Beschränkungen und Einschränkungen von Buckets - Amazon Simple Storage Service

Dieses Handbuch wird nicht mehr aktualisiert. Aktuelle Informationen und Anweisungen finden Sie im neuen Amazon S3-Benutzerhandbuch.

Beschränkungen und Einschränkungen von Buckets

Ein Bucket gehört dem AWS-Konto, das ihn erstellt hat. Der Bucket-Besitz ist nicht übertragbar.

Wenn Sie einen Bucket erstellen, wählen Sie seinen Namen und die Region aus, in der er erstellt werden soll. Name oder Region einmal erstellter Buckets können nicht nachträglich geändert werden.

Wenn Sie einen Bucket benennen, sollten Sie einen Namen wählen, der für Sie oder Ihr Unternehmen relevant ist. Vermeiden Sie die Verwendung von Namen, die mit anderen Entitäten verbunden sind. Sie sollten beispielsweise die Verwendung von „AWS“ oder „Amazon“ im Bucket-Namen vermeiden.

In der Standardeinstellung können Sie bis zu 100 Buckets in jedem Ihrer AWS-Konten erstellen. Wenn Sie weitere Buckets benötigen, können Sie Ihr Konto-Bucket-Limit auf maximal 1.000 Buckets erhöhen, indem Sie eine Service Limit-Erhöhung senden. Es gibt keinen Leistungsunterschied, ungeachtet dessen, ob Sie viele Buckets oder nur wenige verwenden. Weitere Informationen über die Vorgehensweise zum Erhöhen von Bucket-Limits, finden Sie unter AWS-Service-Kontingente in der Allgemeinen AWS-Referenz.

Wiederverwenden von Bucket-Namen

Wenn ein Bucket leer ist, können Sie ihn löschen. Nachdem ein Bucket gelöscht wurde, wird der Name zur Wiederverwendung verfügbar. Nachdem Sie den Bucket gelöscht haben, können Sie den Namen aus verschiedenen Gründen möglicherweise jedoch nicht wiederverwenden. Wenn Sie beispielsweise den Bucket löschen und der Name zur Wiederverwendung verfügbar wird, kann ein anderes Konto einen Bucket mit dem Namen erstellen. Außerdem kann einige Zeit vergehen, bis Sie den Namen eines gelöschten Buckets wiederverwenden können. Wenn Sie denselben Bucket-Namen verwenden möchten, empfehlen wir, den Bucket nicht zu löschen.

Objekte und Buckets

Die Anzahl der Objekte, die Sie in einem Bucket speichern können, ist nicht begrenzt. Sie können alle Ihre Objekte in einem einzigen Bucket speichern, oder sie über mehrere Buckets verteilen. Sie können jedoch keinen Bucket über einen anderen Bucket erstellen.

Bucket-Operationen

Das Hochverfügbarkeits-Engineering von Amazon S3 konzentriert sich auf get-, put-, list- und delete-Operationen. Bucket-Operationen arbeiten in einem zentralen, globalen Ressourcenraum, deshalb ist es nicht sinnvoll, Buckets über den Hochverfügbarkeits-Codepfad Ihrer Anwendung zu erstellen oder zu löschen. Sinnvoller ist es, Buckets in einer separaten Initialisierungs- oder Einrichtungsroutine zu erstellen oder zu löschen, die seltener ausgeführt wird.

Bucket-Benennung und automatisch erstellte Buckets

Wenn Ihre Anwendung automatisch Buckets erstellt, wählen Sie ein Bucket-Namensschema, das wahrscheinlich keine Namenskonflikte verursacht. Stellen Sie sicher, dass Ihre Anwendungslogik einen anderen Bucket-Namen auswählt, wenn ein Bucket-Name bereits vergeben ist.

Regeln für die Bucket-Benennung

Die folgenden Regeln gelten für die Benennung von S3-Buckets:

  • Bucket-Namen müssen zwischen 3 und 63 Zeichen lang sein.

  • Bucket-Namen können nur aus Kleinbuchstaben, Zahlen, Punkten (.) und Bindestrichen (-) bestehen.

  • Bucket-Namen müssen mit einem Buchstaben oder einer Zahl beginnen und enden.

  • Bucket-Namen dürfen nicht als IP-Adresse formatiert sein (zum Beispiel 192.168.5.4).

  • Bucket-Namen können nicht mit xn-- beginnen (für Buckets, die nach Februar 2020 erstellt wurden).

  • Bucket-Namen müssen innerhalb einer Partition eindeutig sein. Eine Partition ist eine Gruppe von Regionen. AWS hat derzeit drei Partitionen: aws (Standardregionen), aws-cn (chinesische Regionen) und aws-us-gov (AWS GovCloud [USA]-Regionen).

  • Buckets, die mit Amazon S3 Transfer Acceleration verwendet werden, können keine Punkte (.) in ihren Namen haben. Weitere Informationen zur Transfer Acceleration finden Sie unter Amazon S3 Transfer Acceleration.

Aus Gründen der besten Kompatibilität empfehlen wir, Punkte (.) in Bucket-Namen zu vermeiden, mit Ausnahme von Buckets, die nur für statisches Website-Hosting verwendet werden. Wenn Sie Punkte in den Namen eines Buckets einfügen, können Sie keine Adressierung im Stil virtueller Hosts über HTTPS verwenden, es sei denn, Sie führen eine eigene Zertifikatvalidierung durch. Dies liegt daran, dass die Sicherheitszertifikate, die für das virtuelle Hosten von Buckets verwendet werden, nicht für Buckets mit Punkten in ihren Namen funktionieren.

Diese Einschränkung wirkt sich nicht auf Buckets aus, die für das Hosten statischer Websites verwendet werden, da das Hosten von statischen Websites nur über HTTP verfügbar ist. Weitere Informationen zur Adressierung im virtuellen Hosting-Stil finden Sie unter Virtuelles Hosting bei Buckets. Weitere Hinweise zum Hosten statischer Websites finden Sie unter Hosten einer statischen Website auf Amazon S3.

Anmerkung

Vor dem 1. März 2018 konnten Buckets, die in der Region USA Ost (Nord-Virginia) erstellt wurden, Namen mit bis zu 255 Zeichen und mit Großbuchstaben und Unterstrichen haben. Ab dem 1. März 2018 müssen neue Buckets in USA Ost (Nord-Virginia) den gleichen Regeln entsprechen, die in allen anderen Regionen angewendet werden.

Beispiel Bucket-Namen

Die folgenden Beispielnamen für Buckets sind gültig und folgen den empfohlenen Benennungsrichtlinien:

  • docexamplebucket

  • log-delivery-march-2020

  • my-hosted-content

Die folgenden Beispiel-Bucket-Namen sind gültig, aber nicht für andere Verwendungszwecke als statisches Website-Hosting empfohlen:

  • docexamplewebsite.com

  • www.docexamplewebsite.com

  • my.example.s3.bucket

Die folgenden Beispiel-Bucket-Namen sind ungültig:

  • doc_example_bucket (enthält Unterstriche)

  • DocExampleBucket (enthält Großbuchstaben)

  • doc-example-bucket- (endet mit einem Bindestrich)