Geplante Skalierung für Amazon EC2 Auto Scaling - Amazon EC2 Auto Scaling

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Geplante Skalierung für Amazon EC2 Auto Scaling

Mit der geplanten Skalierung können Sie eine automatische Skalierung für Ihre Anwendung auf der Grundlage vorhersehbarer Laständerungen einrichten. Sie erstellen geplante Aktionen, mit denen die gewünschte Kapazität Ihrer Gruppe zu bestimmten Zeiten erhöht oder verringert wird.

Sie erleben beispielsweise ein regelmäßiges wöchentliches Verkehrsmuster, bei dem die Auslastung unter der Woche zunimmt und gegen Ende der Woche abnimmt. Sie können in Amazon EC2 Auto Scaling einen Skalierungsplan konfigurieren, der diesem Muster entspricht:

  • Am Mittwochmorgen erhöht eine geplante Aktion die Kapazität, indem die zuvor festgelegte gewünschte Kapazität der Auto Scaling Scaling-Gruppe erhöht wird.

  • Am Freitagabend verringert eine weitere geplante Aktion die Kapazität, indem die zuvor festgelegte gewünschte Kapazität der Auto Scaling Scaling-Gruppe verringert wird.

Mit diesen geplanten Skalierungsaktionen können Sie Kosten und Leistung optimieren. Ihre Anwendung verfügt über ausreichend Kapazität, um die Hauptverkehrsspitzen unter der Woche zu bewältigen, stellt aber zu anderen Zeiten nicht zu viel Kapazität bereit.

Sie können geplante Skalierung und Skalierungsrichtlinien zusammen verwenden, um die Vorteile beider Skalierungsansätze zu nutzen. Nachdem eine geplante Skalierungsaktion ausgeführt wurde, kann die Skalierungsrichtlinie weiterhin Entscheidungen darüber treffen, ob die Kapazität weiter skaliert werden soll. So können Sie sicherstellen, dass Sie über eine ausreichende Kapazität verfügen, um die Last für Ihre Anwendung zu bewältigen. Während sich Ihre Anwendung an die Nachfrage anpasst, muss die aktuelle Kapazität innerhalb der minimalen und maximalen Kapazität liegen, die durch Ihre geplante Aktion festgelegt wurde.

So funktioniert die geplante Skalierung

Um die geplante Skalierung zu verwenden, erstellen Sie geplante Aktionen, die Amazon EC2 Auto Scaling anweisen, Skalierungsaktivitäten zu bestimmten Zeiten durchzuführen. Wenn Sie eine geplante Aktion erstellen, geben Sie die Auto Scaling Scaling-Gruppe, den Zeitpunkt der Skalierungsaktivität, die neue gewünschte Kapazität und optional eine neue Mindestkapazität und eine neue Höchstkapazität an. Sie können geplante Aktionen erstellen, die nur einmal skalieren oder wiederholt geplant ausgeführt werden.

Zum angegebenen Zeitpunkt skaliert Amazon EC2 Auto Scaling auf der Grundlage der neuen Kapazitätswerte, indem die aktuelle Kapazität mit der angegebenen gewünschten Kapazität verglichen wird.

  • Wenn die aktuelle Kapazität unter der angegebenen gewünschten Kapazität liegt, skaliert Amazon EC2 Auto Scaling die angegebene gewünschte Kapazität oder fügt Instances hinzu.

  • Wenn die aktuelle Kapazität die angegebene gewünschte Kapazität übersteigt, skaliert Amazon EC2 Auto Scaling Instances auf die angegebene gewünschte Kapazität oder entfernt sie.

Eine geplante Aktion legt die gewünschte, minimale und maximale Kapazität der Gruppe zum angegebenen Datum und zur angegebenen Uhrzeit fest. Sie können eine geplante Aktion jeweils nur für eine dieser Kapazitäten erstellen, z. B. für die gewünschte Kapazität. In einigen Fällen müssen Sie jedoch die Mindest- und Höchstkapazität angeben, um sicherzustellen, dass die gewünschte Kapazität, die Sie in der Aktion angegeben haben, diese Grenzwerte nicht überschreitet.

Wiederkehrende Zeitpläne

Um mit dem AWS CLI oder einem SDK einen wiederkehrenden Zeitplan zu erstellen, geben Sie einen Cron-Ausdruck und eine Zeitzone an, um zu beschreiben, wann die geplante Aktion wiederholt werden soll. Sie können optional ein Datum und eine Uhrzeit für die Startzeit, die Endzeit oder beides angeben.

Um mit dem einen wiederkehrenden Zeitplan zu erstellen AWS Management Console, geben Sie das Wiederholungsmuster, die Zeitzone, die Startzeit und optional die Endzeit Ihrer geplanten Aktion an. Alle Wiederholungsmusteroptionen basieren auf Cron-Ausdrücken. Alternativ können Sie Ihren eigenen benutzerdefinierten Cron-Ausdruck schreiben.

Der unterstützte Cron-Ausdruck besteht aus fünf Feldern, getrennt durch Leerzeichen: [Minute] [Stunde] [Tag_des_Monats] [Monat_des_Jahres] [Wochentag]. Beispielsweise konfiguriert der Cron-Ausdruck 30 6 * * 2 eine geplante Aktion, die jeden Dienstag um 6:30 Uhr wiederholt wird. Das Sternchen wird als Platzhalter verwendet, um alle Werte für ein Feld abzugleichen. Weitere Beispiele für Cron-Ausdrücke finden Sie unter https://crontab.guru/examples.html. Informationen zum Schreiben eigener Cron-Ausdrücke in diesem Format finden Sie unter Crontab.

Wählen Sie Ihre Start- und Endzeiten sorgfältig aus. Beachten Sie Folgendes:

  • Wird ein Startzeitpunkt angegeben, führt Amazon EC2 Auto Scaling die Aktion zu diesem Zeitpunkt und dann auf Grundlage der angegebenen Wiederholung aus.

  • Wenn Sie eine Endzeit angeben, wird die Aktion nach dieser Zeit nicht mehr wiederholt. Eine geplante Aktion bleibt nicht in Ihrem Konto, nachdem sie ihre Endzeit erreicht hat.

  • Die Start- und Endzeit müssen in UTC festgelegt werden, wenn Sie das AWS CLI oder ein SDK verwenden.

Zeitzone

Standardmäßig befinden sich die wiederkehrenden Zeitpläne in UTC (Coordinated Universal Time). Sie können die Zeitzone ändern, wenn sie Ihrer örtlichen Zeitzone oder einer Zeitzone in einem anderen Teil Ihres Netzwerks entsprechen soll. Wenn Sie eine Zeitzone angeben, die Sommerzeit befolgt, wird die Aktion automatisch für Sommerzeit angepasst.

Die gültigen Werte sind die kanonischen Namen für Zeitzonen aus der Zeitzonendatenbank der Internet Assigned Numbers Authority (IANA). Die östliche Zeit der USA wird beispielsweise kanonisch als bezeichnet. America/New_York Weitere Informationen finden Sie unter https://www.iana.org/time-zones.

Ortsbezogene Zeitzonen passen sich z. B. America/New_York automatisch an die Sommerzeit an. Eine UTC-basierte Zeitzone wie Etc/UTC ist eine absolute Zeit und wird nicht der Sommerzeit angepasst.

Sie haben beispielsweise einen wiederkehrenden Zeitplan, dessen Zeitzone America/New_York ist. Die erste Skalierungsaktion findet in der America/New_York-Zeitzone vor dem Start der Sommerzeit statt. Die nächste Skalierungsaktion findet in der America/New_York-Zeitzone nach dem Start der Sommerzeit statt. Die erste Aktion beginnt um 8:00 Uhr UTC-5 Ortszeit, während das zweite Mal um 8:00 Uhr UTC-4 in Ortszeit beginnt.

Wenn Sie eine geplante Aktion mit der erstellen AWS Management Console und eine Zeitzone angeben, in der die Sommerzeit eingehalten wird, passen sich sowohl der wiederkehrende Zeitplan als auch die Start- und Endzeiten automatisch an die Sommerzeit an.

Überlegungen

Beachten Sie bei der Erstellung einer geplanten Aktion Folgendes:

  • Die Reihenfolge der Ausführung geplanter Aktionen wird innerhalb derselben Gruppe, aber nicht gruppenübergreifend, garantiert.

  • Eine geplante Aktion wird in der Regel innerhalb von Sekunden ausgeführt. Allerdings kann die Aktion um bis zu zwei Minuten nach der geplanten Startzeit verzögert sein. Da geplante Aktionen innerhalb einer Auto-Scaling-Gruppe in der festgelegten Reihenfolge ausgeführt werden, benötigen Aktionen mit nahe beieinanderliegenden geplanten Startzeiten in der Ausführung mehr Zeit.

  • Sie können die geplante Skalierung für eine Auto-Scaling-Gruppe vorübergehend deaktivieren, indem Sie das ScheduledActions-Verfahren abbrechen. Dadurch können Sie verhindern, dass geplante Aktionen aktiv sind, ohne sie löschen zu müssen. Sie können die geplante Skalierung dann fortsetzen, wenn Sie sie erneut verwenden möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Amazon EC2 Auto Scaling Scaling-Prozesse aussetzen und fortsetzen.

  • Nachdem Sie eine geplante Aktion erstellt haben, können Sie alle Einstellungen mit Ausnahme des Namens aktualisieren.

Einschränkungen

  • Die Namen der geplanten Aktionen müssen pro Auto-Scaling-Gruppe eindeutig sein.

  • Eine geplante Aktion muss über einen eindeutigen Zeitwert verfügen. Wenn Sie versuchen, eine Aktivität zu einem Zeitpunkt zu planen, zu dem bereits eine andere Skalierung geplant ist, wird der Anruf abgelehnt und gibt einen Fehler zurück, der angibt, dass eine geplante Aktion mit dieser geplanten Startzeit bereits vorhanden ist.

  • Sie können maximal 125 geplante Aktionen pro Auto-Scaling-Gruppe erstellen.