Arbeiten mit Amazon S3-Objekten - Amazon Simple Storage Service

Arbeiten mit Amazon S3-Objekten

Amazon S3 ist ein einfacher Schlüssel-Wert-Speicher, der darauf ausgelegt ist, so viele Objekte zu speichern, wie Sie wollen. Sie speichern diese Objekte in einem oder mehreren Buckets. Jedes Objekt kann eine Größe von bis zu 5 TB haben. Ein Objekt besteht aus Folgendem:

  • Schlüssel – Der Name, den Sie einem Objekt zuweisen. Zum Abrufen des Objekts verwenden Sie den Objektschlüssel.

    Weitere Informationen finden Sie unter Objektschlüssel und -Metadaten.

  • Versions-ID – In einem Bucket wird ein Objekt durch einen Schlüssel und eine Versions-ID eindeutig identifiziert.

    Die Versions-ID ist eine Zeichenfolge, die Amazon S3 generiert, wenn Sie das Objekt einem Bucket hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Objekt-Versioning.

  • Wert – Der Inhalt, den Sie speichern.

    Ein Objektwert kann eine beliebige Bytefolge sein. Objekte können von 0 bis 5 TB groß sein. Weitere Informationen finden Sie unter Objekte hochladen.

  • Metadaten – Ein Satz von Name-Wert-Paaren, mit dem Sie Informationen zum Objekt speichern können.

    Sie können Ihren Objekten in Amazon S3 Metadaten zuweisen, auch als benutzerdefinierte Metadaten bezeichnet. Amazon S3 weist diesen Objekten auch System-Metadaten hinzu, die es für die Verwaltung von Objekten verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Objektschlüssel und -Metadaten.

  • Subressourcen – Amazon S3 verwendet den Subressourcenmechanismus, um objektspezifische zusätzliche Informationen zu speichern.

    Subressourcen sind Objekten untergeordnet, deshalb sind werden immer einer anderen Entity zugeordnet, wie beispielsweise einem Objekt oder einem Bucket. Weitere Informationen finden Sie unter Objekt-Subressourcen.

  • Zugriffskontrollinformationen – Sie können den Zugriff auf die von Ihnen in Amazon S3 gespeicherten Objekte kontrollieren.

    Amazon S3 unterstützt sowohl eine ressourcenbasierte Zugriffskontrolle, wie beispielsweise eine Zugriffskontrollliste (ACL, Access Control List), Bucket-Richtlinien und benutzerbasierte Zugriffskontrolle. Weitere Informationen finden Sie unter Identity and Access Management in Amazon S3.

Weitere Informationen zur Arbeit mit Objekten finden Sie in den folgenden Abschnitten. Ihre Amazon S3-Ressourcen (wie z. B. Buckets und Objekte) sind standardmäßig privat. Sie müssen anderen ausdrücklich eine Berechtigung erteilen, damit sie auf diese Ressourcen zugreifen dürfen. Beispielsweise könnten Sie ein Video oder ein Foto, das Sie in Ihrem Amazon S3-Bucket gespeichert haben, auf Ihrer Website teilen. Das funktioniert nur, wenn Sie das Objekt öffentlich machen oder eine vorsignierte URL auf Ihrer Website verwenden. Weitere Informationen über das Teilen von Objekten finden Sie unter Ein Objekt mit anderen teilen.