On-Demand-DB-Instances für Aurora - Amazon Aurora

On-Demand-DB-Instances für Aurora

Amazon RDS On-Demand DB-Instances werden basierend auf der Klasse der DB-Instance abgerechnet (z. B. db.t2.small oder db.m4.large). Informationen zu Amazon RDS-Preisen finden Sie auf der Amazon RDS-Produktseite.

Die Abrechnung für eine DB-Instance beginnt, sobald die DB-Instance verfügbar ist. Die Preise werden auf Stundenbasis aufgeführt, aber Rechnungen werden jetzt auf die Sekunde genau kalkuliert und zeigen die Zeiten im Dezimalformat an. Die Amazon-RDS-Nutzung wird pro Sekunde berechnet, wobei mindestens für 10 Minuten zu zahlen ist. Im Falle einer abrechenbaren Konfigurationsänderung, wie Skalierung der Rechen- oder Speicherkapazität, wird Ihnen eine Mindestdauer von 10 Minuten in Rechnung gestellt. Die Abrechnung wird solange fortgesetzt, bis die DB-Instance beendet wird, was beim Löschen der DB-Instance oder beim Ausfall der DB-Instance passiert.

Wenn Sie nicht mehr mit Gebühren für Ihre DB-Instance belastet werden wollen, müssen Sie diese stoppen oder löschen, um zu vermeiden, dass zusätzliche Stunden der DB-Instance in Rechnung gestellt werden. Weitere Informationen über die Zustände der DB-Instance, die Ihnen in Rechnung gestellt werden, finden Sie unter Anzeigen von DB-Instance-Status in einem Aurora-Cluster.

Angehaltene DB-Instances

Während Ihre DB-Instance angehalten wird, werden nur Gebühren für bereitgestellten Speicher in Rechnung gestellt, einschließlich bereitgestellter IOPS. Es werden Ihnen auch Gebühren für den Backup-Speicher berechnet, einschließlich des Speichers für manuelle Snapshots und automatische Backups innerhalb des von Ihnen festgelegten Aufbewahrungsfensters. Für DB-Instance-Stunden werden Ihnen keine Gebühren in Rechnung gestellt.

Multi-AZ-DB-Instances

Wenn Sie angeben, dass Ihre DB-Instance eine Multi-AZ-Bereitstellung sein soll, werden Ihnen die Multi-AZ-Preise in Rechnung gestellt, wie auf der Seite Amazon RDS-Preise aufgelistet..