Konfigurationsoptionen für den Amazon-Redshift-Python-Konnektor - Amazon Redshift

Konfigurationsoptionen für den Amazon-Redshift-Python-Konnektor

Im Folgenden finden Sie Beschreibungen für die Optionen, die Sie für den Amazon-Redshift-Python-Konnektor angeben können.

access_key_id

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Zugriffsschlüssel der IAM-Rolle bzw. des IAM-Benutzers, die/der für die IAM-Datenbankauthentifizierung konfiguriert wurde.

Dieser Parameter ist optional.

allow_db_user_override

  • Standardwert – false

  • Datentyp – boolesch

Wahr

Gibt an, dass der Konnektor den DbUser-Wert aus der SAML-Assertion (Security Assertion Markup Language) verwendet.

Falsch

Gibt an, dass der Wert im DbUser-Verbindungsparameter verwendet wird.

Dieser Parameter ist optional.

app_name

  • Standardwert – Keiner

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Name der Identitätsanbieter-Anwendung (IdP), die für die Authentifizierung verwendet wird.

Dieser Parameter ist optional.

auth_profile

  • Standardwert – Keines

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Name eines Amazon-Redshift-Authentifizierungsprofils mit Verbindungseigenschaften als JSON. Weitere Informationen zur Benennung von Verbindungsparametern finden Sie in der RedshiftProperty-Klasse. DieRedshiftProperty-Klasse speichert vom Endbenutzer bereitgestellte und ggf. während des IAM-Authentifizierungsprozesses generierte Verbindungsparameter (z. B. temporäre IAM-Anmeldeinformationen). Weitere Informationen finden Sie in der RedShiftProperty-Klasse.

Dieser Parameter ist optional.

auto_create

  • Standardwert – false

  • Datentyp – boolesch

Ein Wert, der angibt, ob der Benutzer erstellt werden soll, wenn der Benutzer nicht existiert.

Dieser Parameter ist optional.

Client-ID

  • Standardwert – Keiner

  • Datentyp – Zeichenfolge

Die Client-ID von Azure IdP.

Dieser Parameter ist optional.

client_secret

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Das Client-Geheimnis von Azure IdP.

Dieser Parameter ist optional.

cluster_identifier

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Die Cluster-Kennung des Amazon-Redshift-Clusters.

Dieser Parameter ist optional.

credentials_provider

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der IdP, der zur Authentifizierung bei Amazon Redshift verwendet wird. Die folgenden Werte sind gültig:

  • OktaCredentialsProvider

  • AzureCredentialsProvider

  • BrowserAzureCredentialsProvider

  • PingCredentialsProvider

  • BrowserSamlCredentialsProvider

  • AdfsCredentialsProvider

Dieser Parameter ist optional.

Datenbank

  • Standardwert – Kein

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Name der Datenbank, mit der Sie sich verbinden möchten.

Dieser Parameter ist optional.

database_metadata_current_db_only

  • Standardwert – true

  • Datentyp – boolesch

Ein Wert, der angibt, ob eine Anwendung Datashare-Kataloge mit mehreren Datenbanken unterstützt. Der Standardwert True gibt an, dass die Anwendung aus Gründen der Abwärtskompatibilität keine Datashare-Kataloge mit mehreren Datenbanken unterstützt.

Dieser Parameter ist optional.

db_groups

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Eine durch Kommata getrennte Liste bestehender Datenbankgruppennamen, denen der durch DbUser angegebene Benutzer in der aktuellen Sitzung beitritt.

Dieser Parameter ist optional.

db_user

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Die Benutzer-ID, die mit Amazon Redshift verwendet werden soll.

Dieser Parameter ist optional.

endpoint_url

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Die Amazon-Redshift-Endpunkt-URL Diese Option ist nur für AWS interne Verwendung.

Dieser Parameter muss angegeben werden.

Host

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Hostname des Amazon-Redshift-Clusters.

Dieser Parameter ist optional.

iam

  • Standardwert – false

  • Datentyp – boolesch

Die IAM-Authentifizierung ist aktiviert.

Dieser Parameter muss angegeben werden.

iam_disable_cache

  • Standardwert – false

  • Datentyp – boolesch

Diese Option gibt an, ob die IAM-Anmeldeinformationen zwischengespeichert werden. Die IAM-Anmeldeinformationen werden standardmäßig zwischengespeichert. Dies verbessert die Leistung, wenn Anfragen an das API-Gateway gedrosselt werden.

Dieser Parameter ist optional.

idpPort

  • Standardwert – 7890

  • Datentyp – Ganzzahl

Der Listen Port, an den der IdP die SAML-Assertion sendet.

Dieser Parameter muss angegeben werden.

idp_response_timeout

  • Standardwert – 120

  • Datentyp – Ganzzahl

Das Timeout für das Abrufen der SAML-Assertion vom IdP.

Dieser Parameter muss angegeben werden.

idp_tenant

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der IdP-Tenant.

Dieser Parameter ist optional.

listen_port

  • Standardwert – 7890

  • Datentyp – Ganzzahl

Der Listen Port, an den der IdP die SAML-Assertion sendet.

Dieser Parameter ist optional.

login_url

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Die SSO-Url für den IdP.

Dieser Parameter ist optional.

max_prepared_statements

  • Standardwert – 1000

  • Datentyp – Ganzzahl

Die maximale Anzahl von vorbereiteten Anweisungen, die gleichzeitig geöffnet sein können.

Dieser Parameter muss angegeben werden.

numeric_to_float

  • Standardwert – false

  • Datentyp – boolesch

Diese Option gibt an, ob der Konnektor numerische Datentypwerte von decimal.Decimal in Float konvertiert. Standardmäßig erhält der Konnektor numerische Datentypwerte als decimal.Decimal und konvertiert sie nicht.

Wir empfehlen nicht, numeric_to_float für Anwendungsfälle zu aktivieren, die Genauigkeit erfordern, da die Ergebnisse ggf. gerundet werden.

Weitere Informationen zu decimal.Decimal und den Kompromissen im Hinblick auf decimal.Decimal und Float finden Sie unter decimal – Dezimale Festpunkt- und Gleitkomma-Arithmetik auf der Python-Website.

Dieser Parameter ist optional.

partner_sp_id

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Die Partner-SP-ID, die für die Authentifizierung mit Ping verwendet wird.

Dieser Parameter ist optional.

password

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Das Passwort, das für die Authentifizierung verwendet werden soll.

Dieser Parameter ist optional.

port

  • Standardwert – 5 439

  • Datentyp – Ganzzahl

Die Portnummer für den Amazon-Redshift-Cluster.

Dieser Parameter muss angegeben werden.

preferred_role

  • Standardwert – Kein

  • Datentyp – Zeichenfolge

Die für die aktuelle Verbindung bevorzugte IAM-Rolle.

Dieser Parameter ist optional.

principal_arn

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Amazon-Ressourcenname (ARN) des IAM-Benutzers oder der IAM-Rolle, für die Sie eine Richtlinie erstellen.

Dieser Parameter ist optional.

profile

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Name eines Profils in einer AWS-Datei mit den AWS-Anmeldeinformationen.

Dieser Parameter ist optional.

provider_name

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Name des Anbieters für die systemeigene Authentifizierung von Redshift.

Dieser Parameter ist optional.

region

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Die AWS-Region, in der sich der Cluster befindet.

Dieser Parameter ist optional.

role_arn

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Den Amazon-Ressourcennamen (ARN) der Rolle, die der Anrufer übernehmen soll. Dieser Parameter wird von dem Anbieter verwendet, der mit JwtCredentialsProvider angegeben ist.

Für den JwtCredentialsProvider-Anbieter ist dieser Parameter obligatorisch. Andernfalls ist dieser Parameter optional.

role_session_name

  • Standardwert – jwt_redshift_session

  • Datentyp – Zeichenfolge

Ein Bezeichner für die Sitzung der angenommenen Rolle. Normalerweise übergeben Sie den Namen oder den Bezeichner, der dem Benutzer Ihrer Anwendung zugeordnet ist. Die temporären Sicherheitsanmeldeinformationen, die Ihre Anwendung verwendet, sind diesem Benutzer zugeordnet. Dieser Parameter wird von dem Anbieter verwendet, der mit JwtCredentialsProvider angegeben ist.

Dieser Parameter ist optional.

scope

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Eine durch Leerzeichen getrennte Liste von Bereichen, denen der Benutzer zustimmen kann. Sie geben diesen Parameter an, damit Ihre Anwendung die Zustimmung zu APIs einholen kann, die Sie aufrufen möchten. Sie können diesen Parameter angeben, wenn Sie BrowserAzureOAuth2CredentialsProvider für die Option Plugin_Name angeben.

Dieser Parameter ist für das Plug-in BrowserAzureOAuth2CredentialsProvider erforderlich.

secret_access_key_id

  • Standardwert – Kein

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der geheime Zugriffsschlüssel der IAM-Rolle bzw. des IAM-Benutzers, die/der für die IAM-Datenbankauthentifizierung konfiguriert wurde.

Dieser Parameter ist optional.

session_token

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Zugriffsschlüssel der IAM-Rolle bzw. des IAM-Benutzers, die/der für die IAM-Datenbankauthentifizierung konfiguriert wurde. Dieser Parameter ist erforderlich, wenn temporäre AWS-Anmeldeinformationen verwendet werden.

Dieser Parameter ist optional.

ssl

  • Standardwert – true

  • Datentyp – boolesch

Secure Sockets Layer (SSL) ist aktiviert.

Dieser Parameter muss angegeben werden.

ssl_insecure

  • Standardwert – true

  • Datentyp – boolesch

Ein Wert, der angibt, ob das IdP-Host-Serverzertifikat überprüft werden soll.

Dieser Parameter ist optional.

sslmode

  • Standardwert – verify-ca

  • Datentyp – Zeichenfolge

Die Sicherheit der Verbindung zu Amazon Redshift. Sie können einen der folgenden Werte angeben:

  • verify-ca

  • verify-full

Dieser Parameter muss angegeben werden.

timeout

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Ganzzahl

Die Anzahl der Sekunden, die gewartet werden soll, bevor eine Zeitüberschreitung für einen Verbindungsversuch mit dem Server eintritt.

Dieser Parameter ist optional.

user

  • Standardwert – Keine

  • Datentyp – Zeichenfolge

Der Benutzername für die Autorisierung.

Dieser Parameter ist optional.

web_identity_token

  • Standardwert – Kein

  • Datentyp – Zeichenfolge

Das OAuth-2.0-Zugriffstoken oder OpenID-Connect-ID-Token, das vom Identitätsanbieter bereitgestellt wird. Stellen Sie sicher, dass Ihre Anwendung dieses Token abruft, indem Sie den Benutzer Ihrer Anwendung bei einem Web-Identitätsanbieter authentifizieren. Dieser Parameter wird von dem Anbieter verwendet, der mit JwtCredentialsProvider angegeben ist.

Für den JwtCredentialsProvider-Anbieter ist dieser Parameter obligatorisch. Andernfalls ist dieser Parameter optional.