Weiterleiten des Datenverkehrs an einen Amazon Virtual Private Cloud-Schnittstellenendpunkt unter Verwendung Ihres Domänennamens - Amazon Route 53

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Weiterleiten des Datenverkehrs an einen Amazon Virtual Private Cloud-Schnittstellenendpunkt unter Verwendung Ihres Domänennamens

Mit einem Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC)-Schnittstellenendpunkt können Sie mit AWS PrivateLink auf ausgewählte Services zugreifen. Zu diesen Services gehören einige AWS-Services, Services, die von anderen AWS-Kunden und -Partnern in ihren eigenen VPCs gehostet werden, sowie unterstützte AWS Marketplace-Partnerservices.

Um den Domänenverkehr an einen Schnittstellenendpunkt weiterzuleiten, verwenden Sie Amazon Route 53 zur Erstellung eines Aliasdatensatzes. Ein Alias-Datensatz ist eine Route 53-Erweiterung von DNS. Er funktioniert ähnlich wie ein CNAME-Datensatz, jedoch können Sie einen Alias-Datensatz sowohl für die Stammdomäne (z. B. example.com) als auch für Subdomänen (z. B. www.example.com) verwenden. (Sie können CNAME-Datensätze nur für Subdomänen erstellen.)

Anmerkung

Route 53 berechnet keine Gebühren für Alias-Abfragen an Schnittstellenendpunkte oder andere AWS-Ressourcen.

Prerequisites

Bevor Sie beginnen, benötigen Sie Folgendes:

  • Ein Amazon VPC-Schnittstellenendpunkt Weitere Informationen finden Sie unter Schnittstellen-VPC-Endpunkte (AWS PrivateLink) im Amazon VPC Benutzerhandbuch.

  • Einen registrierten Domänennamen. Sie können Amazon Route 53 als Domänenvergabestelle verwenden oder eine andere Vergabestelle nutzen.

  • Route 53 als DNS-Service für die Domäne. Wenn Sie mithilfe von Route 53 Ihren Domänennamen registrieren, konfigurieren wir automatisch Route 53 als DNS-Service für die Domäne.

    Weitere Informationen zur Verwendung von Route 53 als DNS-Dienstanbieter finden Sie unter Amazon Route 53 als DNS-Service für eine vorhandene Domäne nutzen.

Konfigurieren von Amazon Route 53 zur Weiterleitung des Datenverkehrs an einen Amazon VPC-Schnittstellenendpunkt

Zum Konfigurieren von Amazon Route 53 zur Weiterleitung des Datenverkehrs an einen Amazon VPC-Schnittstellenendpunkt führen Sie die folgenden Schritte aus.

So leiten Sie den Datenverkehr zu einem Amazon VPC-Schnittstellenendpunkt weiter

  1. Wenn Sie die gehostete Route 53-Zone und den Amazon VPC-Schnittstellenendpunkt mit demselben Konto erstellt haben, gehen Sie direkt weiter zu Schritt 2.

    Wenn Sie die gehostete Zone und den Schnittstellenendpunkt mit verschiedenen Konten erstellt haben, rufen Sie den Servicenamen für den Schnittstellenendpunkt ab:

    1. Melden Sie sich bei der AWS Management Console an und öffnen Sie die Amazon VPC-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/vpc.

    2. Wählen Sie im Navigationsbereich Endpoints (Endpunkte). aus.

    3. Wählen Sie im rechten Bereich den Endpunkt, zu dem Sie den Internetverkehr weiterleiten möchten.

    4. Rufen Sie im unteren Bereich den Wert des DNS-Namens ab, z. B. vpce-0fd00dd593example-dexample.cloudtrail.us-west-2.vpce.amazonaws.com.

  2. Öffnen Sie die Route 53-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/route53/.

  3. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Hosted Zones.

  4. Wählen Sie den Namen der gehosteten Zone mit dem Domänennamen aus, den Sie verwenden möchten, um den Datenverkehr an den Schnittstellenendpunkt zu leiten.

  5. Wählen Sie Create Record Set (Datensatz erstellen).

  6. Geben Sie die folgenden Werte an:

    Routing-Richtlinie

    Wählen Sie die entsprechende Routing-Richtlinie. Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen einer Routing-Richtlinie.

    Datensatzname

    Geben Sie den Domänennamen ein, den Sie verwenden möchten, um den Datenverkehr an den Amazon VPC-Schnittstellenendpunkt zu leiten.

    Alias

    Wenn Sie die Datensatzerstellungsmethode Quick create (Schnellerstellung) verwenden, aktivieren Sie Alias.

    Wert/Route für Datenverkehr zu

    Wählen Sie Alias to VPC endpoint (Alias zum VPC-Endpunkt) und dann die Region aus, aus der der Endpunkt stammt.

    Wie Sie den Wert für Endpoints (Endpunkte) angeben, hängt davon ab, ob Sie die gehostete Zone und den Schnittstellenendpunkt mit demselben AWS-Konto oder verschiedenen Konten erstellt haben:

    • Gleiches Konto – Wählen Sie die Liste aus und suchen Sie die Kategorie Amazon VPC-Endpunkte. Wählen Sie dann den DNS-Namen des Schnittstellenendpunkts, an den Sie den Internetverkehr weiterleiten möchten.

    • Unterschiedliche Konten –Geben Sie den Wert ein, den Sie in Schritt 1 dieser Vorgehensweise erhalten haben.

    Datensatztyp

    Wählen Sie A – IPv4 address.

    Evaluate Target Health

    Übernehmen Sie den Standardwert Yes.

  7. Wählen Sie Create records (Datensätze erstellen) aus.

    Änderungen werden im Allgemeinen innerhalb von 60 Sekunden an alle Route 53-Server übertragen. Wenn die Übertragung abgeschlossen ist, können Sie den Datenverkehr an den Schnittstellenendpunkt leiten, indem Sie den Namen des Alias-Datensatzes angeben, den Sie in diesem Verfahren erstellt haben.