Überwachen der Amazon-Redshift-Cluster-Leistung - Amazon Redshift

Überwachen der Amazon-Redshift-Cluster-Leistung

Amazon Redshift stellt Leistungsmetriken und Daten bereit, mit denen Sie den Zustand und die Leistung Ihrer Cluster und Datenbanken überwachen können. In diesem Abschnitt werden die Arten von Daten behandelt, mit denen Sie in Amazon Redshift arbeiten können, insbesondere in der Amazon-Redshift-Konsole.

Overview

Die Leistungsdaten, die Sie in der Amazon-Redshift-Konsole verwenden können, fallen in zwei Kategorien:

  • Amazon-CloudWatch-Metriken: Diese Metriken helfen Ihnen bei der Überwachung der physischen Aspekte Ihres Clusters, wie CPU-Auslastung, Latenz und Durchsatz. Metrikdaten werden direkt in der Amazon-Redshift-Konsole angezeigt. Sie können sie auch in der CloudWatch-Konsole anzeigen. Alternativ können Sie auch jede andere Methode für die Metriken nutzen, z. B. die AWS CLI oder eines der AWS-SDKs.

  • Daten zur Abfrage-/Ladeleistung: Diese Leistungsdaten helfen Ihnen bei der Überwachung der Datenbankaktivität und -leistung. Diese Daten werden in der Amazon-Redshift-Konsole aggregiert, damit Sie die Daten der CloudWatch-Metriken einfach mit spezifischen Datenbankabfrage- und -ladeereignissen in Beziehung setzen können. Sie können auch Ihre Eigenen benutzerdefinierten Leistungsabfragen erstellen und direkt auf der Datenbank ausführen. Abfrage- und Ladeleistungsdaten werden nur in der Amazon-Redshift-Konsole angezeigt. Sie werden nicht als CloudWatch-Metriken veröffentlicht.

Leistungsdaten sind in die Amazon-Redshift-Konsole integriert, was das Arbeiten damit aus mehreren Gründen komfortabler macht:

  • Mit einem Cluster verbundene Leistungsdaten werden im Kontext präsentiert, wenn Sie einen Cluster anzeigen und Sie diese Daten brauchen können, um Entscheidungen zu dem Cluster zu treffen, etwa über eine Größenanpassung.

  • Einige Leistungsmetriken werden in der Amazon-Redshift-Konsole in besser skalierten Einheiten als in CloudWatch angezeigt. Beispielsweise wird WriteThroughput in GB/s angezeigt (im Vergleich zu Byte/s in CloudWatch), was eine relevantere Einheit für den typischen Speicherplatz eines Knotens ist.

  • Sie können die Leistungsdaten für die Knoten eines Clusters problemlos gemeinsam in einer Grafik darstellen. Auf diese Weise können Sie die Leistung aller Knoten eines Clusters problemlos überwachen. Sie können die Leistungsdaten auch für jeden einzelnen Knoten anzeigen.

Amazon Redshift stellt Leistungsdaten (sowohl CloudWatch-Metriken als auch Abfrage- und Ladedaten) ohne Mehrkosten bereit. Leistungsdaten werden im Minutentakt aufgezeichnet. Sie können in der Amazon-Redshift-Konsole auf die historischen Werte der Leistungsdaten zugreifen. Detaillierte Informationen dazu, wie Sie mit CloudWatch auf die als CloudWatch-Metriken angezeigten Amazon-Redshift-Leistungsdaten zugreifen, finden Sie unter Was ist CloudWatch? im Amazon-CloudWatch-Benutzerhandbuch.