Verbinden Ihrer VPC mit anderen Services mithilfe von AWS PrivateLink - Amazon Virtual Private Cloud

Verbinden Ihrer VPC mit anderen Services mithilfe von AWS PrivateLink

AWS PrivateLink stellt eine private Verbindung zwischen Virtual Private Clouds (VPCs) und unterstützten AWS-Services, von anderen AWS-Konten gehosteten Services und unterstützten AWS Marketplace-Services her. Sie benötigen kein Internet-Gateway, kein NAT-Gerät und auch keine AWS Direct Connect- oder AWS Site-to-Site VPN-Verbindung, um mit dem Service zu kommunizieren.

Zur Nutzung von AWS PrivateLink erstellen Sie einen VPC-Endpunkt in Ihrer VPC. Geben Sie dabei den Namen des Service und ein Subnetz an. Damit wird eine Elastic-Network-Schnittstelle im Subnetz erstellt, die als Eintrittspunkt des für den Service bestimmten Datenverkehrs dient.

Sie können Ihren eigenen von AWS PrivateLink gestützten VPC-Endpunkt-Service erstellen und anderen AWS-Kunden Zugriff auf Ihren Service erteilen.

Das folgende Diagramm veranschaulicht die gängigen Anwendungsfälle für AWS PrivateLink. Die VPC auf der linken Seite weist mehrere EC2-Instances in einem privaten Subnetz und drei Schnittstellen-VPC-Endpunkte auf. Der oberste VPC-Endpunkt ist mit einem AWS-Service verbunden. Der mittlere VPC-Endpunkt ist mit einem von einem anderen AWS-Konto gehosteten Service (einem VPC-Endpunktservice) verbunden. Der untere VPC-Endpunkt ist mit einem AWS Marketplace-Partnerservice verbunden.


			Nutzung von Schnittstellen-VPC-Endpunkten für den Zugriff auf einen AWS-Service, einen von einem anderen AWS-Konto gehosteten Endpunktservice und einen Partnerservice aus dem AWS Marketplace.

Weitere Informationen finden Sie unter AWS PrivateLink.