Grundlegendes zum Objektablauf - Amazon Simple Storage Service

Sofern wir eine Übersetzung der englischsprachigen Version des Handbuchs bereitstellen, gilt im Fall von Widersprüchen die englischsprachige Version des Handbuchs. Bei der Übersetzung handelt es sich um eine maschinelle Übersetzung.

Grundlegendes zum Objektablauf

Wenn ein Objekt das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat, stellt Amazon S3 sie zum Entfernen in Warteschlangen und entfernt sie asynchron. Es kann eine Verzögerung zwischen dem Ablaufdatum und dem Datum, an dem Amazon S3 ein Objekt entfernt, geben. Es werden keine Gebühren für die Speicherdauer in Rechnung gestellt, die einem abgelaufenen Objekt zugeordnet sind.

Um zu finden, wann ein Objekt ablaufen soll, verwenden Sie das KOPF-Objekt oder OBJEKT ABRUFEN API-Operationen. Diese API-Operationen geben Antwort-Header zurück, die entsprechende Informationen enthalten.

Wenn Sie eine S3-Lebenszyklus Ablaufregel, die Objekte verursacht, die S3 Intelligent-Tiering, S3 Standard-IA oder S3 One Zone-IA die Aufbewahrung für weniger als 30 Tage dauert, Sie werden 30 Tage lang berechnet. Wenn Sie eine Lebenszyklusablaufregel erstellen, die bewirkt, dass Objekte ablaufen, die sich weniger als 90 Tage im S3 Glacier-Speicher befanden, werden Ihnen Gebühren für 90 Tage in Rechnung gestellt. Wenn Sie eine Lebenszyklusablaufregel erstellen, die bewirkt, dass Objekte ablaufen, die sich weniger als 180 Tage im S3 Glacier Deep Archive-Speicher befanden, werden Ihnen Gebühren für 180 Tage in Rechnung gestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon S3-Preiseund Wie erstelle ich eine Lifecycle-Richtlinie für einen S3-Bucket? im Konsolenbenutzerhandbuch für Amazon Simple Storage Service.