Amazon Simple Storage Service
Entwicklerhandbuch (API-Version 2006-03-01)

Verwaltung des Objektlebenszyklus

Um Ihre Objekte so zu verwalten, dass diese während ihres gesamten Lebenszyklus kosteneffizient gespeichert werden, konfigurieren Sie deren Lebenszyklus. Eine Lebenszykluskonfiguration besteht aus einer Reihe von Regeln, mit denen Aktionen definiert werden, die Amazon S3 auf eine Gruppe von Objekten anwendet. Es gibt zwei Aktionstypen:

  • Überführungsaktionen – Definieren, wann Objekte zu einer anderen Speicherklasse überführt werden sollen. Beispielsweise können Sie festlegen, dass Objekte 30 Tage nach ihrer Erstellung in die Speicherklasse STANDARD_IA (IA steht für "Infrequent Access", seltener Zugriff) übergehen und 1 Jahr nach ihrer Erstellung in der Speicherklasse GLACIER archiviert werden sollen.

     

    Mit Lebenszyklus-Überführungsanforderungen sind Kosten verbunden. Informationen zu den Preisen finden Sie unter Amazon S3-Preise.

     

  • Ablaufaktionen – Definieren, wann Objekte ablaufen. Amazon S3 löscht abgelaufene Objekte in Ihrem Namen.

     

    Die Lebenszyklusablaufkosten sind von dem Zeitpunkt abhängig, an dem Objekte ablaufen sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Objektablaufdatums.

Weitere Informationen über das Lebenszyklusregeln finden Sie unter Elemente der Lebenszykluskonfiguration.

Wann sollte ich einen Lebenszyklus konfigurieren?

Für Objekte mit vorgegebenem Lebenszyklus können Sie Lebenszykluskonfigurationsregeln definieren. Beispiel:

  • Wenn Sie regelmäßig Protokolle in einen Bucket hochladen, werden diese möglicherweise nur für eine Woche oder einen Monat von Ihrer Anwendung benötigt. Anschließend sollen diese gelöscht werden.

  • Auf einige Dokumente erfolgt für einen begrenzten Zeitraum ein häufiger Zugriff. Danach wird nur selten auf diese zugegriffen. Irgendwann benötigen Sie keinen Echtzeitzugriff mehr auf die Dokumente, aber seitens Ihrer Organisation oder der Gesetzgebung müssen Sie diese noch für einen gewissen Zeitraum archivieren. Nach Ablauf dieser Zeitspanne können Sie sie löschen.

  • Sie können auch einige Datentypen primär für Archivierungszwecke in Amazon S3 hochladen. Beispielsweise können Sie digitale Medienarchive, Datensätze des Finanz- und Gesundheitswesens, rohe Genomsequenzdaten, langfristige Datenbanksicherungen oder Daten, die zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften aufbewahrt werden müssen, archivieren.

Mithilfe der Konfigurationsregeln für den Lebenszyklus können Sie Amazon S3 anweisen, Objekte in kostengünstigere Speicherklassen zu übergeben bzw. zu archivieren oder zu löschen.

Wie konfiguriere ich einen Lebenszyklus?

Eine Lebenszykluskonfiguration, eine XML-Datei, besteht aus mehreren Regeln mit vordefinierten Aktionen, die Amazon S3 für Objekte während ihrer Lebensdauer ausführen soll.

Amazon S3 stellt einen Satz von API-Operationen für die Verwaltung der Lebenszykluskonfiguration für einen Bucket bereit. Amazon S3 speichert die Konfiguration als eine Lebenszyklus-Unterressource, die Ihrem Bucket angefügt ist. Details dazu finden Sie unter:

PUT Bucket-Lebenszyklus

GET Bucket-Lebenszyklus

DELETE Bucket-Lebenszyklus

Sie können den Lebenszyklus auch über die Amazon S3-Konsole oder programmgesteuert über die AWS SDK-Wrapper-Bibliotheken konfigurieren. Wenn nötig, können Sie die REST-API-Aufrufe auch direkt ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellen der Lebenszykluskonfiguration auf einem Bucket.

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Themen: