Optionen für die Microsoft SQL Server-Datenbank-Engine - Amazon Relational Database Service

Optionen für die Microsoft SQL Server-Datenbank-Engine

In diesem Abschnitt finden Sie Beschreibungen für Optionen, die für Amazon RDS-Instances verfügbar sind, die die Microsoft SQL Server-DB-Engine ausführen. Damit diese Optionen aktiviert werden, fügen Sie diese einer Optionsgruppe hinzu und ordnen anschließend die Optionsgruppe Ihrer DB-Instance zu. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Optionsgruppen.

Wenn Sie nach optionalen Funktionen suchen, die nicht über RDS-Optionsgruppen wie SSL, Microsoft Windows-Authentifizierung oder Amazon S3-Integration hinzugefügt wurden, finden Sie Informationen unter Zusätzliche Funktionen für Microsoft SQL Server auf Amazon RDS.

Amazon RDS unterstützt die folgenden Optionen für Microsoft SQL Server-DB-Instances.

Option Options-ID Engine-Editionen

Native Sicherung und Wiederherstellung

SQLSERVER_BACKUP_RESTORE

SQL Server Enterprise Edition

SQL Server Standard Edition

SQL Server Web Edition

SQL Server Express Edition

Transparente Datenverschlüsselung in

TRANSPARENT_DATA_ENCRYPTION (RDS-Konsole)

TDE (AWS CLI und RDS API)

SQL Server 2012–2019 Enterprise Edition

SQL Server 2019 Standard-Edition

SQL Server Audit

SQLSERVER_AUDIT

In RDS unterstützen alle Editionen ab SQL Server 2012 Überwachungen auf Serverebene. Die Enterprise Edition unterstützt zudem Überwachungen auf Datenbankebene.

Ab SQL Server SQL Server 2016 (13.x) SP1 unterstützen alle Editionen sowohl Überwachungen auf Server- als auch auf Datenbankebene.

Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server-Audit (Datenbank-Engine) in der SQL Server-Dokumentation.

SQL Server Analysis Services

SSAS

SQL Server Enterprise Edition

SQL Server Standard Edition

SQL Server Integration Services

SSIS

SQL Server Enterprise Edition

SQL Server Standard Edition

SQL Server Reporting Services

SSRS

SQL Server Enterprise Edition

SQL Server Standard Edition

Microsoft Distributed Transaction Coordinator

MSDTC

In RDS unterstützen ab SQL Server 2012 alle Editionen von SQL Server verteilte Transaktionen.