Amazon RDS DB-Instances - Amazon Relational Database Service

Amazon RDS DB-Instances

Eine DB-Instance ist eine isolierte Datenbankumgebung, die in der Cloud ausgeführt wird. Sie ist der Grundbaustein für Amazon RDS. Eine DB-Instance kann mehrere benutzerseitig erstellte Datenbanken enthalten. Auf DB-Instances kann mit denselben Client-Tools und Anwendungen zugegriffen werden wie bei einer eigenständigen Datenbank-Instance. DB-Instances können einfach mithilfe von Amazon AWS-Befehlszeilen-Tools, Amazon RDS-API-Operationen oder der AWS Management Console erstellt und geändert werden.

Anmerkung

Amazon RDS unterstützt den Zugriff auf Datenbanken mit jeder beliebigen Standard-SQL-Client-Anwendung. Amazon RDS unterstützt keinen direkten Zugriff auf den Host.

Sie können bis zu 40 Amazon RDS-DB-Instances haben, mit folgenden Einschränkungen:

  • 10 für jede SQL Server-Edition (Enterprise, Standard, Web und Express) im Rahmen des Modells "License-included".

  • 10 für Oracle im Rahmen des Modells "license-included"

  • 40 für MySQL, MariaDB oder PostgreSQL.

  • 40 für Oracle im Rahmen des Lizenzmodells "bring-your-own-license" (BYOL).

Anmerkung

Wenn Sie für Ihre Anwendung mehr DB-Instances benötigen, können Sie mithilfe dieses Formulars zusätzliche DB-Instances anfordern.

Jede DB-Instance hat eine DB-Instance-Kennung. Über diesen vom Kunden angegebenen Namen kann die DB-Instance bei der Interaktion über die Amazon RDS-API- und -AWS CLI-Befehle eindeutig identifiziert werden. Die DB-Instance-Kennung muss für diesen Kunden in der jeweiligen AWS-Region eindeutig sein.

Der Identifier wird als Teil des DNS-Hostnamens verwendet, der Ihrer Instance von RDS zugewiesen wurde. Wenn Sie beispielsweise db1 als DB-Instance-ID angeben, weist RDS automatisch einen DNS-Endpunkt für Ihre Instance zu, wie beispielsweise db1.123456789012.us-east-1.rds.amazonaws.com, wobei 123456789012 die feste ID für eine bestimmte Region für Ihr Konto ist.

Jede DB-Instance unterstützt jeweils eine Datenbank-Engine. Derzeit unterstützt Amazon RDS MySQL-, MariaDB-, PostgreSQL-, Oracle-, Microsoft- SQL Server- und Amazon Aurora-Datenbank-Engines.

Wenn Sie eine DB-Instance erstellen, muss bei einigen Datenbank-Engines ein Datenbankname angegeben werden. Eine DB-Instance kann mehrere Datenbanken hosten, oder auch eine Oracle-Datenbank mit mehreren Schemas. Die Angabe für den Datenbanknamen richtet sich nach der Datenbank-Engine:

  • Bei MySQL- und MariaDB-Datenbank-Engines ist der Datenbankname der Name der Datenbank, die auf Ihrer DB-Instance gehostet wird. Wenn in einer DB-Instance mehrere Datenbanken gehostet werden, müssen sie in dieser Instance einen eindeutigen Namen haben.

  • Bei der Oracle-Datenbank-Engine wird über den Datenbanknamen der Wert von ORACLE_SID festgelegt. Dieser Wert muss angegeben werden, wenn eine Verbindung zu der Oracle RDS-Instance hergestellt wird.

  • Bei der Microsoft SQL Server-Datenbank-Engine wird der Parameter für den Datenbanknamen nicht unterstützt.

  • Bei der PostgreSQL-Datenbank-Engine ist der Datenbankname der Name der Datenbank, die auf Ihrer DB-Instance gehostet wird. Die Angabe eines Datenbanknamens bei der Erstellung einer DB-Instance ist nicht obligatorisch. Wenn in einer DB-Instance mehrere Datenbanken gehostet werden, müssen sie in dieser Instance einen eindeutigen Namen haben.

Amazon RDS erstellt im Rahmen des Erstellungsprozesses ein Masterbenutzerkonto für die DB-Instance. Dieser Master-Benutzer verfügt über die Berechtigungen, um Datenbanken zu erstellen und über diesen Datenbanken CREATE-, DELETE-, SELECT-, UPDATE- und INSERT-Operationen auszuführen. Sie müssen das Passwort für den Master-Benutzer festlegen, wenn Sie die DB-Instance erstellen. Sie können es jedoch jederzeit mithilfe von Amazon AWS-Befehlszeilen-Tools, Amazon RDS-API-Operationen und der AWS Management Console ändern. Sie können Aufgaben wie das Ändern des Passworts für den Masterbenutzer oder die Verwaltung der Benutzer auch unter Verwendung von Standard-SQL-Befehlen durchführen.

Anmerkung

Diese Anleitung behandelt Nicht-Aurora-Amazon RDS-Datenbank-Engines. Weitere Informationen zum Verwenden von Amazon Aurora finden Sie im Amazon Aurora-Benutzerhandbuch.