Festlegen der Lebenszykluskonfiguration für einen Bucket - Amazon Simple Storage Service

Sofern wir eine Übersetzung der englischsprachigen Version des Handbuchs bereitstellen, gilt im Fall von Widersprüchen die englischsprachige Version des Handbuchs. Bei der Übersetzung handelt es sich um eine maschinelle Übersetzung.

Festlegen der Lebenszykluskonfiguration für einen Bucket

In diesem Abschnitt wird die programmgesteuerte Einrichtung der S3-Lebenszyklus-Konfiguration für einen Bucket über AWS SDKs, die Amazon S3-Konsole oder die AWS CLI beschrieben. Beachten Sie Folgendes:

  • Wenn Sie eine S3-Lebenszyklus-Konfiguration zu einem Bucket hinzufügen, tritt eine gewisse Verzögerung ein, bis eine neue oder aktualisierte Lebenszykluskonfiguration vollständig an alle Amazon S3-Systeme weitergegeben wird. Rechnen Sie mit einer Verzögerung von einigen Minuten, bis die Konfiguration vollständig wirksam ist. Diese Verzögerung kann auch auftreten, wenn Sie eine S3-Lebenszyklus-Konfiguration löschen.

  • Wenn Sie eine Lebenszyklusregel deaktivieren oder löschen, stellt Amazon S3 nach einer kurzen Verzögerung die Planung neuer Objekte zur Löschung oder Übertragung ein. Die Planung aller bereits geplanten Objekte wird aufgehoben und sie werden nicht gelöscht oder überführt.

  • Wenn Sie einem Bucket eine Lebenszykluskonfiguration hinzufügen, gelten die Konfigurationsregeln für vorhandene Objekte und für Objekte, die Sie später hinzufügen. Zum Beispiel: Wenn Sie heute eine Lebenszykluskonfiguration mit einer Ablaufaktion hinzufügen, die dazu führt, dass Objekte mit einem bestimmten Präfix 30 Tage nach ihrer Erstellung ablaufen, verschiebt Amazon S3 alle bestehenden Objekte, die mehr als 30 Tage alt sind, in die Löschwarteschlange.

  • Zwischen dem Zeitpunkt der Erfüllung der Lebenszykluskonfigurationsregeln und der dadurch ausgelösten Aktion kann eine Verzögerung eintreten. Buchhaltungsänderungen werden jedoch sofort nach der Erfüllung der Lebenszykluskonfigurationsregel durchgeführt, auch wenn die Maßnahme noch nicht durchgeführt wurde. Ein Beispiel: Nach dem Ablaufzeitpunkt des Objekts wird die Speicherung nicht mehr berechnet, selbst wenn das Objekt nicht sofort gelöscht wird. Ein weiteres Beispiel: Sie zahlen Amazon S3 Glacier-Speichergebühren sofort nachdem die Objekt-Übertragungszeit abgelaufen ist, selbst wenn das Objekt nicht sofort zur Speicherklasse S3 Glacier übertragen wird. Lebenszyklusübergänge in die S3 Intelligent-Tiering-Speicherklasse sind eine Ausnahme. Änderungen in der Fakturierung treten erst auf, nachdem das Objekt in die S3 Intelligent-Tiering-Speicherklasse überführt wurde.

Weitere Informationen zur S3-Lebenszyklus-Konfiguration finden Sie unter Verwaltung des Objektlebenszyklus.