Ausführen einer eigenständigen Aufgabe - Amazon ECS

Ausführen einer eigenständigen Aufgabe

Wir empfehlen, dass Sie Ihre Anwendung in einigen Situationen als eigenständige Aufgabe bereitstellen. Nehmen Sie zum Beispiel an, Sie entwickeln eine Anwendung, sind aber nicht bereit, sie mit dem Service-Scheduler bereitzustellen. Wenn es sich bei Ihrer Anwendung um einen einmaligen oder regelmäßigen Batch-Auftrag handelt, ist es nicht sinnvoll, sie weiter auszuführen oder nach Abschluss neu zu starten.

Erstellen Sie einen Amazon-ECS-Service, um Ihre Anwendung für die kontinuierliche Ausführung bereitzustellen oder sie hinter einem Load Balancer zu platzieren. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon-ECS-Services.

Classic console

So führen Sie eine eigenständige Aufgabe mit der klassischen Konsole aus

  1. Öffnen Sie die Amazon ECS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/ecs/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Task Definitions und anschließend die Aufgabendefinition aus, die auszuführen ist.

    • Um die neueste Revision einer Aufgabendefinition auszuführen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen links neben der auszuführenden Aufgabendefinition.

    • Um eine frühere Revision einer Aufgabendefinition auszuführen, wählen Sie die Aufgabendefinition aus, um alle aktiven Revisionen anzuzeigen. Wählen Sie zuletzt die auszuführende Revision aus.

  3. Wählen Sie Actions, Run Task aus.

  4. Führen Sie auf der Seite Run Task (Aufgabe ausführen) die folgenden Schritte aus.

    1. Wählen Sie entweder eine Kapazitätsanbieterstrategie oder einen Starttyp aus.

      • Um eine Kapazitätsanbieterstrategie zu verwenden, wählen Sie Auf Kapazitätsanbieter-Strategie wechseln aus. Wählen Sie dann aus, ob Ihre Aufgabe die für den Cluster definierte Standardstrategie für den Kapazitätsanbieter oder eine benutzerdefinierte Strategie für den Kapazitätsanbieter verwenden soll. Ein Kapazitätsanbieter muss dem Cluster zugeordnet sein, um in einer benutzerdefinierten Kapazitätsanbieterstrategie verwendet werden zu können. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon ECS-Kapazitätsanbieter.

      • Um einen Launch type (Starttyp) zu verwenden, wählen Sie Switch to launch type (Zum Starttyp wechseln) und wählen entweder EC2 oder EXTERNAL aus. Weitere Informationen zu Starttypen finden Sie unter Amazon ECS-Starttypen.

    2. Wählen Sie für Betriebssystemfamilie das Container-Betriebssystem aus, auf dem die Aufgabe ausgeführt wird.

    3. Wählen Sie unter Cluster das zu verwendende Cluster aus.

    4. Geben Sie unter Number of tasks die Anzahl der zu startenden Aufgaben mit dieser Aufgabendefinition ein.

    5. Geben Sie unter Task group (Aufgabengruppe) den Namen der Aufgabengruppe ein.

  5. Wenn Ihre Aufgabendefinition den Netzwerkmodusawsvpc verwendet, führen Sie diese Teilschritte aus. Andernfalls fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

    1. Wählen Sie für Cluster VPC« die VPC, in der Ihre Container-Instance gestartet werden soll.

    2. Wählen Sie für Subnetze die verfügbaren Subnetze für Ihre Aufgabe.

      Wichtig

      Für den Netzwerkmodusawsvpc werden nur private Subnetze unterstützt. Aufgaben erhalten keine öffentlichen IP-Adressen. Daher ist ein NAT-Gateway für ausgehenden Internet-Zugriff erforderlich und eingehender Internetdatenverkehr wird über einen Load Balancer weitergeleitet.

    3. Für Sicherheitsgruppen wurde für Ihre Aufgabe eine Sicherheitsgruppe angelegt, die HTTP-Verkehr aus dem Internet ermöglicht (0.0.0.0/0). Um den Namen oder die Regeln dieser Sicherheitsgruppe zu bearbeiten, wählen Sie Edit (Bearbeiten) aus und ändern Sie dann die Einstellungen der Sicherheitsgruppe. Gehen Sie genauso vor, wenn Sie eine bestehende Sicherheitsgruppe auswählen möchten.

  6. (Optional) Zum Senden von Überschreibungen von Befehlen, Umgebungsvariablen, Aufgaben-IAM-Rollen oder Aufgabenausführungsrollen an einen oder mehrere Container in Ihrer Aufgabendefinition wählen Sie Advanced Options (Erweiterte Optionen) aus und führen die folgenden Schritte durch:

    Anmerkung

    Wenn Sie vorhaben, die Parameterwerte aus Ihrer Aufgabendefinition zu verwenden, müssen Sie keine Überschreibungen spezifizieren. Diese Felder werden nur verwendet, um die Werte zu überschreiben, die in der Aufgabendefinition angegeben wurden.

    1. Wählen Sie für Task Role Override (Überschreiben der Aufgabenrolle) eine IAM-Rolle für diese Aufgabe aus, die die Aufgaben-IAM-Rolle in der Aufgabendefinition überschreibt. Weitere Informationen finden Sie unter IAM-Rollen für Aufgaben.

      Nur Rollen mit der Vertrauensstellung ecs-tasks.amazonaws.com werden angezeigt. Anweisungen zum manuellen Erstellen einer IAM-Rolle für Ihre Aufgaben finden Sie unter Erstellen einer IAM-Rolle und -Richtlinie für Ihre Aufgaben.

    2. Wählen Sie für Task Execution Role Override (Überschreibung der Aufgabenausführungsrolle) eine Aufgabenausführungsrolle aus, um die in der Aufgabendefinition angegebene Aufgabenausführungsrolle zu überschreiben. Weitere Informationen finden Sie unter IAM-Rolle für die Amazon-ECS-Aufgabenausführung.

    3. Wählen Sie unter Container Overrides einen Container aus, an den die Überschreibung eines Befehls oder einer Umgebungsvariable gesendet werden soll.

      • Für die Überschreibung eines Befehls: Geben Sie unter Command override die zu sendende Überschreibung des Befehls an. Wenn Ihre Containerdefinition keinen ENTRYPOINT angibt, muss das Format eine durch Kommas getrennte Liste von Zeichenfolgen ohne Anführungszeichen sein.

        /bin/sh,-c,echo,$DATE

        Wenn Ihre Containerdefinition ein ENTRYPOINT (z. B. sh,-c) angibt, geben Sie einen Zeichenfolgenwert für Ihren Umgebungswert ein (ohne die umgebenden doppelten Anführungszeichen (" ")). AWS umgibt die Zeichenfolgen mit doppelten Anführungszeichen („ “) und übergibt die Zeichenfolge als Argument an den ENTRYPOINT-Befehl.

        while true; do echo $DATE > /var/www/html/index.html; sleep 1; done
      • Für Überschreibungen von Umgebungsvariablen: Wählen Sie Add Environment Variable aus. Geben Sie unter Key den Namen Ihrer Umgebungsvariable ein. Geben Sie für Value einen Zeichenfolgenwert für Ihren Umgebungswert ein (ohne die umgebenden doppelten Anführungszeichen (" ")).

        AWS umgibt die Zeichenfolgen mit doppelten Anführungszeichen („ “) und übergibt die Zeichenfolge im folgenden Format an den Container:

        MY_ENV_VAR="This variable contains a string."
  7. Führen Sie im Abschnitt Task tagging configuration (Aufgaben-Tag-Konfiguration) die folgenden Schritte aus:

    1. Wählen Sie ECS-verwaltete Tags aktivieren aus, wenn Amazon ECS jede Aufgabe automatisch mit den von Amazon ECS verwalteten Tags versehen soll. Weitere Informationen finden Sie unter Markieren Ihrer Amazon ECS-Ressourcen.

    2. Wählen Sie für Propagieren von Tags von eine der folgenden Optionen aus:

      • Nicht propagieren: Mit dieser Option werden keine Tags propagiert.

      • Aufgabendefinitionen: Mit dieser Option werden die in der Aufgabendefinition angegebenen Tags an die Aufgabe weitergegeben.

        Anmerkung

        Wenn Sie ein Tag mit dem gleichen key im Abschnitt Tags angeben, wird das Tag überschrieben, das aus der Aufgabendefinition propagiert wird.

  8. Geben Sie im Abschnitt Tags den Schlüssel und Wert für jedes Tag an, das mit der Aufgabe verknüpft werden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Markieren Ihrer Amazon ECS-Ressourcen.

  9. Überprüfen Sie Ihre Task-Informationen und wählen Sie Run Task aus.

    Anmerkung

    Wenn Ihre Aufgabe vom PENDING- in den STOPPED-Status wechselt, wird Ihre Aufgabe möglicherweise aufgrund eines Fehlers angehalten. Dies ist auch der Fall, wenn sie einen PENDING-Status anzeigt und dann aus den aufgelisteten Aufgaben verschwindet. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zur Fehlerbehebung unter Überprüfen gestoppter Aufgaben nach Fehlern.

Command line

Verwenden Sie den run-task-Befehl. Weitere Informationen finden Sie unter run-task in der AWS Command Line Interface-Referenz.