Voraussetzungen - Amazon Simple Email Service

Voraussetzungen

Für dieses Tutorial benötigen Sie Folgendes:

  • In AWS-Konto— Um auf jeden Webdienst zuzugreifen, den AWS bietet, müssen Sie zuerst eine AWS-Konto aufhttps://aws.amazon.com/ erstellen.

  • Verified email address (Verifizierte E-Mail-Adresse) – Um E-Mails mit Amazon SES senden zu können, müssen Sie den Besitz ihrer E-Mail-Adresse (Absender) oder Domäne nachweisen. Falls Sie sich in einer Sandbox-Umgebung befinden, müssen auch die Empfängeradressen verifiziert werden. Sie können E-Mail-Adressen oder ganze Domänen verifizieren, jedoch ist in diesem Tutorial nur die Bestätigung einer E-Mail-Adresse erforderlich, damit Sie eine E-Mail über die Amazon SES-Konsole versenden können (das ist die einfachste Möglichkeit, eine E-Mail zu senden). Weitere Informationen zum Verifizieren einer E-Mail-Adresse finden Sie unter Erstellen einer E-Mail-Adressidentität.

  • A SQL query tool (SQL-Abfragetool) – Amazon Redshift stellt weder SQL-Clienttools noch -Bibliotheken bereit oder installiert diese. Daher müssen Sie selbst ein Tool für den Zugriff auf die Amazon Redshift-Cluster, die Ihre Amazon SES-Ereignisse enthalten, installieren. In diesem Tutorial wird dafür SQL Workbench/J verwendet, ein kostenloses plattformübergreifendes SQL-Abfragetool, das nicht von einem bestimmten DBMS abhängig ist. Dieser Abschnitt enthält Verfahren zur Installation von SQL Workbench/J.

So installieren Sie SQL Workbench/J
  1. Lesen Sie die Softwarelizenz zu SQL Workbench/J.

  2. Laden Sie sich auf der SQL Workbench/J-Website das entsprechende Paket für Ihr Betriebssystem herunter.

  3. Rufen Sie die Seite Installing and starting SQL Workbench/J auf und installieren Sie SQL Workbench/J.

    Wichtig

    Beachten Sie die JRE-Versionsvorgabe für SQL Workbench/J und vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Version verwenden. Andernfalls kann die Client-Anwendung nicht ausgeführt werden.

  4. Rufen Sie die Seite Configure a JDBC Connection (Eine JDBC-Verbindung konfigurieren) auf und laden Sie einen Amazon Redshift JDBC-Treiber herunter, damit SQL Workbench/J eine Verbindung zum Cluster herstellen kann.

Nächster Schritt

Schritt 1: Erstellen eines Amazon-Redshift-Clusters