Probleme mit E-Mails von Amazon SES - Amazon Simple Email Service

Probleme mit E-Mails von Amazon SES

In diesem Abschnitt werden einige häufige Probleme behandelt, die möglicherweise auftreten, wenn Sie E-Mails erhalten, die von Amazon SES gesendet wurden.

Der E-Mail-Client zeigt „gesendet via amazonses.com“ als Quelle der E-Mail an

Einige E-Mail-Clients zeigen die Domäne „via“ an, wenn die Domäne des Absenders nicht mit der Domäne übereinstimmt, von der die E-Mail gesendet wurde (in diesem Fall amazonses.com). Weitere Informationen finden Sie unter Zusätzliche Informationen neben dem Namen des Absenders auf der Gmail-Support-Website. Alternativ können Sie DomainKeys Identified Mail (DKIM) einrichten. Bei der Authentifizierung Ihrer E-Mails mit DKIM wird die Domäne „via“ in der Regel nicht von den E-Mail-Clients angezeigt, da die DKIM-Signatur zeigt, dass die E-Mail von der Domäne mit der angegebenen Identität stammt. Weitere Informationen zur Einrichtung von DKIM finden Sie unter Authentifizierung Ihrer E-Mails mit DKIM in Amazon SES.

Die Nachricht enthält unsinnige Zeichen bzw. Zeichenfolgen

Wenn Ihre Nachricht Zeichen enthält, die nicht im ASCII-Zeichensatz enthalten sind (z. B. lateinische Zeichen mit Akzenten, chinesische Zeichen oder arabische Zeichen), müssen Sie diese Zeichen mithilfe der HTML-Zeichenkodierung kodieren. Sie können webbasierte Tools verwenden, um die Zeichen in Ihrer E-Mail zu codieren, z. B. den HTML-Zeichenkonverter auf der Website „Email On Acid“.

Alternativ können Sie die MIME-Nachricht selbst zusammenstellen. In der MIME-Nachricht können Sie angeben, dass die Nachricht UTF-8-Codierung verwenden soll. Wenn Sie UTF-8-Codierung verwenden, können Sie Nicht-ASCII-Zeichen direkt in Ihren Nachrichten verwenden. Wenn Sie die MIME-Nachricht erstellt haben, können Sie sie mit der SendRawEmail-API senden.

Eine häufige Ursache für dieses Problem ist die Autoformatierungsfunktion zur Ersetzung von geraden durch typographische Anführungszeichen in Microsoft Word. Wenn Sie häufig Inhalte aus Word kopieren und in Ihre E-Mails einfügen, kann dieses Problem auftreten. Diese Funktion für intelligente Anführungszeichen ersetzt gerade Anführungszeichen ("... ") mit geschweiften Anführungszeichen („...“). Die geschweiften Anführungszeichen sind keine ASCII-Standardzeichen. Infolgedessen könnten sie in einigen E-Mail-Clients als "??" gerendert werden, oder als Gruppe von Zeichen, wie "“". Um dieses Problem zu beheben, können Sie die Funktion für intelligente Anführungszeichen in Word deaktivieren. Alternativ können Sie die SendRawEmail-Lösung aus dem vorhergehenden Absatz verwenden. Informationen zur Deaktivierung dieser Funktion finden Sie unter Intelligente Anführungszeichen in Word auf der Microsoft Office-Support-Website.