Arbeiten mit Amazon RDS Datenbank-Log-Dateien - Amazon Relational Database Service

Arbeiten mit Amazon RDS Datenbank-Log-Dateien

Sie können Datenbankprotokolle mithilfe der AWS Management Console, der AWS Command Line Interface (AWS CLI) oder der Amazon-RDS-API anzeigen, herunterladen und ansehen. Anzeigen, Herunterladen oder Ansehen von Transaktionsprotokollen wird nicht unterstützt.

Anzeigen und Auflisten von Datenbank-Protokolldateien

Sie können Datenbank-Protokolldateien für Ihre DB-Engine mithilfe der anzeige AWS Management Console. Sie können auflisten, welche Protokolldateien zum Herunterladen bzw. Überwachen verfügbar sind, indem Sie die AWS CLI oder die Amazon-RDS-API verwenden.

Anmerkung

Wenn Sie die Liste der Protokolldateien für eine vorhandene Oracle DB-Instance nicht anzeigen können, starten Sie die Instance erneut, um die Liste abzurufen.

So zeigen Sie eine Datenbank-Protokolldatei an

  1. Öffnen Sie die Amazon-RDS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Databases (Datenbanken) aus.

  3. Wählen Sie den Namen der DB-Instance, die die anzuzeigende Protokolldatei enthält.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Logs & events (Protokolle und Ereignisse).

  5. Scrollen Sie nach unten bis zum Abschnitt Protokolle.

  6. Wählen Sie im Abschnitt Protokolle das Protokoll aus, das Sie sich ansehen möchten, und wählen Sie Anzeigen.

Um die verfügbaren Datenbank-Protokolldateien für eine DB-Instance aufzulisten, verwenden Sie den AWS CLI-Befehl describe-db-log-files.

Das folgende Beispiel gibt eine Liste von Protokolldateien für eine DB-Instance namens zurüc my-db-instance.

Beispiel

aws rds describe-db-log-files --db-instance-identifier my-db-instance

Um die verfügbaren Datenbank-Protokolldateien für eine DB-Instance aufzulisten, verwenden Sie die Amazon RDS-API-Aktion DescribeDBLogFiles.

Herunterladen einer Datenbank-Protokolldatei

Sie können die AWS Management Console, AWS CLI oder API zum Herunterladen einer Datenbank-Protokolldatei verwenden.

So laden Sie eine Datenbank-Protokolldatei herunter

  1. Öffnen Sie die Amazon-RDS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Databases (Datenbanken) aus.

  3. Wählen Sie den Namen der DB-Instance, die die anzuzeigende Protokolldatei enthält.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Logs & events (Protokolle und Ereignisse).

  5. Scrollen Sie nach unten bis zum Abschnitt Protokolle.

  6. Klicken Sie im Bereich Protokolle auf die Schaltfläche neben dem gewünschten Protokoll und wählen Sie Herunterladen.

  7. Öffnen Sie das Kontextmenü (rechte Maustaste) für den bereitgestellten Link und wählen Sie Save Link As (Link speichern unter) aus. Geben Sie den Speicherort für die Protokolldatei ein und klicken Sie dann auf Speichern.

    
								Anzeigen der Protokolldatei

Verwenden Sie den AWS CLI-Befehl download-db-log-file-portion, um eine Datenbank-Protokolldatei herunterzuladen. Standardmäßig lädt dieser Befehl nur den neuesten Teil einer Protokolldatei herunter. Sie können jedoch eine ganze Datei herunterladen, indem Sie den Parameter angebe --starting-token 0.

Das folgende Beispiel zeigt, wie man den Inhalt einer Protokolldatei namens log/ERROR.4 herunterlädt und in einer lokalen Datei namens errorlog.txt speichert.

Beispiel

Für Linux, macOS oder Unix:

aws rds download-db-log-file-portion \ --db-instance-identifier myexampledb \ --starting-token 0 --output text \ --log-file-name log/ERROR.4 > errorlog.txt

Für Windows:

aws rds download-db-log-file-portion ^ --db-instance-identifier myexampledb ^ --starting-token 0 --output text ^ --log-file-name log/ERROR.4 > errorlog.txt

Verwenden Sie die Amazon RDS-API-Aktion DownloadDBLogFilePortion, um eine Datenbank-Protokolldatei herunterzuladen.

Überwachen einer Datenbank-Protokolldatei

Sie können den Inhalt einer Protokolldatei mithilfe der überwache AWS Management Console.

Console

So überwachen Sie eine Datenbank-Protokolldatei

  1. Öffnen Sie die Amazon-RDS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Databases (Datenbanken) aus.

  3. Wählen Sie den Namen der DB-Instance, die die anzuzeigende Protokolldatei enthält.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Logs & events (Protokolle und Ereignisse).

  5. Wählen Sie im Abschnitt Protokolle eine Protokolldatei und wählen Sie dann Watch (Beobachten).

Veröffentlichen von Datenbankprotokollen in Amazon CloudWatch Logs

Sie können DB-Instance-Protokolle nicht nur anzeigen und herunterladen, sondern Protokolle auch in Amazon CloudWatch Logs veröffentlichen. Mit CloudWatch Logs können Sie die Protokolldaten in Echtzeit analysieren, die Daten in einem Speicher mit hoher Beständigkeit speichern und die Daten über den CloudWatch Logs-Agenten verwalten. AWS speichert Protokolldaten, die in CloudWatch Logs für einen unbestimmten Zeitraum veröffentlicht wurden, es sei denn, Sie geben einen Aufbewahrungszeitraum an. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Aufbewahrungszeit von Protokolldaten in CloudWatch Logs.

Konfigurieren der Integration von CloudWatch Logs

Stellen Sie sicher, dass Sie über eine serviceverknüpfte Rolle in AWS Identity and Access Management (IAM) verfügen, bevor Sie die Veröffentlichung von Protokolldaten aktivieren. Weitere Informationen zu Service-verknüpften Rollen finden Sie unter Verwenden von serviceverknüpften Rollen für Amazon RDS.

Zur Veröffentlichung der Datenbank-Log-Dateien in CloudWatch Logs wählen Sie die entsprechenden Protokolle aus. Treffen Sie diese Auswahl im Abschnitt Erweiterte Einstellungen, wenn Sie eine neue DB-Instance erstellen. Sie können auch eine vorhandene DB-Instance ändern, um mit der Veröffentlichung beginnen.


					Hinzufügen von CloudWatch Logs

Nachdem die Veröffentlichung aktiviert wurde, streamt Amazon RDS laufend alle DB-Instance-Protokollsätze in eine Protokollgruppe. Sie haben z. B. eine Protokollgruppe /aws/rds/instance/log type für jeden Protokolltyp, den Sie veröffentlichen. Diese Protokollgruppe befindet sich in derselben AWS-Region wie die Datenbank-Instance, die das Protokoll erzeugt.

Nachdem Sie Protokolldatensätze veröffentlicht haben, können Sie die Datensätze in CloudWatch Logs suchen und filtern. Weitere Informationen zum Suchen und Filtern von Protokollen finden Sie unter Suchen und Filtern von Protokolldaten. Ein Tutorial zur Überwachung von RDS-Protokollen finden Sie unter Erstellen Sie proaktive Datenbanküberwachung für Amazon RDS mit Amazon CloudWatch Logs, AWS Lambda und Amazon SNS.

Motorspezifische Log-Informationen

Engine-spezifische Informationen finden Sie unter:

Lesen der Protokolldateiinhalte mit REST

Amazon RDS bietet einen REST-Endpunkt, der den Zugriff auf die Protokolldateien der DB-Instance ermöglicht. Dies ist nützlich, wenn Sie eine Anwendung schreiben müssen, um Amazon RDS-Protokolldateiinhalte zu streamen.

Die Syntax lautet wie folgt:

GET /v13/downloadCompleteLogFile/DBInstanceIdentifier/LogFileName HTTP/1.1 Content-type: application/json host: rds.region.amazonaws.com

Die folgenden Parameter sind erforderlich:

  • DBInstanceIdentifier: der Name der DB-Instance, die die Protokolldatei enthält, die Sie herunterladen möchten.

  • LogFileName: der Name der Protokolldatei, die heruntergeladen werden soll.

Die Antwort enthält die Inhalte der angeforderten Protokolldatei als Stream zurück.

Im folgenden Beispiel wird die Protokolldatei namens log/ERROR.6 für die DB-Instance namens sample-sql in der Region us-west-2 heruntergeladen.

GET /v13/downloadCompleteLogFile/sample-sql/log/ERROR.6 HTTP/1.1 host: rds.us-west-2.amazonaws.com X-Amz-Security-Token: AQoDYXdzEIH//////////wEa0AIXLhngC5zp9CyB1R6abwKrXHVR5efnAVN3XvR7IwqKYalFSn6UyJuEFTft9nObglx4QJ+GXV9cpACkETq= X-Amz-Date: 20140903T233749Z X-Amz-Algorithm: AWS4-HMAC-SHA256 X-Amz-Credential: AKIADQKE4SARGYLE/20140903/us-west-2/rds/aws4_request X-Amz-SignedHeaders: host X-Amz-Content-SHA256: e3b0c44298fc1c229afbf4c8996fb92427ae41e4649b934de495991b7852b855 X-Amz-Expires: 86400 X-Amz-Signature: 353a4f14b3f250142d9afc34f9f9948154d46ce7d4ec091d0cdabbcf8b40c558

Wenn Sie eine nicht vorhandene DB-Instance angeben, besteht die Antwort aus dem folgenden Fehler:

  • DBInstanceNotFound: DBInstanceIdentifier bezieht sich nicht auf eine vorhandene DB-Instance. (HTTP-Statuscode: 404)