Kontoeinstellungen - Amazon ECS

Kontoeinstellungen

Amazon ECS bietet Kontoeinstellungen, mit denen Sie sich von bestimmten Funktionen an- oder abmelden können. Sie können die einzelnen Kontoeinstellungen für jede Region auf Kontoebene oder für einen bestimmten IAM-Benutzer oder eine bestimmte IAM-Rolle aktivieren oder deaktivieren.

Folgende Szenarien werden unterstützt:

  • Ein IAM-Benutzer oder eine IAM-Rolle kann das Opt-in oder Opt-out für sein bzw. ihr betreffendes Benutzerkonto durchführen.

  • Ein IAM-Benutzer oder eine IAM-Rolle kann die Standardeinstellung für Opt-in oder Opt-out für alle Benutzer im Konto festlegen.

  • Der Stammbenutzer kann das Opt-in oder Opt-out einer bestimmten IAM-Rolle oder eines bestimmten IAM-Benutzers im Konto festlegen. Wenn die Kontoeinstellung für den Stammbenutzer geändert wird, wird die Standardeinstellung für alle IAM-Benutzer und IAM-Rollen festgelegt, für die keine individuelle Kontoeinstellung festgelegt wurde.

Anmerkung

Verbundbenutzer übernehmen die Kontoeinstellung des Root-Benutzers und können keine expliziten Kontoeinstellungen für sie festlegen.

Die folgenden Kontoeinstellungen sind verfügbar. Die Opt-in- bzw. Opt-out-Option muss für jedes Konto separat ausgewählt werden.

Amazon Ressourcennamen (ARNs) und IDs

Ressourcennamen: serviceLongArnFormat, taskLongArnFormat und containerInstanceLongArnFormat

Amazon ECS führt ein neues Format für Amazon-Ressourcennamen (ARNs) und Ressourcen-IDs für Amazon-ECS-Services, -Aufgaben und -Container-Instances ein. Der Opt-In-Status für jeden Ressourcentyp bestimmt das ARN Format, das die Ressource verwendet. Sie müssen für das neue ARN-Format einen Opt-in durchführen, um Funktionen wie Ressourcen-Tagging für diesen Ressourcentyp durchführen zu können. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon Ressourcennamen (ARNs) und IDs.

Nur Ressourcen, die nach einem Opt-in gestartet werden, erhalten das neue ARN- und ID-Ressourcen-Format. Für bestehende Ressourcen ändert sich nichts. Damit das neue ARN- und Ressourcen-ID-Format für Amazon-ECS-Services und -Aufgaben verfügbar ist, müssen diese neu erstellt werden. Damit das neue ARN- und Ressourcen-ID-Format für eine Container-Instance verfügbar sind, muss die Container-Instance entfernt und eine neue Container-Instance im Cluster registriert werden.

Anmerkung

Aufgaben, die von einem Amazon-ECS-Service gestartet werden, können nur dann das neue ARN- und Ressourcen-ID-Format erhalten, wenn der Service am oder nach dem 16. November 2018 erstellt wurde und der IAM-Benutzer, der den Service erstellt hat, sich für das neue Format für die Aufgaben entschieden hat.

CloudWatch Container Insights

Ressourcenname: containerInsights

CloudWatch Container Insights sammelt, aggregiert und fasst Metriken und Protokolle von Ihren containerisierten Anwendungen und Microservices zusammen. Die Metriken umfassen die Auslastung für Ressourcen wie z  B. CPU, Arbeitsspeicher, Datenträger und Netzwerk. Container Insights bietet auch Diagnoseinformationen, wie z. B.Fehler beim Container-Neustart, damit Sie Probleme schnell aufdecken und beheben können. Sie können für die von Container Insights gesammelten Metriken auch CloudWatch-Alarme einrichten. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon ECS CloudWatch Container-Einblicke.

Wenn Sie für die containerInsights-Kontoeinstellung ein Opt-in durchgeführt haben, sind Container Insights standardmäßig für alle neuen Cluster aktiviert. Sie können diese Einstellung für bestimmte Cluster deaktivieren, wenn Sie sie erstellen. Außerdem können Sie diese Einstellung mithilfe der UpdateClusterSettings-API ändern.

Dual-Stack-VPC IPv6

Ressourcenname: dualStackIPv6

Amazon ECS unterstützt die Bereitstellung von Aufgaben mit einer IPv6-Adresse zusätzlich zur primären privaten IPv4-Adresse.

Damit Aufgaben eine IPv6-Adresse empfangen können, muss die Aufgabe den awsvpc-Netzwerkmodus nutzen, muss in einer VPC gestartet werden, die für den Dual-Stack-Modus konfiguriert ist, und die dualStackIPv6-Kontoeinstellung muss aktiviert sein. Weitere Informationen über andere Anforderungen finden Sie unter Verwenden einer VPC im Dual-Stack-Modus.

Wichtig

Die dualStackIPv6-Kontoeinstellung kann nur mithilfe der Amazon ECS-API oder AWS CLIgeändert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Kontoeinstellungen.

Wenn Sie eine Aufgabe mit dem awsvpc-Netzwerkmodus in einem IPv6-fähigen Subnetz zwischen den Datumsangaben 1. Oktober 2020 und dem 2. November 2020 ausgeführt haben, ist die standardmäßige dualStackIPv6-Kontoeinstellung in der Region, in der die Aufgabe ausgeführt wurde, disabled. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt wird, ist die standardmäßige dualStackIPv6-Einstellung in der Region enabled.

Amazon Ressourcennamen (ARNs) und IDs

Wenn Amazon ECS-Ressourcen erstellt werden, weisen wir jeder Ressource einen eindeutigen Amazon Ressourcennamen (ARN) und eine Ressourcen-ID zu. Wenn Sie ein Befehlszeilen-Tool oder die Amazon ECS-API für die Arbeit mit Amazon ECS verwenden, sind Ressourcen-ARNs oder -IDs für bestimmte Befehle erforderlich. Wenn Sie z. B. den AWS CLI-Befehl stop-task verwenden, um eine Aufgabe zu stoppen, müssen Sie die Aufgaben-ARN oder -ID im Befehl angeben.

Die Möglichkeit für das Aktivieren und Deaktivieren des neuen Amazon-Ressourcennamen (ARN)- und Ressourcen-ID-Formats ist auf Regionsbasis verfügbar. Aktuell wird jedes neu erstellte Konto standardmäßig aktiviert.

Sie können das Format für den neuen Amazon Ressourcennamen (ARN) und die Ressourcen-ID jederzeit an- oder abmelden. Nachdem Sie sich für das neue Format entschieden haben, werden alle neuen Ressourcen, die Sie erstellen, mit dem neuen Format erstellt.

Anmerkung

Eine Ressourcen-ID ändert sich nicht mehr, nachdem sie erstellt wurde. Daher hat das Opt-in oder Opt-out für das neue Format keinen Einfluss auf Ihre bestehenden Ressourcen-IDs.

In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie sich die ARN- und Ressourcen-ID-Formate ändern. Weitere Informationen zum Übergang zu den neuen Formaten finden Sie unter Amazon Elastic Container Service – Häufig gestellte Fragen.

Format des Amazon-Ressourcennamens (ARN)

Einige Ressourcen haben einen benutzerfreundlichen Namen (z. B. einen Service namens production). In anderen Fällen müssen Sie eine Ressource mit dem Format des Amazon-Ressourcennamens angeben. Das neue ARN-Format für Amazon ECS-Aufgaben, -Services und -Container-Instances enthält den Namen des Clusters. Weitere Informationen zur Verwendung des neuen ARN-Formats finden Sie unter Ändern der Kontoeinstellungen.

Die folgende Tabelle zeigt sowohl das aktuelle (alte) Format als auch das neue Format für jeden Ressourcentyp:

Ressourcentyp

ARN

Container-Instance

Alt: arn:aws:ecs:region:aws_account_id:container-instance/container-instance-id

Neu: arn:aws:ecs:region:aws_account_id:container-instance/cluster-name/container-instance-id

Amazon ECS-Service

Alt: arn:aws:ecs:region:aws_account_id:service/service-name

Neu: arn:aws:ecs:region:aws_account_id:service/cluster-name/service-name

Amazon ECS-Aufgabe

Alt: arn:aws:ecs:region:aws_account_id:task/task-id

Neu: arn:aws:ecs:region:aws_account_id:task/cluster-name/task-id

Länge der Ressourcen-ID

Eine Ressourcen-ID hat die Form einer eindeutigen Kombination von Buchstaben und Zahlen. Neue Ressourcen-ID-Formate enthalten kürzere IDs für Amazon ECS-Aufgaben und -Container-Instances. Das alte Ressourcen-ID-Format war 36 Zeichen lang. Die neuen IDs haben 32 Zeichen und enthalten keine Bindestriche. Weitere Informationen zum Verwenden des neuen Ressourcen-ID-Formats finden Sie unter Ändern der Kontoeinstellungen.

Zeitachse im ARN- und Ressourcen-ID-Format

Es gibt eine Zeitleiste für die Opt-in-Periode und Opt-out-Periode für den neuen Amazon Ressourcennamen (ARN) und die Ressourcen-ID für Amazon ECS-Ressourcen. Der ARN und die Ressourcen-ID werden zum Zeitpunkt der Erstellung festgelegt und ändern sich danach nicht. Daher hat das Opt-in oder Opt-out für das neue Format keinen Einfluss auf die ARNs oder Ressourcen-IDs Ihrer bestehenden Ressourcen.

Nachfolgend sind die wichtigsten Termine im Zusammenhang mit dieser Änderung aufgeführt.

  • Von jetzt bis 30. September 2020 – Die Möglichkeit für das Aktivieren und Deaktivieren des neuen Amazon-Ressourcennamen (ARN)- und Ressourcen-ID-Formats ist auf Regionsbasis verfügbar. Alle neuen Konten werden standardmäßig auf Opt-out gesetzt.

  • 1. Oktober 2020 - 31. März 2021 – Alle neuen Konten werden standardmäßig für das neue Format entschieden. Alle bestehenden Konten, die das neue Format nicht explizit abgelehnt haben, werden ebenfalls aktiviert. Die Möglichkeit des Opt-in und Opt-out wird weiterhin auf Regionsbasis zur Verfügung stehen.

  • 1. April 2021 – Alle Konten werden standardmäßig auf Opt-in gesetzt. Alle neu erstellten Ressourcen erhalten das neue Format. Die Möglichkeit zum Opt-out ist nicht mehr verfügbar.

Sie können zwischen jetzt und dem 1. April 2021 Ihre Opt-in-Einstellung für das Format für den neuen Amazon Ressourcennamen (ARN) und die Ressourcen-ID jederzeit ändern. Nachdem Sie sich für das neue Format entschieden haben, werden alle neuen Ressourcen, die Sie erstellen, mit dem neuen Format erstellt.