Erstellen Sie eine selbst verwaltete Lizenz - AWS License Manager

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Erstellen Sie eine selbst verwaltete Lizenz

Eine selbstverwaltete Lizenz entspricht den Lizenzbedingungen in der Vereinbarung mit Ihrem Softwareanbieter. Ihre selbstverwaltete Lizenz gibt an, wie Ihre Lizenzen gezählt werden sollen (z. B. nach vCPUs oder Anzahl der Instanzen). Sie legt auch Beschränkungen für Ihre Nutzung fest, sodass Sie verhindern können, dass die Nutzung die Anzahl der zugewiesenen Lizenzen überschreitet. Darüber hinaus können auch andere Einschränkungen für Ihre Lizenzen festgelegt werden, z. B. die Art des Mandats.

Überlegungen zu Amazon RDS for Oracle- und Amazon RDS for Db2-Datenbanken

Wenn Sie Produktinformationen hinzufügen, um die automatische Erkennung von Amazon RDS for Oracle- oder Amazon RDS for Db2-Datenbanken zu konfigurieren, gelten die folgenden Anforderungen:

  • Der unterstützte Lizenzzähltyp istvCPU.

  • Regeln werden nicht unterstützt.

  • Feste Lizenzbeschränkungen werden nicht unterstützt.

  • Sie können eine Produktversion pro selbstverwalteter Lizenz nachverfolgen.

  • Sie können Amazon RDS-Datenbanken und andere Produkte nicht verfolgen, die dieselbe selbstverwaltete Lizenz verwenden.

Um eine selbstverwaltete Lizenz mit der Konsole zu erstellen
  1. Öffnen Sie die License Manager Manager-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/license-manager/.

  2. Wählen Sie im linken Navigationsbereich selbstverwaltete Lizenzen aus.

  3. Wählen Sie Selbstverwaltete Lizenz erstellen aus.

  4. Geben Sie im Bereich Configuration details (Konfigurationsdetails) die folgenden Informationen an:

    • Name der selbstverwalteten Lizenz — Ein Name für die selbstverwaltete Lizenz.

    • Beschreibung — Eine optionale Beschreibung der selbstverwalteten Lizenz.

    • Lizenztyp — Das Zählmodell für diese Lizenz (vCPUs, Kerne, Sockets oder Instances).

    • Anzahl von <option>— Die angezeigte Option hängt vom Lizenztyp ab. Wenn das Lizenzlimit überschritten wird, benachrichtigt Sie License Manager (Soft Limit) oder verhindert, dass eine Ressource bereitgestellt wird (Hard Limit).

    • Lizenzlimit durchsetzen — Wenn diese Option ausgewählt ist, handelt es sich bei dem Lizenzlimit um ein festes Limit.

    • Regeln — Eine oder mehrere Regeln. Wählen Sie für jede Regel einen Regeltyp, geben Sie einen Regelwert an und wählen Sie Add rule (Regel hinzufügen). Die angezeigten Regeltypen hängen von dem Lizenztyp ab. Beispiel: minimale Werte, maximale Werte und Tenancy. Wenn Sie keinen Tenancy-Typ angeben, werden alle akzeptiert.

  5. (Optional) Gehen Sie im Bereich Regeln für die automatische Erkennung wie folgt vor:

    1. Wählen Sie den Produktnamen, den Produkttyp und den Ressourcentyp für jedes Produkt aus, das mithilfe der automatischen Erkennung erkannt und nachverfolgt werden soll.

    2. Wählen Sie Nachverfolgung von Instanzen bei Deinstallation von Software beenden, um die Lizenz für die Wiederverwendung verfügbar zu machen, nachdem License Manager feststellt, dass die Software deinstalliert wurde und ein Lizenzaffinitätszeitraum abgelaufen ist.

    3. (Optional) Wenn es sich bei Ihrem Konto um ein License Manager Manager-Verwaltungskonto für eine Organizations handelt, müssen Sie optional Ressourcen definieren, die von der automatisierten Erkennung ausgeschlossen werden sollen. Wählen Sie dazu Ausschlussregel hinzufügen aus, wählen Sie die Eigenschaft aus, nach der gefiltert werden soll, dass AWS Konto-IDs und Ressourcen-Tags unterstützt werden, und geben Sie dann die Informationen zur Identifizierung dieser Eigenschaft ein.

  6. (Optional) Erweitern Sie den Bereich „Tags“, um Ihrer selbstverwalteten Lizenz ein oder mehrere Tags hinzuzufügen. Tags sind Schlüssel-Wert-Paare, Geben Sie für jedes Tag die folgenden Informationen an:

    • Schlüssel — Der durchsuchbare Name des Schlüssels.

    • Wert — Der Wert für den Schlüssel.

  7. Wählen Sie Absenden aus.

Um eine selbstverwaltete Lizenz über die Befehlszeile zu erstellen