Tutorial: Hosten eines WordPress-Blogs auf Amazon Linux 2 - Amazon Elastic Compute Cloud

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Tutorial: Hosten eines WordPress-Blogs auf Amazon Linux 2

Die folgenden Verfahren helfen Ihnen beim Installieren, Konfigurieren und Sichern eines WordPress-Blogs auf Ihrer Amazon Linux Instance. Dieses Tutorial ist insofern eine gute Einführung in die Verwendung von Amazon EC2, als Sie die vollständige Kontrolle über einen Webserver haben, der Ihren WordPress-Blog hostet, was bei einem herkömmlichen Hosting-Service in der Regel nicht der Fall ist

Sie sind für das Aktualisieren der Softwarepakete und das Warten der Sicherheitspatches für Ihren Server verantwortlich. Für eine stärker automatisierte WordPress-Installation, die keine direkte Interaktion mit der Webserverkonfiguration erfordert, bietet der AWS CloudFormation-Dienst eine WordPress-Vorlage, die Ihnen auch einen schnellen Einstieg ermöglicht. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte im AWS CloudFormation Benutzerhandbuch. Wenn Sie Ihren WordPress-Blog lieber auf einer Windows-Instance hosten möchten, finden Sie unter Bereitstellen eines WordPress-Blogs in Ihrer Amazon EC2-Windows-Instance im Amazon EC2-Benutzerhandbuch für Windows-Instances Informationen dazu. Wenn Sie eine Hochverfügbarkeitslösung mit einer entkoppelten Datenbank benötigen, finden Sie Informationen dazu unter Bereitstellen einer WordPress-Website mit hoher Verfügbarkeit im Entwicklerhandbuch für AWS Elastic Beanstalk.

Wichtig

Diese Verfahren sind für die Verwendung mit Amazon Linux gedacht. Weitere Informationen zu anderen Verteilungen finden Sie in der jeweiligen Dokumentation. Zahlreiche Schritte in diesem Tutorial funktionieren auf Ubuntu-Instances nicht. Hilfe zur Installation von WordPress auf einer Ubuntu-Instance finden Sie unter WordPress in der Ubuntu-Dokumentation.

Option: Abschließen dieses Tutorials mit Automation

Um dieses Tutorial mit AWS Systems Manager Automation statt der folgenden Aufgaben abzuschließen, führen Sie eines der folgenden Automation-Dokumente aus: AWSDocs-HostingAWordPressBlog-AL (Amazon Linux) oder AWSDocs-HostingAWordPressBlog-AL2 (Amazon Linux 2).

Voraussetzungen

In diesem Tutorial wird davon ausgegangen, dass Sie eine Amazon Linux-Instance mit einem funktionierenden Webserver mit PHP- und Datenbank-Unterstützung (entweder MySQL oder MariaDB) gestartet haben, indem Sie alle Schritte in Tutorial: Installieren eines LAMP-Webservers auf Amazon Linux AMI für Amazon Linux-AMI oder für in Tutorial: Installieren eines LAMP-Webservers auf Amazon Linux 2 für Amazon Linux 2 ausgeführt haben. Dieses Tutorial enthält auch Schritte zum Konfigurieren einer Sicherheitsgruppe, um HTTP- und HTTPS-Datenverkehr zuzulassen, sowie mehrere Schritte zum Sicherstellen, dass die Dateiberechtigungen für Ihren Webserver richtig festgelegt sind. Informationen zum Hinzufügen von Regeln zu Ihrer Sicherheitsgruppe finden Sie unter Hinzufügen von Regeln zu einer Sicherheitsgruppe.

Wir empfehlen dringend, eine Elastic IP-Adresse (EIP) mit der Instance zu verknüpfen, die Sie zum Hosten eines WordPress-Blogs verwenden. Dies verhindert, dass die öffentliche DNS-Adresse für Ihre Instance geändert und Ihre Installation beschädigt wird. Wenn Sie einen Domänennamen besitzen und für Ihren Blog verwenden möchten, können Sie den DNS-Eintrag für den Domänennamen so aktualisieren, dass er auf Ihre EIP-Adresse verweist (wenden Sie sich an Ihre Domänennamen-Registrierungsstelle, wenn Sie dabei Hilfe benötigen). Sie können eine EIP-Adresse kostenlos mit einer aktiven Instance verknüpfen. Weitere Informationen finden Sie unter Elastic IP-Adressen.

Wenn Sie noch keinen Domänennamen für Ihren Blog haben, können Sie einen Domänennamen bei Route 53 registrieren und die EIP-Adresse Ihrer Instance mit Ihrem Domänennamen verknüpfen. Weitere Informationen finden Sie unter Registrieren von Domänennamen mithilfe von Amazon Route 53 im Entwicklerhandbuch für Amazon Route 53.

Installation von WordPress

Stellen Sie eine Verbindung mit Ihrer Instance her und laden Sie das WordPress-Installationspaket herunter.

So laden Sie das WordPress-Installationspaket herunter und extrahieren es

  1. Laden Sie das aktuelle WordPress-Installationspaket mit dem Befehl wget herunter. Mit dem folgenden Befehl sollte immer die aktuelle Version heruntergeladen werden.

    [ec2-user ~]$ wget https://wordpress.org/latest.tar.gz
  2. Extrahieren Sie das Installationspaket. Der Installationsordner wird in einem Ordner namens wordpress extrahiert.

    [ec2-user ~]$ tar -xzf latest.tar.gz

So erstellen Sie einen Datenbank-Benutzer und eine Datenbank für Ihre WordPress-Installation

Ihre WordPress-Installation muss Informationen wie Blogbeiträge und Benutzerkommentare in einer Datenbank speichern. Mit diesem Verfahren können Sie eine Datenbank für Ihren Blog und einen Benutzer mit der Berechtigung zum Lesen und Speichern von Informationen in dieser Datenbank erstellen.

  1. Starten des Datenbankservers.

    • Amazon Linux 2

      [ec2-user ~]$ sudo systemctl start mariadb
    • Amazon Linux-AMI

      [ec2-user ~]$ sudo service mysqld start
  2. Melden Sie sich auf dem Datenbankserver als root-Benutzer an. Geben Sie Ihr Datenbank-root-Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden; dieses kann sich von Ihrem root-Systempasswort unterscheiden oder sogar leer bleiben, wenn Sie Ihren Datenbankserver nicht gesichert haben.

    Wenn Sie Ihren Datenbankserver noch nicht gesichert haben, ist es wichtig, dass Sie diesen Schritt durchführen. Weitere Informationen finden Sie unter Sichern des MariaDB-Servers (Amazon Linux 2) oder So sichern Sie den Datenbankserver (Amazon Linux AMI).

    [ec2-user ~]$ mysql -u root -p
  3. Erstellen Sie einen Benutzer und ein Passwort für Ihre MySQL-Datenbank. Ihre WordPress-Installation verwendet diese Werte für die Kommunikation mit Ihrer MySQL-Datenbank. Geben Sie den folgenden Befehl ein, wobei Sie einen eindeutigen Benutzernamen und ein eindeutiges Passwort einsetzen.

    CREATE USER 'wordpress-user'@'localhost' IDENTIFIED BY 'your_strong_password';

    Achten Sie darauf, ein sicheres Passwort für Ihren Benutzer zu erstellen. Verwenden Sie keine einfachen Anführungszeichen ( ' ) in Ihrem Passwort, da diese den vorhergehenden Befehl beschädigen. Weitere Informationen zur Erstellung eines sicheren Passworts finden Sie unter http://www.pctools.com/guides/password/. Verwenden Sie kein bereits vorhandenes Passwort und speichern Sie das Passwort an einem sicheren Ort.

  4. Erstellen Sie Ihre Datenbank. Geben Sie Ihrer Datenbank einen aussagekräftigen Namen wie wordpress-db.

    Anmerkung

    Die Satzzeichen um den Datenbanknamen im folgenden Befehl heißen „einfache umgekehrte Anführungszeichen“. Die Taste für das einfache umgekehrte Anführungszeichen (`) befindet sich auf einer Standardtastatur in der Regel oberhalb der Tab-Taste. Einfache umgekehrte Anführungszeichen sind nicht immer erforderlich, sie ermöglichen Ihnen jedoch die Verwendung von Zeichen in Datenbanknamen, die andernfalls nicht zulässig wären, z. B. Bindestriche.

    CREATE DATABASE `wordpress-db`;
  5. Gewähren Sie Ihrem zuvor erstellten WordPress-Benutzer vollständige Rechte für Ihre Datenbank.

    GRANT ALL PRIVILEGES ON `wordpress-db`.* TO "wordpress-user"@"localhost";
  6. Löschen Sie die Datenbankrechte, damit alle Ihre Änderungen übernommen werden.

    FLUSH PRIVILEGES;
  7. Beenden Sie den mysql-Client.

    exit

So erstellen und bearbeiten Sie die Datei „wp-config.php“

Der WordPress-Installationsordner enthält eine Beispiel-Konfigurationsdatei namens wp-config-sample.php. In diesem Verfahren kopieren und bearbeiten Sie diese Datei, um sie an Ihre individuelle Konfiguration anzupassen.

  1. Kopieren Sie die Datei wp-config-sample.php in eine Datei namens wp-config.php. Dadurch wird eine neue Konfigurationsdatei erstellt und die Originalversion der Beispieldatei als Sicherung aufbewahrt.

    [ec2-user ~]$ cp wordpress/wp-config-sample.php wordpress/wp-config.php
  2. Bearbeiten Sie die Datei wp-config.php mit Ihrem bevorzugten Texteditor (z. B. nanooder vim) und geben Sie Werte für Ihre Installation ein. Falls Sie keinen bevorzugten Texteditor haben, ist nano für den Einstieg geeignet.

    [ec2-user ~]$ nano wordpress/wp-config.php
    1. Suchen Sie die Zeile, die DB_NAME definiert und ändern Sie database_name_here in den Namen der Datenbank, die Sie in Schritt 4 von So erstellen Sie einen Datenbank-Benutzer und eine Datenbank für Ihre WordPress-Installation erstellt haben.

      define('DB_NAME', 'wordpress-db');
    2. Suchen Sie die Zeile, die DB_USER definiert und ändern Sie username_here in den Namen des Datenbankbenutzers, den Sie in Schritt 3 von So erstellen Sie einen Datenbank-Benutzer und eine Datenbank für Ihre WordPress-Installation erstellt haben.

      define('DB_USER', 'wordpress-user');
    3. Suchen Sie die Zeile, die DB_PASSWORD definiert und ändern Sie password_here in das sichere Passwort, das Sie in Schritt 3 von So erstellen Sie einen Datenbank-Benutzer und eine Datenbank für Ihre WordPress-Installation erstellt haben.

      define('DB_PASSWORD', 'your_strong_password');
    4. Suchen Sie den Abschnitt Authentication Unique Keys and Salts. Diese KEY- und SALT-Werte bieten eine Verschlüsselungsebene für die Browser-Cookies, die WordPress-Benutzer auf ihren lokalen Geräten speichern. Grundsätzlich wird Ihre Website durch das Hinzufügen langer, zufälliger Werte sicherer. Unter https://api.wordpress.org/secret-key/1.1/salt/ lässt sich ein Satz von zufälligen Schlüsselwerten generieren, die Sie kopieren und in Ihre Datei vom Typ wp-config.php einfügen können. Zum Einfügen von Text in ein PuTTY-Terminal platzieren Sie den Mauszeiger dort, wo der Text eingefügt werden soll, und klicken mit der rechten Maustaste innerhalb des PuTTY-Terminals.

      Weitere Informationen zu Sicherheitsschlüsseln finden Sie unter https://wordpress.org/support/article/editing-wp-config-php/#security-keys.

      Anmerkung

      Die folgenden Werte dienen nur als Beispiel; verwenden Sie diese Werte nicht für Ihre Installation.

      define('AUTH_KEY', ' #U$$+[RXN8:b^-L 0(WU_+ c+WFkI~c]o]-bHw+)/Aj[wTwSiZ<Qb[mghEXcRh-'); define('SECURE_AUTH_KEY', 'Zsz._P=l/|y.Lq)XjlkwS1y5NJ76E6EJ.AV0pCKZZB,*~*r ?6OP$eJT@;+(ndLg'); define('LOGGED_IN_KEY', 'ju}qwre3V*+8f_zOWf?{LlGsQ]Ye@2Jh^,8x>)Y |;(^[Iw]Pi+LG#A4R?7N`YB3'); define('NONCE_KEY', 'P(g62HeZxEes|LnI^i=H,[XwK9I&[2s|:?0N}VJM%?;v2v]v+;+^9eXUahg@::Cj'); define('AUTH_SALT', 'C$DpB4Hj[JK:?{ql`sRVa:{:7yShy(9A@5wg+`JJVb1fk%_-Bx*M4(qc[Qg%JT!h'); define('SECURE_AUTH_SALT', 'd!uRu#}+q#{f$Z?Z9uFPG.${+S{n~1M&%@~gL>U>NV<zpD-@2-Es7Q1O-bp28EKv'); define('LOGGED_IN_SALT', ';j{00P*owZf)kVD+FVLn-~ >.|Y%Ug4#I^*LVd9QeZ^&XmK|e(76miC+&W&+^0P/'); define('NONCE_SALT', '-97r*V/cgxLmp?Zy4zUU4r99QQ_rGs2LTd%P;|_e1tS)8_B/,.6[=UK<J_y9?JWG');
    5. Speichern Sie die Datei und beenden Sie den Texteditor.

So installieren Sie Ihre WordPress-Dateien unter dem Dokumenten-Stammverzeichnis von Apache

  • Nachdem Sie den Installationsordner entpackt, eine MySQL-Datenbank und einen Benutzer erstellt und die WordPress-Konfigurationsdatei angepasst haben, sind Sie bereit, Ihre Installationsdateien in das Dokumenten-Stammverzeichnis Ihres Webservers zu kopieren, damit Sie das Installationsskript zum Fertigstellen Ihrer Installation ausführen können. Der Speicherort dieser Dateien hängt davon ab, ob Ihr WordPress-Blog am tatsächlichen Stamm Ihres Webservers (z. B. my.public.dns.amazonaws.com) oder in einem Unterverzeichnis oder Ordner unter dem Stamm (z. B. my.public.dns.amazonaws.com/blog) verfügbar sein soll.

    • Wenn Sie WordPress über Ihr Dokumenten-Stammverzeichnis ausführen möchten, kopieren Sie den Inhalt des WordPress-Installationsverzeichnisses (aber nicht das Verzeichnis selbst) folgendermaßen:

      [ec2-user ~]$ cp -r wordpress/* /var/www/html/
    • Wenn Sie WordPress in einem alternativen Verzeichnis unter dem Dokumenten-Stammverzeichnis ausführen möchten, erstellen Sie zuerst dieses Verzeichnis und kopieren dann die Dateien hinein. In diesem Beispiel wird WordPress über das Verzeichnis blog ausgeführt:

      [ec2-user ~]$ mkdir /var/www/html/blog [ec2-user ~]$ cp -r wordpress/* /var/www/html/blog/
Wichtig

Wenn Sie nicht umgehend mit dem nächsten Verfahren fortfahren, beenden Sie aus Sicherheitsgründen den Apache-Webserver (httpd) jetzt. Nachdem Sie Ihre Installation unter den Apache-Dokumentenstamm verschoben haben, ist das WordPress-Installationsskript ungeschützt und ein Angreifer könnte sich Zugriff auf Ihren Blog verschaffen, wenn der Apache-Webserver ausgeführt wird. Zum Beenden des Apache-Webservers geben Sie den Befehl sudo service httpd stop. Wenn Sie mit dem nächsten Verfahren fortfahren, müssen Sie den Apache-Webserver nicht beenden.

So lassen Sie die Verwendung von Permalinks durch WordPress zu

WordPress-Permalinks müssen Apache-Dateien vom Typ .htaccess verwenden, damit sie ordnungsgemäß funktionieren, diese Option ist jedoch unter Amazon Linux nicht standardmäßig aktiviert. Verwenden Sie dieses Verfahren, um alle Überschreibungen im Dokumenten-Stammverzeichnis von Apache zuzulassen.

  1. Öffnen Sie die Datei httpd.conf mit einem Texteditor Ihrer Wahl (z. B. nano oder vim). Falls Sie keinen bevorzugten Texteditor haben, ist nano für den Einstieg geeignet.

    [ec2-user ~]$ sudo vim /etc/httpd/conf/httpd.conf
  2. Suchen Sie den Abschnitt, der mit <Directory "/var/www/html"> beginnt.

    <Directory "/var/www/html"> # # Possible values for the Options directive are "None", "All", # or any combination of: # Indexes Includes FollowSymLinks SymLinksifOwnerMatch ExecCGI MultiViews # # Note that "MultiViews" must be named *explicitly* --- "Options All" # doesn't give it to you. # # The Options directive is both complicated and important. Please see # http://httpd.apache.org/docs/2.4/mod/core.html#options # for more information. # Options Indexes FollowSymLinks # # AllowOverride controls what directives may be placed in .htaccess files. # It can be "All", "None", or any combination of the keywords: # Options FileInfo AuthConfig Limit # AllowOverride None # # Controls who can get stuff from this server. # Require all granted </Directory>
  3. Ändern Sie die Zeile AllowOverride None im Abschnitt oben in AllowOverride All.

    Anmerkung

    Diese Datei enthält mehrere AllowOverride-Zeilen; achten Sie unbedingt darauf, die Zeile im Abschnitt <Directory "/var/www/html"> zu ändern.

    AllowOverride All
  4. Speichern Sie die Datei und beenden Sie den Texteditor.

So installieren Sie die PHP-Grafikzeichnungsbibliothek auf Amazon Linux 2:

Mit der GD-Bibliothek für PHP können Sie Bilder bearbeiten. Installieren Sie diese Bibliothek wie folgt, wenn Sie das Header-Bild für Ihren Blog zuschneiden müssen. Die Version von phpMyAdmin, die Sie installieren, erfordert möglicherweise eine bestimmte Mindestversion dieser Bibliothek (z. B. Version 7.2).

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die PHP-Grafikzeichnungsbibliothek auf Amazon Linux 2 zu installieren. Wenn Sie beispielsweise php7.2 von amazon-linux-extras als Teil der Installation des LAMP-Stacks installiert haben, installiert dieser Befehl Version 7.2 der PHP-Grafikzeichnungsbibliothek.

[ec2-user ~]$ sudo yum install php-gd

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die installierte Version zu überprüfen:

[ec2-user ~]$ sudo yum list installed | grep php-gd

Ausgabebeispiel:

php-gd.x86_64 7.2.30-1.amzn2 @amzn2extra-php7.2

So installieren Sie die PHP-Grafikzeichenbibliothek auf dem Amazon Linux AMI:

Mit der GD-Bibliothek für PHP können Sie Bilder bearbeiten. Installieren Sie diese Bibliothek wie folgt, wenn Sie das Header-Bild für Ihren Blog zuschneiden müssen. Die Version von phpMyAdmin, die Sie installieren, erfordert möglicherweise eine bestimmte Mindestversion dieser Bibliothek (z. B. Version 7.2).

Um zu überprüfen, welche Versionen verfügbar sind, verwenden Sie den folgenden Befehl:

[ec2-user ~]$ yum list | grep php-gd

Im Folgenden finden Sie eine Beispielzeile aus der Ausgabe für die PHP-Grafikzeichnungsbibliothek (Version 7.2):

php72-gd.x86_64 7.2.30-1.22.amzn1 amzn-updates

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um eine bestimmte Version der PHP-Grafikzeichnungsbibliothek (z. B. Version 7.2) auf dem Amazon Linux AMI zu installieren:

[ec2-user ~]$ sudo yum install php72-gd

So beheben Sie Probleme mit den Dateizugriffsberechtigungen für den Apache-Webserver

Einige der in WordPress verfügbaren Funktionen erfordern Schreibzugriff auf den Apache-Dokumentenstamm (z. B. das Hochladen von Medien über die Administrationsbildschirme). Wenn Sie dies nicht bereits getan haben, wenden Sie die folgenden Gruppenmitgliedschaften und Berechtigungen an (diese werden im Tutorial zum LAMP-Webserver ausführlicher beschrieben).

  1. Machen Sie den /var/www-Benutzer zum Eigentümer der Datei apache und ihrer Inhalte.

    [ec2-user ~]$ sudo chown -R apache /var/www
  2. Machen Sie die /var/www-Gruppe zum Eigentümer der Datei apache und ihrer Inhalte.

    [ec2-user ~]$ sudo chgrp -R apache /var/www
  3. Ändern Sie die Verzeichnisberechtigungen von /var/www und deren Unterverzeichnissen, indem Sie Schreibberechtigungen für die Gruppe hinzufügen und die Gruppen-ID für zukünftige Unterverzeichnisse einrichten.

    [ec2-user ~]$ sudo chmod 2775 /var/www [ec2-user ~]$ find /var/www -type d -exec sudo chmod 2775 {} \;
  4. Ändern Sie die Dateiberechtigungen von /var/www und deren Unterverzeichnissen rekursiv, um Schreibberechtigungen für die Gruppe hinzuzufügen.

    [ec2-user ~]$ find /var/www -type f -exec sudo chmod 0664 {} \;
  5. Starten Sie den Apache-Webserver neu, damit die neue Gruppe und die neuen Berechtigungen übernommen werden.

    • Amazon Linux 2

      [ec2-user ~]$ sudo systemctl restart httpd
    • Amazon Linux-AMI

      [ec2-user ~]$ sudo service httpd restart

So führen Sie das WordPress-Installationsskript mit Amazon Linux 2 aus

Sie sind zum Installieren von WordPress bereit. Welche Befehle zu verwenden sind, ist vom Betriebssystem abhängig. Die Befehle in diesem Verfahren sind zur Verwendung mit Amazon Linux 2 bestimmt. Verwenden Sie das sich hieran anschließende Verfahren mit Amazon Linux-AMI.

  1. Stellen Sie mit dem Befehl systemctl sicher, dass die httpd- und Datenbankdienste bei jedem Systemstart gestartet werden.

    [ec2-user ~]$ sudo systemctl enable httpd && sudo systemctl enable mariadb
  2. Überprüfen Sie, ob der Datenbankserver ausgeführt wird.

    [ec2-user ~]$ sudo systemctl status mariadb

    Wenn der Datenbankdienst nicht ausgeführt wird, starten Sie ihn.

    [ec2-user ~]$ sudo systemctl start mariadb
  3. Überprüfen Sie, ob Ihr Apache-Webserver (httpd) ausgeführt wird.

    [ec2-user ~]$ sudo systemctl status httpd

    Wenn der httpd-Dienst nicht ausgeführt wird, starten Sie ihn.

    [ec2-user ~]$ sudo systemctl start httpd
  4. Geben Sie in einem Webbrowser die URL Ihres WordPress-Blogs ein (entweder die öffentliche DNS-Adresse für Ihre Instance oder diese Adresse gefolgt vom blog-Ordner). Das WordPress-Installationsskript sollte angezeigt werden. Machen Sie die für die WordPress-Installation erforderlichen Angaben. Klicken Sie auf Install WordPress (Installation von WordPress), um die Installation abzuschließen. Weitere Informationen finden Sie unter Step 5: Run the Install Script auf der WordPress-Website.

So führen Sie das WordPress-Installationsskript mit Amazon Linux-AMI aus

  1. Stellen Sie mit dem Befehl chkconfig sicher, dass die httpd- und Datenbankdienste bei jedem Systemstart gestartet werden.

    [ec2-user ~]$ sudo chkconfig httpd on && sudo chkconfig mysqld on
  2. Überprüfen Sie, ob der Datenbankserver ausgeführt wird.

    [ec2-user ~]$ sudo service mysqld status

    Wenn der Datenbankdienst nicht ausgeführt wird, starten Sie ihn.

    [ec2-user ~]$ sudo service mysqld start
  3. Überprüfen Sie, ob Ihr Apache-Webserver (httpd) ausgeführt wird.

    [ec2-user ~]$ sudo service httpd status

    Wenn der httpd-Dienst nicht ausgeführt wird, starten Sie ihn.

    [ec2-user ~]$ sudo service httpd start
  4. Geben Sie in einem Webbrowser die URL Ihres WordPress-Blogs ein (entweder die öffentliche DNS-Adresse für Ihre Instance oder diese Adresse gefolgt vom blog-Ordner). Das WordPress-Installationsskript sollte angezeigt werden. Machen Sie die für die WordPress-Installation erforderlichen Angaben. Klicken Sie auf Install WordPress (Installation von WordPress), um die Installation abzuschließen. Weitere Informationen finden Sie unter Step 5: Run the Install Script auf der WordPress-Website.

Nächste Schritte

Denken Sie nach dem Testen Ihres WordPress-Blogs über eine Aktualisierung seiner Konfiguration nach.

Verwenden eines benutzerdefinierten Domänennamens

Wenn ein Domänenname mit der EIP-Adresse Ihrer EC2 Instance verknüpft ist, können Sie Ihren Blog für die Verwendung dieses Namens anstatt der öffentlichen DNS-Adresse von EC2 konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Changing The Site URL auf der WordPress-Website.

Konfigurieren Ihres Blogs

Sie können Ihren Blog für die Verwendung verschiedener Designs und Plugins konfigurieren, um Ihren Lesern eine persönlich angepasste Umgebung zu bieten. Bisweilen kann der Installationsprozess jedoch fehlschlagen und zum Verlust des gesamten Blogs führen. Wir empfehlen dringend, eine Amazon Machine Image (AMI)-Sicherung Ihrer Instance zu erstellen, bevor Sie versuchen, Designs oder Plugins zu installieren, damit Sie Ihren Blog wiederherstellen können, falls bei der Installation ein Fehler auftritt. Weitere Informationen finden Sie unter Gestalten Ihres eigenen AMIs.

Erhöhen der Kapazität

Wenn Ihr WordPress-Blog bekannter wird und Sie mehr Rechenleistung oder Speicher benötigen, erwägen Sie die folgenden Schritte:

  • Erweitern Sie den Speicherplatz auf Ihrer Instance. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon EBS-Elastic Volumes.

  • Verschieben Sie Ihre MySQL-Datenbank zu Amazon RDS, um die Möglichkeit zur einfachen Skalierung dieses Services zu nutzen.

Verbesserung der Netzwerkleistung Ihres Internetverkehrs

Wenn Sie erwarten, dass Ihr Blog den Traffic von Nutzern auf der ganzen Welt steigern wird, sollten Sie AWS Global Accelerator in Betracht ziehen. Global Accelerator hilft Ihnen, eine niedrigere Latenz zu erreichen, indem es die Leistung des Internetverkehrs zwischen den Clientgeräten Ihrer Benutzer und Ihrer WordPress-Anwendung verbessert, die auf AWS läuft. Global Accelerator verwendet das globale AWS-Netzwerk, um den Datenverkehr zu einem funktionierenden Anwendungsendpunkt in der AWS-Region zu leiten, die dem Kunden am nächsten ist.

Weitere Informationen über WordPress

Informationen über WordPress finden Sie in der Hilfedokumentation "WordPress-Codex" unter http://codex.wordpress.org/. Weitere Informationen zur Fehlerbehebung für Ihre Installation finden Sie unter https://wordpress.org/support/article/how-to-install-wordpress/#common-installation-problems. Informationen zur Verbesserung der Sicherheit Ihres WordPress-Blogs finden Sie unter https://wordpress.org/support/article/hardening-wordpress/. Informationen dazu, wie Sie Ihren WordPress-Blog immer auf dem neuesten Stand halten, finden Sie unter https://wordpress.org/support/article/updating-wordpress/.

Hilfe! Mein öffentlicher DNS-Name hat sich geändert und jetzt funktioniert mein Blog nicht mehr.

Ihre WordPress-Installation wird mithilfe der öffentlichen DNS-Adresse Ihrer EC2 Instance automatisch konfiguriert. Wenn Sie die Instance anhalten und neu starten ändert sich die öffentliche DNS-Adresse (es sei denn, sie ist mit einer Elastic IP-Adresse) und Ihr Blog funktioniert nicht mehr, da er auf Ressourcen an einer Adresse verweist, die nicht mehr vorhanden (oder einer anderen EC2 Instance zugewiesen) ist. Eine ausführlichere Beschreibung des Problems und mehrere mögliche Lösungen finden Sie unter https://wordpress.org/support/article/changing-the-site-url/.

Wenn dieses Problem bei Ihrer WordPress-Installation aufgetreten ist, können Sie Ihren Blog möglicherweise mit dem folgenden Verfahren wiederherstellen. Dabei wird die Befehlszeilenschnittstelle wp-cli für WordPress verwendet.

So ändern Sie die URL Ihrer WordPress-Website mit dem Befehl wp-cli

  1. Stellen Sie eine Verbindung mit Ihrer EC2 Instance über SSH her.

  2. Notieren Sie die alte und die neue Website-URL für Ihre Instance. Die alte Website-URL ist wahrscheinlich der öffentliche DNS-Name für Ihre EC2 Instance aus der Installation von WordPress. Die neue Website-URL ist der aktuelle öffentliche DNS-Name für Ihre EC2 Instance. Wenn Sie nicht sicher sind, was Ihre alte Website-URL ist, können Sie sie mit dem folgenden Befehl mithilfe von curl ermitteln.

    [ec2-user ~]$ curl localhost | grep wp-content

    In der Ausgabe, die folgendermaßen aussieht (alte Website-URL in rot) sollten Referenzen auf Ihren alten öffentlichen DNS-Namen enthalten sein:

    <script type='text/javascript' src='http://ec2-52-8-139-223.us-west-1.compute.amazonaws.com/wp-content/themes/twentyfifteen/js/functions.js?ver=20150330'></script>
  3. Laden Sie das wp-cli mit dem folgenden Befehl herunter.

    [ec2-user ~]$ curl -O https://raw.githubusercontent.com/wp-cli/builds/gh-pages/phar/wp-cli.phar
  4. Verwenden Sie den folgenden Befehl zum Suchen und Ersetzen der alten Website-URL in Ihrer WordPress-Installation. Tauschen Sie die alte und die neue Website-URL für Ihre EC2 Instance und den Pfad zu Ihrer WordPress-Installation aus (in der Regel /var/www/html oder /var/www/html/blog).

    [ec2-user ~]$ php wp-cli.phar search-replace 'old_site_url' 'new_site_url' --path=/path/to/wordpress/installation --skip-columns=guid
  5. Geben Sie die neue Website-URL Ihres WordPress-Blogs in einen Web-Browser ein, um zu überprüfen, ob die Website wieder ordnungsgemäß funktioniert. Wenn dies nicht der Fall ist, finden Sie unter https://wordpress.org/support/article/changing-the-site-url/ und https://wordpress.org/support/article/how-to-install-wordpress/#common-installation-problems weitere Informationen.