Menü
Amazon Web Services
Allgemeine Referenz (Version 1.0)

Limits für AWS-Services

In den folgenden Tabellen werden die Standardlimits für AWS-Services für ein AWS-Konto aufgeführt. Wenn nicht anders angegeben, gilt jedes Limit spezifisch für eine Region. Viele Services enthalten Limits, die Sie nicht ändern können. Weitere Informationen zu den Limits für einen bestimmten Service finden Sie in der Dokumentation des jeweiligen Service.

AWS Trusted Advisor bietet eine Service Limits-Prüfung (in der Leistungskategorie), die Ihre Nutzung und Limits für einige Aspekte mancher Services anzeigt. Weitere Informationen finden Sie in den Fragen zur Service Limits-Prüfung in den häufig gestellte Fragen zu Trusted Advisor

Sie können die folgenden Schritte ausführen, um eine Erhöhung der Limits zu beantragen. Diese Erhöhungen werden nicht sofort gewährt, es kann einige Tage dauern, bis Ihre Erhöhung wirksam ist.

So fordern Sie eine Erhöhung Ihres Limits an

  1. Öffnen Sie die Seite des AWS Support Center, melden Sie sich ggf. an, und wählen Sie Fall erstellen aus.

  2. Wählen Sie für Regarding die Option Service Limit Increase.

  3. Füllen Sie Limit Type, Use Case Description und Contact method aus. Wenn diese Anforderung dringend ist, wählen Sie als Kontaktmethode Phone statt Web.

  4. Klicken Sie auf Submit.

Standardlimits

Limits für Amazon API Gateway

Die folgenden Limits gelten für die Konfiguration und Ausführung einer API in Amazon API Gateway und können auf Anfrage erhöht werden, um die Leistung einer bereitgestellten API in Amazon API Gateway zu optimieren.

Ressource oder Operation Standardlimit
Drosselungsrate pro Konto pro Region 10.000 Anforderungen pro Sekunde (rps) mit einer zusätzlichen Steigerungskapazität über den Token-Bucket-Algorithmus, unter Verwendung einer maximalen Bucket-Kapazität von 5.000 Anforderungen.
APIs (oder RestApis) pro Konto pro Region 60
API-Schlüssel pro Konto pro Region 500
Benutzerdefinierte Genehmiger pro API 10
Clientzertifikate pro Konto pro Region 60
Dokumentationsteile pro API 2000
Ressourcen pro API 300
Stufen pro API 10
Nutzungspläne pro Konto pro Region 300
Nutzungspläne pro API-Schlüssel 10

Alle Limits, die pro API gelten, können nur für spezifische APIs erhöht werden.

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon API Gateway im API Gateway-Entwicklerhandbuch.

Limits für AWS Application Discovery Service

Ressource Standardlimit
Inaktive Agenten, die Heartbeat-Nachrichten versenden, aber keine Daten sammeln 10 000
Aktive Agenten, die Daten an den Service senden 250
Gesammelte Daten insgesamt für alle Agenten pro Tag 10 GB
Dauer der Datenspeicherung vor Löschung 90 Tage

Limits für Amazon AppStream

Wichtig

Diese Informationen gelten nur für die ältere Version von Amazon AppStream.

Ein Amazon AppStream-Konto hat ein Servicelimit von bis zu fünf gleichzeitigen Streaming-Sitzungen:

  • Bis zu zwei gleichzeitige Streaming-Anwendungsbereitstellungen mit dem interaktiven Assistenten.

  • Bis zu drei Streaming-Anwendungen mit den Status Building, Active oder Error.

Weitere Informationen finden Sie unter Amazon AppStream Application Lifecycle im Amazon AppStream Developer Guide.

Limits für Amazon AppStream 2.0

Standardlimits pro Region pro Konto

Ressource Standardlimit
Stacks 5
Flotten 5
Streaming-Instances 5 *
Abbilder 5
Image Builder 5
Benutzer 5

* Dies ist das Gesamt-Limit für alle Instance-Familien. Bestimmte Instance-Familien verfügen über zusätzliche Limits. Für die Graphics Desktop- und Graphics Pro Instance-Familien, ist das Standardlimit 0. Für die Graphics Desktop- und Graphics Pro Instance-Familien, ist das Standardlimit 2.

Dies ist das Gesamtlimit für alle Instance-Familien. Bestimmte Instance-Familien verfügen über zusätzliche Limits. Für die Graphics Desktop- und Graphics Pro Instance-Familien, ist das Standardlimit 0. Für die Graphics Desktop- und Graphics Pro Instance-Familien, ist das Standardlimit 1.

Limits für AWS AppSync

Ressource Standardlimit
Maximale API-Anzahl pro Region 5 pro Konto
Maximale Anzahl der API-Schlüssel 10 pro API
Maximale Größe des Schemadokuments 5 MB
Maximale Ausführungszeit der GraphQL-Abfrage 30 Sekunden
Maximale Größe der Anfrage/Antwort-Zuweisungsvorlage 64 KB

Limits für Application Auto Scaling

Ressource Standardlimit
Skalierbare Ziele 500
Skalierungsrichtlinien pro skalierbarem Ziel 50
Schrittanpassungen pro Skalierungsrichtlinie 20

Limits für Amazon Athena

Ressource Standardlimit
Anzahl gleichzeitiger Abfragen 5
Zeitbeschränkung für Abfragen 30 Minuten

Weitere Informationen zu Limits für Datenbanken, Tabellen und Partitionen finden Sie unter Limits für AWS Glue.

Limits für Auto Scaling

Ressource Standardlimit
Startkonfigurationen pro Region 100
Auto Scaling-Gruppen pro Region 20
Skalierungsrichtlinien pro Auto Scaling-Gruppe 50
Geplante Vorgänge pro Auto Scaling-Gruppe 125
Lebenszyklus-Hooks pro Auto Scaling-Gruppe 50
SNS-Themen pro Auto Scaling-Gruppe 10
Load Balancer pro Auto Scaling-Gruppe 50
Zielgruppen pro Auto Scaling-Gruppe 50
Schrittanpassungen pro Skalierungsrichtlinie 20

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Auto Scaling im Auto Scaling-Benutzerhandbuch.

Limits für AWS Batch

Item Standardlimit
Maximale Anzahl Datenverarbeitungsumgebungen 10
Maximale Anzahl Warteschlangen 5
Maximale Anzahl Datenverarbeitungsumgebungen pro Auftragswarteschlange 3

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Service Limits im AWS Batch-Benutzerhandbuch.

Limits für AWS Certificate Manager (ACM)

Item Standardlimit
Anzahl der von ACM bereitgestellten Zertifikate 100
Anzahl importierter Zertifikate 100
Anzahl Domänennamen pro von ACM bereitgestelltem Zertifikat 10

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits im AWS Certificate Manager-Benutzerhandbuch.

Limits für AWS Cloud9

Item Standardlimit
Maximale Anzahl der AWS Cloud9 EC2-Bereitstellungsumgebungen
  • 20 pro IAM-Benutzer

  • 100 pro AWS-Konto

Maximale Anzahl der SSH-Umgebungen
  • 10 pro IAM-Benutzer

  • 100 pro AWS-Konto

Maximale Mitgliederanzahl in einer Umgebung 8
Maximale Anzahl der gleichzeitig geöffneten Umgebungen Insgesamt 10 pro IAM-Benutzer, unabhängig des Umgebungstyps (EC2 oder SSH)

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits im AWS Cloud9-Benutzerhandbuch.

Limits für AWS CloudFormation

Ressource Standardlimit
Stacks 200
Stack-Sets 20
Stack-Instances pro Stack-Set 500

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für AWS CloudFormation im AWS CloudFormation Benutzerhandbuch.

Limits für Amazon CloudFront

Ressource Standardlimit
Datenübertragungsrate pro Verteilung 40 GBit/s
Anforderungen pro Sekunde und Verteilung 100 000
Webverteilungen pro Konto 200
RTMP-Verteilungen pro Konto 100
Alternative Domänennamen (CNAMEs) pro Verteilung 100
Ursprünge pro Verteilung 25
Cache-Verhalten pro Verteilung 25
Header auf Whitelist pro Cache-Verhalten 10
Cookies auf Whitelist pro Cache-Verhalten 10
SSL-Zertifikate pro Konto bei der Verarbeitung von HTTPS-Anfragen mit dedizierten IP-Adressen (kein Limit bei der Verarbeitung von HTTPS-Anfragen mit SNI) 2
Benutzerdefinierte Header, die Amazon CloudFront zum Ursprung weiterleiten kann 10 Name-Wert-Paare

Anfragezeichenfolgen auf Whitelist pro Cache-Verhalten

Weitere Informationen finden Sie in Configuring CloudFront to Cache Based on Query String Parameters in Entwicklerhandbuch für Amazon CloudFront.

Zeitbeschränkung pro Ursprung anfordern

Weitere Informationen finden Sie unter Zeitbeschränkung anfordern im Entwicklerhandbuch für Amazon CloudFront.

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits im Entwicklerhandbuch für Amazon CloudFront.

Limits für AWS CloudHSM

Ressource Standardlimit
Cluster 4
HSMs 6

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits im AWS CloudHSM Benutzerhandbuch.

AWS CloudHSM Klassische Limits

Ressource Standardlimit
HSM-Appliances 3
Partitionsgruppen mit hoher Verfügbarkeit 20

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits im AWS CloudHSM Klassisches Benutzerhandbuch.

Limits für Amazon CloudSearch

Ressource Standardlimit
Partitionen 10
Such-Instances 50

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Erläuterung der Amazon CloudSearch-Limits im Amazon CloudSearch-Entwicklerhandbuch.

AWS CloudTrail Limits

CloudTrail hat keine zu erhöhenden Limits. Weitere Informationen finden Sie unter der Limits in AWS CloudTrail.

Limits für Amazon CloudWatch

Ressource Standardlimit Kommentare

Alarme

10 pro Monat und Kunde kostenlos. 5000 pro Region und Konto.

Für das 5000-er-Limit pro Region und Konto können Sie eine Erweiterung des Limits beantragen.

DescribeAlarms

9 Transaktionen pro Sekunde (TPS)

Die maximale Anzahl der Operationsanforderungen, die Sie pro Sekunde ohne Drosselung senden können.

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

GetMetricStatistics

400 Transaktionen pro Sekunde (TPS)

Die maximale Anzahl der Operationsanforderungen, die Sie pro Sekunde ohne Drosselung senden können.

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

ListMetrics

25 Transaktionen pro Sekunde (TPS)

Die maximale Anzahl der Operationsanforderungen, die Sie pro Sekunde ohne Drosselung senden können.

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

PutMetricAlarm

3 Transaktionen pro Sekunde (TPS)

Die maximale Anzahl der Operationsanforderungen, die Sie pro Sekunde ohne Drosselung senden können.

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

PutMetricData

150 Transaktionen pro Sekunde (TPS)

Die maximale Anzahl der Operationsanforderungen, die Sie pro Sekunde ohne Drosselung senden können.

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

Weitere Informationen zu diesen und anderen CloudWatch-Limits finden Sie unter Limits für CloudWatch im Amazon CloudWatch-Benutzerhandbuch.

Limits für Amazon CloudWatch Events

Ressource Standardlimit Kommentare

Aufrufe

750 pro Sekunde (nach 750 Aufrufen werden die Aufrufe gedrosselt, d. h. sie erfolgen weiterhin, aber verzögert). Schlägt das Aufrufen eines Ziels aufgrund eines Problems mit dem Ziel-Service, mit der Konto-Drosselung usw. fehl, werden für einen bestimmten Aufruf bis zu 24 Stunden lang neue Versuche unternommen.

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

Regeln

100 pro Region und Konto

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

Bevor Sie eine Limiterhöhung anfordern, überprüfen Sie Ihre Regeln. Möglicherweise verfügen Sie über mehrere Regeln, die jeweils für sehr spezifische Ereignisse passen. Erwägen Sie, ihren Umfang zu erweitern, indem Sie in Ihren Ereignissen und Ereignismustern weniger Kennungen verwenden. Außerdem kann eine Regel mehrere Ziele aufrufen, wenn sie mit einem Ereignis übereinstimmt. Erwägen Sie, mehr Ziele zu Ihren Regeln hinzuzufügen.

PutEvents

10 Einträge pro Anfrage und 400 Anfragen pro Sekunde. Jede Anfrage kann bis zu 256 KB groß sein.

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

Weitere Informationen über diese und andere CloudWatch-Ereignisse-Limits finden Sie unter Limits für CloudWatch-Ereignisse im Benutzerhandbuch für Amazon CloudWatch Events.

Limits für Amazon CloudWatch Logs

Ressource Standardlimit Kommentare

CreateLogGroup

5000 Protokollgruppen/Konto/Region.

Wenn Sie das Limit für Ihre Protokollgruppe überschreiten, erhalten Sie die Ausnahme ResourceLimitExceeded.

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

DescribeLogStreams

5 Transaktionen pro Sekunde (TPS/Konto/Region).

Wenn Ihre Daten oft gedrosselt werden, können Sie eine Erhöhung des Limits anfordern.

FilterLogEvents

5 Transaktionen pro Sekunde (TPS) und Konto/Region

Dieses Limit kann nur unter besonderen Umständen geändert werden. Wenn Ihre Daten oft gedrosselt werden, wenden Sie sich an den AWS Support.

GetLogEvents

10 Transaktionen pro Sekunde (TPS/Konto/Region).

Wir empfehlen Abonnements, wenn Sie fortwährend neue Daten verarbeiten. Wenn Sie historische Daten benötigen, empfiehlt es sich, Ihre Daten in Amazon S3 zu exportieren. Dieses Limit kann nur unter besonderen Umständen geändert werden. Wenn Ihre Daten oft gedrosselt werden, wenden Sie sich an den AWS Support.

PutLogEvents

1500 Transaktionen pro Sekunde pro Konto pro Region mit Ausnahme der folgenden Regionen, in denen der Grenzwert 800 Transaktionen pro Sekunde pro Konto pro Region ist: ap-Süd-1, ap-northeast-1, 2, ap-northeast-ap-southeast-1", "ap-southeast-2, eu-central-1, eu-west-2, sa-east-1", "us-east-2" und "us-west-1.

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

Die maximale Stapelgröße einer PutLogEvents-Anfrage beträgt 1 MB.

5 Anfragen pro Sekunde und Protokollstream. Darüber hinausgehende Anfragen werden gedrosselt. Dieses Limit kann nicht geändert werden.

Weitere Informationen über diese und andere CloudWatch Logs-Limits finden Sie unter Limits für CloudWatch Logs im Amazon CloudWatch Logs User Guide.

Limits für AWS CodeBuild

Ressource Standardlimit
Maximale Anzahl Build-Projekte 1 000
Maximale Anzahl gleichzeitig ausgeführter Builds * 20

* Limits für die maximale Anzahl gleichzeitig ausgeführter Builds, abhängig vom Datenverarbeitungstyp. Bei einigen Datenverarbeitungstypen ist der Standardwert 20. Wenden Sie sich an den AWS-Support, um einen höheren Grenzwert gleichzeitig ausgeführter Builds anzufordern oder wenn Sie die Fehlermeldung erhalten: „Es können nicht mehr als X aktive Builds für das Konto ausgeführt werden".

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für AWS CodeBuild im AWS CodeBuild-Benutzerhandbuch.

Limits für AWS CodeCommit

Ressource Standardlimit
Anzahl der Repositorys 1.000 pro AWS-Konto

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits in AWS CodeCommit im AWS CodeCommit-Benutzerhandbuch.

Limits für AWS CodeDeploy

Ressource Standardlimit
Maximale Anzahl der Anwendungen, die in einer einzigen Region mit einem AWS-Konto verknüpft sind 100
Maximale Anzahl der gleichzeitigen Bereitstellungen mit einem AWS-Konto 10
Maximale Anzahl der Bereitstellungsgruppen in Zusammenhang mit einer einzelnen Anwendung 100
Maximale Anzahl der Instances in einer einzelnen Bereitstellung 500
Maximale Anzahl der Ereignisbenachrichtigungs-Auslöser in einer Bereitstellungsgruppe 10

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits in AWS CodeDeploy im AWS CodeDeploy User Guide.

Limits für AWS CodePipeline

Ressource Standardlimit

Maximale Anzahl der Pipelines pro Region in einem AWS-Konto

USA Ost (Nord-Virginia) (us-east-1): 40

USA West (Oregon) (us-west-2): 60

EU (Irland) (eu-west-1): 60

Alle anderen unterstützten Regionen: 20

Anzahl der Phasen in einer Pipeline

Mind. 2 und max. 10

Anzahl Aktionen in einer Phase

Mind. 1 und max. 20

Maximalanzahl paralleler Aktionen in einer Phase Maximal 5
Maximalanzahl der sequenziellen Aktionen in einer Phase Maximal 10

Anzahl der benutzerdefinierten Aktionen pro Region in einem AWS-Konto

50

Maximale Anzahl der Revisionen, die für alle Pipelines in einem AWS-Konto pro Region ausgeführt werden

Anzahl der Pipelines in der Region, multipliziert mit fünf

Maximalgröße der Artefakte in einer Quellstufe

In Amazon S3-Buckets gespeicherte Artefakte: 2 GB

In AWS CodeCommit- oder GitHub-Repositorys gespeicherte Artefakte: 1 GB

Ausnahme: Wenn Sie Amazon EBS für die Bereitstellung von Anwendungen verwenden, beträgt die maximal zulässige Artefaktgröße stets 512 MB.

Ausnahme: Wenn Sie AWS CloudFormation für die Bereitstellung von Anwendungen verwenden, beträgt die maximal zulässige Artefaktgröße stets 256 MB.

Die Verarbeitung von Anträgen zur Limiterhöhung kann bis zu zwei Wochen dauern.

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits in AWS CodePipeline im AWS CodePipeline-Benutzerhandbuch.

Benutzerpoollimits für Amazon Cognito

Ressource Standardlimit
Maximale Anzahl Anwendungen pro Benutzerpool 25
Maximale Anzahl Benutzerpools pro Konto 60
Maximale Anzahl Benutzerimportaufträge pro Benutzerpool 50
Maximale Anzahl der Identitätsanbieter pro Benutzerpool 25
Maximale Anzahl an Ressourcen-Servern pro Benutzerpool 20
Maximale Anzahl an Bereichen pro Benutzerpool 20

Informationen zu weiteren dokumentierten Limits finden Sie unter Limits für Amazon Cognito im Amazon Cognito-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon Cognito – Verbundidentitäten

Ressource Standardlimit
Maximale Anzahl Identitätspools pro Konto 60

Informationen zu weiteren dokumentierten Limits finden Sie unter Limits für Amazon Cognito im Amazon Cognito-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon Cognito Sync

Ressource Standardlimit
Maximale Anzahl Datensätze pro Identität 20
Maximale Anzahl Datensätze pro Datensatz 1024
Maximale Größe eines Datensatzes 1 MB

Informationen zu weiteren dokumentierten Limits finden Sie unter Limits für Amazon Cognito im Amazon Cognito-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon Connect

Item Standardlimit

Amazon Connect-Instances pro Konto

10

Benutzer pro Instance

500

Telefonnummern pro Instance

10

Warteschlangen pro Instance

50

Warteschlangen pro Routingprofil

50

Routingprofile pro Instance

100

Betriebsstunden pro Instance

100

Schnellverbindungen pro Instance

100

Aufforderungen pro Instance

500

Agentenstatus pro Instance

50

Sicherheitsprofile pro Instance

100

Gesprächsabläufe pro Instance

100

Gruppen pro Ebene

50

Berichte pro Instance

500

Geplante Berichte pro Instance

50

Aktive Aufrufe pro Instance

100

Limits für AWS Config

Ressource Standardlimit Hinweise
Anzahl AWS Config-Regeln pro Region in Ihrem Konto 50

Sie können eine Erhöhung des Limits anfordern.

Limits für AWS Data Pipeline

Attribut Limit Anpassbar
Anzahl Pipelines 100 Ja
Anzahl Objekte pro Pipeline 100 Ja
Anzahl aktiver Instances pro Objekt 5 Ja
Anzahl Felder pro Objekt 50 Nein
Anzahl der UTF8-Bytes pro Feldname oder Kennung 256 Nein
Anzahl der UTF8-Bytes pro Feld 10,240 Nein
Anzahl der UTF8-Bytes pro Objekt 15.360 (einschl. Feldnamen) Nein
Erstellungsrate einer Instance von einem Objekt 1 pro 5 Minuten Nein
Neuversuche einer Pipeline-Aktivität 5 pro Aufgabe Nein
Minimale Verzögerung zwischen Neuversuchen 2 Minuten Nein
Minimales Planungsintervall 15 Minuten Nein
Maximale Anzahl Aggregationen zu einem Objekt 32 Nein
Maximale Anzahl EC2-Instances pro Ec2Resource-Objekt 1 Nein

Weitere Limits finden Sie unter Limits für AWS Data Pipeline im AWS Data Pipeline-Entwicklerhandbuch.

Limits für AWS Database Migration Service

Ressource Standardlimit
Replikations-Instances 20
Speicherplatz insgesamt 6 TB
Replikations-Subnetzgruppen 20
Subnetze pro Replikations-Subnetzgruppe 20
Endpunkte 100
Aufgaben 200
Endpunkte pro Instance 20

Limits für AWS Device Farm

Ressource Standardlimit Kommentare

App-Dateigröße, die Sie hochladen können

4 GB

Anzahl Geräte, die AWS Device Farm während eines Testlaufs testen kann

5

Dieses Limit kann auf Anfrage auf 100 erhöht werden.

Anzahl möglicher Geräte in einem Testlauf

Keine

Anzahl der Ausführungen, die Sie planen können

Keine

Dauer einer Remote-Zugriffssitzung

60 Minuten

Limits für AWS Direct Connect

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter AWS Direct Connect-Limits im AWS Direct Connect-Benutzerhandbuch.

Limits für AWS Directory Service

Ressource Standardlimit
AD Connector-Verzeichnisse 10
Verzeichnisse von AWS Directory Service for Microsoft Active Directory (Enterprise Edition) 10
Simple AD-Verzeichnisse 10
Manuelle Snapshots 5 pro Microsoft AD
Manuelle Snapshots 5 pro Simple AD

Informationen zu weiteren dokumentierten Limits, einschließlich Limits für Amazon Cloud Directory, finden Sie unter Limits für AWS Directory Service im AWS Directory Service-Administratorhandbuch.

Limits für Amazon DynamoDB

Ressource Standardlimit
USA Ost (Nord-Virginia) Region:

Maximale Kapazitätseinheiten pro Tabelle oder globalem sekundären Index

40.000 Lesekapazitätseinheiten und 40.000 Schreibkapazitätseinheiten
USA Ost (Nord-Virginia) Region:

Maximale Kapazitätseinheiten pro Konto

80.000 Lesekapazitätseinheiten und 80.000 Schreibkapazitätseinheiten
Alle anderen Regionen:

Maximale Kapazitätseinheiten pro Tabelle oder globalem sekundären Index

10.000 Lesekapazitätseinheiten und 10.000 Schreibkapazitätseinheiten
Alle anderen Regionen:

Maximale Kapazitätseinheiten pro Konto

20.000 Lesekapazitätseinheiten und 20.000 Schreibkapazitätseinheiten
Maximale Anzahl Tabellen 256

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon DynamoDB im Amazon DynamoDB-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon Elastic Container Registry (Amazon ECR)

Ressource Standardlimit
Maximale Anzahl Repositorys pro Konto 1 000
Maximale Anzahl Abbilder pro Repository 1 000

Informationen zu weiteren dokumentierten Limits finden Sie unter Service Limits für Amazon ECR im Amazon Elastic Container Registry-Benutzerhandbuch.

Limits für Amazon Elastic Container Service (Amazon ECS)

Ressource Standardlimit
Anzahl Cluster pro Region und Konto 1000
Anzahl Container-Instances pro Cluster 1000
Anzahl Services pro Cluster 500
Anzahl der Aufgaben mit EC2-Starttyp pro Service (die gewünschte Anzahl) 1000
Anzahl der Aufgaben mit Fargate-Starttyp pro Region und Konto 20
Anzahl der öffentlichen IP-Adressen für Aufgaben mit Fargate-Starttyp 20

Informationen zu weiteren dokumentierten Limits finden Sie unter Service Limits für Amazon ECS im Amazon Elastic Container Service Developer Guide.

Limits für AWS Systems Manager

Ressource Standardlimit
Lokal verwaltete über Amazon EC2-Aktivierung registrierte Instances

Jedes AWS-Konto kann maximal 1.000 lokale Instances in einer Region für die Verwendung mit Systems Manager aktivieren.

Weitere Informationen zur Aktivierung von lokalen Instances für die Verwendung in Ihrer Hybrid-Umgebung finden Sie unter Erstellen einer Aktivierung für eine verwaltete Instance im AWS Systems Manager-Benutzerhandbuch.

Anmerkung

Aktivierungslimits gelten nur für die lokalen Instances, die Sie in Ihrer Hybrid-Umgebung hinzufügen, und nicht für registrierte Amazon EC2-Instances.

Systems Manager-Dokumente

200

Jedes AWS-Konto kann maximal 200 Dokumente pro Region erstellen.

Privat freigegebenes Systems Manager-Dokument

1000

Ein einzelnes Systems Manager-Dokument kann gemeinsam mit maximal 1000 AWS-Konten verwendet werden.

Öffentlich freigegebenes Systems Manager-Dokument

5

Jedes AWS-Konto kann maximal fünf Dokumente öffentlich freigeben.

Zuordnungsstatus in State Manager

10 000

Jedes Systems Manager-Dokument kann mit maximal 10.000 Instances verknüpft werden.

Zuordnungsstatus-Versionen in State Manager

1 000

Sie können maximal 1000 Versionen eines Zuordnungsstatus in State Manager erstellen.

Bestandsdaten, die pro Instance und Aufruf erfasst werden

1 MB

Dieser Höchstwert unterstützt die meisten Szenarien zur Bestandserfassung. Wenn dieses Limit erreicht ist, werden für die Instance keine neuen Bestandsdaten erfasst. Zuvor erfasste Bestandsdaten werden bis zum Ablaufdatum gespeichert.

Bestandsdaten, die pro Instance und Tag erfasst werden

5 MB

Wenn dieses Limit erreicht ist, werden für die Instance keine neuen Bestandsdaten erfasst. Zuvor erfasste Bestandsdaten werden bis zum Ablaufdatum gespeichert.

Benutzerdefinierte Bestandstypen

20

Sie können bis zu 20 benutzerdefinierte Bestandstypen hinzufügen.

Größe der benutzerdefinierten Bestandstypen

4 KB

Dies ist die maximale Größe des Typs, nicht des erfassten Bestands.

Attribute für benutzerdefinierten Bestandstyp

50

Dies ist die maximale Anzahl von Attributen im benutzerdefinierten Bestandstyp.

Ablaufdatum der Bestandsdaten

30 Tage

Wenn Sie eine Instance beenden, werden die Bestandsdaten für diese Instance sofort gelöscht. Für ausgeführte Instances werden alle Bestandsdaten gelöscht, die älter als 30 Tage sind. Wenn Sie Bestandsdaten für mehr als 30 Tage speichern müssen, können Sie mit AWS Config einen Verlauf aufzeichnen oder die Daten regelmäßig abfragen und in einen Amazon S3-Bucket hochladen. Weitere Informationen finden Sie unter Bestandserfassung von Amazon EC2 verwalteter Instances im AWS Config Developer Guide.

Wartungsfenster pro Konto

50

Aufgaben pro Wartungsfenster

20

Ziele pro Wartungsfenster

50

Instance-IDs pro Ziel

50

Ziele pro Aufgabe

10

Gleichzeitige Ausführungen eines einzelnen Wartungsfensters

1

Gleichzeitige Ausführungen von Wartungsfenstern

5

Aufbewahrung des Ausführungsverlaufs von Wartungsfenstern

30 Tage

Maximale Anzahl Parameter pro Konto

10 000

Max. Größe des Parameterwerts

4096 Zeichen

Max. Verlauf für einen Parameter

100 historische Werte

Patch-Baselines pro Konto

25

Patch-Gruppen pro Patch-Baseline

25

Limits für AWS Elastic Beanstalk

Ressource Standardlimit
Anwendungen 75
Anwendungsversionen 1000
Umgebungen 200

Limits für Amazon Elastic Block Store (Amazon EBS)

Ressource Standardlimit
Anzahl EBS-Volumes 5,000
Anzahl EBS-Snapshots 10 000
Gleichzeitige Snapshots für ein einzelnes Volume 5 für io1, gp2, magnetic; 1 für st1, sc1

Gleichzeitige Snapshot-Kopieranfragen an eine einzelne Zielregion

5
Volume-Gesamtspeicher für Allzweck-SSD-Volumes (gp2) 20 TiB
Volume-Gesamtspeicher für bereitgestellte IOPS-SSD-Volumes (io1) 20 TiB
Volume-Gesamtspeicher für Throughput Optimized HDD (st1) 20 TiB
Volume-Gesamtspeicher für Cold HDD (sc1) 20 TiB
Volume-Gesamtspeicher für Magnetic-Volumes 20 TiB
Bereitgestellte IOPS insgesamt 40.000

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Amazon EC2-Service Limits im Amazon EC2-Benutzerhandbuch für Linux-Instances.

Limits für Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)

Ressource Standardlimit
Elastic IP-Adressen für EC2-Classic 5
Sicherheitsgruppen für EC2-Classic pro Instance 500
Regeln pro Sicherheitsgruppe für EC2-Classic 100
Schlüsselpaare 5,000
Drosselung der E-Mails, die von Ihrem Amazon EC2-Konto gesendet werden können Drosselung angewandt
On-Demand-Instances Die Limits variieren je nach Instance-Typ. Weitere Informationen finden Sie unter Wie viele Instances kann ich in Amazon EC2 ausführen?.
Spot-Instances Die Limits variieren je nach Instance-Typ, Region und Konto. Weitere Informationen finden Sie unter Spot-Instance-Limits.
Reserved Instances 20 Reserved Instances pro Availability Zone pro Monat plus 20 regionale Reserved Instances. Weitere Informationen finden Sie unter Reserved Instance-Limits.
Dedicated Hosts Es können bis zu zwei Dedicated Hosts pro Instance-Familie und Region zugeordnet werden.
AMI-Kopien Die Ziel-Regionen sind auf 50 gleichzeitige AMI-Kopien beschränkt, von denen nicht mehr als 25 von einer einzigen Quellregion stammen dürfen.
Startvorlagen 1.000 Startvorlagen pro Region und 10.000 Versionen pro Startvorlage.

Weitere Informationen zu den Limits für EC2-VPC finden Sie unter Limits für Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC).

Weitere Informationen zum Anzeigen Ihrer aktuellen Limits finden Sie unter Service Limits für Amazon EC2 im Amazon EC2-Benutzerhandbuch für Linux-Instances.

Limits für Amazon Elastic File System

Im folgenden sind Limits für Amazon EFS aufgeführt, die erhöht werden können, wenn Sie sich an den AWS Support wenden.

Ressource Standardlimit
Anzahl der Dateisysteme pro Kundenkonto pro AWS-Region 10
Gesamt-Durchsatzlimit pro Dateisystem für alle angeschlossenen Clients

Region USA Ost (Ohio) – 3 GB/s

Region USA Ost (N.-Virginia) – 3 GB/s

Region USA West (Oregon) – 3 GB/s

Region EU (Frankfurt) – 1 GB/s

Region EU (Irland) – 3 GB/s

Region Asien-Pazifik (Sydney) – 3 GB/s

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon EFS im Amazon Elastic File System-Benutzerhandbuch.

Limits für Elastic Load Balancing

Elastic Load Balancing unterstützt drei Arten von Load Balancern: Application Load Balancer, Network Load Balancer und Classic Load Balancer.

Application Load Balancer

Ressource Standardlimit
Load Balancer pro Region 20
Zielgruppen pro Region 3000
Listener pro Load Balancer 50
Ziele pro Load Balancer 1000
Subnetze pro Availability Zone und Load Balancer 1
Sicherheitsgruppen pro Load Balancer 5
Regeln pro Load Balancer (ohne Standardregeln) 100
Zertifikate pro Load Balancer (ohne Standardzertifikate) 25
Wie oft ein Ziel pro Load Balancer registriert werden kann 100
Load Balancer pro Zielgruppe 1
Ziele pro Zielgruppe 1000

Dieses Limit gilt für Ihre Application Load Balancer und Classic Load Balancer. Dieses Limit kann auf Anfrage erhöht werden.

Netzwerk-Load-Balancer

Ressource Standardlimit
Network Load Balancer pro Region 20
Zielgruppen pro Region 3000 *
Listener pro Load Balancer 50
Subnetze pro Availability Zone und Load Balancer 1
Ziele pro Load Balancer pro Availability Zone 200
Load Balancer pro Zielgruppe 1

* Dieses Limit wird von Zielgruppen für Ihre Application Load Balancers und Network Load Balancers geteilt.

Classic Load Balancer

Ressource Standardlimit
Load Balancer pro Region 20
Listener pro Load Balancer 100
Sicherheitsgruppen pro Load Balancer 5
Subnetze pro Availability Zone und Load Balancer 1

Dieses Limit gilt für Ihre Application Load Balancer und Classic Load Balancer. Dieses Limit kann auf Anfrage erhöht werden.

Limits für Amazon Elastic Transcoder

Ressource Standardlimit
Pipelines pro Region 4
Benutzerdefinierte Voreinstellungen 50
Maximale Anzahl Aufträge, die gleichzeitig pro Pipeline verarbeitet werden können

Region USA Ost (N.-Virginia) – 20

Region USA West (Nordkalifornien) – 12

Region USA West (Oregon) – 20

Region Asien-Pazifik (Mumbai) – 12

Region Asien-Pazifik (Singapur) – 12

Region Asien-Pazifik (Sydney) – 12

Region Asien-Pazifik (Tokio) – 12

Region EU (Irland) – 20

Die Verarbeitung von Anträgen zur Limiterhöhung kann bis zu zwei Wochen dauern.

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon Elastic Transcoder im Amazon Elastic Transcoder Developer Guide.

Limits für Amazon ElastiCache

Weitere Informationen zur ElastiCache-Terminologie finden Sie unter Bestandteile und Funktionen von ElastiCache.

Ressource Standardlimit Beschreibung
Knoten pro Region 100 Maximale Anzahl Knoten in allen Clustern in einer Region. Dieses Limit gilt für Ihre reservierten und nicht reservierten Knoten innerhalb einer bestimmten Region. Es können bis zu 100 reservierte Knoten und 100 nicht reservierten Knoten in der gleichen Region vorhanden sein.
Knoten pro Cluster (Memcached) 20 Maximale Anzahl Knoten in einem einzelnen Memcached-Cluster
Knoten pro Shard (Redis) 6 Maximale Anzahl Knoten in einem einzelnen Redis-Shard (Knotengruppe). Ein Knoten ist der Primäre für Lesen/Schreiben. Alle anderen Knoten sind schreibgeschützte Replicas.
Shards pro Cluster (Redis-Cluster-Modus deaktiviert) 1 Die maximale Anzahl an Shards (Knotengruppen) in einem Redis-Cluster (Cluster-Modus deaktiviert).
Shards pro Cluster (Redis-Cluster-Modus aktiviert) 15 Die maximale Anzahl an Shards (Knotengruppen) in einem Redis-Cluster (Cluster-Modus aktiviert).
Parametergruppen pro Region 20 Maximale Anzahl Parametergruppen, die Sie in einer Region erstellen können
Sicherheitsgruppen pro Region 50 Maximale Anzahl Sicherheitsgruppen, die Sie in einer Region erstellen können
Subnetzgruppen pro Region 50 Maximale Anzahl Subnetzgruppen, die Sie in einer Region erstellen können
Subnetze pro Subnetzgruppe 20 Maximale Anzahl Subnetze, die Sie für eine Subnetzgruppe definieren können

Diese Limits sind globale Grenzwerte, die pro Kundenkonto gelten. Wenn Sie diese Limits überschreiten möchten, stellen Sie eine Anfrage über das Formular zur Beantragung von Knoten in ElastiCache.

Limits für Amazon Elasticsearch Service

Ressource Standardlimit
Anzahl Amazon ES-Instances pro Cluster 20 (außer für T2-Instance-Typen, für die ein Maximum von 10 gilt).

Anmerkung

Das Standardlimit ist 20 Instances pro Domäne. Um eine Erhöhung bis zu 100 Instances pro Domäne zu beantragen, erstellen Sie einen Fall im AWS Support-Center.

Limits für Amazon GameLift

Ressource Standardlimit
Aliasnamen 20
Flotten 20
Builds 1000
Gesamtgröße der Builds 100 GB
Protokoll-Upload-Größe pro Spielsitzung 200 MB
On-Demand-Instances

Limits variieren pro Instance-Typ.

Max. 20 Instances pro Konto, unabhängig vom Instance-Typ.

Weitere Informationen finden Sie unter Scaling Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) Instances für Amazon GameLift.

Serverprozesse pro Instance

GameLift SDK v2.x: 1

GameLift SDK v3.x und höher: 50

Spielersitzungen pro Spielsitzung 200
Matchmaker pro Konto 100
VPC-Peering-Verbindungen Limits für aktive und ausstehende VPC-Peering-Verbindungen finden Sie unter Limits für Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC).

Die Ablaufzeit für eine Amazon GameLift-VPC Peering-Autorisierung beträgt 24 Stunden.

Limits für AWS Glue

Ressource Standardlimit
Anzahl der Datenbanken pro Konto. 100
Anzahl der Tabellen pro Datenbank 1000
Anzahl der Partitionen pro Tabelle 20 000
Anzahl der Crawler pro Konto. 10
Anzahl der Jobs pro Konto. 25
Anzahl der Auslöser pro Konto. 25
Anzahl der gleichzeitigen Jobs pro Konto 30
Anzahl der gleichzeitigen Auftragsausführungen pro Job 3
Anzahl der Jobs pro Auslöser. 10
Anzahl der Entwicklungs-Endpunkte pro Konto 2
Maximale DPUs, die von einem Entwicklungsendpunkt gleichzeitig verwendet werden 5
Maximale DPUs, die von einer Rolle gleichzeitig verwendet werden 100

Limits für AWS Greengrass

Limits für AWS Greengrass Cloud API

Beschreibung Limit
Maximale Anzahl der AWS IoT-Geräte in einer Gruppe. 200
Maximale Anzahl der Lambda-Funktionen in einer Gruppe. 200
Maximale Ressourcenanzahl pro Lambda-Funktion. 10
Maximale Ressourcenanzahl pro Gruppe. 50
Maximale Anzahl der Transaktionen pro Sekunde (TPS) in der AWS Greengrass-API. 30
Maximale Anzahl der Abonnements pro AWS Greengrass-Gruppe. 1000
Maximale Anzahl der Abonnements, die Cloud als Quelle für die AWS Greengrass-Gruppe angeben. 50
Maximale Länge eines Core-Objekts. 124 Byte UTF-8-Zeichen

Limits für AWS Greengrass Core-Limits

Beschreibung Limit
Maximale Anzahl der Routing-Tabelleneinträge, die "Cloud" als Quelle angeben. 50 (entspricht dem AWS IoT-Abonnementlimit)
Maximale Größe der von einem AWS IoT-Gerät gesendeten Nachrichten. 128 KB (entspricht dem Größenlimit für AWS IoT-Nachrichten)
Maximale Größe der Nachrichtenwarteschlange im Greengrass Core-Router. 2.5 MB
Maximale Länge einer Thema-Zeichenfolge 256 Byte UTF-8-Zeichen
Maximale Anzahl der Vorwärtsschrägstriche '/' in einem Thema oder Themenfilter. 7
Minimaler Speicherplatz, der benötigt wird, um die Greengrass Core-Software auszuführen 128 MB
RAM-Mindestausstattung für die Ausführung der Greengrass Core-Software 128 MB
Automatische IP-Erkennung sollte in folgenden Fällen nicht verwendet werden:
  • Wenn sich die IP-Adresse häufig ändert.

  • Wenn Unterbrechungen des Greengrass Core-Service nicht akzeptabel sind.

  • Wenn Greengrass Core mehrfach vernetzt ist oder Greengrass-Geräte nicht zuverlässig bestimmen können, welche IP-Adresse zu verwenden ist.

  • Wenn die Meldung der IP-Adressen von Greengrass Core in die Cloud die Sicherheit gefährdet.

Die Greengrass Core-Software bietet einen Service für die automatische Erkennung der IP-Adresse(n) Ihrer Greengrass Core-Geräte. Der Service sendet diese Informationen in den AWS Greengrass-Cloud-Service und ermöglicht AWS IoT-Geräten, die für die Verbindung erforderliche IP-Adresse von Greengrass Core herunterzuladen. Diese Funktion darf in folgenden Fällen nicht verwendet werden:

  • Die IP-Adresse eines Greengrass Core-Geräts ändert sich häufig.

  • Das Greengrass Core-Gerät muss zu jeder Zeit für AWS IoT-Geräte in der Gruppe verfügbar sein.

  • Greengrass Core verfügt über mehrere IP-Adressen und ein AWS IoT-Gerät kann nicht zuverlässig bestimmen, welche Adresse zu verwenden ist.

  • Das Senden von IP-Adressen in die Cloud gefährdet die Sicherheit.

Limits für AWS Identity and Access Management (IAM)

Ressource Standardlimit
Von Kunden verwaltete Richtlinien in einem AWS Konto 1500
Gruppen in einem AWS-Konto 300
Rollen in einem AWS-Konto 1000
Benutzer in einem AWS-Konto

5000 (Wenn Sie eine große Anzahl an Benutzern hinzufügen müssen, ziehen Sie in Betracht temporäre Sicherheits-Anmeldeinformationen zu verwenden.)

Virtuelle MFA-Geräte (zugewiesen oder nicht zugewiesen) in einem AWS-Konto Gleich dem Benutzer-Kontingent für das Konto
Instance-Profile in einem AWS-Konto 1000
In einem AWS-Konto gespeicherte Serverzertifikate 20

Weitere Informationen über diese Limits finden Sie unter Limits für IAM-Entitäten und -Objekte im IAM-Benutzerhandbuch.

Limits für AWS Import/Export

AWS Snowball (Snowball)

Ressource Standardlimit Kommentare
Snowball 1

Um dieses Limit zu erhöhen, wenden Sie sich an den AWS Support.

Limits für Amazon Inspector

Ressource Standardlimit
Ausführen von Agenten 500
Bewertungsläufe 50 000
Bewertungsvorlagen 500
Bewertungsziele 50

Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch zu Amazon Inspector.

Limits für AWS IoT

Objekt-Limits

Ressource Limit
Größe der Thing-Namen 128 Byte UTF-8-Zeichen. Dieses Limit gilt für die Services Thing Registry und Thing Shadow.
Maximale Anzahl der Objekt-Attribute für ein Objekt mit einem Objekt-Typ 50
Maximale Anzahl der Objekt-Attribute für ein Objekt ohne einen Objekt-Typ 3
Anzahl der Objekt-Typen, die mit einem Objekt verknüpft werden können 1
Maximale Anzahl der Objekt-Typen in einem AWS-Konto Unbegrenzt

Limits für Message Broker

Client-ID-Größe 128 Byte UTF-8-Zeichen
Verbindungsinaktivität (Keepalive-Intervall)

Standardmäßig wird eine MQTT-Client-Verbindung nach 30 Minuten Inaktivität getrennt. Wenn der Client eine PUBLISH-, SUBSCRIBE-, PING- oder PUBACK-Nachricht sendet, wird der Timer für die Inaktivität zurückgesetzt.

Ein Client kann ein kürzeres Keepalive-Intervall anfordern, indem ein Wert zwischen 5 und 1.200 Sekunden in der MQTT-CONNECT-Nachricht, die an den Server gesendet wird, angegeben wird. Wenn ein Keepalive-Wert angegeben ist, trennt der Server den Client, wenn er keine PUBLISH-, SUBSCRIBE-, PINGREQ- oder PUBACK-Nachricht innerhalb des 1,5-fachen Zeitraums des angeforderten Intervalls erhält. Der Keepalive-Timer startet, nachdem der Absender eine CONNACK-Nachricht sendet.

Wenn ein Client einen Keepalive-Wert von 0 sendet, bleibt das Standardverhalten für Keepalive bestehen.

Wenn ein Client einen Keepalive von weniger als 5 Sekunden anfordert, wird der Client vom Server bedient, obwohl ein Keepalive-Intervall von 5 Sekunden angefordert wurde.

Der Keepalive-Timer startet sofort, nachdem der Server eine CONNACK-Nachricht an den Client zurückgegeben hat. Zwischen dem Versand der CONNECT-Nachricht vom Client und dem Beginn des Keepalive-Verhaltens kann es eine kurze Verzögerung geben.

Verbindungsanforderungen pro Sekunde und Konto

AWS IoT begrenzt ein Konto auf maximal 300 MQTT-CONNECT-Anforderungen pro Sekunde.

Verbindungsanforderungen pro Client-ID

AWS IoT AWS IoT drosselt Inhalte aus derselben accountId und clientId auf 1 Verbindungsoperation pro Sekunde.

Maximale Anzahl Schrägstriche im Thema und Themenfilter

Ein Thema, das bei der Veröffentlichung einer Nachricht bereitgestellt wurde, oder ein Themenfilter, der bei der Anmeldung bereitgestellt wurde, darf nicht mehr als 7 Schrägstriche (/) enthalten.

Maximale Anzahl eingehender unbestätigter Nachrichten

Der Message Broker erlaubt 100 unbestätigte Nachrichten in Verarbeitung pro Client. (Dieses Limit gilt für alle Nachrichten, die ACK erfordern.) Wenn dieses Limit erreicht ist, werden keine neuen Nachrichten von diesem Client akzeptiert, bis ein ACK vom Server zurückgegeben wird.

Maximale Anzahl ausgehender unbestätigter Nachrichten

Der Message Broker erlaubt nur 100 unbestätigte Nachrichten in Verarbeitung pro Client. (Dieses Limit gilt für alle Nachrichten, die ACK erfordern.) Wenn dieses Limit erreicht ist, werden keine neuen Nachrichten an den Client gesendet, bis der Client die in Verarbeitung befindlichen Nachrichten bestätigt.

Maximales Wiederholungsintervall für die Bereitstellung von QoS 1-Nachrichten Wenn ein verbundener Client eine Stunde lang kein ACK für eine QoS 1-Nachricht empfangen kann, wird die Nachricht vom Message Broker verworfen. Möglicherweise kann der Client die Nachricht nicht empfangen, weil gerade 100 Nachrichten eingehen, er aufgrund großer Nutzlasten gedrosselt wird oder andere Fehler aufgetreten sind.
Maximale Anzahl Abonnements pro Abonnementaufruf

Für einen SUBSCRIBE-Aufruf besteht die Höchstgrenze von acht Abonnements.

Nachrichtengröße

Die Nutzlast für jede PUBLISH Nachricht ist auf 128 KB begrenzt. Der AWS IoT-Service lehnt Nachrichten ab, die diese Größe überschreiten.

Veröffentlichungsanforderungen pro Sekunde und Konto

9.000 pro Sekunde und Konto (eingehende Veröffentlichungsanforderungen – max. 3.000 pro Sekunde, ausgehende Veröffentlichungsanforderungen – max. 6.000 pro Sekunde).

Eingehende Veröffentlichungsanforderungen zählen für alle Nachrichten, die der Message Broker verarbeitet, bevor die Nachrichten an die angemeldeten Clients oder die Regel-Engine weitergeleitet werden. Zum Beispiel kann eine einzelne zum Thema $aws/things/device/shadow/update veröffentlichte Nachricht dazu führen, dass drei weitere Nachrichten für die Themen $aws/things/device/shadow/update/accepted, $aws/things/device/shadow/update/documents, $aws/things/device/shadow/delta veröffentlicht werden. In diesem Fall zählt AWS IoT sie für dieses Limit als vier eingehende Veröffentlichungsanforderungen. Eine einzelne Nachricht für ein nicht reserviertes Thema wie "a/b" wird jedoch nur als einzelne eingehende Veröffentlichungsanforderung gezählt.

Ausgehende Veröffentlichungsanforderungen zählen für jede Nachricht, die zur Übereinstimmung mit einem Client-Abonnement oder Regel-Engine-Abonnement führte. So werden z. B. zwei Clients für den Themenfilter 'a/b' angemeldet und eine Regel für den Themenfilter 'a/#'. Eine Nachricht für die eingehende Veröffentlichungsanforderungen für Thema "a/b" führt zu insgesamt drei ausgehenden Veröffentlichungsanforderungen.

Anmerkung

Ein- und ausgehende Veröffentlichungsanforderungen können nicht gegeneinander eingetauscht werden, wenn z. B. nur 1.000 eingehende Veröffentlichungsanforderungen pro Sekunde verwendet werden, bleibt die Anzahl maximal ausgehender Veröffentlichungsanforderungen pro Sekunde 6.000.

Veröffentlichungsanforderungen pro Sekunde und Verbindung AWS IoT-Limits für jede Clientverbindung zu 100 eingehenden Veröffentlichungsanforderungen pro Sekunde und 100 ausgehenden Veröffentlichungsanforderungen pro Sekunde. Veröffentlichungsanforderungen, die dieses Limit überschreiten, werden verworfen.
Einschränkung bei Client-ID-Präfix "$" ist für intern generierte Client-IDs reserviert.
Einschränkung beim Themenpräfix Themen beginnend mit "$" gelten als reserviert und werden nicht für die Veröffentlichung und Abonnements unterstützt, außer beim Service Thing Shadows.

Abonnements pro Sekunde und Konto

AWS IoT begrenzt ein Konto auf maximal 500 Abonnements pro Sekunde. Wenn beispielsweise zwei MQTT-SUBSCRIBE-Aufrufe innerhalb einer Sekunde mit 3 Abonnements (Themenfilter) getätigt werden, zählt AWS IoT diese als 6 Abonnements bei der Berechnung des Grenzwerts.

Abonnements pro Verbindung

AWS IoT begrenzt jede Client-Abonnementverbindung auf max. 50 Abonnements. Eine SUBSCRIBE-Anforderung, die die Gesamtzahl der Abonnements auf mehr als 50 ansteigen lässt, führt dazu, dass die Verbindung getrennt wird.

Durchsatz pro Verbindung

AWS IoT begrenzt die Ein- und Ausgangsrate für jede Clientverbindung auf 512 KB/s. Daten, die mit einer höheren Rate gesendet oder empfangen werden, werden auf diesen Durchsatz gedrosselt.

Themengröße Das Thema, das bei der Veröffentlichung einer Nachricht an den Message Broker übergeben wird, darf nicht mehr als 256 Byte mit UTF-8-Zeichen enthalten.
Dauer einer WebSocket-Verbindung

WebSocket-Verbindungen sind auf 24 Stunden begrenzt. Wird dieses Limit überschritten, wird die WebSocket-Verbindung automatisch geschlossen, wenn versucht wird, eine Nachricht vom Client oder Server zu senden. Um eine aktive WebSocket-Verbindung für mehr als 24 Stunden aufrechtzuerhalten, schließen Sie die WebSocket-Verbindung einfach auf Clientseite und öffnen Sie sie dort wieder, ehe der Zeitraum abgelaufen ist.

AWS IoT unterstützt Keepalive-Werte, die in MQTT-CONNECT-Nachrichten angegeben sind. Wenn ein Client einen Keepalive-Wert angibt, weist der Client den Server an, den Client zu trennen und alle mit der MQTT-Sitzung verknüften Nachrichten zu übertragen, wenn der Server nicht innerhalb eines 1,5-fachen Zeitraums des Keepalive-Intervalls eine Nachricht (PUBLISH, SUBSCRIBE, PUBACK, PINGREQ) erhält. AWS IoT unterstützt Keepalive-Werte zwischen 5 Sekunden und 20 Minuten. Wenn ein Client keinen Keepalive anfordert (d. h. das Feld in der MQTT-CONNECT-Nachricht auf 0 setzt), legt der Server für den Keepalive-Wert 20 Minuten fest. Dies entspricht der maximalen Leerlaufzeit von 30 Minuten, die von AWS IoT unterstützt wird. Die meisten MQTT-Clients (einschließlich der AWS SDK-Clients) unterstützen Keepalive-Werte durch Senden eines PINGREQ, wenn der Keepalive-Zeitraum endet, ohne dass andere Nachrichten vom Client übermittelt wurden.

Limits für Device Shadow

Maximale Ebenen von Dokumenten über den JSON-Gerätestatus Die maximale Anzahl der Ebenen im Abschnitt desired oder reported im Dokument über den JSON-Gerätestatus ist 5. Beispiel:
Copy
"desired": { "one": { "two": { "three": { "four": { "five":{ } } } } } }
Maximale Anzahl aktiver, unbestätigter Nachrichten Der Thing Shadows-Service unterstützt bis zu 10 eingehende unbestätigte Nachrichten. Wenn diese Grenze erreicht ist, werden alle neuen Shadow-Anforderungen mit dem Fehlercode 429 abgelehnt.
Maximale Anzahl JSON-Objekte pro AWS-Konto Für die Anzahl an JSON-Objekten pro AWS-Konto besteht kein Limit.
Maximale Größe eines JSON-Statusdokuments 8 KB.
Maximale Größe eines Thing-Namens 128 Byte UTF-8-Zeichen
Shadow-Lebensdauer Ein Thing Shadow wird von AWS IoT bis zu sechs Monate nach der Löschung des erstellenden Kontos oder pro Kundenanforderung gelöscht. Zu optionalen Zwecken werden AWS IoT-Service-Sicherungen 6 Monate lang behalten

Limits für Sicherheit und Identität

Maximal zulässige Anzahl von CA-Zertifikaten mit demselben Betreffzeilenfeld pro AWS-Konto und Region 10
Maximale Anzahl Richtlinien, die an ein Zertifikat oder eine Amazon Cognito-Identität angefügt werden können 10
Maximale Anzahl benannter Richtlinienversionen 5
Maximale Größe des Richtliniendokuments 2.048 Zeichen (ohne Leerzeichen)
Maximale Anzahl Gerätezertifikate, die pro Sekunde registriert werden können 15

Drosselungslimits

API Transaktion pro Sekunde
AcceptCertificateTransfer 10
AttachPrincipalPolicy 15
AttachThingPrincipal 15
CancelCertificateTransfer 10
CreateCertificateFromCsr 15
CreatePolicy 10
CreatePolicyVersion 10
CreateThing 15
CreateThingType 15
DeleteCertificate 10
DeleteCACertificate 10
DeletePolicy 10
DeletePolicyVersion 10
DeleteThing 15
DeleteThingType 15
DeprecateThingType 15
DescribeCertificate 10
DescribeCACertificate 10
DescribeThing 10
DescribeThingType 10
DetachThingPrincipal 15
DetachPrincipalPolicy 15
DeleteRegistrationCode 10
GetPolicy 10
GetPolicyVersion 15
GetRegistrationCode 10
ListCACertificates 10
ListCertificates 10
ListCertificatesByCA 10
ListOutgoingCertificates 10
ListPolicies 10
ListPolicyPrincipals 10
ListPolicyVersions 10
ListPrincipalPolicies 15
ListPrincipalThings 10
ListThings 10
ListThingPrincipals 10
ListThingTypes 10
RegisterCertificate 10
RegisterCACertificate 10
RejectCertificateTransfer 10
SetDefaultPolicyVersion 10
TransferCertificate 10
UpdateCertificate 10
UpdateCACertificate 10
UpdateThing 10
UpdateThingShadow 10

Limits für AWS IoT Rules Engine

Maximale Anzahl Regeln pro AWS-Konto 1000
Aktionen pro Regel Es können pro Regel maximal 10 Aktionen definiert werden.
Regelgröße Bis zu 256 KB mit UTF-8-Zeichen (einschl. Leerzeichen)

AWS IoT-Auftragslimits

Ressource Min Max Hinweis
JobId 1 Zeichen 64 Zeichen Die JobId-Länge darf 64 Zeichen nicht überschreiten.
Dokument 32768 Bytes Die maximale Größe eines Dokuments, das an ein AWS IoT-Gerät gesendet werden kann, beträgt 32 KB.
DocumentSource 1350 Zeichen

Die maximale Größe der Auftragsdokumentquelle beträgt 1350 Zeichen.

Beschreibung 2028 Zeichen Die maximale Größe der Auftragsbeschreibung beträgt 2028 Zeichen.
Ziele 1 100 Die Anzahl der Ziele eines Auftrags.
ExpiresInSec 60 Sekunden 3600 Sekunden Die Lebensdauer vorsignierter URLs muss zwischen 60 Sekunden und 1 Stunde konfiguriert werden.
Kommentar 2028 Zeichen Die maximale Kommentargröße beträgt 2028 Zeichen.
MaxResults 1 250 Das maximale Listenergebnis pro Seite beträgt 250.
MaximumJobExecutionsPerMinute 1 1000 Konfiguriert die Rollout-Geschwindigkeit für einen Auftrag.

Aktive Snapshot-Aufträge

0 100 Die maximale Anzahl der aktiven Snapshot-Aufträge beträgt 100 (unabhängig von der Anzahl der aktiven kontinuierlichen Aufträge).

Aktive kontinuierliche Aufträge

0 100 Die maximale Anzahl der aktiven kontinuierlichen Aufträge beträgt 100 (unabhängig von der Anzahl der aktiven Snapshot-Aufträge).

Ersetzung der Dokumentvariablen des Auftrags

0 10

Bis zu 10 Variablenersetzungen, einschließlich der im Voraus erstellten URL, sind in einem Auftragsdokument zulässig.

Datenaufbewahrung 90 Tage

Auftragsdaten und Auftragsausführungsdaten werden nach 90 Tagen gelöscht.

Schlüsselgröße der StatusDetail-Map

1 Zeichen 128 Zeichen
Wertgröße der StatusDetail-Map 1 Zeichen 128 Zeichen

Limits für AWS Key Management Service (AWS KMS)

Ressource Standardlimit
Customer Master Keys (CMKs) 1000
Aliasnamen 1100
Erteilungen pro CMK 2500
Erteilungen für einen bestimmten Prinzipal pro CMK 500
Anforderungen pro Sekunde Variiert je nach API-Operation; siehe Limits im AWS Key Management Service Developer Guide.

Alle Limits in der vorangehenden Tabelle gelten pro Region und AWS-Konto.

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits im AWS Key Management Service Developer Guide.

Limits für Amazon Kinesis Firehose

Ressource Standardlimit
Bereitstellungs-Streams pro Region

20

Kapazität der Bereitstellungs-Streams †

2.000 Transaktionen/Sekunde

5.000 Datensätze/Sekunde

5 MB/Sekunde

† Die drei Kapazitätsgrenzen lassen sich proportional skalieren. Wenn Sie z. B. das Limit für den Durchsatz auf 10 MB/Sekunde hochsetzen, erhöhen sich die anderen Limits auf 4.000 Transaktionen/Sekunde bzw. 10.000 Datensätze pro Sekunde.

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon Kinesis Firehose im Amazon Kinesis Firehose-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon Kinesis Streams

Ressource Standardlimit
Shards pro Region

Region USA Ost (N.-Virginia) – 500

Region USA West (Oregon) – 500

Region EU (Irland) – 500

Alle anderen unterstützten Regionen – 200

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon Kinesis Streams im Amazon Kinesis Streams-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon Kinesis Analytics

Ressource Standardlimit
Kinesis Processing Units (KPUs)

Region USA Ost (N.-Virginia) – 8

Region USA West (Oregon) – 8

Region EU (Irland) – 8

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits im Amazon Kinesis Analytics-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon Kinesis-Videostreams

Die unten angegebenen Grenzwerte sind entweder weiche Grenzwerte [w] und können durch Einreichen eines Support-Tickets erhöht werden oder harte Grenzwerte [h], die nicht erhöht werden können.

Grenzwerte für die API der Steuerebene

Im folgenden Abschnitt werden die Grenzwerte für APIs der Steuerebene beschrieben.

Wenn ein Anforderungslimit auf Kontoebene erreicht wird, wird die Ausnahme ClientLimitExceededException ausgelöst.

Wenn ein Stream-Limit auf Kontoebene oder Stream-Ebene erreicht wird, wird die Ausnahme StreamLimitExceededException ausgelöst.

Grenzwerte für die API der Steuerebene

API Kontobegrenzung: Anforderung Kontobegrenzung: Streams Grenzwerte auf Stream-Ebene Relevante Ausnahmen und Hinweise
CreateStream 50 TPS [w] 100 Streams pro Konto [w] 5 TPS [h] Diese API kann über Geräte, CLIs, SDK-gesteuerten Zugriff und die Konsole aufgerufen werden. Es ist nur ein API-Aufruf erfolgreich, wenn der Stream noch nicht vorhanden ist.
DescribeStream 300 TPS [h] 5 TPS [h]
UpdateStream 50 TPS [h] 5 TPS [h]
ListStreams 300 TPS [h] 5 TPS [h]
DeleteStream 50 TPS [h] 5 TPS [h]
GetDataEndpoint 300 TPS [h] 5 TPS [h] Zusammen mit der Kontobegrenzung umfasst dies maximal 60 zu speichernde und zu lesende Streams (mit 4 Verbrauchern).

Grenzwerte für die API der Datenebene

Im folgenden Abschnitt werden die Grenzwerte für APIs der Steuerebene beschrieben.

Wenn ein Grenzwert auf Stream-Ebene überschritten wird, wird die Ausnahme StreamLimitExceededException ausgelöst.

Wenn ein Grenzwert auf Verbindungsebene erreicht wird, wird die Ausnahme ConnectionLimitExceededException ausgelöst.

Die folgenden Fehler und Bestätigungen werden ausgelöst, wenn ein Grenzwert auf Fragmentebene erreicht wird:

  • Eine MIN_FRAGMENT_DURATION_REACHED-Bestätigung wird zurückgegeben, wenn ein Fragment unterhalb der Mindestdauer liegt.

  • Eine MAX_FRAGMENT_DURATION_REACHED-Bestätigung wird zurückgegeben, wenn ein Fragment oberhalb der Höchstdauer liegt.

  • Eine MAX_FRAGMENT_SIZE-Bestätigung wird zurückgegeben, wenn ein Fragment die maximale Datengröße überschreitet.

  • Eine FragmentLimitExceeded-Ausnahme wird ausgelöst, wenn ein Fragmentgrenzwert in einer GetMediaForFragmentList-Operation erreicht wird.

Grenzwerte für die API der Datenebene

API Grenzwerte auf Stream-Ebene Grenzwerte auf Verbindungsebene Bandbreitenbegrenzung Grenzwerte auf Fragmentebene Relevante Ausnahmen und Hinweise
PutMedia 5 TPS [h] 1 (5 in der Konfigurationsdatei, um Rotationen des Streaming-Tokens, Wiederholungen usw. zu ermöglichen) 12,5 MB/s oder 100 Mbit/s
  • Minimale Fragmentdauer: 1 Sekunde

  • Maximale Fragmentdauer: 10 Sekunden

  • Maximale Fragmentgröße: 50 MB

Eine typische PutMedia-Anforderung enthält die Daten mehrerer Sekunden, was zu einem niedrigeren TPS pro Stream führt. Bei mehreren gleichzeitigen Verbindungen, durch die die Grenzwerte überschritten werden, wird die letzte Verbindung akzeptiert.
GetMedia 5 TPS [h] 3 25 MB/s oder 200 Mbit/s

Es können nur drei Clients gleichzeitig Inhalte von dem Medien-Stream empfangen. Weitere Client-Verbindungen werden abgelehnt. Ein eindeutiger verbrauchender Client darf nicht mehr als 2 oder 3 TPS verbrauchen, da wir davon ausgehen, dass die Anwendung nach Herstellen einer Verbindung dauerhaft Daten liest.

Bei einer üblichen Fragmentgröße von ca. 5 MB bedeutet das etwa 75 MB/s pro Kinesis-Videostream. Ein solcher Stream hat eine ausgehende Bitrate, die etwa doppelt so hoch ist wie die maximale eingehende Bitrate des Streams.

ListFragments 5 TPS [h] 5 Es können bis zu fünf fragmentbasierte verbrauchende Anwendungen gleichzeitig Fragmente basierend auf den Verarbeitungsanforderungen auflisten.
GetMediaForFragmentList 5 TPS [h] 5 25 MB/s oder 200 Mbit/s Maximale Anzahl der Fragmente: 1 000 Es können bis zu fünf fragmentbasierte verbrauchende Anwendungen gleichzeitig Medien abrufen. Weitere Verbindungen werden abgelehnt.

Limits für AWS Lambda

Ressource Limit
Gleichzeitige Ausführungen 1000

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für AWS Lambda im AWS Lambda Developer Guide.

AWS Lambda skaliert die Kapazität dynamisch als Reaktion auf erhöhten Datenverkehr, je nach Sicherheitslimit bei gleichzeitiger Ausführung des Kontos. Zur Bewältigung von Steigerungen des Datenverkehrs erhöht Lambda sofort Ihre gleichzeitig ausgeführten Funktionen um eine vorab bestimmte Anzahl, je nachdem, in welcher Region sie ausgeführt werden (siehe Tabelle unten).

Falls der in der Tabelle unten angegebene Standardwert für Immediate Concurrency Increase (Unmittelbare Steigerung der gleichzeitig ausgeführten Funktionen) nicht ausreicht, um den Anstieg des Datenverkehrs zu bewältigen, erhöht Lambda die Anzahl der gleichzeitigen Funktionsausführungen um 500 pro Minute, bis Ihr Kontosicherheitslimit erreicht ist oder die Anzahl der gleichzeitig ausgeführten Funktionen ausreicht, um die gestiegene Auslastung erfolgreich zu verarbeiten.

Region Unmittelbare Steigerung der gleichzeitig ausgeführten Funktionen (Funktionsausführungen)
Asien-Pazifik (Tokio) 1000
Asien-Pazifik (Seoul) 500
Asien-Pazifik (Mumbai) 500
Asien-Pazifik (Singapur) 500
Asien-Pazifik (Sydney) 500
Kanada (Zentral) 500
EU (Frankfurt) 1000
EU (London) 500
EU (Irland) 3000
AWS GovCloud (US) 500
USA Ost (Ohio) 500
USA West (Nordkalifornien) 500
USA West (Oregon) 3000
USA Ost (Nord-Virginia) 3000
Südamerika (São Paulo) 500
China (Peking) 500
AWS GovCloud (US) 500

Limits für Amazon Lightsail

Ressource Standardlimit Kommentar
Anzahl der Instances 20 pro Konto Dieses Limit kann nicht erhöht werden.
Anzahl der Elastic IP-Adressen 5 pro Konto Dieses Limit kann nicht erhöht werden.
Anzahl paralleler SSH-Verbindungen 3 x die Anzahl der Instances im Konto Dieses Limit kann nicht erhöht werden.
Anzahl gehosteter Zonen 3 pro Konto Dieses Limit kann nicht erhöht werden.

Limits für Amazon Machine Learning (Amazon ML)

Ressource Standardlimit
Datendateigröße* 100 GB
Eingabegröße für Batch-Prognose 1 TB
Eingabe für Batch-Prognose (Anzahl Datensätze) 100 Mio.
Anzahl der Variablen in einer Datendatei (Schema) 1 000
Rezeptkomplexität (Anzahl verarbeiteter Ausgabevariablen) 10 000
Transaktionen pro Sekunde für jeden Echtzeitprognose-Endpunkt 200
Summe der Transaktionen pro Sekunde für alle Echtzeitprognose-Endpunkte 10 000
RAM insgesamt für alle Echtzeitprognose-Endpunkte 10 GB
Anzahl gleichzeitiger Aufträge 25
Längste Laufzeit für jeden Auftrag 7 Tage
Anzahl Klassen für Mehrklassen-ML-Modelle 100
Größe ML-Modell 2 GB

Anmerkung

Die Größe Ihrer Datendateien ist begrenzt, um sicherzustellen, dass Aufträge rechtzeitig abgeschlossen werden. Aufträge, die seit mehr als sieben Tagen ausgeführt werden, werden automatisch mit dem Status FEHLGESCHLAGEN beendet.

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon ML im Amazon Machine Learning Developer Guide.

Limits für AWS Elemental MediaConvert

Ressource Standardlimit
Anzahl der Warteschlangen 10
Gleichzeitig in allen Warteschlangen verarbeitete Aufträge 100
Gleichzeitig aus einer Warteschlange verarbeitete Aufträge 100 dividiert durch die Anzahl der Warteschlangen
Anzahl der benutzerdefinierten Ausgabevoreinstellungen 100
Anzahl der benutzerdefinierten Ausgabeauftragsvorlagen 100
Aufrufrate der DescribeEndpoints-API pro Sekunde 0,01667 TPS (Einmal alle 60 Sekunden, Burst null)
API-Aufrufrate pro Sekunde für Auftrag, Warteschlange, Voreinstellung und Vorlage aggregieren 2 TPS (2 pro Sekunde, Burst 100)]

Limits für AWS Elemental MediaLive

Ressource Standardlimit
Maximale Eingaben 5
Maximale Eingabesicherheitsgruppen 5
Maximale Channels 5

Limits für AWS Elemental MediaPackage

Ressource Standardlimit
Maximale Channels pro Konto 10
Maximale Endpunkte pro Kanal 10

Limits für AWS Elemental MediaStore

Ressource Standardlimit
Container 100

Weitere Informationen zu Limits für AWS Elemental MediaStore, einschließlich der Limits, die nicht erhöht werden können, finden Sie unter Limits im AWS Elemental MediaStore-Benutzerhandbuch.

Limits für AWS Elemental MediaTailor

Ressource Standardlimit Kommentar
Transaktionen 3.000 gleichzeitige Transaktionen pro Sekunde bei allen Anforderungstypen (z. B. Manifest-Anforderungen und Nachverfolgungsanfragen für clientseitige Berichterstellung). Hierbei handelt es sich um ein Limit auf Kontoebene.

Ihre Transaktionen pro Sekunde hängen größtenteils davon ab, wie oft der Spieler aktualisierte Manifeste anfordert. Beispielsweise aktualisiert ein Spieler mit Acht-Sekunden-Segmenten das Manifest alle 8 Sekunden. Der Spieler generiert dann 0,125 Transaktionen pro Sekunde.

Weitere Informationen zu Limits für AWS Elemental MediaTailor, einschließlich der Limits, die nicht erhöht werden können, finden Sie unter Limits im AWS Elemental MediaTailor-Benutzerhandbuch.

Amazon MQ-Limits

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon MQ im Amazon MQ-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon Neptun

Ressource Standardlimit
USA Ost (Nord-Virginia) Region:

Maximale Instances

Maximal 3 Instances.

Sie können eine Erhöhung dieses Limits beantragen. Weitere Informationen finden Sie unter https://aws.amazon.com/support.

Limits für AWS OpsWorks for Chef Automate und AWS OpsWorks für Puppet Enterprise

Ressource Standardlimit
Chef- oder Puppet-Server 5
Vom Benutzer (manuell) initiierte Sicherungsgenerationen 10
Automatische (geplante) Sicherungsgenerationen 30

Limits für AWS OpsWorks-Stacks

Ressource Standardlimit
Stacks 40
Ebenen pro Stack 40
Instances pro Stack 40
Anwendungen pro Stack 40

Limits für AWS Organizations

Ressource Standardlimit
Konten pro Organisation Variiert. Wenden Sie sich an den Kunden-Support.
Einladungen pro Tag 20

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für AWS Organizations im AWS Organizations-Benutzerhandbuch.

Limits für Amazon Polly

  • Drosselungsrate pro IP-Adresse: 100 Transaktionen (Anforderungen) pro Sekunde (TPS) mit einem Steigerungslimit von 120 TPS.

  • Drosselungsrate pro Operation:

    Drosselungsrate pro Operation

    Operation

    Limit

    Lexikon

    DeleteLexicon

    PutLexicon

    GetLexicon

    ListLexicons

    Beliebige 2 Transaktionen pro Sekunde (TPS) kombiniert von diesen Operationen.

    Maximal zulässige Steigerung von 4 TPS.

    Sprache

    DescribeVoices

    80 RPS mit maximaler Steigerung von 100 TPS

    SynthesizeSpeech

    80 RPS mit maximaler Steigerung von 100 TPS

Limits für Amazon Pinpoint

Ressource Standardlimit
Aktive Kampagnen pro Konto 100
Apps pro Konto 100
Gleichzeitige Endpunktimportaufträge pro Konto 2
Benutzerdefinierte Ereignistypen pro App 1500
Benutzerdefinierte Endpunktattribute pro App 40
Endpunkte pro Benutzer der mobilen App 10
Nachrichtensendungen pro Kampagnenaktivität 100 Mio.
Segmente pro App 200
Gesamtdateigröße pro Endpunktimportauftrag 1 GB
SMS-Senderate 20 Nachrichten pro Sekunde.
E-Mail-Sendequote 200 E-Mails pro 24-Stunden-Zeitraum für Konten in der Sandbox-Umgebung.
E-Mails-Senderate 1 E-Mail pro Sekunde für Konten in der Sandbox-Umgebung.
E-Mail-Empfängeradressen Konten in der Sandbox-Umgebung können nur E-Mail-Nachrichten an Empfänger senden, deren E-Mail-Adressen oder Domänen verifiziert wurden.

Weitere Informationen zum Verifizieren von E-Mail-Adressen und Domänen finden Sie unter Email Address or Domain Verification im Amazon Pinpoint-Benutzerhandbuch.

Weitere Informationen über das Verlassen der E-Mail-Sandbox-Umgebung finden Sie unter Requesting Production Access for Email im Amazon Pinpoint-Benutzerhandbuch.

Limits für Amazon Redshift

Ressource Standardlimit
Knoten pro Cluster 101
Knoten 200
Reservierte Knoten 200
Snapshots 20
Parametergruppen 20
Sicherheitsgruppen 20
Subnetzgruppen 20
Subnetze pro Subnetzgruppe 20
Ereignisabonnements 20

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits in Amazon Redshift im Amazon Redshift Cluster Management Guide.

Amazon Rekognition-Limits

Amazon Rekognition hat keine Service Limits, die Sie ändern können. Weitere Informationen zu Amazon Rekognition-Service Limits finden Sie unter Amazon Rekognition Limits.

Limits für Amazon Relational Database Service (Amazon RDS)

Ressource Standardlimit
Cluster 40
Cluster-Parametergruppen 50
DB-Instances 40
Ereignisabonnements 20
Manuelle Snapshots 100
Manuelle Cluster-Snapshots 100
Optionsgruppen 20
Parametergruppen 50
Read Replicas pro Master 5
Reserved Instances (Käufe pro Monat) 40
Regeln pro Sicherheitsgruppe 20
Sicherheitsgruppen 25
Sicherheitsgruppen (VPC) 5
Subnetzgruppen 50
Subnetze pro Subnetzgruppe 20
Tags pro Ressource 50
Gesamtspeicher für alle DB-Instances 100 TB

Limits für AWS-Ressourcengruppen

Ressource Standardlimit
Ressourcengruppen pro Konto 100

Limits für Amazon Route 53

Ressource Standardlimit
Gehostete Zonen 500
Domänen 50
Ressourcendatensätze pro gehosteter Zone 10 000
Wiederverwendbare Delegationssätze 100
Gehostete Zonen, die den gleichen wiederverwendbaren Delegationssatz verwenden können 100
Amazon VPCs, die Sie mit einer privaten gehosteten Zone verknüpfen können 100
Zustandsprüfungen 50
Datenfluss-Richtlinien 50
Richtliniendatensätze 5

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon Route 53 im Entwicklerhandbuch für Amazon Route 53.

Limits für Amazon SageMaker

In den folgenden Tabellen werden Amazon SageMaker-Limits nach Komponenten gruppiert.

Amazon SageMaker Notebooks

Ressource Standardlimit
ml.t2.medium-Instances 20
ml.m4.xlarge-Instances 20
ml.p2.xlarge-Instances 1
Anzahl der Notebook-Instances 100
Anzahl der ausgeführten Notebook-Instances 20

Amazon SageMaker-Schulung

Ressource Standardlimit
ml.m4.xlarge-Instances 20
ml.m4.4xlarge-Instances 10
ml.m4.10xlarge-Instances 5
ml.c4.xlarge-Instances 20
ml.c4.2xlarge-Instances 20
ml.c4.8xlarge-Instances 20
ml.c5.xlarge-Instances 0
ml.c5.2xlarge-Instances 0
ml.c5.4xlarge-Instances 0
ml.c5.9xlarge-Instances 0
ml.c5.18xlarge-Instances 0
ml.p2.xlarge-Instances 1
ml.p2.8xlarge-Instances 1
ml.p2.16xlarge-Instances 0
ml.p3.2xlarge-Instances 0
ml.p3.8xlarge-Instances 0
ml.p3.16xlarge-Instances 0
Längste Laufzeit für einen Schulungsauftrag 5 Tage
Anzahl der Instances 20
Anzahl der Instances für einen Schulungsauftrag 20
Größe des EBS-Volume für eine Instance 1 TB

Amazon SageMaker-Hosting

Ressource Standardlimit
ml.t2.medium-Instances 20
ml.m4.xlarge-Instances 20
ml.c4.xlarge-Instances 20
ml.c4.2xlarge-Instances 20
ml.c4.8xlarge-Instances 20
ml.c5.xlarge-Instances 0
ml.c5.2xlarge-Instances 0
ml.c5.9xlarge-Instances 0
ml.p2.xlarge-Instances 2
ml.p3.2xlarge-Instances 0
Anzahl der Instances 20
Anzahl der Instances für einen Endpunkt 20
Gesamte TPS für alle Endpunkte 10 000
Hosting 5 MB

Limits für AWS Server Migration Service

Ressource Standardlimit
Gleichzeitige VM-Migrationen 50 pro Konto

Maximale Dauer der Servicenutzung pro VM (nicht pro Konto), beginnend mit der erstmaligen Replikation einer VM. Wir beenden eine laufende Replikation nach diesem Zeitraum, es sei denn, ein Kunde beantragt eine Erhöhung des Limits.

90 Tage

Limits für AWS Service Catalog

Ressource Standardlimit
Portfolios 25 pro Konto
Benutzer, Gruppen und Rollen 25 pro Portfolio
Produkte 25 pro Portfolio, 100 insgesamt pro Konto
Produktversionen 50 pro Produkt
Einschränkungen 25 pro Produkt und Portfolio
Tags 20 pro Produkt, 20 pro Portfolio, 50 pro bereitgestelltem Produkt
Stacks 200 (AWS CloudFormation-Limit)

Limits für AWS Shield Advanced

AWS Shield Advanced bietet pro Konto eine erweiterte Überwachung und mehr Schutz für bis zu 100 CloudFront-Verteilungen, gehostete Amazon Route 53-Zonen oder kombinierte Elastic Load Balancing-Ressourcen an. Wenn Sie über diese Limits hinausgehen möchten, wenden Sie sich an das AWS Support Center.

Limits für Amazon Simple Email Service (Amazon SES)

Es gelten die folgenden Standardlimits für Amazon SES in der Sandbox-Umgebung.

Ressource Standardlimit
Täglich versendetes Kontingent 200 Nachrichten je 24-Stunden-Zeitraum
Maximale Senderate 1 E-Mail pro Sekunde

Anmerkung

Die Rate, mit der Amazon SES Ihre Nachrichten akzeptiert, kann möglicherweise niedriger sein als die maximale Senderate.

Verifizierung der Empfängeradresse Alle Empfängeradressen müssen verifiziert werden.

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits in Amazon SES im Amazon Simple Email Service-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon Simple Notification Service (Amazon SNS)

Ressource Standardlimit
Themen 100,000 pro Konto
Abonnements 12,5 Mio. pro Thema
Ausstehende Abonnements 5,000 pro Konto
Kostenschwellenwert des Kontos für SMS 1,00 USD pro Konto
Bereitstellungsrate für SMS-Werbenachrichten 20 Nachrichten pro Sekunde
Bereitstellungsrate für transaktionsbezogene SMS-Nachrichten 20 Nachrichten pro Sekunde
Nachrichtenfilterrichtlinien 100 pro Konto

Wenn Sie eines der obigen Limits erhöhen möchten, reichen Sie eine Anfrage zur Erhöhung des SNS-Limits ein.

Drosselungslimits für Amazon SNS-API

API Transaktionen pro Sekunde
ListEndpointsByPlatformApplication 30
ListTopics 30
ListPlatformApplications 15
ListSubscriptions 30
ListSubscriptionsByTopic 30
Subscribe 100
Unsubscribe 100

Die Amazon SNS-API-Drosselungslimits können nicht erhöht werden.

Amazon Simple Queue Service (Amazon SQS)

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon SQS in der Amazon Simple Queue Service-Entwickleranleitung sowie im Abschnitt „Limits und Einschränkungen“ der Amazon SQS-FAQs.

Limits für Amazon Simple Storage Service (Amazon S3)

Ressource Standardlimit
Buckets 100 pro Konto

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon S3 im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Storage Service.

Limits für Amazon Simple Workflow Service (Amazon SWF)

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon SWF im Amazon Simple Workflow Service-Entwicklerhandbuch.

Limits für Amazon SimpleDB

Ressource Standardlimit
Domänen 250

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon SimpleDB im Amazon SimpleDB-Entwicklerhandbuch.

Limits für AWS Step Functions

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für AWS Step Functions im AWS Step Functions-Entwicklerhandbuch.

Limits für AWS Storage Gateway

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für AWS Storage Gateway im AWS Storage Gateway-Benutzerhandbuch.

Limits für Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC)

Ressource Standardlimit Kommentare

VPCs pro Region

5

Das Limit für Internet-Gateways pro Region steht mit diesem direkt in Korrelation. Durch Erhöhung dieses Limits erhöht sich auch das Limit für Internet-Gateways pro Region um dieselbe Menge. Um dieses Limit zu erhöhen, übermitteln Sie eine Anfrage.

Subnetze pro VPC

200

Um dieses Limit zu erhöhen, übermitteln Sie eine Anfrage.

IPv4 CIDR-Blöcke pro VPC

5

Dieses Limit ergibt sich aus den primären CIDR-Blöcken plus 4 sekundären CIDR-Blöcken. Um dieses Limit zu erhöhen, übermitteln Sie eine Anfrage.

IPv6 CIDR-Blöcke pro VPC

1

Dieses Limit kann nicht erhöht werden.

Internet-Gateways pro Region

5

Dieses Limit steht in direktem Bezug zum Limit der VPCs pro Region. Sie können dieses Limit nicht einzeln erhöhen. Die einzige Möglichkeit, dieses Limit zu erhöhen, ist eine Erhöhung der VPCs pro Region. Nur jeweils ein Internet-Gateway kann an eine VPC angehängt werden.

Internet-Gateways pro Region nur für ausgehenden Verkehr 5 Dieses Limit steht in direktem Bezug zum Limit der VPCs pro Region. Sie können dieses Limit nicht einzeln erhöhen. Die einzige Möglichkeit, dieses Limit zu erhöhen, ist eine Erhöhung der VPCs pro Region. Nur jeweils ein Internet-Gateway nur für ausgehenden Verkehr kann an eine VPC angehängt werden.

Virtuelle private Gateways pro Region

5

Um dieses Limit zu erhöhen, wenden Sie sich an den AWS Support. Es kann allerdings jeweils nur ein virtuelles privates Gateway an eine VPC angehängt werden.

Kunden-Gateways pro Region

50

Um dieses Limit zu erhöhen, wenden Sie sich an den AWS Support.

VPN-Verbindungen pro Region

50

Um dieses Limit zu erhöhen, übermitteln Sie eine Anfrage.

VPN-Verbindungen pro VPC (pro virtuellem privaten Gateway)

10

Um dieses Limit zu erhöhen, übermitteln Sie eine Anfrage.

Routing-Tabellen pro VPC

200

Dies schließt die Haupt-Routing-Tabelle ein. Sie können eine Routing-Tabelle einem oder mehreren Subnetzen in einer VPC zuweisen.

Routen pro Routing-Tabelle (nicht verteilte Routen)

50

Dies ist das Limit für die Anzahl der nicht verteilten Einträge pro Routing-Tabelle. Sie können einen Antrag auf eine Erhöhung von max. 100 stellen; dies beeinträchtigt möglicherweise aber die Netzwerkleistung. Dieses Limit wird separat für IPv4-Routen und IPv6-Routen erzwungen (jeweils 50 und maximal jeweils 100).

BGP angekündigte Routen pro Routing-Tabelle (verteilte Routen)

100

Es können bis zu 100 propagierte Routen pro Routing-Tabelle vorhanden sein. Dieses Limit kann nicht erhöht werden. Wenn Sie mehr als 100 Präfixe benötigen, kündigen Sie eine standardmäßige Route an.

Elastic IP-Adressen pro Region für jedes AWS-Konto

5

Dies ist die maximale Anzahl der VPC Elastic IP-Adressen, die Sie innerhalb einer Region zuweisen können. Dieses Limit ist vom Limit für die Amazon EC2 Elastic IP-Adressen unabhängig. Um dieses Limit zu erhöhen, übermitteln Sie eine Anfrage.

Sicherheitsgruppen pro VPC

500

Um dieses Limit zu erhöhen, übermitteln Sie eine Anfrage.

Das Vielfache der Anzahl der VPCs in der Region und der Anzahl der Sicherheitsgruppen pro VPC darf 5000 nicht überschreiten.

Regeln für ein- und ausgehenden Datenverkehr pro Sicherheitsgruppe

50

Sie können bis zu 50 Regeln für ein- und 50 für ausgehenden Datenverkehr pro Sicherheitsgruppe pflegen (insgesamt 100 kombiniert für ein- und ausgehenden Datenverkehr). Wenn Sie dieses Limit erhöhen oder verringern möchten, wenden Sie sich an den AWS Support. Eine Änderung des Limits wirkt sich auf die Regeln für den ein- und ausgehenden Datenverkehr aus. Das Vielfache des Limits für Regeln für den ein- und ausgehenden Datenverkehr pro Sicherheitsgruppe und das Limit für Sicherheitsgruppen pro Netzwerkschnittstelle darf den Wert von 250 nicht überschreiten. Wenn Sie beispielsweise das Limit auf 100 erhöhen, verringern wir Ihre Anzahl der Sicherheitsgruppen pro Netzwerkschnittstelle auf 2.

Dieses Limit wird für IPv4-Regeln und IPv6-Regeln getrennt erzwungen. Eine Regel, die sich auf eine Sicherheitsgruppe bezieht, zählt als eine Regel für IPv4 und eine Regel für IPv6.

Sicherheitsgruppen pro Netzwerkschnittstelle

5

Wenn Sie dieses Limit erhöhen oder verringern möchten, wenden Sie sich an den AWS Support. Der Höchstwert ist 16. Das Vielfache des Limits für Sicherheitsgruppen pro Netzwerkschnittstelle und das Limit für die Regeln pro Sicherheitsgruppe darf den Wert von 250 nicht überschreiten. Wenn Sie beispielsweise 10 Sicherheitsgruppen pro Netzwerkschnittstelle beantragen, verringern wir Ihre Anzahl der Regeln pro Sicherheitsgruppe auf 25.

Netzwerkschnittstellen pro Instance

Dieses Limit variiert je nach Instance-Typ. Weitere Informationen finden Sie unter IP-Adressen pro ENI pro Instance-Typ.

Netzwerkschnittstellen pro Region

350

Dieses Limit ist der höhere Wert von entweder dem Standardlimit (350) oder dem Limit für On-Demand-Instances multipliziert mit 5. Das Standardlimit für On-Demand Instances ist 20. Wenn Ihr Limit für On-Demand Instances weniger als 70 beträgt, gilt das Standardlimit von 350. Wenn Sie die Anzahl der Netzwerkschnittstellen pro Region erhöhen möchten, wenden Sie sich an den AWS Support oder erhöhen Sie das Limit für die On-Demand Instances.

Netzwerk-ACLs pro VPC

200

Sie können eine Netzwerk-ACL mit einem oder mehreren Subnetzen in einer VPC verknüpfen. Dieses Limit ist nicht mit der Anzahl der Regeln pro Netzwerk-ACL identisch.

Regeln pro Netzwerk-ACL

20

Dies ist das unidirektionale Limit für eine einzelne Netzwerk-ACL, wobei das Limit für Regeln für eingehenden Datenverkehr 20 und das für Regeln für ausgehenden Datenverkehr 20 ist. Dieses Limit gilt für IPv4- und IPv6-Regeln und umfasst auch die Regeln für die standardmäßige Ablehnung (Regelnummer 32767 für IPv4 und 32768 für IPv6 bzw. ein Sternchen * in der Amazon VPC-Konsole).

Dieses Limit kann auf Anfrage auf max. 40 erhöht werden. Durch die höhere Arbeitslast für die Verarbeitung der zusätzlichen Regeln kann allerdings die Netzwerkleistung beeinträchtigt werden.

Aktive VPC-Peering-Verbindungen pro VPC

50

Um dieses Limit zu erhöhen, wenden Sie sich an den AWS Support. Das maximale Limit beträgt 125 Peering-Verbindungen pro VPC. Die Anzahl der Einträge pro Routing-Tabelle sollte entsprechend erhöht werden. Allerdings kann die Netzwerkleistung beeinträchtigt werden.

Ausstehende VPC-Peering-Verbindungsanforderungen

25

Dies ist das Limit für die Anzahl ausstehender VPC-Peering-Verbindungsanforderungen, die Sie von Ihrem Konto angefordert haben. Um dieses Limit zu erhöhen, wenden Sie sich an den AWS Support.

Ablaufzeit für eine nicht akzeptierte VPC-Peering-Verbindungsanforderung

1 Woche (168 Stunden)

Um dieses Limit zu erhöhen, wenden Sie sich an den AWS Support.

VPC-Endpunkte pro Region

20

Um dieses Limit zu erhöhen, wenden Sie sich an den AWS Support. Die maximale Anzahl beträgt 255 Endpunkte pro VPC, unabhängig von Ihrem Endpunktlimit pro Region.

Flow Logs pro Netzwerkschnittstelle, Subnetz oder VPC in einer Region

2 Effektiv können Sie über 6 Flow Logs pro Netzwerkschnittstelle verfügen, wenn Sie 2 Flow Logs für das Subnetz und 2 Flow Logs für die VPC erstellen, in der sich die Netzwerkschnittstelle befindet. Dieses Limit kann nicht erhöht werden.
NAT-Gateways pro Availability Zone 5 Um dieses Limit zu erhöhen, übermitteln Sie eine Anfrage. Ein NAT-Gateway im Status pending, active oder deleting wird auf Ihr Limit angerechnet.

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für Amazon VPC im Amazon VPC Benutzerhandbuch.

Amazon VPC-DNS-Limits

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Limits für DNS im Amazon VPC Benutzerhandbuch.

Limits für AWS WAF

Für AWS WAF gelten Standardlimits je nach Anzahl der Entitäten pro Konto. Sie können eine Erhöhung dieser Limits beantragen.

Ressource Standardlimit

Web-ACLs pro AWS-Konto

50

Regeln pro AWS-Konto

100

Bedingungen pro AWS-Konto

100 je Bedingungstyp (Beispiel: 100 Bedingungen für Größenbeschränkungen, 100 Bedingungen für IP-Übereinstimmung usw.)

Anforderungen pro Sekunde 10.000 pro Web-ACL*

*Dieses Limit gilt nur für AWS WAF auf einem Application Load Balancer. Die RPS-Limits für AWS WAF auf CloudFront sind die gleichen wie die RPS-Limits, die von CloudFront unterstützt werden, siehe CloudFront-Entwicklerhandbuch.

Die folgenden Limits für AWS WAF-Entitäten können nicht geändert werden.

Ressource Limit

Regeln pro Web-ACL

10

Bedingungen pro Regel

10

IP-Adressbereiche (in CIDR-Notation) pro Bedingung für IP-Übereinstimmung

10 000

Filter pro Cross-Site-Scripting-Übereinstimmungsbedingung

10

Filter pro Größenbeschränkungsbedingung

10

Filter pro SQL Injection-Übereinstimmungsbedingung

10

Filter pro Bedingung für Zeichenfolgenübereinstimmung

10

Bei Bedingungen für die Übereinstimmung von Zeichenfolgen die Anzahl der Zeichen in HTTP-Headernamen, wenn AWS WAF so konfiguriert ist, dass die Header in Web-Anforderungen auf einen bestimmten Wert geprüft werden

40

Bei Zeichenfolgen-Übereinstimmungsbedingungen die Anzahl der Zeichen in dem Wert, nach dem AWS WAF suchen soll

50

Bei Übereinstimmungsbedingungen für reguläre Ausdrücke die Anzahl der Zeichen in dem Muster, nach dem AWS WAF suchen soll

70

Diese Limits sind für alle Regionen gleich, in denen AWS WAF verfügbar ist. Für jede Region gelten diese Limits einzeln, das heißt, die Limits können über die Regionen nicht kumuliert werden.

Limits für Amazon WorkMail

Weitere Informationen zu diesen Limits finden Sie unter Amazon WorkMail Limits.

Limits für Amazon WorkSpaces

Ressource Standardlimit
WorkSpaces 1
Graphics WorkSpaces 0
Abbilder 5

Limits für AWS X-Ray

Ressource

Standardlimit

Trace und Service-Diagramm Aufbewahrungsdauer

30 Tage

Segmentdokumentgröße

64kB

Indizierte Anmerkungen pro Ablaufverfolgung

50

Auf dieser Seite: