Weiterleiten des Datenverkehrs an eine AWS Elastic Beanstalk-Umgebung - Amazon Route 53

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Weiterleiten des Datenverkehrs an eine AWS Elastic Beanstalk-Umgebung

Wenn Sie AWS Elastic Beanstalk für die Bereitstellung und Verwaltung von Anwendungen in der AWS-Cloud verwenden, können Sie mithilfe von Amazon Route 53 DNS-Datenverkehr für Ihre Domäne, wie "example.com", an eine neue oder vorhandene Elastic Beanstalk-Umgebung weiterleiten.

Hinweise zum Weiterleiten von DNS-Datenverkehr an eine Elastic Beanstalk-Umgebung finden Sie in den folgenden Themen.

Anmerkung

In diesen Verfahren wird davon ausgegangen, dass Sie bereits Route 53 als DNS-Service für Ihre Domäne nutzen. Wenn Sie einen anderen DNS-Service verwenden, finden Sie unter Amazon Route 53 als DNS-Service für eine vorhandene Domäne nutzen weitere Informationen über die Verwendung von Route 53 als DNS-Dienstanbieter für Ihre Domäne.

Bereitstellen einer Anwendung in einer Elastic Beanstalk-Umgebung

Wenn Sie bereits über eine Elastic Beanstalk-Umgebung verfügen, an die Sie Datenverkehr weiterleiten möchten, fahren Sie mit Abrufen des Domänennamens für die Elastic Beanstalk-Umgebung. fort.

So erstellen Sie eine Anwendung und stellen sie in einer Elastic Beanstalk-Umgebung bereit

  • Weitere Informationen zum Erstellen einer Anwendung und der Bereitstellung in einer Elastic Beanstalk-Umgebung finden Sie unter Erste Schritte mit Elastic Beanstalk im Entwicklerhandbuch für AWS Elastic Beanstalk.

Abrufen des Domänennamens für die Elastic Beanstalk-Umgebung

Wenn Sie den Domänennamen für Ihre Elastic Beanstalk-Umgebung bereits kennen, fahren Sie mit Erstellen eines Amazon Route 53-Datensatzes, der den Datenverkehr an Ihre Elastic Beanstalk-Umgebung weiterleitet fort.

So rufen Sie den Domänennamen für die Elastic Beanstalk-Umgebung ab

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Elastic Beanstalk-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/elasticbeanstalk/.

  2. Suchen Sie in der Liste der Anwendungen die Anwendung, an die Sie den Datenverkehr weiterleiten möchten, und rufen Sie den Wert für URL. ab.

Erstellen eines Amazon Route 53-Datensatzes, der den Datenverkehr an Ihre Elastic Beanstalk-Umgebung weiterleitet

Ein Amazon Route 53-Datensatz enthält die Einstellungen, die steuern, wie der Datenverkehr in Ihre Elastic Beanstalk-Umgebung weitergeleitet wird. Sie erstellen entweder einen CNAME-Datensatz oder einen Alias-Datensatz, je nachdem, ob der Domänenname für die Umgebung die Region enthält, z. B. us-east-2, in der Sie die Umgebung bereitgestellt haben. Neue Umgebungen enthalten die Region im Domänennamen; Umgebungen, die vor Anfang 2016 erstellt wurden, nicht. Einen Vergleich der CNAME- und Alias-Datensätze finden Sie unter Wählen zwischen Alias- und Nicht-Alias-Datensätzen.

Wenn der Domänenname nicht die Region enthält

Sie müssen einen CNAME-Datensatz. erstellen. Aufgrund der durch DNS bedingten Einschränkungen können Sie CNAME-Datensätze jedoch nur für Subdomänen erstellen, nicht für den Root-Domänennamen. Wenn Ihr Domänenname beispielsweise example.com ist, können Sie einen Datensatz erstellen, der den Datenverkehr für acme.example.com zu Ihrer Elastic Beanstalk-Umgebung weiterleitet. Sie können jedoch keinen Datensatz erstellen, der den Datenverkehr für example.com zu Ihrer Elastic Beanstalk-Umgebung weiterleitet.

Siehe Verfahren unter So erstellen Sie einen CNAME-Datensatz, um Datenverkehr an eine Elastic Beanstalk-Umgebung zu leiten:.

Wenn der Domänenname die Region enthält

Sie können einen Alias-Datensatz erstellen. Ein Alias-Datensatz gilt speziell für Route 53 und verfügt über zwei wesentliche Vorteile gegenüber CNAME-Datensätzen:

  • Sie können Alias-Datensätze für den Stammdomänennamen oder für Subdomänen erstellen. Wenn der Domänenname beispielsweise example.com ist, können Sie einen Datensatz erstellen, der Anfragen für example.com oder für acme.example.com an Ihre Elastic Beanstalk-Umgebung weiterleitet.

  • Route 53 berechnet keine Gebühren für Anfragen, die einen Alias-Datensatz für die Weiterleitung des Datenverkehrs verwenden.

Siehe Verfahren unter So erstellen Sie einen Amazon Route 53-Alias-Datensatz, um Datenverkehr an eine Elastic Beanstalk-Umgebung weiterzuleiten:.

So erstellen Sie einen CNAME-Datensatz, um Datenverkehr an eine Elastic Beanstalk-Umgebung zu leiten:

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Route 53-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/route53/.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Hosted Zones.

  3. Wählen Sie den Namen der gehosteten Zone für den Domänennamen aus, den Sie verwenden möchten, um den Datenverkehr an die Elastic Beanstalk-Umgebung zu leiten.

  4. Wählen Sie Create Record Set (Datensatz erstellen).

  5. Geben Sie die folgenden Werte an:

    Routing-Richtlinie

    Wählen Sie die entsprechende Routing-Richtlinie. Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen einer Routing-Richtlinie.

    Datensatzname

    Geben Sie den Domänennamen ein, den Sie verwenden möchten, um den Datenverkehr an die Elastic Beanstalk-Umgebung zu leiten. Der Standardwert ist der Name der gehosteten Zone.

    Wenn der Name der gehosteten Zone beispielsweise "example.com" lautet und Sie acme.example.com verwenden möchten, um den Datenverkehr an Ihre Umgebung zu leiten, geben Sie acme. ein.

    Wichtig

    Es ist nicht möglich, einen CNAME-Datensatz zu erstellen, der denselben Namen wie die gehostete Zone hat.

    Alias

    Wenn Sie die Datensatzerstellungsmethode Quick create (Schnellerstellung) verwenden, aktivieren Sie Alias.

    Wert/Route für Datenverkehr zu

    Wählen Sie je nach Datensatztyp IP address or another value (IP-Adresse oder einen anderen Wert) aus und geben Sie den Wert ein, den Sie erhalten, wenn Sie das Verfahren im Thema Abrufen des Domänennamens für die Elastic Beanstalk-Umgebung ausführen. Wenn Sie für die Erstellung Ihrer gehosteten Route 53-Zone und Ihrer Elastic Beanstalk-Umgebung verschiedene Konten verwendet haben, geben Sie die CNAME-Attribute für die Elastic Beanstalk-Umgebung ein.

    Datensatztyp

    Wählen Sie CNAME aus.

    TTL (Sekunden)

    Übernehmen Sie den Standardwert 300.

  6. Wählen Sie Create records (Datensätze erstellen) aus.

    Änderungen werden im Allgemeinen innerhalb von 60 Sekunden an alle Route 53-Server übertragen.

So erstellen Sie einen Amazon Route 53-Alias-Datensatz, um Datenverkehr an eine Elastic Beanstalk-Umgebung weiterzuleiten:

  1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Route 53-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/route53/.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Hosted Zones.

  3. Wählen Sie den Namen der gehosteten Zone für den Domänennamen aus, den Sie verwenden möchten, um den Datenverkehr an die Elastic Beanstalk-Umgebung zu leiten.

  4. Wählen Sie Create Record Set (Datensatz erstellen).

  5. Geben Sie die folgenden Werte an:

    Routing-Richtlinie

    Wählen Sie die entsprechende Routing-Richtlinie. Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen einer Routing-Richtlinie.

    Datensatzname

    Geben Sie den Domänennamen ein, den Sie verwenden möchten, um den Datenverkehr an die Elastic Beanstalk-Umgebung zu leiten. Der Standardwert ist der Name der gehosteten Zone.

    Wenn der Name der gehosteten Zone beispielsweise "example.com" lautet und Sie acme.example.com verwenden möchten, um den Datenverkehr an Ihre Umgebung zu leiten, geben Sie acme. ein.

    Wert/Route für Datenverkehr zu

    Wählen Sie Alias to Elastic Beanstalk environment (Alias zur Umgebung) und dann die Region aus, aus der der Endpunkt stammt. Wählen Sie den Domänennamen der Umgebung aus, an die Sie den Datenverkehr leiten möchten. Dies ist der Wert, den Sie erhalten, wenn Sie das Verfahren im Thema durchführen.Abrufen des Domänennamens für die Elastic Beanstalk-Umgebung.

    Wenn Sie für die Erstellung Ihrer gehosteten Route 53-Zone und Ihrer Elastic Beanstalk-Umgebung verschiedene Konten verwendet haben, geben Sie das CNAME-Attribut für die Elastic Beanstalk-Umgebung ein.

    Datensatztyp

    Übernehmen Sie die Standardeinstellung A – IPv4 address.

    Evaluate Target Health

    Übernehmen Sie den Standardwert Yes.

  6. Wählen Sie Create records (Datensätze erstellen) aus.

    Änderungen werden im Allgemeinen innerhalb von 60 Sekunden an alle Route 53-Server übertragen. Wenn die Übertragung abgeschlossen ist, können Sie den Datenverkehr an die Elastic Beanstalk-Umgebung leiten, indem Sie den Namen des Alias-Datensatzes angeben, den Sie in diesem Verfahren erstellen.