Amazon S3 Transfer Acceleration - Amazon Simple Storage Service

Dieses Handbuch wird nicht mehr aktualisiert. Aktuelle Informationen und Anweisungen finden Sie im neuen Amazon S3-Benutzerhandbuch.

Amazon S3 Transfer Acceleration

Amazon S3 Transfer Acceleration ermöglicht die schnelle, einfache und sichere Übertragung von Dateien über große Entfernungen zwischen Ihrem Client und einem S3-Bucket. Transfer Acceleration nutzt die global verteilten Edge-Standorte von Amazon CloudFront. Sobald die Daten an einem Edge-Standort eingehen, werden sie über einen optimierten Netzwerkpfad an Ihren Amazon S3-Bucket weitergeleitet.

Bei Verwendung von Transfer Acceleration können zusätzliche Gebühren für die Datenübertragung anfallen. Weitere Informationen zu Preisen finden Sie unter Amazon S3-Preise.

Gründe für die Nutzung von Amazon S3 Transfer Acceleration

Es gibt verschiedene Gründe für die Verwendung von Transfer Acceleration auf einem Bucket. Dazu gehören:

  • Sie haben Kunden, die Uploads in einen zentralen Bucket aus der ganzen Welt vornehmen.

  • Sie übertragen regelmäßig mehrere Gigabyte bis Terabyte von Daten über mehrere Kontinente hinweg.

  • Sie nutzen beim Hochladen in Amazon S3 die verfügbare Bandbreite über das Internet nicht.

Weitere Informationen darüber, wann Transfer Acceleration verwendet werden sollte, finden Sie in den FAQs zu Amazon S3.

Verwenden des Amazon S3 Transfer Acceleration Speed Comparison-Tools

Sie können das Amazon S3 Transfer Acceleration Speed Comparison-Tool verwenden, um beschleunigte und nicht beschleunigte Upload-Geschwindigkeiten in allen Amazon S3-Regionen zu vergleichen. Das Speed Comparison-Tool verwendet mehrteilige Uploads, um eine Datei von Ihrem Browser in verschiedene Amazon S3-Regionen mit und ohne die Verwendung von Transfer Acceleration zu übertragen.

Sie können mit einer der folgenden Methoden auf das Speed Comparison-Tool zugreifen:

  • Kopieren Sie die folgende URL in Ihr Browser-Fenster, und ersetzen Sie region durch die von Ihnen verwendete Region (z. B. us-west-2), und yourBucketName durch den Namen des auszuwertenden Buckets:

    https://s3-accelerate-speedtest.s3-accelerate.amazonaws.com/en/accelerate-speed-comparsion.html?region=region&origBucketName=yourBucketName

     

    Eine Liste der Regionen, die von Amazon S3 unterstützt werden, finden Sie unter Regionen und Endpunkte in der Allgemeinen Referenz zu Amazon Web Services.

  • Verwenden der Amazon S3-Konsole Einzelheiten finden Sie unter Aktivieren von Transfer Acceleration im Benutzerhandbuch für die Amazon Simple Storage Service Console.

Erste Schritte mit Amazon S3 Transfer Acceleration

Um mit der Verwendung von Amazon S3 Transfer Acceleration zu beginnen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Aktivieren von Transfer Acceleration für einen Bucket – Damit Ihr Bucket die Übertragungsbeschleunigung nutzen kann, muss der Bucket-Name konform mit den DNS-Namenskonventionen sein, und er darf keine Punkte („.“) enthalten.

    Sie können Transfer Acceleration für einen Bucket auf eine der folgenden Arten aktivieren:

  2. Übertragung von Daten in und aus dem beschleunigungsfähigen Bucket durch einen der folgenden s3-accelerate Endpunkt-Domänennamen:

    • bucketname.s3-accelerate.amazonaws.com – für den Zugriff auf einen beschleunigungsfähigen Bucket.

    • bucketname.s3-accelerate.dualstack.amazonaws.com – für den Zugriff auf einen beschleunigungsfähigen Bucket über IPv6. Amazon S3-Dual-Stack-Endpunkte unterstützen Anforderungen an S3-Buckets über IPv6 und IPv4. Der Transfer Acceleration-Dual-Stack-Endpunkt verwendet nur den virtuellen Hosting-Endpunktnamen. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte für Anforderungen über IPv6 und Verwenden von Amazon S3-Dual-Stack-Endpunkten.

    Anmerkung

    Sie können neben den beschleunigten Endpunkten weiterhin den regulären Endpunkt verwenden.

    Sie können in Ihren Amazon S3 PUT object- und GET object-Anfragen auf den s3-accelerate Endpunkt-Domänennamen verweisen, nachdem Sie Amazon S3 Transfer Acceleration aktiviert haben. Angenommen, Sie haben derzeit eine REST-API-Anwendung, die PUT Object mit dem Hostnamen mybucket.s3.us-east-1.amazonaws.com in der PUT-Anforderung verwendet. Um PUT zu beschleunigen, ändern Sie einfach den Hostnamen in Ihrer Anfrage zu mybucket.s3-accelerate.amazonaws.com. Um wieder die Standardgeschwindigkeit für den Upload zu verwenden, ändern Sie einfach den Namen wieder zurück zu mybucket.s3.us-east-1.amazonaws.com.

    Nachdem Transfer Acceleration aktiviert wurde, kann es bis zu 20 Minuten dauern, bis Sie den Leistungsvorteil wahrnehmen. Der beschleunigte Endpunkt steht zur Verfügung, sobald Sie Transfer Acceleration aktivieren.

    Sie können den beschleunigten Endpunkt in der AWS CLI, den AWS SDKs und anderen Tools nutzen, die Daten in und von Amazon S3 übertragen. Wenn Sie die AWS SDKs verwenden, verwenden einige der unterstützten Sprachen ein Flag für eine Client-Konfiguration mit beschleunigtem Endpunkt, Sie müssen also den Endpunkt für Transfer Accelerator nicht explizit auf bucketname.s3-accelerate.amazonaws.com setzen. Beispiele für das Flag für eine Client-Konfiguration mit beschleunigtem Endpunkt finden Sie unter Beispiele für Amazon S3 Transfer Acceleration.

Sie können alle Amazon S3-Operationen über die Transfer Acceleration-Endpunkte verwenden, ausgenommen: GET Service (list buckets), PUT Bucket (create bucket) und DELETE Bucket. Außerdem unterstützt Amazon S3 Transfer Acceleration keine regionsübergreifenden Kopien mit PUT Object - Copy.

Anforderungen für die Verwendung von Amazon S3 Transfer Acceleration

Nachfolgend sind die Anforderungen für die Verwendung von Transfer Acceleration auf einem S3-Bucket aufgeführt:

  • Transfer Acceleration wird nur bei virtuell gehosteten Anfragen unterstützt. Weitere Informationen zu virtuell gehosteten Anfragen finden Sie unter Senden von Anforderungen unter Verwendung der REST-API.

  • Der Name des für Transfer Acceleration verwendeten Buckets muss DNS-konform sein, und er darf keine Punkte („.“) enthalten.

  • Transfer Acceleration muss im Bucket aktiviert sein. Nach der Aktivierung von Transfer Acceleration für einen Bucket kann es bis zu 20 Minuten dauern, bis sich die Datenübertragungsgeschwindigkeit in den Bucket erhöht.

    Anmerkung

    Transfer Acceleration wird zurzeit nicht für Buckets in den folgenden Regionen unterstützt:

    • Afrika (Kapstadt) (af-south-1)

    • Asien-Pazifik (Hongkong) (ap-east-1)

    • Asien-Pazifik (Osaka – regional) (ap-northeast-3)

    • Europa (Stockholm) (eu-north-1)

    • Europa (Mailand) (eu-south-1)

    • Naher Osten (Bahrain) (me-south-1)

  • Für den Zugriff auf einen für Transfer Acceleration aktivierten Bucket müssen Sie den Endpunkt bucketname.s3-accelerate.amazonaws.com oder den Dual-Stack-Endpunkt bucketname.s3-accelerate.dualstack.amazonaws.com verwenden, um den aktivierten Bucket über IPv6 zu verbinden.

  • Sie müssen der Bucket-Eigentümer sein, um den Transfer Acceleration-Status festlegen zu können. Der Bucket-Eigentümer kann anderen Benutzern Berechtigungen erteilen, um ihnen zu gestatten, den Beschleunigungsstatus für einen Bucket einzurichten. Die s3:PutAccelerateConfiguration-Berechtigung gestattet Benutzern, Transfer Acceleration für einen Bucket zu aktivieren oder zu deaktivieren. Die s3:GetAccelerateConfiguration-Berechtigung gestattet Benutzern, den Transfer Acceleration-Status eines Buckets zurückzugeben, Enabled oder Suspended.. Weitere Informationen über diese Berechtigungen finden Sie unter Beispiel – Bucket-Subressourcen-Operationen und Identity and Access Management in Amazon S3.

Weitere Infos