Nutzen von Buckets mit Zahlung durch den Anforderer für Speicherübertragungen und Nutzung - Amazon Simple Storage Service

Nutzen von Buckets mit Zahlung durch den Anforderer für Speicherübertragungen und Nutzung

Im Allgemeinen zahlen Bucket-Eigentümer alle Amazon-S3-Speicher- und -Datenübertragungskosten, die ihrem Bucket zuzuordnen sind. Sie können jedoch einen Bucket als Bucket mit Zahlung durch den Anforderer konfigurieren. Bei Buckets mit Zahlung durch den Anforderer zahlt der Auftraggeber statt des Bucket-Eigentümers die Kosten für die Anforderung und den Daten-Download aus dem Bucket. Der Bucket-Eigentümer zahlt immer die Kosten für das Speichern der Daten.

In der Regel konfigurieren Sie Buckets dann als Buckets mit Zahlung durch den Anforderer, wenn Sie Daten freigeben möchten, aber keine Gebühren dafür übernehmen wollen, wenn andere auf die Daten zugreifen. Sie können beispielsweise Buckets mit Zahlung durch den Anforderer verwenden, wenn Sie große Datasets bereitstellen, beispielsweise Postleitzahlenverzeichnisse, Referenzdaten, Geodateninformationen oder Web-Crawling-Daten.

Wichtig

Wenn Sie die Zahlung durch den Anforderer für einen Bucket aktivieren, ist kein anonymer Zugriff auf den Bucket zulässig.

Sie müssen alle Anforderungen für Buckets mit Zahlung durch den Anforderer authentifizieren. Die Anfrageauthentifizierung ermöglicht Amazon S3, den Auftraggeber zu identifizieren und ihm seine Verwendung des Buckets mit Zahlung durch den Anforderer in Rechnung zu stellen.

Wenn der Auftraggeber eine AWS Identity and Access Management (IAM) Rolle übernimmt, bevor er seine Anforderung stellt, wird das Konto, dem die Rolle gehört, mit den Gebühren belastet. Weitere Informationen zu IAM-Rollen finden Sie unter IAM-Rollen im IAM-Benutzerhandbuch.

Nachdem Sie einen Bucket als Bucket mit Zahlung durch den Anforderer konfiguriert haben, müssen die Auftraggeber x-amz-request-payer in ihren API-Anforderungs-Header, wenn es sich um DELETE-, GET-, HEAD-, POST- und PUT-Anforderungen handelt, oder als Parameter in eine REST-Anforderung aufnehmen, um zu demonstrieren, dass sie wissen, dass ihnen die Gebühren für die Anforderung und den Daten-Download in Rechnung gestellt werden.

Buckets mit Zahlung durch den Anforderer unterstützen die folgenden Funktionen nicht:

  • Anonyme Anforderungen

  • SOAP-Anforderungen

  • Die Verwendung eines Buckets mit Zahlung durch den Anforderer als Ziel-Bucket für die Endbenutzer-Protokollierung, oder umgekehrt. Sie können jedoch die Endbenutzer-Protokollierung für einen Bucket mit Zahlung durch den Anforderer aktivieren, wenn es sich beim Ziel-Bucket nicht um einen Bucket mit Zahlung durch den Anforderer handelt.

Die Gebühren bei Zahlung durch den Anforderer

Die Verteilung der Gebühren für erfolgreiche Anforderungen mit Zahlung durch den Anforderer ist ganz einfach: Der Anforderer zahlt für die Datenübertragung und die Anforderung, der Bucket-Eigentümer für die Speicherung der Daten. Dem Bucket-Eigentümer werden jedoch nur unter den folgenden Bedingungen Gebühren für die Anforderung in Rechnung gestellt:

  • Der Auftraggeber gibt den Parameter x-amz-request-payer nicht im Header (DELETE, GET, HEAD, POST und PUT) oder als Parameter (REST) in der Anforderung (HTTP-Code 403) an.

  • Die Authentifizierung der Anforderung schlägt fehl (HTTP-Code 403).

  • die Anforderung ist anonym (HTTP-Code 403).

  • die Anforderung ist eine SOAP-Anforderung.

Weitere Informationen zur Zahlung durch den Anforderer finden Sie in den folgenden Themen.