Herstellen einer Verbindung zu einer DB-Instance in der Microsoft SQL Server-Datenbank-Engine - Amazon Relational Database Service

Herstellen einer Verbindung zu einer DB-Instance in der Microsoft SQL Server-Datenbank-Engine

Nachdem Amazon RDS Ihre DB-Instance bereitgestellt hat, können Sie die Verbindung zu dieser über eine beliebige Standard-SQL-Clientanwendung herstellen. In diesem Thema wird beschrieben, wie Sie mithilfe von Microsoft SQL Server Management Studio (SSMS) oder SQL Workbench/J die Verbindung zur DB-Instance herstellen.

Ein Beispiel mit einer Anleitung zum Erstellen und Verbinden für eine Beispiel-DB-Instance finden Sie unter Erstellen einer Microsoft SQL Server-DB-Instance und damit verbinden.

Bevor Sie sich verbinden

Bevor Sie eine Verbindung zu Ihrer DB-Instance herstellen können, muss diese verfügbar und zugänglich sein.

  1. Stellen Sie sicher, dass der Status laute available. Sie können dies auf der Detailseite für Ihre Instanz im BefehlAWS Management Console oder mithilfe desAWS CLI Befehls describe-db-instances überprüfen.

    
                        Stellen Sie sicher, dass die DB-Instance verfügbar ist
  2. Stellen Sie sicher, dass es öffentlich zugänglich ist. Sie können dies überprüfen, wenn Sie die Verfügbarkeit überprüfen.

  3. Stellen Sie sicher, dass die eingehenden Regeln Ihrer VPC-Sicherheitsgruppe den Zugriff auf Ihre DB-Instance ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Verbindung zur Amazon RDS-DB-Instance kann nicht hergestellt werden.

Finden des Endpunkts und der Portnummer der DB-Instance

Sie benötigen sowohl den Endpunkt als auch die Portnummer, um die Verbindung zur DB-Instance herzustellen.

So finden Sie den Endpunkt und den Port

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Amazon-RDS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie oben rechts in der Amazon-RDS-Konsole die AWS-Region Ihrer DB-Instance aus.

  3. Suchen Sie den DNS-Namen (Domain Name System) (Endpunkt) und die Portnummer für Ihre DB-Instance:

    1. Öffnen Sie die RDS-Konsole und wählen Sie Databases (Datenbanken) aus, um eine Liste Ihrer DB-Instances anzeigen zu lassen.

    2. Wählen Sie den Namen der SQL Server-DB-Instance, um deren Details anzuzeigen.

    3. Kopieren Sie auf der Registerkarte Connectivity & security (Anbindung und Sicherheit) den Endpunkt.

      
                                Lokalisieren des Endpunkts und Ports einer DB-Instance
    4. Notieren Sie sich auch die Portnummer.

Herstellen einer Verbindung zu Ihrer DB-Instance mit Microsoft SQL Server Management Studio

In diesem Verfahren stellen Sie mithilfe von Microsoft SQL Server Management Studio (SSMS) eine Verbindung zu Ihrer Beispiel-DB-Instance her. Eine eigenständige Version dieses Dienstprogramms zum Herunterladen finden Sie unter SQL Server Management Studio (SSMS) herunterladen in der Microsoft-Dokumentation.

So stellen Sie eine Verbindung zu einer DB-Instance mithilfe von SSMS her

  1. Starten Sie SQL Server Management Studio.

    Das Dialogfeld Connect to Server (Mit Server verbinden) erscheint.

    
                        Dialog "Mit Server verbinden"
  2. Geben Sie die Informationen für Ihre DB-Instance an:

    1. Wählen Sie für Servertyp die Option Datenbank-Engine aus.

    2. Geben Sie für Server name (Servername) den DNS-Namen (Endpunkt) und die Portnummer für Ihre DB-Instance durch Komma getrennt an.

      Wichtig

      Ändern Sie den Doppelpunkt zwischen dem Endpunkt und der Portnummer in ein Komma.

      Ihr Servername sollte wie im folgenden Beispiel aussehen.

      database-2.cg034itsfake.us-east-1.rds.amazonaws.com,1433
    3. Wählen Sie für Authentifizierung die Option SQL Server-Authentifizierung aus.

    4. Geben Sie unter Login (Anmeldename) den Hauptbenutzernamen für Ihre DB-Instance ein.

    5. Geben Sie unter Password (Passwort) das Passwort für Ihre DB-Instance ein.

  3. Wählen Sie Connect (Verbinden) aus.

    Nach wenigen Augenblicken stellt SSMS die Verbindung zur DB-Instance her.

    Weitere Informationen für den Fall, dass keine Verbindung zur DB-Instance hergestellt werden kann, finden Sie unter Überlegungen zu Sicherheitsgruppen und Fehlerbehebung bei Verbindungen mit Ihrer SQL Server-DB-Instance.

  4. Ihre SQL Server-DB-Instance verfügt über integrierte Standard-Systemdatenbanken von SQL Server (master, model, msdbund tempdb). Führen Sie folgende Schritte aus, um die Systemdatenbanken zu durchforschen:

    1. Wählen Sie in SSMS im Menü Ansicht die Option Objekt-Explorer aus.

    2. Erweitern Sie die DB-Instance und dann Datenbanken und Systemdatenbanken.

      
                                Objekt-Explorer zeigt die Systemdatenbanken an
  5. Ihre SQL-Server-DB-Instance kommt auch mit einer Datenbank namens rdsadmin. Amazon RDS verwendet diese Datenbank, um die Objekte für die Datenbankverwaltung zu speichern. Die Datenbank rdsadmin beinhaltet auch gespeicherte Prozeduren, die Sie ausführen können, um erweiterte Aufgaben durchzuführen. Weitere Informationen finden Sie unter Häufige DBA-Aufgaben für Microsoft SQL Server.

  6. Sie können nun wie üblich beginnen Ihre eigenen Datenbanken zu erstellen und Abfragen gegen Ihre DB-Instance und Datenbanken auszuführen. Gehen Sie wie folgt vor, um eine Testabfrage für die DB-Instance auszuführen:

    1. Wählen Sie in SSMS im Menü Datei die Option Neu aus und wählen Sie anschließend Abfrage mit bestehender Verbindung aus.

    2. Geben Sie die folgende SQL-Abfrage ein.

      select @@VERSION
    3. Führen Sie die Abfrage aus. SSMS gibt die SQL Server-Version Ihrer Amazon RDS-DB-Instance zurück.

      
                                SQL-Abfragefenster

Herstellen einer Verbindung zu Ihrer DB-Instance mit SQL Workbench/J

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie mithilfe des SQL Workbench/J-Datenbanktools eine Verbindung zu einer DB-Instance in der Microsoft SQL Server-Datenbank-Engine herstellen. Sie können SQL Workbench/J unter SQL Workbench/J herunterladen.

SQL Workbench/J verwendet JDBC, um eine Verbindung zur DB-Instance herzustellen. Sie benötigen auch den JDBC-Treiber für SQL Server. Sie können diesen Treiber unter Microsoft JDBC Drivers 4.1 (Preview) and 4.0 for SQL Server herunterladen.

So stellen Sie eine Verbindung zu einer DB-Instance mithilfe von SQL Workbench/J her

  1. Open-SQL-Workbench/J. Das Dialogfeld Select Connection Profile (Verbindungsprofil auswählen) wird wie folgt angezeigt.

    
                        Dialogfeld "Select Connection Profile" (Verbindungsprofil auswählen)
  2. Geben Sie im ersten Feld oben im Dialogfeld einen Namen für das Profil an.

  3. Wählen Sie bei Driver (Treiber) die Option SQL JDBC 4.0 aus.

  4. Geben Sie unter URL jdbc:sqlserver:// gefolgt vom Endpunkt Ihrer DB-Instance ein. Der URL-Wert könnte beispielsweise wie folgt lauten.

    jdbc:sqlserver://sqlsvr-pdz.abcd12340.us-west-2.rds.amazonaws.com:1433
  5. Geben Sie unter Username (Benutzername) den Hauptbenutzernamen der DB-Instance ein.

  6. Geben Sie unter Password (Passwort) das Passwort für den Hauptbenutzer ein.

  7. Wählen Sie in der Symbolleiste des Dialogfelds wie folgt das Speichersymbol aus.

    
                        Speichern des Profils
  8. Klicken Sie auf OK. Nach wenigen Augenblicken stellt SQL Workbench/J die Verbindung zur DB-Instance her. Weitere Informationen für den Fall, dass keine Verbindung zur DB-Instance hergestellt werden kann, finden Sie unter Überlegungen zu Sicherheitsgruppen und Fehlerbehebung bei Verbindungen mit Ihrer SQL Server-DB-Instance.

  9. Geben Sie im Abfragebereich die folgende SQL-Abfrage ein.

    select @@VERSION
  10. Wählen Sie in der Symbolleiste wie folgt das Ausführungssymbol Execute aus.

    
                        Run the query

    Die Abfrage gibt wie nachfolgend angezeigt die Versionsinformation für Ihre DB-Instance zurück.

    Microsoft SQL Server 2012 - 11.0.2100.60 (X64)

Überlegungen zu Sicherheitsgruppen

Um eine Verbindung zu Ihrer DB-Instance herzustellen, muss Ihre DB-Instance einer Sicherheitsgruppe zugeordnet sein. Diese Sicherheitsgruppe enthält die IP-Adressen und die Netzwerkkonfiguration, die Sie für den Zugriff auf die DB-Instance verwenden. Sie haben der DB-Instance möglicherweise bereits direkt beim Erstellen eine geeignete Sicherheitsgruppe zugeordnet. Falls Sie beim Erstellen Ihrer DB-Instance eine standardmäßige, nicht konfigurierte Sicherheitsgruppe zugeordnet haben, verhindert die Firewall Ihrer DB-Instance jeglichen Verbindungsversuch.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise eine neue Sicherheitsgruppe erstellen, um den Zugriff zu aktivieren. Ist dies der Fall, hängt der Typ der zu erstellenden Sicherheitsgruppe von der Amazon EC2-Plattform ab, auf der sich Ihre DB-Instance befindet. Weitere Informationen zum Bestimmen der Plattform finden Sie unter Ermitteln der verwendeten Plattform: EC2-VPC oder EC2-Classic. Grundsätzlich erstellen Sie eine DB-Sicherheitsgruppe, wenn Ihre DB-Instance sich auf der EC2-Classic-Plattform befindet. Wenn Ihre DB-Instance sich auf der VPC-Plattform befindet, erstellen Sie eine VPC-Sicherheitsgruppe.

Anweisungen zum Erstellen einer neuen Sicherheitsgruppe finden Sie unter Zugriffskontrolle mit Sicherheitsgruppen. Ein Thema mit einer schrittweisen Anleitung zum Einrichten von Regeln für Ihre VPC-Sicherheitsgruppe finden Sie unter Tutorial: Erstellen einer Amazon VPC zur Verwendung mit einer DB-Instance (nur IPv4).

Nachdem Sie die neue Sicherheitsgruppe erstellt haben, ändern Sie Ihre DB-Instance, um ihr die Sicherheitsgruppe zuzuordnen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern einer Amazon RDS-DB-Instance.

Sie können die Sicherheitsstufe mithilfe von SSL erhöhen, um Verbindungen zu Ihrer DB-Instance zu verschlüsseln. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von SSL mit einer Microsoft SQL Server-DB-Instance.

Fehlerbehebung bei Verbindungen mit Ihrer SQL Server-DB-Instance

Die folgende Tabelle zeigt Fehlermeldungen, die möglicherweise auftreten, wenn Sie versuchen, eine Verbindung mit Ihrer SQL Server-DB-Instance herzustellen. Weitere Informationen zu Verbindungsproblemen finden Sie unter Verbindung zur Amazon RDS-DB-Instance kann nicht hergestellt werden.

Problem Vorschläge für die Fehlerbehebung

Es konnte keine Verbindung zu SQL Server hergestellt werden. (Microsoft SQL Server-Fehler 53)

Stellen Sie sicher, dass Sie den Servernamen korrekt angegeben haben. Geben Sie für Server name (Servername) den DNS-Namen und die Portnummer für Ihre Beispiel-DB-Instance durch Komma getrennt ein.

Wichtig

Wenn Sie einen Doppelpunkt zwischen DNS-Namen und Portnummer haben, ändern Sie den Doppelpunkt in ein Komma.

Ihr Servername sollte wie im folgenden Beispiel aussehen.
sample-instance.cg034itsfake.us-east-1.rds.amazonaws.com,1433

Es konnte keine Verbindung hergestellt werden, da der Zielcomputer die Verbindung verweigerte. (Microsoft SQL Server-Fehler 10061)

Die DB-Instance ist zwar erreichbar, jedoch wurde der Verbindungsversuch abgelehnt. Dieses Problem wird normalerweise durch falsche Angabe des Benutzernamens oder Passworts verursacht. Überprüfen Sie den Benutzernamen und das Passwort und versuchen Sie es erneut.

Beim Herstellen einer Verbindung mit SQL Server ist ein netzwerkbezogener oder Instance-spezifischer Fehler aufgetreten. Der Server wurde nicht gefunden oder war nicht zugänglich... Der Wartevorgang wurde abgebrochen. (Microsoft SQL Server-Fehler: 258 Die von Ihrer lokalen Firewall erzwungenen Zugriffsregeln und die für den Zugriff auf Ihre DB-Instance autorisierten IP-Adressen stimmen möglicherweise nicht überein. Das Problem sind höchstwahrscheinlich die Regeln für eingehenden Datenverkehr in Ihrer Sicherheitsgruppe.

Ihre Datenbank-Instance muss öffentlich zugänglich sein. Um eine Verbindung von außerhalb der VPC herzustellen, muss der Instance eine öffentliche IP-Adresse zugewiesen sein.