Erstellen eines Network Load Balancers - Amazon ECS

Erstellen eines Network Load Balancers

In diesem Abschnitt wird das Erstellen eines Network Load Balancer in AWS Management Console erklärt.

Definieren des Load Balancer

Stellen Sie zunächst grundlegende Konfigurationsinformationen für Ihren Load Balancer bereit, beispielsweise einen Namen, ein Netzwerk und einen Listener.

Ein Listener ist ein Prozess, der Verbindungsanfragen überprüft. Er wird mit einem Protokoll und einem Port für Frontend-Verbindungen (Client zu Load Balancer) sowie einem Protokoll und einem Port für Backend-Verbindungen (Load Balancer zu Backend-Instance) konfiguriert. In diesem Beispiel konfigurieren Sie einen mit dem Internet verbundenen Load Balancer im ausgewählten Netzwerk mit einem Listener, der TCP-Datenverkehr auf Port 80 erhält.

So definieren Sie Ihren Load Balancer

  1. Öffnen Sie die Amazon EC2-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ec2/.

  2. Wählen Sie in der Navigationsleiste eine Region für Ihren Load Balancer aus. Stellen Sie sicher, dass Sie die gleiche Region auswählen, die Sie für Ihre Amazon ECS-Container-Instances ausgewählt haben.

  3. Wählen Sie im Navigationsbereich unter LOAD BALANCING die Option Load Balancers aus.

  4. Klicken Sie auf Create Load Balancer.

  5. Wählen Sie auf der Seite Select load balancer type (Load Balancer-Typ auswählen) Create (Erstellen) unter Network Load Balancer aus.

  6. Füllen Sie die Seite Configure Load Balancer wie folgt aus:

    1. Geben Sie im Feld Name den Typ und Namen für Ihren Load Balancer ein.

    2. Wählen Sie für Scheme entweder internet-facing oder internal aus. Ein mit dem Internet verbundener Load Balancer leitet Anfragen von Clients über das Internet an Ziele weiter. Ein interner Load Balancer leitet Anforderungen an Ziele unter Verwendung privater IP-Adressen weiter.

    3. Bei Listeners (Zuhörer) ist standardmäßig ein Listener eingestellt, der über Port 80 TCP-Traffic annimmt. Sie können die Standardeinstellungen für den Listener beibehalten, das Protokoll oder den Port für den Listener ändern oder Add listener auswählen, um einen weiteren Listener hinzuzufügen.

    4. Wählen Sie im Feld Availability Zones die VPC aus, die Sie für Ihre Amazon-EC2-Instances verwendet haben. Wählen Sie für jede Availability Zone, die Sie verwendet haben, um Ihre Amazon-EC2-Instances zu starten, eine Availability Zone aus, und wählen Sie dann das öffentliche Subnetz für die betreffende Availability Zone aus. Um dem Subnetz eine Elastic IP-Adresse zuzuordnen, wählen Sie sie aus Elastic IP aus.

    5. Wählen Sie Next: Configure Routing (Weiter: Routing konfigurieren) aus.

Routing konfigurieren

Sie registrieren Ziele, wie etwa Amazon-EC2-Instances, bei einer Zielgruppe. Die Zielgruppe, die Sie in diesem Schritt konfigurieren, wird als Zielgruppe in der Listener-Regel verwendet, die Anforderungen an die Zielgruppe weiterleitet. Weitere Informationen finden Sie unter Zielgruppen für Ihre Network Load Balancer im Benutzerhandbuch für Network Load Balancers.

So konfigurieren Sie Ihre Zielgruppe

  1. Übernehmen Sie im Feld Target group (Zielgruppe) die Standardkonfiguration, New target Group (Neue Zielgruppe).

  2. Geben Sie im Feld Name einen Namen für die Zielgruppe ein.

  3. Stellen Sie Protocol (Protokoll) und Port nach Bedarf ein.

  4. Wählen Sie für Zieltyp aus, ob Ihre Ziele mit einer Instance-ID oder einer IP-Adresse registriert werden sollen.

    Wichtig

    Wenn Ihre Service-Aufgabendefinition den Netzwerkmodus awsvpc verwendet (der für den Starttyp Fargate erforderlich ist), müssen Sie ip als Zieltyp verwenden, und nicht instance. Das liegt daran, dass Aufgaben, die den Netzwerkmodus awsvpc verwenden, mit einer Elastic-Network-Schnittstelle verknüpft sind, und nicht mit einer Amazon-EC2-Instance.

    Sie können Instances nicht nach Instance-ID registrieren, wenn sie die folgenden Instance-Typen haben: C1, CC1, CC2, CG1, CG2, CR1, G1, G2, HI1, HS1, M1, M2, M3 und T1. Sie können Instances dieser Arten nach IP-Adresse registrieren.

  5. Übernehmen Sie im Feld Health checks (Zustandsprüfungen) die Standardeinstellungen für die Zustandsprüfung.

  6. Klicken Sie auf Next: Register Targets (Weiter: Ziele registrieren).

Registrieren von Zielen für die Zielgruppe

Ihr Load Balancer verteilt den Datenverkehr zwischen den Zielen, die für seine Zielgruppen registriert sind. Wenn Sie eine Zielgruppe mit einem Amazon-ECS-Service verknüpfen, meldet Amazon ECS Container bei Ihrer Zielgruppe automatisch an und ab. Da Amazon ECS die Zielregistrierung übernimmt, fügen Sie zu diesem Zeitpunkt keine Ziele zu Ihrer Zielgruppe hinzu.

So überspringen Sie die Zielregistrierung

  1. Stellen Sie im Bereich Registered instances sicher, dass keine Instances für die Registrierung ausgewählt sind.

  2. Wählen Sie Next: Review, um zur nächsten Seite des Assistenten zu gelangen.

Überprüfen und erstellen

Überprüfen Sie Ihre Load Balancer- und Zielgruppenkonfiguration, und wählen Sie Create, um Ihren Load Balancer zu erstellen.

Erstellen Sie einen Amazon-ECS-Service

Nachdem der Load Balancer und die Zielgruppe erstellt sind, können Sie beim Erstellen eines Services die Zielgruppe in einer Servicedefinition angeben. Wenn die einzelnen Aufgaben für Ihren Service gestartet sind, wird die in der Servicedefinition angegebene Container- und Port-Kombination bei Ihrer Zielgruppe angemeldet, und der Datenverkehr wird vom Load Balancer zu diesem Container geleitet. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Amazon-ECS-Services.