Bewährte Methoden für Amazon S3-Fehler - Amazon Simple Storage Service

Willkommen im neuen Amazon-S3-Benutzerhandbuch! Das Amazon-S3-Benutzerhandbuch kombiniert Informationen und Anweisungen aus den drei eingestellten Handbüchern: Amazon-S3-Entwicklerhandbuch, Benutzerhandbuch der Amazon-S3-Konsole und Amazon S3 – Handbuch Erste Schritte.

Bewährte Methoden für Amazon S3-Fehler

Wenn Sie eine Anwendung für Amazon S3 entwerfen, sollten Sie darauf achten, dass Amazon S3-Fehler auf geeignete Weise verarbeitet werden. Dieser Abschnitt beschreibt Aspekte, die Sie beim Entwurf Ihrer Anwendung berücksichtigen sollten.

Wiederholung bei InternalErrors

Interne Fehler sind Fehler, die innerhalb der Amazon S3-Umgebung auftreten.

Anfragen, die eine InternalError-Antwort erhalten, wurden möglicherweise nicht verarbeitet. Gibt eine PUT-Anfrage beispielsweise einen InternalError zurück, ruft ein nachfolgendes GET möglicherweise den alten Wert oder den aktuellen Wert ab.

Wenn Amazon S3 eine InternalError-Antwort zurückgibt, wiederholen Sie die Anforderung.

Optimieren der Anwendung für wiederholte SlowDown-Fehler

Wie jedes verteilte System besitzt S3 Schutzmechanismen, die einen beabsichtigten oder nicht beabsichtigten übermäßigen Ressourcenverbrauch erkennen und entsprechend reagieren. SlowDown-Fehler können auftreten, wenn eine hohe Anfragerate einen dieser Mechanismen auslöst. Eine Reduzierung Ihrer Anfragerate verringert oder eliminiert Fehler dieses Typs. Im Allgemeinen werden die meisten Benutzer diese Fehler nicht regelmäßig sehen. Wenn Sie jedoch weitere Informationen wünschen oder viele oder unerwartete SlowDown-Fehler sehen, posten Sie bitte in unserem Amazon S3-Entwicklerforum https://forums.aws.amazon.com/ oder melden Sie sich für AWS Premium Support an https://aws.amazon.com/premiumsupport/.

Isolieren von Fehlern

Anmerkung

Die SOAP-Unterstützung über HTTP ist veraltet, steht über HTTPS aber noch zur Verfügung. Die neuen Amazon S3-Funktionen werden unter SOAP nicht unterstützt. Wir empfehlen, entweder die REST API oder die AWS SDKs zu verwenden.

Amazon S3 unterstützt verschiedene Fehlercodes, die sowohl von der SOAP, als auch von der REST-API verwendet werden. Die SOAP API gibt Amazon S3-Standardfehlercodes zurück. Die REST API ist darauf ausgelegt, wie ein HTTP-Standardserver auszusehen und mit vorhandenen HTTP-Clients zu interagieren (z. B. Browsern, HTTP-Clientbibliotheken, Proxies, Caches usw.). Um sicherzustellen, dass die HTTP-Clients Fehler ordnungsgemäß verarbeiten, bilden wir jeden Amazon S3-Fehler auf einen HTTP-Statuscode ab.

HTTP-Statuscodes sind weniger ausdrucksstark als Amazon S3-Fehlercodes und enthalten weniger Informationen über den Fehler. Beispielsweise werden die Amazon S3-Fehler NoSuchKey und NoSuchBucket auf den Statuscode HTTP 404 Not Found abgebildet.

Obwohl HTTP-Statuscodes weniger Informationen über den Fehler enthalten, können Clients, die HTTP verstehen, aber nicht die Amazon S3-API, den Fehler normalerweise korrekt verarbeiten.

Wenn Sie also Fehler verarbeiten oder Amazon S3-Fehler an Endbenutzer melden, verwenden Sie den Amazon S3-Fehlercode statt des HTTP-Statuscodes, weil dieser die meisten Informationen über den Fehler enthält. Beim Debuggen Ihrer Anwendung sollten Sie außerdem das lesbare Element <Details> der XML-Fehlerantwort heranziehen.