Überwachung von Metriken mit Amazon CloudWatch - Amazon Simple Storage Service

Überwachung von Metriken mit Amazon CloudWatch

Amazon CloudWatch-Metriken für Amazon S3 können Ihnen helfen, die Leistung von Anwendungen, die Amazon S3 verwenden, zu verstehen und zu verbessern. Es gibt mehrere Möglichkeiten für die Verwendung von CloudWatch mit Amazon S3.

  • Tägliche Speichermetriken für Buckets ‐ Überwachen Sie den bucket-Speicher mit CloudWatch, um Speicherdaten aus Amazon S3 zu erfassen und zu lesbaren täglichen Metriken zu verarbeiten. Diese Speichermetriken für Amazon S3 werden einmal pro Tag gemeldet und allen Kunden ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung gestellt.

  • Anforderungsmetriken ‐ Sie können Amazon S3-Anforderungen überwachen, um Probleme bei der Ausführung schnell zu identifizieren und zu beheben. Die Metriken stehen in 1-Minuten-Intervallen nach einer gewissen Latenz für die Verarbeitung zur Verfügung. Diese CloudWatch-Metriken werden zum selben Preis wie benutzerdefinierte Amazon CloudWatch-Metriken berechnet. Informationen zu CloudWatch-Preisen finden Sie unter Amazon CloudWatch-Preise. Weitere Informationen zum optionalen Erhalt dieser Metriken finden Sie unter Metrikkonfigurationen für Buckets.

    Wenn die Anforderungsmetriken aktiviert sind, werden sie für alle Objektoperationen gemeldet. Standardmäßig stehen diese 1-Minuten-Metriken auf Ebene der Amazon S3-Buckets zur Verfügung. Sie können auch einen Filter für die Metriken definieren, die mit einem gemeinsamen Präfix oder Objekt-Tag erfasst wurden. Sie können also Metrikfilter an bestimmte Geschäftsanwendungen, Workflows oder interne Organisationen anpassen.

  • Replikationsmetriken ‐ Überwachen Sie die Gesamtzahl der S3-API-Operationen, bei denen die Replikation aussteht, die Gesamtgröße der Objekte, die für die Replikation ausstehen, und die maximale Replikationszeit in der Zielregion. Nur Replikationsregeln, für die S3 Replication Time Control (S3 RTC) aktiviert ist, veröffentlichen Replikationsmetriken.

    Im Gegensatz zu Anforderungsmetriken können Sie Replikationsmetriken nicht nach Präfixen und Tags filtern. Sie können jedoch eine Replikationsregel basierend auf Präfixen und Tags einrichten. Ihre Replikationsmetriken überwachen dann die Replikation für die von Ihnen angegebenen Präfixe und Tags. Weitere Informationen finden Sie unter Erfüllen von Compliance-Anforderungen mittels S3 Replication Time Control (S3 RTC).

Alle CloudWatch-Statistiken werden für einen Zeitraum von 15 Monaten vorgehalten, damit Sie auf Verlaufsinformationen zugreifen besser feststellen können, wie die Webanwendung oder der Service ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist Amazon CloudWatch? im Amazon CloudWatch-Benutzerhandbuch.

Metriken und Dimensionen

Die Speichermetriken und -dimensionen, die Amazon S3 an CloudWatch sendet, sind unten aufgelistet.

Tägliche Amazon S3-CloudWatch-Speichermetrik für Buckets

Der AWS/S3-Namespace enthält die folgenden täglichen Speichermetriken für Buckets.

Metrik Beschreibung
BucketSizeBytes

Datenmenge in Byte, die in einem Bucket in den Speicherklassen STANDARD, INTELLIGENT_TIERING, Standard – Infrequent Access (STANDARD_IA), OneZone – Infrequent Access (ONEZONE_IA), Reduced Redundancy Storage (RRS), Deep Archive Storage (S3 Glacier Deep Archive) oder Glacier (GLACIER) gespeichert ist. Zur Berechnung dieses Werts wird die Größe aller (aktuellen und nicht aktuellen) Objekte im Bucket summiert – einschließlich der Größe aller Teile für sämtliche unvollständige mehrteilige Uploads in den Bucket.

Gültige Speichertypfilter: StandardStorage, IntelligentTieringFAStorage, StandardIAStorage, StandardIASizeOverhead, StandardIAObjectOverhead, OneZoneIAStorage, OneZoneIASizeOverhead, ReducedRedundancyStorage, GlacierStorage, GlacierStagingStorage, GlacierObjectOverhead, GlacierS3ObjectOverhead, DeepArchiveStorage, DeepArchiveObjectOverhead, DeepArchiveS3ObjectOverhead und DeepArchiveStagingStorage (siehe die Dimension StorageType)

Einheiten: Byte

Gültige Statistiken: Durchschnitt

NumberOfObjects

Die Gesamtanzahl von Objekten, die in einem Bucket für alle Speicherklassen gespeichert sind (mit Ausnahme von GLACIER). Zur Berechnung dieses Werts werden alle aktuellen und nicht aktuellen Objekte im Bucket sowie die Gesamtanzahl der Teile sämtlicher unvollständiger mehrteiliger Uploads in den Bucket gezählt.

Gültige Speichertypfilter: nur AllStorageTypes (siehe StorageType-Dimension)

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Durchschnitt

Amazon S3-CloudWatch-Anforderungsmetriken

Der AWS/S3-Namespace enthält die folgenden Anforderungsmetriken.

Metrik Beschreibung
AllRequests

Die Gesamtanzahl von HTTP-Anfragen an einen Amazon S3-Bucket, unabhängig vom Typ. Wenn Sie eine Metrikkonfiguration mit einem Filter verwenden, gibt diese Metrik nur die HTTP-Anfragen an die Bucket-Objekte zurück, die den Filteranforderungen entsprechen.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Summe

GetRequests

Die Gesamtanzahl von HTTP GET-Anforderungen an Objekte in einem Amazon S3-Bucket. Das Auflisten von Vorgängen ist hierin nicht inbegriffen.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Summe

Anmerkung

Paginierte, listenorientierte Anforderungen, wie z. B. List Multipart Uploads, List Parts, Get Bucket Object Versions u. a., sind nicht in dieser Metrik enthalten.

PutRequests

Die Gesamtanzahl von HTTP PUT-Anforderungen an Objekte in einem Amazon S3-Bucket.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Summe

DeleteRequests

Die Gesamtanzahl von HTTP DELETE-Anforderungen an Objekte in einem Amazon S3-Bucket. Dies umfasst auch Delete Multiple Objects-Anforderungen. Diese Metrik zeigt die Anzahl der Anfragen, nicht die Anzahl der gelöschten Objekte an.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Summe

HeadRequests

Die Gesamtanzahl von HTTP HEAD-Anfragen an ein Amazon S3-Bucket.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Summe

PostRequests

Die Gesamtanzahl von HTTP POST-Anfragen an ein Amazon S3-Bucket.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Summe

Anmerkung

Die Anfragen Delete Multiple Objects und SELECT Object Content sind nicht in dieser Metrik enthalten.

SelectRequests

Die Gesamtanzahl der Amazon S3-SELECT Object Content-Anfragen, die für Objekte in einem Amazon S3-Bucket gestellt wurden.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Summe

SelectScannedBytes

Die Gesamtanzahl der Bytes von mit Amazon S3-SELECT Object Content-Anfragen in einem Amazon S3-Bucket gescannten Daten.

Einheiten: Byte

Gültige Statistiken: Durchschnitt (Byte pro Anforderung), Summe (Byte pro Zeitraum), Stichprobenanzahl, Min, Max (entspricht p100), beliebiges Perzentil zwischen p0,0 und p99,9

SelectReturnedBytes

Die Gesamtanzahl der Bytes von mit Amazon S3-SELECT Object Content-Anfragen in einem Amazon S3-Bucket zurückgegebenen Daten.

Einheiten: Byte

Gültige Statistiken: Durchschnitt (Byte pro Anforderung), Summe (Byte pro Zeitraum), Stichprobenanzahl, Min, Max (entspricht p100), beliebiges Perzentil zwischen p0,0 und p99,9

ListRequests

Die Gesamtanzahl von HTTP-Anforderungen zum Auflisten der Inhalte eines Buckets.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Summe

BytesDownloaded

Anzahl der heruntergeladenen Bytes für Anfragen an einen Amazon S3-Bucket, wobei die Antwort einen Textkörper enthält.

Einheiten: Byte

Gültige Statistiken: Durchschnitt (Byte pro Anforderung), Summe (Byte pro Zeitraum), Stichprobenanzahl, Min, Max (entspricht p100), beliebiges Perzentil zwischen p0,0 und p99,9

BytesUploaded

Anzahl von Bytes mit einem Anfragetextkörper, die in einen Amazon S3-Bucket hochgeladen wurden.

Einheiten: Byte

Gültige Statistiken: Durchschnitt (Byte pro Anforderung), Summe (Byte pro Zeitraum), Stichprobenanzahl, Min, Max (entspricht p100), beliebiges Perzentil zwischen p0,0 und p99,9

4xxErrors

Anzahl der HTTP-4xx-Client-Fehlerstatuscode-Anfragen an einen Amazon S3-Bucket mit einem Wert von 0 oder 1. Die average-Statistik zeigt die Fehlerrate und die sum-Statistik die Anzahl dieses Fehlertyps für den jeweiligen Zeitraum an.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Durchschnitt (Berichte pro Anforderung), Summe (Berichte pro Zeitraum), Min, Max, Stichprobenanzahl

5xxErrors

Anzahl der HTTP-5xx-Client-Fehlerstatuscode-Anfragen an einen Amazon S3-Bucket mit einem Wert von 0 oder 1. Die average-Statistik zeigt die Fehlerrate und die sum-Statistik die Anzahl dieses Fehlertyps für den jeweiligen Zeitraum an.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Durchschnitt (Berichte pro Anforderung), Summe (Berichte pro Zeitraum), Min, Max, Stichprobenanzahl

FirstByteLatency

Zeit pro Anforderung vom Zeitpunkt des Eingangs der vollständigen Anfragen bei einem Amazon S3-Bucket bis das Zurückgeben der Antwort beginnt.

Einheiten: Millisekunden

Gültige Statistiken: Durchschnitt, Summe, Min, Max (entspricht p100), Stichprobenanzahl, beliebiges Perzentil zwischen p0,0 und p100

TotalRequestLatency

Zeit pro Anforderung vom Zeitpunkt des Eingangs der vollständigen Anfragen bei einem Amazon S3-Bucket bis zum Beginn der Rückgabe der Antwort. Dies umfasst die erforderliche Zeit, um den Textkörper zu erhalten und den Antworttextkörper zu senden, welche nicht in FirstByteLatency enthalten ist.

Einheiten: Millisekunden

Gültige Statistiken: Durchschnitt, Summe, Min, Max (entspricht p100), Stichprobenanzahl, beliebiges Perzentil zwischen p0,0 und p100

Amazon S3 CloudWatch-Replikationsmetriken

Überwachen Sie die Gesamtzahl der S3-API-Operationen, bei denen die Replikation aussteht, die Gesamtgröße der Objekte, die für die Replikation ausstehen, und die maximale Replikationszeit in der Zielregion. Nur Replikationsregeln, für die S3 Replication Time Control (S3 RTC) aktiviert ist, können Replikationsmetriken veröffentlichen.

Im Gegensatz zu CloudWatch-Anforderungsmetriken können Sie Replikationsmetriken nicht nach Präfixen oder Tags filtern. Sie können jedoch eine Replikationsregel basierend auf Präfixen und Tags einrichten. Ihre Replikationsmetriken überwachen dann die Replikation für die von Ihnen angegebenen Präfixe und Tags. Weitere Informationen finden Sie unter Erfüllen von Compliance-Anforderungen mittels S3 Replication Time Control (S3 RTC).

Anmerkung

Sie können Alarme für Ihre Replikationsmetriken in Amazon CloudWatch aktivieren. Wenn Sie Alarme für Ihre Replikationsmetriken einrichten, stellen Sie das Feld Missing data treatment (Behandlung fehlender Daten) auf Treat missing data as ignore (maintain the alarm state) (Fehlende Daten ignorieren) (Alarmstatus beibehalten)) ein.

Metrik Beschreibung
ReplicationLatency

Die maximale Anzahl von Sekunden, um die sich die Replikationszielregion hinter der Quellregion für eine bestimmte Replikationsregel befindet.

Einheiten: Sekunden

Gültige Statistiken: Max

BytesPendingReplication

Die Gesamtanzahl der Bytes von Objekten, die für eine bestimmte Replikationsregel ausstehen.

Einheiten: Byte

Gültige Statistiken: Max

OperationsPendingReplication

Die Anzahl der Operationen mit ausstehender Replikation für eine bestimmte Replikationsregel.

Einheiten: Anzahl

Gültige Statistiken: Max

Amazon S3 on Outposts CloudWatch-Metriken

Der S3Outposts-Namespace enthält die folgenden Metriken für Amazon S3 on Outposts-Buckets. Sie können die Gesamtzahl der bereitgestellten S3 on Outposts-Bytes, die für Objekte insgesamt verfügbaren freien Bytes und die Gesamtgröße aller Objekte für einen bestimmten Bucket überwachen.

Anmerkung

S3 on Outposts unterstützt ausschließlich die folgenden Metriken und keine anderen Amazon S3-Metriken.

Metrik Beschreibung
OutpostTotalBytes

Die gesamte bereitgestellte Kapazität in Byte für einen Outpost

Einheiten: Byte

Dauer: 5 Minuten

OutpostFreeBytes

Die Anzahl der freien Bytes, die auf Outputs zum Speichern von Kundendaten verfügbar sind.

Einheiten: Byte

Dauer: 5 Minuten

BucketUsedBytes

Die Gesamtgröße aller Objekte für den angegebenen Bucket.

Einheiten: Anzahl

Dauer: 5 Minuten

Amazon S3 CloudWatch-Dimensionen

Die nachstehenden Dimensionen werden verwendet, um Amazon S3-Metriken zu filtern.

Dimension

Beschreibung

BucketName

Diese Dimension filtert die angeforderten Daten nur für den identifizierten Bucket.

StorageType

Diese Dimension filtert die Daten, die Sie in einem Bucket gespeichert haben, nach den folgenden Speichertypen:

  • StandardStorage: Die Gesamtanzahl von Bytes für Objekte in der STANDARD-Speicherklasse.

  • IntelligentTieringFAStorage: Die Anzahl von Bytes für Objekte in der Stufe für häufigen Zugriff der INTELLIGENT_TIERING-Speicherklasse.

  • IntelligentTieringIAStorage: Die Anzahl von Bytes für Objekte in der Stufe für seltenen Zugriff der INTELLIGENT_TIERING-Speicherklasse.

  • StandardIAStorage: Die Anzahl von Bytes für Objekte in der STANDARD_IA-Speicherklasse (Standard – Infrequent Access).

  • StandardIASizeOverhead: Die Anzahl von Bytes für Objekte mit einer Größe von weniger als 128 KB in der STANDARD_IA-Speicherklasse.

  • OneZoneIAStorage: Die Anzahl von Bytes für Objekte in der ONEZONE_IA-Speicherklasse (OneZone – Infrequent Access).

  • OneZoneIASizeOverhead: Die Anzahl von Bytes für Objekte mit einer Größe von weniger als 128 KB in der ONEZONE_IA-Speicherklasse.

  • ReducedRedundancyStorage: Die Anzahl von Bytes für Objekte in der RRS-Speicherklasse (Reduced Redundancy Storage).

  • GlacierStorage: Die Anzahl von Bytes für Objekte in der GLACIER-Speicherklasse.

  • GlacierStagingStorage: Die Anzahl von Bytes für Teile von Multipart-Objekten, bevor die CompleteMultipartUpload-Anfrage für Objekte in der GLACIER-Speicherklasse abgeschlossen ist.

  • GlacierObjectOverhead: Für jedes archivierte Objekt fügt GLACIER 32 KB Speicher für den Index und zugehörige Metadaten hinzu. Diese zusätzlichen Daten sind erforderlich, um Ihr Objekt zu identifizieren und wiederherzustellen. Für diesen zusätzlichen Speicherplatz werden Ihnen GLACIER-Gebühren in Rechnung gestellt.

  • GlacierS3ObjectOverhead: Für jedes in GLACIER archivierte Objekt verwendet Amazon S3 8 KB Speicher für den Namen des Objekts und andere Metadaten. Für diesen zusätzlichen Speicherplatz werden Ihnen die STANDARD-Gebühren in Rechnung gestellt.

  • DeepArchiveStorage - Die Gesamtzahl der Bytes für Objekte in der S3 Glacier Deep Archive-Speicherklasse.

  • DeepArchiveObjectOverhead - Für jedes archivierte Objekt fügt S3 Glacier Deep Archive 32 KB Speicher für den Index und zugehörige Metadaten hinzu. Diese zusätzlichen Daten sind erforderlich, um Ihr Objekt zu identifizieren und wiederherzustellen. Für diesen zusätzlichen Speicherplatz werden Ihnen die S3 Glacier Deep Archive-Gebühren in Rechnung gestellt.

  • DeepArchiveS3ObjectOverhead - Für jedes in S3 Glacier Deep Archive archivierte Objekt verwendet Amazon S3 8 KB Speicher für den Namen des Objekts und andere Metadaten. Für diesen zusätzlichen Speicherplatz werden Ihnen die STANDARD-Gebühren in Rechnung gestellt.

  • DeepArchiveStagingStorage - Die Anzahl von Bytes für Teile von Multipart-Objekten, bevor die CompleteMultipartUpload-Anfrage für Objekte in der S3 Glacier Deep Archive-Speicherklasse abgeschlossen ist.

FilterId

Diese Dimension filtert Metrikkonfigurationen, die Sie für Anfragemetriken für einen Bucket angeben, z. B. ein Präfix oder einen Tag. Sie geben eine Filter-ID an, wenn Sie eine Metrikkonfiguration erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Metrik-Konfigurationen für Buckets.

Zugreifen auf CloudWatch-Metriken

Sie können die folgenden Vorgehensweisen nutzen, um die Speichermetriken von Amazon S3 anzuzeigen. Damit Amazon S3-Metriken berücksichtigt werden, müssen Sie Zeitstempel für Anfang und Ende angeben. Für Metriken für einen bestimmten 24-Stunden-Zeitraum setzen Sie das Zeitintervall auf 86400 Sekunden, die Anzahl der Sekunden eines Tages. Denken Sie daran, die Dimensionen BucketName und StorageType festzulegen.

Wenn Sie beispielsweise die AWS CLI verwenden, um die durchschnittliche Größe eines bestimmten Buckets in Bytes zu erhalten, geben Sie den folgenden Befehl an.

aws cloudwatch get-metric-statistics --metric-name BucketSizeBytes --namespace AWS/S3 --start-time 2016-10-19T00:00:00Z --end-time 2016-10-20T00:00:00Z --statistics Average --unit Bytes --region us-west-2 --dimensions Name=BucketName,Value=ExampleBucket Name=StorageType,Value=StandardStorage --period 86400 --output json

Dieses Beispiel erzeugt die folgende Ausgabe.

{ "Datapoints": [ { "Timestamp": "2016-10-19T00:00:00Z", "Average": 1025328.0, "Unit": "Bytes" } ], "Label": "BucketSizeBytes" }

So zeigen Sie Metriken mithilfe der CloudWatch-Konsole an

  1. Öffnen Sie die CloudWatch-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/cloudwatch/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Metrics aus.

  3. Wählen Sie den Namespace S3 aus.

  4. (Optional) Um eine Metrik anzuzeigen, geben Sie den Metriknamen in das Suchfeld ein.

  5. (Optional) Um nach der Dimension StorageType zu filtern, geben Sie den Namen der Speicherklasse in das Suchfeld ein.

So zeigen Sie eine Liste gültiger Metriken, die für das AWS-Konto gespeichert sind, mit der AWS-CLI an

  • Geben Sie als Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein.

    aws cloudwatch list-metrics --namespace "AWS/S3"