Verwenden der Versioning in S3-Buckets - Amazon Simple Storage Service

Verwenden der Versioning in S3-Buckets

Das Versioning in Amazon S3 ermöglicht Ihnen, mehrere Versionen eines Objekts im selben Bucket aufzubewahren. Sie können die S3-Versioning-Funktion verwenden, um sämtliche Versionen aller Objekte in Ihren Buckets zu speichern, abzurufen oder wiederherzustellen. Daten lassen sich dank Versioning nach unbeabsichtigten Benutzeraktionen und Anwendungsfehlern leichter wiederherstellen. Wenn Sie das Versioning für einen Bucket aktivieren und Amazon S3 mehrere Schreibanforderungen für dasselbe Objekt gleichzeitig empfängt, werden alle Objekte gespeichert.

Versioning-fähige Buckets erlauben Ihnen, Objekte nach einem versehentlichen Löschen oder Überschreiben wiederherzustellen. Wenn Sie beispielsweise ein Objekt löschen, fügt Amazon S3 eine Löschmarkierung ein, anstatt das Objekt dauerhaft zu entfernen. Die Löschmarkierung wird zur aktuellen Objektversion. Wenn Sie ein Objekt überschreiben, entsteht eine neue Objektversion im Bucket. Sie können die vorherige Version immer wieder herstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Löschen von Objekten aus einem versioning-fähigen Bucket.

Standardmäßig ist das S3-Versioning in Buckets deaktiviert und Sie müssen es explizit aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren des Versioning für Buckets.

Anmerkung
  • Die SOAP API unterstützt kein S3-Versioning. Die SOAP-Unterstützung über HTTP ist veraltet, steht über HTTPS aber noch zur Verfügung. Neue Amazon S3-Funktionen werden unter SOAP nicht unterstützt.

  • Für jede Version eines gespeicherten und übertragenen Objekts gelten die Standardpreise von Amazon S3. Jede Version eines Objekts besteht aus dem vollständigen Objekt, nicht nur aus einem Delta gegenüber der vorherigen Version. Wenn Sie also drei Versionen eines Objekts gespeichert haben, fallen Gebühren für die drei Objekte an.

Nicht versionierte, versionings-fähige und Buckets mit ausgesetztem Versioning

Buckets können einen von drei Zuständen aufweisen:

  • Nicht versioniert (Standard)

  • Versioningsfähig

  • Ausgesetztes Versioning

Sie aktivieren und unterbrechen das Versioning auf Bucket-Ebene. Nachdem Sie einen Bucket versionsfähig gemacht haben, kann er nicht in einen nicht versionsfähigen Status zurückgesetzt werden. Sie können das Versioning für diesen Bucket jedoch aussetzen.

Der Versioning-Status gilt für alle (niemals für eine Untermenge) der Objekte in diesem Bucket. Wenn Sie die Versioning in einem Bucket aktivieren, werden alle neuen Objekte versioniert und mit einer eindeutigen Versions-ID versehen. Objekte, die zum Zeitpunkt der Aktivierung der Versioning im Bucket bereits im Bucket vorhanden waren, werden immer versioniert und erhalten eine eindeutige Versions-ID, wenn sie durch zukünftige Anforderungen geändert werden. Beachten Sie Folgendes:

  • Objekte, die in Ihrem Bucket gespeichert waren, bevor Sie den Versioning-Status einrichten, haben die Versions-ID null. Wenn Sie das Versioning aktivieren, ändern sich die in Ihrem Bucket vorhandenen Objekte nicht mehr. Was sich ändert, ist, wie Amazon S3 die Objekte in zukünftigen Anfragen verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Objekten in einem versioning-fähigen Bucket.

  • Der Bucket-Eigentümer (oder ein anderer Benutzer mit geeigneten Berechtigungen) kann das Versioning aussetzen, um zu verhindern, dass sich weitere Objektversionen ansammeln. Wenn Sie das Versioning aussetzen, ändern sich die in Ihrem Bucket vorhandenen Objekte nicht. Was sich ändert, ist, wie Amazon S3 die Objekte in zukünftigen Anfragen verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Objekten in einem Bucket mit ausgesetztem Versioning.

Verwenden des S3-Versioning mit dem S3-Lebenszyklus

Zum Anpassen Ihrer Datenaufbewahrungsmethode und zur Speicherkostenkontrolle verwenden Sie das Objekt-Versioning mit dem S3-Lebenszyklus. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten Ihres Speicher-Lebenszyklus. Informationen zum Erstellen von S3–Lebenszyklus-Richtlinien mit der AWS Management Console, AWS CLI, AWS-SDKs oder der REST-API finden Sie unter Festlegen der Lebenszyklus-Konfiguration für einen Bucket.

Wichtig

Wenn in dem nicht-versionierten Bucket eine Lebenszyklus-Richtlinie für den Ablauf von Objekten vorhanden ist und Sie dasselbe Verhalten hinsichtlich einer dauerhaften Löschung beim Aktivieren des Versionings beibehalten möchten, müssen Sie eine langfristige Ablaufrichtlinie hinzufügen. Die Lebenszyklus-Richtlinie für den langfristigen Ablauf verwaltet das Löschen der langfristigen Objektversionen im versionsfähigen Bucket. (Ein versionsfähiges Bucket behält eine kurzfristige und null oder mehr langfristige Objektversionen.) Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Lebenszyklus-Konfiguration für einen Bucket.

Informationen zum Arbeiten mit S3-Versioning finden Sie in den folgenden Themen.