Erstellen eines Services mit der neuen Konsole - Amazon ECS

Erstellen eines Services mit der neuen Konsole

Sie können einen Amazon-ECS-Service mit der neuen Konsole erstellen. Um den Diensterstellungsprozess so einfach wie möglich zu gestalten, verfügt die Konsole über Standardauswahlen für viele Auswahlmöglichkeiten, die wir unten beschreiben. Es gibt auch Hilfe-Panels für die meisten Abschnitte in der Konsole, die weiteren Kontext bieten.

So erstellen Sie einen Service (Neue Amazon-ECS-Konsole)

  1. Öffnen Sie die neue Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ecs/v2.

  2. Wählen Sie auf der Seite Cluster den Cluster aus, den Sie im Service erstellen möchten.

  3. Von der Registerkarte Services wählen Sie Bereitstellen aus.

  4. Der Abschnitt Konfigurieren der Datenverarbeitung kann erweitert werden, um die zu verwendende Berechnungsoption für den Service zu ändern. Standardmäßig wählt die Konsole eine Computing-Option für Sie aus, sodass Sie in den meisten Fällen mit dem nächsten Schritt fortfahren können. Im Folgenden wird die Reihenfolge beschrieben, in der die Konsole einen Standardwert auswählt:

    • Wenn für den Cluster eine standardmäßige Kapazitätsanbieterstrategie definiert ist, wird diese ausgewählt.

    • Wenn in Ihrem Cluster keine standardmäßige Kapazitätsanbieterstrategie definiert ist, Sie jedoch die Fargate Kapazitätsanbieter dem Cluster hinzugefügt haben, wird eine benutzerdefinierte Kapazitätsanbieterstrategie mit dem FARGATE-Kapazitätsanbieter ausgewählt.

    • Wenn in Ihrem Cluster keine Standardstrategie für Kapazitätsanbieter definiert ist, Sie jedoch einen oder mehrere Anbieter für das Auto Scaling der Gruppenkapazität zum Cluster hinzugefügt haben, wird die Option Benutzerdefiniert verwenden (Erweitert) ausgewählt und Sie müssen die Strategie manuell definieren.

    • Wenn in Ihrem Cluster keine Standardstrategie für Kapazitätsanbieter definiert ist und keine Kapazitätsanbieter zum Cluster hinzugefügt wurden, ist der Fargate Starttyp ausgewählt.

  5. Wählen Sie für Anwendungstyp Service aus.

  6. Wählen Sie für Aufgabendefinition die Aufgabendefinitionsfamilie und die zu verwendende Version aus.

    Wichtig

    Die Konsole überprüft, ob die ausgewählte Aufgabendefinitionsfamilie und -revision mit der definierten Rechenkonfiguration kompatibel sind. Wenn Sie eine Warnung erhalten, überprüfen Sie sowohl die Kompatibilität Ihrer Aufgabendefinition als auch die ausgewählte Computing-Konfiguration.

  7. Wählen Sie für Service name (Servicename) einen Namen für Ihren Service aus.

  8. Geben Sie für Gewünschte Aufgaben die Anzahl der Aufgaben an, die im Service gestartet und aufrecht erhalten werden sollen.

  9. Der Abschnitt Optionen für die Bereitstellung kann erweitert werden, um den mindestens fehlerfreien Prozentwert und den maximalen Prozentsatz der laufenden Aufgaben zu ändern, die während einer Servicebereitstellung zulässig sind. Die Konsole verfügt über Standardwerte für den am häufigsten ausgewählten Anwendungsfall.

    Anmerkung

    Derzeit wird nur der Typ Laufende Aktualisierung (ECS) unterstützt. Um einen anderen Bereitstellungstyp zu verwenden, wechseln Sie zur klassischen Konsole.

  10. (Optional) Der Abschnitt Load Balancing kann erweitert werden, um einen Load Balancer für Ihren Dienst zu konfigurieren. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihren Service für die Verwendung eines Application Load Balancer zu konfigurieren.

    1. Wählen Sie für Load Balancer-Typ Application Load Balancer aus.

    2. Wählen Sie Erstellen eines neuen Load Balancers, um einen neuen Application Load Balancer zu erstellen, oder Verwenden eines vorhandenen Load Balancers um einen vorhandenen Application Load Balancer auszuwählen.

    3. Wenn Sie einen neuen Load Balancer erstellen, geben Sie für Load Balancer-Name einen eindeutigen Namen für Ihren Load Balancer an. Wenn Sie einen vorhandenen Load Balancer verwenden, wählen Sie Load Balancer und wählen dann Ihren vorhandenen Load Balancer aus.

    4. Geben Sie für Listener einen Port und ein Protokoll für den Application Load Balancer an, auf dem Verbindungsanforderungen überwacht werden sollen. Standardmäßig wird der Load Balancer so konfiguriert, dass er Port 80 und HTTP verwendet.

    5. Geben Sie für Name der Zielgruppe einen Namen und ein Protokoll für die Zielgruppe ein, an die der Application Load Balancer Anforderungen weiterleitet. Standardmäßig leitet die Zielgruppe Anforderungen an den ersten Container weiter, der in Ihrer Aufgabendefinition definiert ist.

    6. Geben Sie für Health check path (Pfad für die Zustandsprüfung) einen Pfad an, der in Ihrem Container vorhanden ist, an den der Application Load Balancer regelmäßig Anforderungen senden soll, um den Verbindungszustand zwischen dem Application Load Balancer und dem Container zu überprüfen. Standardmäßig wird ein Pfad von / verwendet, der das Stammverzeichnis ist.

    7. Geben Sie für Health check grace period (Wartefrist der Zustandsprüfungs) die Zeit (in Sekunden) an, die der Service-Scheduler fehlerhafte Elastic Load Balancing-Zustandsprüfungen des Ziels ignorieren soll.

  11. Der Netzwerkfunktionen-Abschnitt kann erweitert werden, um die Netzwerkkonfiguration für den Service zu definieren. Aufgabendefinitionen, die den awsvpc-Netzwerkmodus oder Dienste, die für die Verwendung eines Load Balancer konfiguriert sind, verwenden, müssen über eine Netzwerkkonfiguration verfügen. Standardmäßig wählt die Konsole die standardmäßige Amazon VPC zusammen mit allen Subnetzen und der Standardsicherheitsgruppe innerhalb der standardmäßigen Amazon VPC aus. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine benutzerdefinierte Konfiguration anzugeben.

    1. Wählen Sie für VPC die VPC aus, die Sie verwenden möchten.

    2. Wählen Sie für Subnetze ein oder mehrere Subnetz in der VPC aus, die der Aufgaben-Scheduler bei der Platzierung Ihrer Aufgaben berücksichtigen soll.

    3. Für die VPC-Sicherheitsgruppe können Sie entweder eine vorhandene Sicherheitsgruppe auswählen oder eine neue erstellen. Um eine vorhandene Sicherheitsgruppe zu verwenden, wählen Sie die Sicherheitsgruppe aus und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Um eine neue Sicherheitsgruppe zu erstellen, wählen Sie Create a new security group. Sie müssen einen Sicherheitsgruppennamen und eine Beschreibung angeben und dann eine oder mehrere eingehende Regeln für die Sicherheitsgruppe hinzufügen.

    4. Geben Sie für die Öffentliche IP an, ob der Elastic-Network-Schnittstelle (ENI) der Aufgabe eine öffentliche IP-Adresse automatisch zugewiesen wird. Aufgaben, die auf AWS Fargate gestartet werden, können eine öffentliche IP-Adresse zugewiesen werden, wenn sie über ein öffentliches Subnetz ausgeführt werden, sodass sie eine Route zum Internet haben. Weitere Informationen finden Sie unter Fargate-Aufgabenvernetzung im Benutzerhandbuch zum Amazon Elastic Container Service für AWS Fargate.

  12. (Optional) Der Abschnitt Tags kann erweitert werden, um dem Service Tags in Form von Schlüssel-Wert-Paaren hinzuzufügen.