Erstellen von Quick-Links für Stacks - AWS CloudFormation

Erstellen von Quick-Links für Stacks

Verwenden Sie Quick-Links, um Stacks einzurichten und schnell von der AWS CloudFormation-Konsole aus zu starten. Sie können die Vorlage-URL, den Stack-Namen und die Vorlagenparameter in URL-Abfrageparametern angeben, um eine Create Stack-Assistentenseite mit Daten zu füllen. Dies vereinfacht die Erstellung von Stacks durch die Reduzierung der Anzahl der Assistentenseiten und der Menge der erforderlichen Benutzereingaben. Außerdem wird dadurch die Wiederverwendung der Vorlage optimiert, weil Sie mehrere URLs erstellen können, die unterschiedliche Werte für dieselbe Vorlage angeben.

CloudFormation unterstützt die folgenden URL-Abfrageparameter:

templateURL

Erforderlich. Gibt die URL der Stack-Vorlage an. Eine URL-Codierung wird unterstützt, ist aber nicht erforderlich.

stackName

Optional. Gibt den Stack-Namen an.Ein Stack-Name darf nur alphanumerische Zeichen (wobei die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden muss) und Bindestriche enthalten. Er muss mit einem alphabetischen Zeichen beginnen und darf nicht mehr als 128 Zeichen umfassen.

Jeder Parameter in der Stack-Vorlage, bei der es sich nicht um einen NoEcho-Parametertyp handelt

Optional. Verwenden Sie das Format param_parameterName um Vorlageparameter in der URL-Abfragezeichenfolgen anzugeben. Der URL-Parameter muss das param_-Präfix enthalten, und das Parameternamensegment muss genau mit dem Parameternamen in der Vorlage übereinstimmen. Beispiel: param_DBName.

CloudFormation ignoriert Parameter, die nicht in der Vorlage existieren, sowie alle Parameter, deren Eigenschaft NoEcho auf true gesetzt ist (in der Regel Benutzernamen und Passwörter). URL-Parameter überschreiben in der Vorlage angegebene Standardwerte. Sie können so viele Parameter wie nötig angeben.

Wichtig

Statt vertrauliche Informationen direkt in Ihre CloudFormation-Vorlagen einzubetten, sollten Sie mittels dynamischer Parameter in der Stack-Vorlage auf vertrauliche Informationen verweisen. Diese sollten außerhalb von CloudFormation gespeichert und verwaltet werden, z. B. im AWS Systems Manager Parameter Store oder in AWS Secrets Manager.

Weitere Informationen finden Sie in den bewährten Methoden zu Keine Anmeldeinformationen in Ihre Vorlagen einbetten.

Für alle Abfrageparameternamen wird die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt. Benutzer können diese Werte in der Konsole überschreiben, bevor der Stack erstellt wird.

Das folgende Beispiel basiert auf der Beispielvorlage Grundlegende einzelne WordPress-Instance. Die Abfragezeichenfolge enthält die erforderlichen templateURL Parameter und die Parameter stackName, DBName, InstanceType und KeyName.

Die folgende URL enthält der Übersichtlichkeit halber Zeilenumbrüche.

https://eu-central-1.console.aws.amazon.com/cloudformation/home?region=eu-central-1#/stacks/create/review ?templateURL=https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/cloudformation-templates-eu-central-1/WordPress_Single_Instance.template &stackName=MyWPBlog &param_DBName=mywpblog &param_InstanceType=t2.medium &param_KeyName=MyKeyPair

Der folgende URL enthält dieselben Parameter wie im vorherigen Beispiel, aber die Zeilenumbrüche wurden entfernt. Dies ist das tatsächliche URL-Format.

https://eu-central-1.console.aws.amazon.com/cloudformation/home?region=eu-central-1#/stacks/create/review?templateURL=https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/cloudformation-templates-eu-central-1/WordPress_Single_Instance.template&stackName=MyWPBlog&param_DBName=mywpblog&param_InstanceType=t2.medium&param_KeyName=MyKeyPair

Die Beispiel-URL öffnet den Create Stack-Assistenten in der Konsole, und die bereitgestellten Werte werden automatisch als Parameter verwendet.


                Parameter im „Create Stack-Assistenten“ werden vorab mit den Werten aus der URL-Abfragezeichenfolge gefüllt.