Konfigurieren eines Load Balancers für den Bereitstellungstyp laufende Aktualisierung konfigurieren - Amazon ECS

Konfigurieren eines Load Balancers für den Bereitstellungstyp laufende Aktualisierung konfigurieren

Wenn die Aufgaben Ihres Services eine Weile brauchen, bis sie gestartet sind und auf die Zustandsprüfung von Elastic Load Balancing reagieren, können Sie eine Wartefrist für den Zustandsprüfung von bis zu 2,147,483,647 Sekunden festlegen. Während dieser Zeitperiode ignoriert der Scheduler den Status der Zustandsprüfung. Diese Frist kann verhindern, dass der Service-Scheduler Aufgaben als ungesund markiert und stoppt, bevor sie ausreichend Zeit zum Initialisieren bekommen haben. Dies gilt nur, wenn Ihr Service für die Verwendung eines Load Balancers konfiguriert ist.

So konfigurieren Sie eine Wartefrist für die Zustandsprüfung

  1. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, folgen Sie den Anweisungen zur grundlegenden Service-Konfiguration unter Schritt 1: Konfigurieren der grundlegenden Serviceparameter.

  2. Für Health check grace period (Wartefrist der Zustandsprüfung): Geben Sie die Zeit in Sekunden an, die der Amazon ECS-Service-Scheduler warten soll, bevor er Elastic Load Balancing-Zustandsprüfungen des Ziels als fehlerhaft markiert, nachdem eine Aufgabe zum ersten Mal gestartet wurde.

Um Ihren Service für die Verwendung eines Load Balancers zu konfigurieren, müssen Sie den Load Balancer-Typ auswählen, der mit Ihrem Service verwendet werden soll.

So wählen Sie einen Load Balancer-Typ aus

  1. Sofern noch nicht geschehen, befolgen Sie die grundlegenden Verfahren zum Erstellen eines Service in Schritt 1: Konfigurieren der grundlegenden Serviceparameter.

  2. Wählen Sie unter Load balancer type den Typ des Load Balancers aus, der mit Ihrem Service verwendet werden soll:

    Application Load Balancer

    Ermöglicht Containern, die dynamische Host-Port-Zuweisung zu nutzen, mit der Sie mehrere Aufgaben unter Verwendung desselben Ports auf eine einzelne Container-Instance platzieren können. Mit regelbasiertem Routing und regelbasierten Pfaden können mehrere Services denselben Listener-Port auf einem einzelnen Load Balancer verwenden.

    Network Load Balancer

    Ermöglicht Containern, die dynamische Host-Port-Zuweisung zu nutzen, mit der Sie mehrere Aufgaben unter Verwendung desselben Ports auf eine einzelne Container-Instance platzieren können. Mit regelbasiertem Routing können mehrere Services denselben Listener-Port auf einem einzelnen Load Balancer verwenden.

    Classic Load Balancer

    Erfordert statische Host-Port-Zuweisungen (d. h. es ist nur eine Aufgabe pro Container-Instance zulässig); regelbasiertes Routing und Pfade werden nicht unterstützt.

    Wir empfehlen die Verwendung von Application Load Balancers für Ihre Amazon-ECS-Services, damit Sie die für sie verfügbaren erweiterten Funktionen nutzen können.

  3. Wählen Sie für IAM-Rolle für Dienst auswählen Erstellen einer neuen Rolle, um die Amazon ECS-serviceverknüpfte Rolle zu erstellen, oder wählen Sie Ihre vorhandene serviceverknüpfte Rolle aus.

  4. Wählen Sie unter ELB-Name den Namen des Load Balancers aus, der mit Ihrem Service verwendet werden soll. Hier werden nur Load Balancer angezeigt, die dem zuvor ausgewählten Load Balancer-Typ entsprechen.

  5. Der nächste Schritt hängt vom Load Balancer-Typ Ihres Service ab. Bei Wahl eines Application Load Balancer führen Sie die Schritte unter So konfigurieren Sie einen Application Load Balancer aus. Bei Wahl eines Network Load Balancer führen Sie die Schritte unter So konfigurieren Sie einen Network Load Balancer aus.

So konfigurieren Sie einen Application Load Balancer

  1. Wählen Sie unter Container to load balance die Container- und Port-Kombination aus Ihrer Aufgabendefinition aus, an die Ihr Load Balancer Datenverkehr verteilen soll. Wählen Sie dann Add to load balancer aus.

  2. Wählen Sie unter Listener port (Listener-Port) den Listener-Port und das Protokoll des Listeners aus, die Sie in Erstellen eines Application Load Balancers erstellt haben (sofern zutreffend). Sie können auch Create new (Neu erstellen) auswählen, um einen neuen Listener zu erstellen, und dann eine Port-Nummer eingeben und unter Listener protocol (Listener-Protokoll) ein Port-Protokoll auswählen.

  3. Wählen Sie unter Target group name (Zielgruppenname) die von Ihnen in Erstellen eines Application Load Balancers erstellte Zielgruppe aus (sofern zutreffend). Sie können auch Create new (Neu erstellen) auswählen, um eine neue Zielgruppe zu erstellen.

    Wichtig

    Wenn Ihre Service-Aufgabendefinition den Netzwerkmodus awsvpc verwendet (der für den Starttyp Fargate erforderlich ist), muss Ihre Zielgruppe ip als Zieltyp verwenden, und nicht instance. Das liegt daran, dass Aufgaben, die den Netzwerkmodus awsvpc verwenden, mit einer Elastic-Network-Schnittstelle verknüpft sind, und nicht mit einer Amazon-EC2-Instance.

  4. (Optional) Wenn Sie eine neue Zielgruppe erstellen möchten, füllen Sie die folgenden Felder aus:

    • Als Target group name (Name der Zielgruppe) wird Ihnen ein Standardname vorgeschlagen.

    • Geben Sie unter Target group protocol das Protokoll ein, das für das Routing des Datenverkehrs an Ihre Aufgaben verwendet werden soll.

    • Wenn für Ihren Listener keine Regeln vorhanden sind, wird unter Path pattern das Standardpfadmuster (/) verwendet. Wenn für Ihren Listener für eine Standardregel vorhanden ist, müssen Sie ein Pfadmuster eingeben, das dem Datenverkehr entspricht, der zur Zielgruppe Ihres Service gesendet werden soll. Angenommen, Ihr Service ist eine Webanwendung namens web-app und http://my-elb-url/web-app entsprechender Datenverkehr soll an Ihren Service weitergeleitet werden, dann würden Sie als Pfadmuster /web-app* eingeben. Weitere Informationen finden Sie im unter ListenerRules im Benutzerhandbuch für Application Load Balancer.

    • Geben Sie unter Health check path den Pfad ein, an den der Load Balancer Zustandsprüfungs-Pings senden soll.

  5. Wählen Sie, sobald Sie mit der Konfiguration Ihres Application Load Balancer fertig sind, Nächster Schritt aus.

So konfigurieren Sie einen Network Load Balancer

  1. Wählen Sie unter Container to load balance die Container- und Port-Kombination aus Ihrer Aufgabendefinition aus, an die Ihr Load Balancer Datenverkehr verteilen soll. Wählen Sie dann Add to load balancer aus.

  2. Wählen Sie unter Listener port (Listener-Port) den Listener-Port und das Protokoll des Listeners aus, die Sie in Erstellen eines Network Load Balancers erstellt haben (sofern zutreffend). Sie können auch Create new (Neu erstellen) auswählen, um einen neuen Listener zu erstellen, und dann eine Port-Nummer eingeben und unter Listener protocol (Listener-Protokoll) ein Port-Protokoll auswählen.

  3. Wählen Sie unter Target group name (Zielgruppenname) die von Ihnen in Erstellen eines Network Load Balancers erstellte Zielgruppe aus (sofern zutreffend). Sie können auch Create new (Neu erstellen) auswählen, um eine neue Zielgruppe zu erstellen.

    Wichtig

    Wenn Ihre Service-Aufgabendefinition den Netzwerkmodus awsvpc verwendet (der für den Starttyp Fargate erforderlich ist), muss Ihre Zielgruppe ip als Zieltyp verwenden, und nicht instance. Das liegt daran, dass Aufgaben, die den Netzwerkmodus awsvpc verwenden, mit einer Elastic-Network-Schnittstelle verknüpft sind, und nicht mit einer Amazon-EC2-Instance.

  4. (Optional) Wenn Sie eine neue Zielgruppe erstellen möchten, füllen Sie die folgenden Felder aus:

    • Als Target group name (Name der Zielgruppe) wird Ihnen ein Standardname vorgeschlagen.

    • Geben Sie unter Target group protocol das Protokoll ein, das für das Routing des Datenverkehrs an Ihre Aufgaben verwendet werden soll.

    • Geben Sie unter Health check path den Pfad ein, an den der Load Balancer Zustandsprüfungs-Pings senden soll.

  5. Wählen Sie, sobald Sie mit der Konfiguration Ihres Network Load Balancer fertig sind, Nächster Schritt aus.