Format für DNS-Domänennamen - Amazon Route 53

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Format für DNS-Domänennamen

Domänennamen (einschließlich der Namen von Domänen, gehosteten Zonen und Datensätzen) bestehen aus einer Reihe von Bezeichnern, die durch Punkte voneinander getrennt sind. Jeder Bezeichner kann bis zu 63 Byte lang sein. Die Gesamtlänge eines Domänennamens darf 255 Byte (einschließlich der Punkte) nicht überschreiten. Amazon Route 53 unterstützt alle gültigen Domänennamen.

Die Namenskonventionen hängen davon ab, ob Sie einen Domänennamen registrieren oder den Namen einer gehosteten Zone oder eines Datensatzes angeben. Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Thema.

Formatierung der Domänennamen für die Domänennamenregistrierung

Für die Registrierung darf ein Domänenname nur die Zeichen a-z, 0-9 und Bindestrich (-) enthalten. Sie dürfen keinen Bindestrich am Anfang oder Ende eines Bezeichners setzen.

Informationen zum Registrieren eines internationalisierten Domänennamens (IDN) finden Sie unter Formatierung internationalisierter Domänennamen.

Formatierung von Domänennamen für gehostete Zonen und Datensätze

Bei gehosteten Zonen und Datensätzen kann der Domänenname beliebige der folgenden druckbaren ASCII-Zeichen (ohne Leerzeichen) enthalten:

  • a-z

  • 0-9

  • - (Bindestrich)

  • ! " # $ % & ' ( ) * + , - / : ; < = > ? @ [ \ ] ^ _ ` { | } ~ .

Amazon Route 53 speichert alphabetische Zeichen als Kleinbuchstaben (a-z), unabhängig davon, wie Sie sie angeben: als Großbuchstaben, Kleinbuchstaben oder entsprechende Buchstaben in Escape-Zeichen.

Wenn Ihr Domänenname eines der folgenden Zeichen enthält, müssen Sie die Zeichen mit Escape-Zeichen im Format \\ angeben.three-digit octal code:

  • Zeichen 000 bis 040 oktal (0 bis 32 dezimal, 0x00 bis 0x20 hexadezimal)

  • Zeichen 177 bis 377 oktal (127 bis 255 dezimal, 0x7F bis 0xFF hexadezimal)

  • . (Punkt), Zeichen 056 oktal (46 dezimal, 0x2E hexadezimal) bei Verwendung als Zeichen in einem Domänennamen. Bei Verwendung von . als Trennzeichen zwischen Bezeichnern müssen Sie kein Escape-Zeichen setzen.

Um zum Beispiel eine gehostete Zone für „exämple.com“ zu erstellen, geben Sie ex\344mple.com an.

Wenn der Domänenname andere Zeichen als a-z, 0-9, Bindestrich (-) oder Unterstrich (_) enthält, geben Route 53-API-Aktionen die Zeichen als Escape-Zeichen zurück. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie die Zeichen beim Erstellen der Entität als Zeichen oder als Escape-Zeichen angeben. Die Route 53-Konsole zeigt die Zeichen als Zeichen und nicht als Escape-Zeichen an.

Um eine Liste der ASCII-Zeichen mit den entsprechenden Oktalcodes zu erhalten, führen Sie eine Internetsuche nach „ascii tabelle“ durch.

Um einen internationalisierten Domänennamen (IDN) anzugeben, wandeln Sie den Namen in Punycode um. Weitere Informationen finden Sie unter Formatierung internationalisierter Domänennamen.

Verwendung eines Sternchens (*) im Namen von gehosteten Zonen und Datensätzen

Sie können gehostete Zonen erstellen, und Datensätze, deren Name einen „*“ enthält.

Gehostete Zonen

  • Ein „*“ kann nicht im Bezeichner ganz links in einem Domänennamen verwendet werden; zum Beispiel ist „*.beispiel.de“ nicht zulässig.

  • Wenn Sie „*“ in anderen Positionen verwenden, wird es von DNS wie ein *-Zeichen (ASCII-42) und nicht als Platzhalter behandelt.

Datensätze

Abhängig von seiner Position im Namen wird das *-Zeichen vom DNS entweder als Platzhalter oder als das *-Zeichen (ASCII 42) behandelt. Bitte beachten Sie die folgenden Einschränkungen bei der Verwendung von „*“ als Platzhalter im Namen eines Datensatzes:

  • Das „*“ muss den Bezeichner ganz links in einem Domänennamen ersetzen, z. B. *.beispiel.de oder *.acme.example.com. Wenn Sie „*“ in anderen Positionen verwenden (z. B. prod.*.example.com), wird es von DNS wie ein *-Zeichen (ASCII-42) und nicht als Platzhalter behandelt.

  • Das „*“ muss den gesamten Bezeichner ersetzen. Sie können z. B. nicht „*prod.beispiel.de“ oder „prod*.beispiel.de“ angeben.

  • Spezifische Domänennamen haben Vorrang. Wenn Sie zum Beispiel Datensätze für *. example.com und acme.example.com erstellen, beantwortet Route 53 DNS-Abfragen für acme.example.com immer mit den Werten im Datensatz acme.example.com.

  • Der * gilt für DNS-Abfragen für die Subdomäneneben, die das Sternchen enthält, und alle Subdomänen dieser Subdomäne. Wenn Sie beispielsweise einen Datensatz mit dem Namen *.example.com erstellen, verwendet Route 53 die Werte in diesem Datensatz, um auf DNS-Abfragen für zenith.example.com, acme.zenith.example.com und pinnacle.acme.zenith.example.com zu antworten (wenn es keine Datensätze mit diesen Namen gibt).

    Wenn Sie einen Datensatz mit dem Namen *.example.com erstellen und es keinen Datensatz example.com gibt, antwortet Route 53 auf DNS-Abfragen für example.com mit NXDOMAIN (nicht existierende Domäne).

  • Sie können Route 53 so konfigurieren, dass es die gleiche Antwort auf DNS-Abfragen sowohl für alle Subdomänen auf derselben Ebene als auch für den Domänennamen zurückgibt. Beispielsweise können Sie Route 53 so konfigurieren, dass DNS-Abfragen wie zenith.example.com und zenith.example.com unter Verwendung des Datensatzes example.com beantwortet werden. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

    1. Erstellen Sie einen Datensatz für die Domäne, wie z. B. example.com.

    2. Erstellen Sie einen Alias-Datensatz für die Subdomäne, wie z. B. *.example.com. Geben Sie den Datensatz, den Sie in Schritt 1 erstellt haben, als Ziel für den Alias-Datensatz ein.

  • Sie können „*“ nicht als Platzhalter für Datensätze des Typs „NS“ verwenden.

Formatierung internationalisierter Domänennamen

Wenn Sie einen neuen Domänennamen registrieren oder gehostete Zonen und Datensätze erstellen, können Sie andere Buchstaben als a-z (z. B. das ç in Französisch), Zeichen aus anderen Alphabeten (z. B. Kyrillisch oder Arabisch) und Zeichen in chinesischer, japanischer oder koreanischer Schrift angeben. Amazon Route 53 speichert diese internationalisierten Domänennamen (IDNs) als Punycode, der Unicode-Zeichen als ASCII-Zeichenfolgen darstellt.

Wenn Sie einen Domänennamen registrieren, beachten Sie Folgendes:

  • Sie können andere Zeichen als a-z, 0-9 und - (Bindestrich) nur verwenden, wenn die Top-Level-Domain (TLD) IDNs unterstützt und die Sprache unterstützt, die Sie verwenden möchten. Informationen zur Ermittlung der von TLD unterstützten Sprachen finden Sie unter Domänen, die Sie mit registrieren könnenAmazon Route 53.

  • Sie können einen Namen in einer nicht unterstützten Sprache angeben, wenn der Name nur die Buchstaben a-z enthält. Wenn eine TLD beispielsweise kein Französisch unterstützt, der Name, den Sie verwenden möchten, jedoch nur die Zeichen a-z ohne diakritische Zeichen enthält, können Sie diesen Namen weiterhin verwenden. In diesem Beispiel ist ein Name mit einem „c“ zulässig; ein Name, der ein „ç“ enthält, ist unzulässig.

  • Wenn eine TLD IDNs nicht unterstützt oder die Sprache nicht unterstützt, die Sie für Ihren Domänennamen verwenden möchten, können Sie den Namen auch nicht in Punycode angeben, obwohl der Punycode nur a-z, 0-9 und - enthält.

Das folgende Beispiel zeigt die Punycode-Darstellung des internationalisierten Domänennamens 中国.asia:

xn--fiqs8s.asia

Wenn Sie einen IDN in die Adressleiste eines modernen Browsers eingeben, wandelt der Browser ihn vor der Übermittlung einer DNS-Abfrage oder HTTP-Anforderung in Punycode um.

Wie Sie einen IDN eingeben, hängt davon ab, was Sie erstellen möchten (Domänennamen, gehostete Zonen oder Datensätze) und wie Sie diese Objekte erstellen (über die API, das SDK oder die Route 53-Konsole):

  • Wenn Sie die Route 53-API oder eine der AWS-SDKs verwenden, können Sie einen Unicode-Wert programmgesteuert in Punycode konvertieren. Wenn Sie z. B. mit Java arbeiten, können Sie einen Unicode-Wert in Punycode umwandeln, indem Sie die Methode toASCII der java.net.IDN-Bibliothek verwenden.

  • Wenn Sie die Route 53-Konsole verwenden, um einen Domänennamen zu registrieren, können Sie den Namen (einschließlich Unicode-Zeichen) in das Namensfeld einfügen und die Konsole konvertiert den Wert vor dem Speichern in Punycode.

  • Wenn Sie die Route 53-Konsole verwenden, um gehostete Zonen oder Datensätze zu erstellen, müssen Sie den Domänennamen in Punycode konvertieren, bevor Sie den Namen im entsprechenden Feld Name eingeben. Informationen zu Onlinekonvertern erhalten Sie, indem Sie eine Internetsuche nach „punycode converter“ durchführen.

Wenn Sie einen Domänennamen registrieren, beachten Sie, dass nicht alle Top-Level-Domains (TLDs) IDNs unterstützen. Eine Liste der von TLDs unterstützten Route 53 finden Sie unter Domänen, die Sie mit registrieren könnenAmazon Route 53. , die TLDs nicht unterstützen, werden notiert.IDNs