Anfordern von Änderungen Ihrer EBS-Volumes - Amazon Elastic Compute Cloud

Anfordern von Änderungen Ihrer EBS-Volumes

Bei Elastic Volumes können Sie die Größe, Leistung und den Volume-Typ Ihrer Amazon EBS-Volumes dynamisch ändern, ohne sie zu trennen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Volume ändern:

  1. (Optional) Bevor Sie ein Volume mit wichtigen Daten ändern, besteht eine bewährte Methode darin, einen Snapshot des betroffenen Volumes anzulegen, falls Sie Ihre Änderungen rückgängig machen möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Amazon EBS-Snapshots.

  2. Fordern Sie die Volume-Änderung an.

  3. Überwachen Sie den Fortschritt der Volume-Änderung. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachung des Fortschritts von Volume-Änderungen.

  4. Wenn die Größe des Volumes geändert wurde, müssen Sie das Dateisystem des Volumes erweitern, um die größere Speicherkapazität nutzen zu können. Weitere Informationen finden Sie unter Erweitern eines Linux-Dateisystems nach Anpassung der Volume-Größe.

Ändern eines EBS-Volumes mit Elastic Volumes (Konsole)

Gehen Sie wie folgt vor, um ein EBS-Volume anzupassen.

So ändern Sie ein EBS-Volume mit der Konsole:

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie Volumes und anschließend das zu ändernde Volume aus. Wählen Sie danach Actions und Modify Volume aus.

  3. Im Fenster Modify Volume werden die Volume-ID und die aktuelle Konfiguration des Volumes einschließlich Typ, Größe und IOPS angezeigt. Sie können eine oder alle dieser Einstellungen mit einer einzelnen Aktion ändern. Stellen Sie die neuen Konfigurationswerte wie folgt ein:

    • Wählen Sie zum Ändern des Typs einen Wert für Volume Type (Volume-Typ) aus.

    • Geben Sie zum Ändern der Größe unter Size (Größe) einen zulässigen Ganzzahlwert ein.

    • Wenn Sie Bereitgestellte IOPS-SSD (io1) oder Bereitgestellte IOPS-SSD (io2) als Volume-Typ auswählen, müssen Sie für IOPS einen zulässigen Ganzzahlwert eingeben.

  4. Wenn Sie mit dem Ändern der Volume-Einstellungen fertig sind, wählen Sie Modify (Ändern) aus. Wenn Sie zur Bestätigung aufgefordert werden, wählen Sie Yes (Ja) aus.

  5. Das Ändern der Volume-Größe hat erst dann eine praktische Auswirkung, wenn Sie auch das Dateisystem des Volumes erweitert haben, um die neue Speicherkapazität zu nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter Erweitern eines Linux-Dateisystems nach Anpassung der Volume-Größe.

Ändern eines EBS-Volumes mit Elastic Volumes (AWS CLI)

Ändern Sie mit dem Befehl modify-volume eine oder mehrere Konfigurationseinstellungen für ein Volume. Wenn Sie beispielsweise ein Volume vom Typ gp2 mit einer Größe von 100 GiB haben, ändert der folgende Befehl seine Konfiguration in ein Volume vom Typ io1 mit 10 000 IOPS und einer Größe von 200 GiB.

aws ec2 modify-volume --volume-type io1 --iops 10000 --size 200 --volume-id vol-11111111111111111

Ausgabebeispiel:

{ "VolumeModification": { "TargetSize": 200, "TargetVolumeType": "io1", "ModificationState": "modifying", "VolumeId": "vol-11111111111111111", "TargetIops": 10000, "StartTime": "2017-01-19T22:21:02.959Z", "Progress": 0, "OriginalVolumeType": "gp2", "OriginalIops": 300, "OriginalSize": 100 } }

Das Ändern der Volume-Größe hat erst dann eine praktische Auswirkung, wenn Sie auch das Dateisystem des Volumes erweitert haben, um die neue Speicherkapazität zu nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter Erweitern eines Linux-Dateisystems nach Anpassung der Volume-Größe.

Initialisieren der Elastic Volumes-Unterstützung (falls erforderlich)

Bevor Sie ein Volume ändern können, das vor dem 3. November 2016 23:40 UTC mit einer Instance verbunden wurde, müssen Sie die Unterstützung der Volume-Änderung durch eine der folgenden Maßnahmen initialisieren:

  • Volume trennen und wieder anfügen

  • Starten und Stoppen der Instance

Bestimmen Sie mit einem der folgenden Verfahren, ob Ihre Instance für die Volume-Änderung bereit ist.

Neue Konsole

So bestimmen Sie, ob Ihre Instances für die Verwendung der Konsole bereit sind

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Instances aus.

  3. Wählen Sie das Symbol Show/Hide Columns (Zahnrad). Wählen Sie die Attributspalte Startzeit und dann Bestätigen aus.

  4. Sortieren Sie die Liste der Instances nach der Spalte Launch Time. Wählen Sie für jede Instance, die vor dem Stichtag gestartet wurde, die Registerkarte Speicher und überprüfen Sie in der Spalte Anhangszeit, wann die Volumes angehängt wurden.

Alte Konsole

So bestimmen Sie, ob Ihre Instances für die Verwendung der Konsole bereit sind

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Instances aus.

  3. Wählen Sie das Symbol Show/Hide Columns (Zahnrad). Wählen Sie die Attribute Launch Time und Block Devices und dann Close.

  4. Sortieren Sie die Liste der Instances nach der Spalte Launch Time. Prüfen Sie bei Instances, die vor dem Stichdatum gestartet wurden, wann die Geräte angefügt wurden. Im folgenden Beispiel müssen Sie die Volume-Änderung für die erste Instance initialisieren, da sie vor dem Stichdatum gestartet und ihr Root-Volume ebenfalls davor angefügt wurde. Die anderen Instances sind bereit, da Sie nach dem Stichdatum gestartet wurden.

    
                    Prüfen Sie die Spalten „Launch Time“ und „Block Devices“.

So bestimmen Sie, ob Ihre Instances für die Verwendung der CLI bereit sind

Mit dem folgenden describe-instances-Befehl können Sie bestimmen, ob das Volume vor dem 3. November 2016 23:40 UTC angefügt wurde.

aws ec2 describe-instances --query "Reservations[*].Instances[*].[InstanceId,LaunchTime<='2016-11-01',BlockDeviceMappings[*][Ebs.AttachTime<='2016-11-01']]" --output text

Die erste Zeile der Ausgabe für jede Instance zeigt deren ID und ob sie vor dem Stichdatum gestartet wurde (True oder False). In einer oder mehreren weiteren Zeilen wird angezeigt, ob jedes EBS-Volume vor dem Stichdatum angefügt wurde (True oder False). In der folgenden Beispielausgabe müssen Sie die Volume-Änderung für die erste Instance initialisieren, da sie vor dem Stichdatum gestartet und ihr Root-Volume ebenfalls davor angefügt wurde. Die anderen Instances sind bereit, da Sie nach dem Stichdatum gestartet wurden.

i-e905622e True True i-719f99a8 False True i-006b02c1b78381e57 False False False i-e3d172ed False True

Ändern eines EBS-Volumes, wenn Elastic Volumes nicht unterstützt wird

Wenn Sie einen unterstützten Instance-Typ verwenden, können Sie mit Elastic Volumes die Größe, Leistung und den Volume-Typ Ihrer Amazon EBS-Volumes dynamisch ändern, ohne sie zu trennen.

Wenn Sie Elastic Volumes nicht verwenden, aber das Stamm-Volume (Boot-Volume) ändern müssen, halten Sie die Instance an, ändern Sie das Volume und starten Sie die Instance dann neu.

Nachdem die Instance gestartet wurde, können Sie die Größe des Dateisystems überprüfen, um herauszufinden, ob Ihre Instance den größeren Volume-Speicherplatz erkennt. Verwenden Sie unter Linux den Befehl df -h, um die Größe des Dateisystems zu prüfen.

[ec2-user ~]$ df -h Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on /dev/xvda1 7.9G 943M 6.9G 12% / tmpfs 1.9G 0 1.9G 0% /dev/shm

Wenn die angezeigte Größe nicht der Größe Ihres kürzlich erweiterten Volumes entspricht, müssen Sie das Dateisystem Ihres Geräts erweitern, sodass die Instance den neu verfügbaren Speicherplatz nutzen kann. Weitere Informationen finden Sie unter Erweitern eines Linux-Dateisystems nach Anpassung der Volume-Größe.