Deaktivieren von schnellen Einfügungen während des Massenladens - Amazon Relational Database Service

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Deaktivieren von schnellen Einfügungen während des Massenladens

Ab SQL Server 2016 sind schnelle Einfügungen standardmäßig aktiviert. Schnelle Einfügungen nutzen die minimale Protokollierung, die auftritt, während sich die Datenbank im einfachen oder in massenprotokolliertem Wiederherstellungsmodell befindet, um die Einfügeleistung zu optimieren. Bei schnellen Einfügungen erhält jeder Massenladestapel neue Ausdehnungen, wobei die Zuweisungssuche nach vorhandenen Ausdehnungen mit freiem Speicherplatz umgangen wird, um die Einfügeleistung zu optimieren.

Bei schnellen Einfügungen können Massenlasten mit kleinen Stapelgrößen jedoch zu einem erhöhten ungenutzten Speicherplatz führen, der von Objekten genutzt wird. Wenn eine Erhöhung der Stapelgröße nicht möglich ist, kann das Aktivieren des Ablaufverfolgungs-Flags 692 dazu beitragen, ungenutzten reservierten Speicherplatz zu reduzieren, jedoch auf Kosten der Leistung. Durch das Aktivieren dieses Ablaufverfolgungs-Flags werden schnelle Einfügungen beim Massenladen von Daten in Heap- oder Cluster-Indizes deaktiviert.

Sie aktivieren den Ablaufverfolgungs-Flag 692 als Startparameter mittels DB-Parametergruppen. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit DB-Parametergruppen.

Ablaufverfolgungs-Flag 692 wird für Amazon RDS SQL Server 2016 und höher unterstützt. Weitere Informationen zu Ablaufverfolgungs-Flags finden Sie unter DBCC TRACEON - Trace-Flags in der Microsoft-Dokumentation.