Upgraden der Oracle-DB-Engine - Amazon Relational Database Service

Upgraden der Oracle-DB-Engine

Wenn Amazon RDS eine neue Version von Oracle unterstützt, können Sie Ihre DB-Instances auf die neue Version upgraden. Weitere Informationen zu unterstützten Oracle-Versionen in Amazon RDS finden Sie in den Versionshinweisen zu Amazon RDS for Oracle.

Wichtig

RDS for Oracle Database 11g ist veraltet. Wenn Sie Oracle Database 11g-Snapshots verwalten, können Sie diese auf eine spätere Version upgraden. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren eines Oracle-DB-Snapshots.

Upgrades der Oracle-Hauptversion

Sie müssen die DB-Instance manuell ändern, um ein Hauptversions-Upgrade durchführen zu können. Hauptversions-Upgrades werden nicht automatisch durchgeführt.

Unterstützte Versionen für Hauptversion-Upgrades

Amazon RDS unterstützt die folgenden Major-Versionsupgrades.

Aktuelle Version Unterstütztes Upgrade

19.0.0.0 mit der CDB-Architektur

21.0.0.0

12.2.0.1

19.0.0.0 mit der Nicht-CDB-Architektur

12.1.0.2

19.0.0.0 mit der Nicht-CDB-Architektur

12.2.0.1

Ein Hauptversions-Upgrade von Oracle Database muss auf ein Release Update (RU) upgraden, das im selben Monat oder später veröffentlicht wurde. Herabstufungen der Hauptversion werden für Oracle-Database-Versionen nicht unterstützt.

Unterstützte Instance-Klassen für Hauptversion-Upgrades

In einigen Fällen wird Ihre aktuelle Oracle-DB-Instance möglicherweise auf einer DB-Instance-Klasse ausgeführt, die für die Version, auf die upgegradet werden soll, nicht unterstützt wird. In diesem Fall migrieren Sie die DB-Instance vor dem Upgrade auf eine unterstützte DB-Instance-Klasse. Weitere Informationen über die unterstützten DB-Instance-Klassen für alle Versionen und Editionen von Amazon RDS for Oracle finden Sie unter DB-Instance-Klassen.

Erfassen von Statistiken vor Hauptversion-Upgrades

Vor dem Ausführen eines Hauptversions-Upgrades empfiehlt Oracle, dass Sie für die zu aktualisierende DB-Instance eine Optimierungsstatistik erheben. Diese Aktion kann die Ausfallzeiten der DB-Instance während des Upgrades reduzieren.

Zum Erheben von Optimierungsstatistiken stellen Sie als Hauptbenutzer eine Verbindung zur DB-Instance her und führen die DBMS_STATS.GATHER_DICTIONARY_STATS-Prozedur durch. Vgl. hierzu das folgende Beispiel.

EXEC DBMS_STATS.GATHER_DICTIONARY_STATS;

Weitere Informationen finden Sie unter Erfassen von Optimierungsstatistiken zur Reduzierung der Ausfallzeit der Oracle-Datenbank in der Oracle-Dokumentation.

Zulassen von Hauptversion-Upgrades

Ein Upgrade der Haupt-Engine-Version ist möglicherweise nicht mit Ihrer Anwendung kompatibel. Das Upgrade ist irreversibel. Wenn Sie eine Hauptversion für den Parameter „EngineVersion“ angeben, die sich von der aktuellen Hauptversion unterscheidet, müssen Sie Upgrades der Hauptversion zulassen.

Wenn Sie eine Hauptversion mit dem CLI-Befehl modify-db-instance aktualisieren, müssen Sie --allow-major-version-upgrade angeben. Diese Einstellung ist nicht persistent, daher müssen Sie --allow-major-version-upgrade bei jeder Durchführung eines größeren Upgrades angeben. Dieser Parameter hat keine Auswirkungen auf Upgrades kleinerer Engine-Versionen. Weitere Informationen finden Sie unter Upgrade der Engine-Version für eine DB-Instance.

Wenn Sie eine Hauptversion mit der Konsole aktualisieren, müssen Sie keine Option zum Zulassen des Upgrades auswählen. Stattdessen zeigt die Konsole eine Warnung an, dass wichtige Upgrades irreversibel sind.

Oracle-Unterversion-Upgrades

Bei einem Upgrade einer Unterversion wird ein Oracle Database Patch Set Update (PSU) oder ein Release Update (RU) auf einer Hauptversion installiert.

Amazon RDS for Oracle-DB-Instances wird automatisch zeitplangesteuert im nächsten Wartungsfenster aktualisiert, wenn folgende Bedingungen zutreffen:

  • Für die DB-Instance ist die Option Auto Minor Version Upgrade (Automatisches Unterversions-Upgrade) aktiviert.

  • Die DB-Instance führt nicht die neueste DB-Engine-Unterversion aus.

Die DB-Instance wird vier bis sechs Wochen nach dem Erscheinungsdatum der neuesten Quartals-PSU oder -RU durch Amazon RDS for Oracle aktualisiert. Weitere Informationen zu PSUs und RUs finden Sie in den Versionshinweisen zu Amazon RDS for Oracle.

Die folgenden Unterversions-Upgrades werden nicht unterstützt.

Aktuelle Version Nicht unterstütztes Upgrade

12.1.0.2.v6

12.1.0.2.v7

12.1.0.2.v5

12.1.0.2.v7

12.1.0.2.v5

12.1.0.2.v6

Anmerkung

Unterversions-Downgrades werden nicht unterstützt.

Oracle SE2-Upgrade-Pfade

In der folgenden Tabelle sind die unterstützten Upgrade-Pfade für Standard Edition Two (SE2) aufgeführt. Weitere Informationen zu Modellen "Lizenz enthalten" und "Verwendung der eigenen Lizenz" (BYOL) finden Sie unter Oracle-Lizenzierungsoptionen.

Ihre bestehende Konfiguration Unterstützte SE2-Konfiguration

12.2.0.1 SE2, Verwendung der eigenen Lizenz

12.2.0.1 SE2, Verwendung der eigenen Lizenz oder Lizenz enthalten

12.1.0.2 SE2, Verwendung der eigenen Lizenz

12.2.0.1 SE2, Verwendung der eigenen Lizenz oder Lizenz enthalten

12.1.0.2 SE2, Verwendung der eigenen Lizenz oder Lizenz enthalten

Verwenden Sie einen unterstützten Upgrade-Pfad, um ein Upgrade Ihrer vorhandenen Konfiguration auf eine unterstützte SE2-Konfiguration vorzunehmen. Weitere Informationen finden Sie unter Upgrades der Oracle-Hauptversion.

Vorbereiten des automatischen Upgrades von Oracle Database 12c

Oracle Database 12c befindet sich auf einem Veraltungspfad. Wie in Oracle Database 12c mit Amazon RDS erläutert, plant Amazon RDS, mit dem automatischen Upgrade von Oracle-Database-12c-DB-Instances auf Oracle Database 19c zu beginnen. Die automatischen Upgrades sollen an folgenden Terminen beginnen:

  • 1. April 2022 für Oracle Database 12c Release 2 (12.2.0.1)

  • 1. August 2022 für Oracle Database 12c Release 1 (12.1.0.2)

Die automatischen Upgrades werden nicht garantiert in Ihrem Wartungsfenster durchgeführt. Alle Oracle-Database-12c-DB-Instances, einschließlich Reserved Instances, werden auf das neueste verfügbare Release Update (RU) verschoben.

Bevor die automatischen Upgrades beginnen, empfehlen wir Ihnen dringend, Ihre vorhandenen Oracle-Database-12c-DB-Instances manuell auf Oracle Database 19c zu aktualisieren. Auf diese Weise können Sie überprüfen, ob Ihre Anwendungen ordnungsgemäß funktionieren. Mit einer der folgenden Strategien können Sie ein automatisches Upgrade vor dem Beginn vermeiden.

Aktualisieren Sie Ihre DB Instance von Oracle Database 12c Release 2 (12.2)

Bevor Sie Ihre Oracle-Database-12c-DB-Instance auf Oracle Database 19c aktualisieren, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Ihre SQL-Anweisungen funktionieren nach dem Upgrade möglicherweise anders. Wenn ja, können Sie den OPTIMIZER_FEATURES_ENABLE-Parameter nutzen, um das Verhalten des Oracle-Database-12c-Optimierers beizubehalten. Weitere Informationen finden Sie unter Beeinflussen des Optimierers in der Oracle-Database-Dokumentation.

  • Wenn Sie über Extended Support for Oracle Database 12c für das BYOL-Modell verfügen, sollten Sie die Auswirkungen berücksichtigen. In diesem Fall müssen Sie über Extended Support-Vereinbarungen von Oracle Support for Oracle Database 19c verfügen. Einzelheiten zu Lizenzierungs- und Supportanforderungen für BYOL finden Sie unter Amazon RDS for Oracle FAQs.

Aktualisieren Sie Ihre Oracle-Database-12c-DB-Snapshots

Sie können Ihre vorhandenen Snapshots auf Oracle Database 19c upgraden und dann wiederherstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren eines Oracle-DB-Snapshots.

Wenn Sie ein Upgrade von Oracle Database 12c mit Snapshots planen, finden Sie die geplante Frist zur Vermeidung des automatischen Upgrades unter Oracle Database 12c mit Amazon RDS.

Stufen Sie Ihre DB Instance von Oracle Database 12c Release 2 (12.2) herunter

Sie können sich entscheiden, Ihre DB-Instances von Oracle Database 12c Release 2 (12.2) nicht auf Oracle Database 19c zu aktualisieren. In diesem Fall können Sie Ihre Instance auf Oracle Database Release 1 (12.1.0.2) herunterstufen. Verwenden Sie eine der folgenden Techniken:

  • Oracle Data Pump

  • AWS Database Migration Service (DMS)

  • Ein unterstütztes Tool für logische Replikation

Weitere Informationen zu diesen Importoptionen finden Sie unter Importieren von Daten zu Oracle in Amazon RDS.