Bekannte Einschränkungen bei der Verwendung von Workflow Studio - AWS Step Functions

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Bekannte Einschränkungen bei der Verwendung von Workflow Studio

Bei der Arbeit mit Workflow Studio sind einige Einschränkungen zu beachten.

Workflow Studio unterstützt keine dynamischen Ressourcen-IDs

Sie können keine dynamischen ARNs imResourceAbschnitts einerAufgabeZustand. Stattdessen können Sie den dynamischen ARN im entsprechendenParametersFeld Ihres Aufgabenstatus. Wenn Sie beispielsweise den dynamischen ARN haben${my-input}Sie können den Feld wie im folgenden zu sehen:


                Dynamische Ressourcen-IDs.
Anmerkung

Statusmaschinendefinitionen, die enthaltenAWS CloudFormationReferenzen können nicht gespeichert werden. Sie können jedoch die Definition zur Verwendung an anderer Stelle kopieren oder exportieren.

Workflow Studio speichert Workflows nicht automatisch

Derzeit speichert Workflow Studio Ihre Workflows nicht automatisch. Im Falle einesAWSKonsolen-Timeout, Sie könnten Ihre Arbeit verlieren. Daher empfehlen wir Ihnen, Ihre Workflows zu speichern oder ihre Amazon-States-Sprachdefinition häufig zu exportieren.

Auf der Konsole können Sie einen Workflow nach dem Erstellen speichern oder die an einem vorhandenen Workflow vorgenommenen Aktualisierungen auf seiner Bearbeitungsseite speichern. In beiden Szenarien muss Ihre Statusmaschinendefinition gültig sein, um sie zu speichern.

Informationen zum Ablauf der Konsolensitzung finden Sie unterAWS Management Console– Häufig gestellte Fragenaus.

Workflow Studio unterstützt Internet Explorer 11 nicht

Internet Explorer 11 wird von Workflow Studio nicht unterstützt. Wenn Sie Internet Explorer 11 verwenden und Probleme mit Workflow Studio haben, versuchen Sie es mit einem anderen Browser.