Weiterleiten des Datenverkehrs zu einer Amazon CloudFront-Webverteilung mithilfe des Domänennamens - Amazon Route 53

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Weiterleiten des Datenverkehrs zu einer Amazon CloudFront-Webverteilung mithilfe des Domänennamens

Wenn Sie die Bereitstellung von Web-Inhalten beschleunigen möchten, können Sie Amazon CloudFront, das AWS-Netzwerk zur Bereitstellung von Inhalten (Content Delivery Network, CDN), verwenden. CloudFront ermöglicht die Bereitstellung Ihrer gesamten Website, —einschließlich dynamischer, statischer, gestreamter und interaktiver Inhalte, —mithilfe eines globalen Netzwerks von Edge-Standorten. Anforderungen für Ihre Inhalte werden automatisch an den Edge-Standort weitergeleitet, der die niedrigste Latenz für Ihre Benutzer aufweist.

Anmerkung

Sie können den Datenverkehr nur für öffentliche gehostete Zonen an eine CloudFront-Verteilung weiterleiten.

Um CloudFront zum Verteilen Ihrer Inhalte zu verwenden, erstellen Sie eine Webverteilung und geben Sie Einstellungen wie z. B. den Amazon S3-Bucket oder einen HTTP-Server an, von dem CloudFront Ihre Inhalte abrufen soll, ob nur bestimmte Benutzer Zugriff auf Ihre Inhalte haben sollen und ob Sie möchten, dass Benutzer HTTPS verwenden müssen.

Beim Erstellen einer Webverteilung weist CloudFront der Verteilung einen Domänennamen zu, z. B. d111111abcdef8.cloudfront.net. Sie können diesen Domänennamen in der URLs für Ihre Inhalte verwenden, zum Beispiel:

http://d111111abcdef8.cloudfront.net/logo.jpg

Alternativ können Sie einen eigenen Domänennamen in URLs verwenden, z. B.:

http://example.com/logo.jpg

Wenn Sie einen eigenen Domänennamen verwenden möchten, erstellen Sie mithilfe von Amazon Route 53 einen Alias-Datensatz, der auf die CloudFront-Verteilung verweist. Ein Alias-Datensatz ist eine Route 53-Erweiterung von DNS. Er funktioniert ähnlich wie ein CNAME-Datensatz, jedoch können Sie einen Alias-Datensatz sowohl für die Stammdomäne (z. B. example.com) als auch für Subdomänen (z. B. www.example.com) verwenden. (Sie können CNAME-Datensätze nur für Subdomänen erstellen.) Wenn Route 53 eine DNS-Abfrage empfängt, die dem Namen und Typ eines Aliasdatensatzes entspricht, antwortet Route 53 mit dem Domänennamen, der Ihrer Verteilung zugeordnet ist.

Anmerkung

Route 53 berechnet keine Gebühren für Alias-Abfragen an CloudFront-Verteilungen oder andere AWS-Ressourcen.

Prerequisites

Bevor Sie beginnen, benötigen Sie Folgendes:

  • Eine CloudFront-Webverteilung. Die Verteilung muss einen alternativen Domänennamen enthalten, der mit dem Domänennamen übereinstimmt, den Sie für Ihre URLs anstelle des Domänennamens verwenden möchten, den CloudFront Ihrer Verteilung zugewiesen hat.

    Wenn Sie beispielsweise möchten, dass die URLs für Ihre Inhalte den Domänennamen example.com enthält, muss das Feld Alternate Domain Name (Alternativer Domänenname) für die Verteilung example.com enthalten.

    Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Dokumentation im Entwicklerhandbuch für Amazon CloudFront:

  • Einen registrierten Domänennamen. Sie können Amazon Route 53 als Domänenvergabestelle verwenden oder eine andere Vergabestelle nutzen.

  • Route 53 als DNS-Service für die Domäne. Wenn Sie mithilfe von Route 53 Ihren Domänennamen registrieren, konfigurieren wir automatisch Route 53 als DNS-Service für die Domäne.

    Weitere Informationen zur Verwendung von Route 53 als DNS-Dienstanbieter finden Sie unter Amazon Route 53 als DNS-Service für eine vorhandene Domäne nutzen.

Konfigurieren von Amazon Route 53 zur Weiterleitung des Datenverkehrs an die CloudFront-Webverteilung

Zum Konfigurieren von Amazon Route 53 zur Weiterleitung des Datenverkehrs an die CloudFront-Webverteilung führen Sie die folgenden Schritte aus.

Anmerkung

Änderungen werden im Allgemeinen innerhalb von 60 Sekunden an alle Route 53-Server übertragen. Wenn die Übertragung abgeschlossen ist, können Sie den Datenverkehr an die CloudFront-Verteilung leiten, indem Sie den Namen des Alias-Datensatzes angeben, den Sie in diesem Verfahren erstellen.

So leiten Sie Datenverkehr an die CloudFront-Webverteilung weiter

  1. Rufen Sie den Domänennamen ab, den CloudFront Ihrer Web-Verteilung zugewiesen hat, und bestimmen Sie, ob IPv6 aktiviert ist:

    1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die CloudFront-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/cloudfront/.

    2. Wählen Sie den Namen der Verteilung aus, an die Sie den Datenverkehr leiten möchten.

    3. Rufen Sie auf der Registerkarte General (Allgemein) den Wert des Felds Domain name (Domänenname) ab.

    4. Prüfen Sie das Feld IPv6, um zu sehen, ob IPv6 für die Verteilung aktiviert ist. Wenn IPv6 aktiviert ist, müssen Sie zwei Alias-Datensätze für die Verteilung erstellen, einen, um den IPv4-Datenverkehr an die Verteilung weiterzuleiten, und einen, um den IPv6-Datenverkehr weiterzuleiten.

      Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von IPv6 im Thema Angegebene Werte beim Erstellen oder Aktualisieren einer Web-Verteilung im .Entwicklerhandbuch für Amazon CloudFront

  2. Fügen Sie der CloudFront-Verteilung einen oder mehrere alternative Domänennamen hinzu, falls Sie diesen Vorgang noch nicht ausgeführt haben. Dies sind die Domänennamen (z. B. example.com) und Subdomänennamen (z. B. acme.example.com), die Sie für Ihre URLs anstelle des Domänennamens verwenden möchten, den CloudFront Ihrer Verteilung zugewiesen hat.

    Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von benutzerdefinierten URLs für Dateien durch Hinzufügen alternativer Domänennamen (CNAMEs) im Entwicklerhandbuch für Amazon CloudFront.

  3. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Route 53-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/route53/.

  4. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Hosted Zones.

  5. Wählen Sie den Namen der gehosteten Zone für die Domäne aus, die Sie verwenden möchten, um den Datenverkehr an die CloudFront-Verteilung zu leiten.

  6. Wählen Sie Create Record Set (Datensatz erstellen).

  7. Geben Sie die folgenden Werte an:

    Routing-Richtlinie

    Wählen Sie die entsprechende Routing-Richtlinie. Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen einer Routing-Richtlinie.

    Datensatzname

    Geben Sie den Domänennamen ein, den Sie verwenden möchten, um den Datenverkehr an die CloudFront-Verteilung zu leiten. Der Standardwert ist der Name der gehosteten Zone.

    Wenn der Name der gehosteten Zone beispielsweise "example.com" lautet und Sie acme.example.com verwenden möchten, um den Datenverkehr an Ihre Verteilung zu leiten, geben Sie acme. ein.

    Alias

    Wenn Sie die Datensatzerstellungsmethode Quick create (Schnellerstellung) verwenden, aktivieren Sie Alias.

    Wert/Route für Datenverkehr zu

    Wählen Sie Alias to CloudFront distributions (Alias für -Verteilungen) aus. Die Region us-east-1 ist standardmäßig ausgewählt. Wählen Sie den Namen aus, den CloudFront der Verteilung beim Erstellen zugewiesen hat. Dies ist der Wert, den Sie in Schritt 1 erhalten haben.

    Datensatztyp

    Wählen Sie A – IPv4 address.

    Wenn IPv6 für die Verteilung aktiviert ist und Sie einen zweiten Datensatz erstellen, wählen Sie AAAA – IPv6 address aus.

    Evaluate Target Health

    Übernehmen Sie den Standardwert No.

  8. Wählen Sie Create records (Datensätze erstellen) aus.

  9. Wenn IPv6 für die Verteilung aktiviert ist, wiederholen Sie die Schritte 6 bis 8. Geben Sie dieselben Einstellungen an, mit Ausnahme des Felds Record type (Datensatztyp), wie in Schritt 7 erläutert.