AppStream-2.0-Client-Anwendung für Windows - Amazon AppStream 2.0

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

AppStream-2.0-Client-Anwendung für Windows

Die folgenden Informationen helfen Ihnen, über den AppStream-2.0-Client für Windows eine Verbindung zu AppStream 2.0 herzustellen und Anwendungen zu streamen.

Funktionen

Der AppStream-2.0-Client für Windows ist eine Anwendung, die Sie auf Ihrem Windows-PC installieren. Diese Anwendung stellt zusätzliche Funktionen bereit, die nicht verfügbar sind, wenn Sie AppStream 2.0 über einen Webbrowser aufrufen. Auf dem AppStream-2.0-Client können Sie beispielsweise folgende Aktionen ausführen:

  • Verwenden Sie mehr als zwei Monitore oder 4K-Auflösung.

  • Verwenden Sie Ihre USB-Geräte mit Anwendungen, die über AppStream 2.0 gestreamt werden.

  • Greifen Sie während Ihrer Streaming-Sitzungen auf Ihre lokalen Laufwerke und Ordner zu.

  • Leiten Sie Druckaufträge von Ihrer Streaming-Anwendung an einen Drucker weiter, der mit Ihrem lokalen Computer verbunden ist.

  • Verwenden Sie Ihre lokale Webcam für Video- und Audiokonferenzen innerhalb Ihrer Streaming-Sitzungen.

  • Verwenden Sie Tastaturkürzel in Ihren Streaming-Sitzungen.

  • Interagieren Sie mit Ihren Remote-Streaming-Anwendungen genauso wie mit Ihren lokal installierten Anwendungen.

Voraussetzungen

Der AppStream-2.0-Client für Windows muss auf einem PC installiert sein, der die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • Betriebssystem – Windows 10 (32-Bit oder 64-Bit), Windows 11 (64-Bit)

  • Microsoft Visual C++ 2019 Redistributable oder höher für AppStream-2.0-Clientversion 1.1.1066 und höher. Informationen zu den neuesten Visual C++ Redistributable-Paketen für Visual Studio 2015, 2017 und 2019 finden Sie in der Microsoft-Supportdokumentation unter Letzte unterstützte Downloads für Microsoft Visual C++.

  • RAM – mindestens 2 GB

  • Festplattenspeicher – mindestens 200 MB

Sie müssen außerdem über lokale Administratorrechte auf Ihrem PC verfügen, um den AppStream-2.0-USB-Treiber für die USB-Treiberunterstützung zu installieren. Um den AppStream-2.0-USB-Treiber für die USB-Treiberunterstützung zu installieren, müssen Sie außerdem über lokale Administratorrechte auf Ihrem PC verfügen.

Aufstellen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Client zu installieren.

  1. Laden Sie auf dem PC, auf dem Sie den AppStream-2.0-Client installieren möchten, den AppStream-2.0-Client für Windows-Anwendungen von AppStream-2.0-unterstützten Clients herunter.

  2. Navigieren Sie zu dem Speicherort, an den Sie die EXE-Datei der Anwendung heruntergeladen haben. Doppelklicken Sie dann auf die Datei, um die Installation zu starten.

    Wichtig

    Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator, wenn nach dem Doppelklick auf die Datei nichts passiert oder eine Fehlermeldung angezeigt wird. Möglicherweise verwendet Ihre Organisation Antivirensoftware, die die Ausführung des Installationsprogramms des AppStream-2.0-Clients verhindert.

  3. Wenn Sie in einer Meldung benachrichtigt werden, dass Windows Defender SmartScreen den Start einer nicht erkannten App verhindert hat, wählen Sie den Link More info (Weitere Informationen). Überprüfen Sie für App, ob AmazonAppStreamClientSetup_<Versionsnummer>.exe angezeigt wird, und wählen Sie dann Run anyway (Dennoch ausführen) aus.

  4. Der Installationsassistent zeigt Links zur AWS-Kundenvereinbarung, zu den AWS-Servicebedingungen, zu den AWS-Datenschutzhinweisen sowie zu Mitteilungen von Drittanbietern an. Überprüfen Sie diese Informationen und klicken Sie auf Next (Weiter).

  5. Wenn Sie möchten, dass der AppStream-2.0-Client automatisch Geräteprotokolle hochlädt, um bei der Fehlerbehebung zu helfen, lassen Sie auf der Seite Client-Diagnose die Option Client-Protokollierung aktiviert, und wählen Sie anschließend Weiter aus.

  6. Aktivieren Sie auf der Seite Optionale Komponenten das Kontrollkästchen USB-Treiber für AppStream-2.0-Client), damit Ihre USB-Geräte mit Streaming-Anwendungen verwendet werden können. Wählen Sie dann Beenden aus.

  7. Wenn der Setup-Assistent AppStream-2.0-USB-Treiber geöffnet wird, wählen Sie Installieren aus.

  8. Wenn Sie von der Benutzerkontensteuerung gefragt werden, ob die App Änderungen an Ihrem Gerät vornehmen darf, wählen Sie Ja aus.

  9. Wenn Sie in einer Meldung darüber informiert werden, dass die Installation des USB-Treibers abgeschlossen ist, wählen Sie Close (Schließen) aus.

    Die Anmeldeseite von AppStream 2.0 wird geöffnet. Informationen zum Herstellen einer Verbindung mit AppStream 2.0 und zum Starten einer Anwendungs-Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 finden Sie unter Verbindung zu AppStream 2.0 herstellen.

Verbindung zu AppStream 2.0 herstellen

Nachdem der AppStream-2.0-Client für Windows auf Ihrem PC installiert wurde, können Sie ihn zum Herstellen einer Verbindung mit AppStream 2.0 verwenden.

Verbindungsmodi für AppStream-2.0-Clients

Der AppStream-2.0-Client bietet zwei Verbindungsmodi: Nativer Anwendungsmodus und klassischer Modus. Der gewählte Verbindungsmodus bestimmt die Optionen, die Ihnen während des Anwendungs-Streamings zur Verfügung stehen sowie dessen Funktionsweise und Anzeige. Darüber hinaus ist die Desktop-Ansicht auch verfügbar, sofern Ihr Administrator sie aktiviert hat.

Nativer Anwendungsmodus

Im nativen Anwendungsmodus können Sie mit Remote-Streaming-Anwendungen genauso arbeiten wie mit Anwendungen, die auf Ihrem lokalen PC installiert sind.

Wenn Sie im nativen Anwendungsmodus eine Verbindung mit AppStream 2.0 herstellen, wird das Fenster AppStream 2.0 Application Launcher geöffnet und zeigt die Liste der Anwendungen an, die Sie streamen können. Wenn Sie eine Streaming-Anwendung in diesem Modus öffnen, bleibt das Fenster AppStream 2.0 Application Launcher geöffnet und die Anwendung wird in einem eigenen Fenster geöffnet. Während der Streaming-Sitzung funktioniert die Remote-Streaming-Anwendung genauso wie eine lokal installierte Anwendung. Das Anwendungssymbol wird in der Taskleiste Ihres lokalen PCs angezeigt, genau wie die Symbole für Ihre lokalen Anwendungen. Im Gegensatz zu den Symbolen für Ihre lokalen Anwendungen enthalten die Symbole für Ihre Streaming-Anwendungen im nativen Anwendungsmodus jedoch das AppStream-2.0-Logo.

Während der Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 können Sie schnell zwischen den lokal installierten Anwendungen und den Remote-Streaming-Anwendungen wechseln, indem Sie auf das Taskleistensymbol der entfernten oder lokalen Anwendung klicken, mit der Sie arbeiten möchten. Sie können auch die AppStream-2.0-Verbindungsmodi wechseln. Wenn Sie stattdessen im klassischen Modus arbeiten möchten, können Sie vom nativen Anwendungsmodus in den klassischen Modus wechseln.

Klassischer Modus

Wenn Sie den klassischen Anwendungsmodus verwenden, arbeiten Sie mit Remote-Streaming-Anwendungen im AppStream-2.0-Sitzungsfenster. Wenn Ihr Administrator mehrere Anwendungen zur Verfügung gestellt hat, können Sie während der Sitzung mehrere Anwendungen öffnen. Alle Anwendungen, die Sie öffnen, werden in demselben AppStream-2.0-Sitzungsfenster angezeigt.

Wenn Sie eine Verbindung mit AppStream 2.0 im klassischen Modus herstellen, wird das Fenster AppStream 2.0 Application Launcher geöffnet und zeigt die Liste der Anwendungen an, die Sie streamen können. Wenn Sie eine Streaming-Anwendung in diesem Modus öffnen, wird das Fenster Application Launcher geschlossen, und die Anwendung wird im AppStream-2.0-Sitzungsfenster geöffnet.

Wenn Ihr Administrator den nativen Anwendungsmodus nicht deaktiviert hat, können Sie vom klassischen Modus in den nativen Anwendungsmodus wechseln. Weitere Informationen finden Sie unter So wechseln Sie den AppStream-2.0-Verbindungsmodus.

Desktop-Ansicht

Wenn Sie eine Verbindung zu AppStream 2.0 herstellen und die Desktop-Ansicht wählen, bietet AppStream 2.0 eine standardmäßige Windows-Desktop-Ansicht für Ihre Streaming-Sitzung. Die Symbole der Anwendungen, die Sie streamen können, werden auf dem Windows-Desktop angezeigt. Darüber hinaus wird im oberen linken Bereich des Fensters Ihrer Streaming-Sitzung die AppStream-2.0-Symbolleiste angezeigt, mit der Sie die Einstellungen für Ihre Streaming-Sitzung konfigurieren können.

Verbindung zu AppStream 2.0 herstellen

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Verbindung zu AppStream 2.0 herzustellen und eine Anwendungs-Streaming-Sitzung zu starten.

  1. Wenn Ihr Administrator verlangt, dass Sie sich zuerst über die Anmeldeseite Ihrer Organisation anmelden, führen Sie die Aufgaben in diesem Schritt aus und fahren Sie dann mit Schritt 3 fort.

    Wenn Ihr Administrator nicht verlangt, dass Sie sich über die Anmeldeseite Ihrer Organisation anmelden, überspringen Sie die Aufgaben in diesem Schritt und fahren Sie mit Schritt 2 fort.

    1. Navigieren Sie zur Anmeldeseite Ihrer Organisation und geben Sie Ihre Anmeldeinformationen für die Domain ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

    2. Nachdem Sie sich angemeldet haben, werden Sie zum AppStream-2.0-Portal weitergeleitet, in dem eine oder mehrere Anwendungen angezeigt werden, die für Ihre Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 verfügbar sind. Die Desktop-Ansicht ist ebenfalls verfügbar, sofern sie von Ihrem Administrator aktiviert wurde.

    3. Wählen Sie eine Anwendung oder, falls verfügbar, Desktop-Ansicht aus.

  2. Wenn Ihr Administrator nicht verlangt, dass Sie sich zuerst über die Anmeldeseite Ihrer Organisation anmelden, führen Sie die folgenden Schritte aus, um den AppStream-2.0-Client zu starten:

    1. Wählen Sie auf dem lokalen PC, auf dem der AppStream-2.0-Client installiert ist, unten links auf dem Bildschirm das Windows-Suchsymbol in der Taskleiste aus und geben Sie AppStream in das Suchfeld ein.

    2. Wählen Sie in den Suchergebnissen Amazon AppStream aus, um den AppStream-2.0-Client zu starten.

    3. Auf der Anmeldeseite des AppStream-2.0-Clients können Sie auswählen, ob Sie den Client im nativen Anwendungsmodus oder im klassischen Modus verwenden möchten.

      • Wenn Sie den nativen Anwendungsmodus verwenden möchten, lassen Sie das Kontrollkästchen Start in native application mode (Im nativen Anwendungsmodus starten) aktiviert.

      • Um den klassischen Modus zu verwenden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Start in native application mode (Im nativen Anwendungsmodus starten).

    4. Führen Sie eine der folgenden Aufgaben aus:

      • Wenn die Anmeldeseite des Clients mit einer Webadresse (URL) vorausgefüllt ist, wählen Sie Verbinden aus.

      • Wenn auf der Client-Anmeldeseite keine URL vorausgefüllt ist, geben Sie die URL ein, die Ihr AppStream-2.0-Administrator für AppStream 2.0 bereitgestellt hat, und wählen Sie dann Verbinden aus. Wenn Sie die URL nicht kennen, wenden Sie sich an Ihren Administrator.

    5. Nach einigen Augenblicken öffnet sich das AppStream-2.0-Portal und zeigt eine oder mehrere Anwendungen an, die für Ihre Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 verfügbar sind. Die Desktop-Ansicht ist ebenfalls verfügbar, sofern sie von Ihrem Administrator aktiviert wurde.

    6. Wählen Sie eine Anwendung oder, falls verfügbar, Desktop-Ansicht aus.

  3. Je nach den Authentifizierungseinstellungen, die Ihr AppStream-2.0-Administrator aktiviert hat, werden Sie nach der Auswahl einer Anwendung oder Desktop-Ansicht möglicherweise aufgefordert, Ihre Anmeldeinformationen für die Active-Directory-Domain einzugeben, um sich bei Ihrer AppStream-2.0-Sitzung anzumelden. In diesem Fall, können Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

    • Wenn Ihre Organisation die Kennwortauthentifizierung aktiviert hat, geben Sie Ihr Kennwort für die Active-Directory-Domain ein und wählen Sie dann Kennwortanmeldung aus.

    • Wenn Ihre Organisation die Smartcard-Authentifizierung aktiviert hat, wählen Sie Smartcard auswählen aus und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Smartcard-Zertifikat auszuwählen und Ihre Smartcard-PIN einzugeben. Wählen Sie anschließend Smartcard-Anmeldung aus.

    • Wenn Ihre Organisation beide Authentifizierungsmethoden aktiviert hat, geben Sie entweder Ihr Kennwort für die Active-Directory-Domain ein und wählen Sie Kennwortanmeldung aus. Oder wählen Sie Smartcard auswählen aus und folgen Sie den Anweisungen, um die Smartcard-Anmeldung abzuschließen.

So wechseln Sie den AppStream-2.0-Verbindungsmodus

Wenn Ihr Administrator den nativen Anwendungsmodus für Ihre Streaming-Sitzungen nicht deaktiviert hat, können Sie zwischen dem nativen Anwendungsmodus und dem klassischen Modus wechseln.

So wechseln Sie vom nativen Anwendungsmodus in den klassischen Modus
  1. Wählen Sie oben links im Fenster AppStream 2.0 Application Launcher das Symbol Einstellungen und dann In den klassischen Modus wechseln aus.

  2. Wenn Sie in den klassischen Modus wechseln, wird das Fenster Application Launcher geschlossen und das AppStream-2.0-Sitzungsfenster geöffnet. Jede Anwendung, die Sie im nativen Anwendungsmodus streamen, wird im AppStream-2.0-Sitzungsfenster geöffnet.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um vom klassischen Modus in den nativen Anwendungsmodus zu wechseln.

So wechseln Sie vom klassischen Modus in den nativen Anwendungsmodus
  1. Wählen Sie oben links im AppStream-2.0-Sitzungsfenster das Symbol Einstellungen und anschließend die Option In den nativen Anwendungsmodus wechseln aus.

  2. Wenn Sie aus dem klassischen Modus zurück in den nativen Anwendungsmodus wechseln, wird das AppStream-2.0-Sitzungsfenster geschlossen und das Fenster AppStream 2.0 Application Launcher geöffnet. Jede Anwendung, die Sie im klassischen Modus streamen, wird in einem separaten Fenster geöffnet.

Monitore und Bildschirmauflösung

AppStream 2.0 unterstützt die Verwendung mehrerer Monitore während Streaming-Sitzungen, einschließlich Monitoren mit unterschiedlichen Auflösungen. Wir empfehlen Ihnen, bei der Verwendung mehrerer Monitore die Anzeigeskala für Ihre Monitore auf 100 Prozent einzustellen, um ein optimales Streaming-Erlebnis zu gewährleisten.

Der AppStream-2.0-Client unterstützt mehrere Monitore mit den folgenden Bildschirmauflösungen:

  • Mehrere Monitore (bis zu 2K-Auflösung) – Bis zu 4 Monitore mit einer maximalen Bildschirmauflösung von 2560 x 1600 Pixeln pro Monitor

  • Mehrere Monitore (4K-Auflösung) – Bis zu 2 Monitore mit einer maximalen Bildschirmauflösung von 4096 x 2160 Pixeln pro Monitor

Anmerkung

Wenn Sie im nativen Anwendungsmodus mit einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 verbunden sind, können Sie Monitore mit einer Auflösung von bis zu 2K verwenden. Wenn Sie Monitore mit höherer Auflösung verwenden, wechselt der AppStream-2.0-Client wieder in den klassischen Modus. In diesem Fall nimmt die AppStream-2.0-Streaming-Ansicht im klassischen Modus 2K des Bildschirms ein und der verbleibende Teil des Bildschirms ist schwarz.

USB-Geräte

Bis auf bestimmte Ausnahmen ist eine USB-Umleitung erforderlich, damit der AppStream-2.0-Client USB-Geräte unterstützen kann. Wenn für ein Gerät eine USB-Umleitung erforderlich ist, müssen Sie das Gerät jedes Mal, wenn Sie eine neue Streaming-Sitzung starten, für AppStream 2.0 freigeben.

So verwenden Sie eine Smartcard während einer Streaming-Sitzung

Je nach den Authentifizierungseinstellungen, die von Ihrem Administrator aktiviert wurden, müssen Sie während einer AppStream 2.0/Streaming-Sitzung möglicherweise eine Smartcard zur Authentifizierung verwenden. Wenn Sie beispielsweise während Ihrer Streaming-Sitzung einen Browser öffnen und zu einer internen Webseite der Organisation navigieren, die eine Smartcard-Authentifizierung erfordert, müssen Sie Ihre Smartcard-Anmeldeinformationen eingeben.

Standardmäßig ist die Smartcard-Umleitung für Streaming-Sitzungen in AppStream 2.0 aktiviert. Das bedeutet, dass Sie das Smartcard-Lesegerät, das an Ihren lokalen Computer angeschlossen ist, verwenden können, ohne es für AppStream 2.0 freizugeben. Während Ihrer Streaming-Sitzung stehen Ihnen Ihr Smartcard-Lesegerät und Ihre Smartcard zur Verfügung, die Sie sowohl mit lokalen Anwendungen als auch mit Streaming-Anwendungen verwenden können.

Wenn Ihr Administrator die Smartcard-Umleitung deaktiviert hat, müssen Sie Ihr Smartcard-Lesegerät für AppStream 2.0 freigeben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Abschnitt.

So geben Sie ein USB-Gerät mit AppStream 2.0 frei

Wenn Sie ein Grafik-Tablet verwenden, ist möglicherweise keine USB-Umleitung erforderlich, um dieses mit AppStream 2.0 verwenden zu können. Wenn Sie jedoch eine Anwendung wie das Gnu Image Manipulation Program (GIMP) streamen, für die eine USB-Umleitung erforderlich ist, um die Druckempfindlichkeit zu unterstützen, müssen Sie Ihr Grafik-Tablet für AppStream 2.0 freigeben. Weitere Informationen zu Grafik-Tablets finden Sie unter Grafik-Tablets.

So geben Sie ein USB-Gerät für AppStream 2.0 frei
  1. Starten Sie mit dem AppStream-2.0-Client eine Streaming-Sitzung.

  2. Wählen Sie im oberen linken Bereich das Symbol Einstellungen und dann USB-Geräte.

  3. Wenn Ihr USB-Gerät mit dem Computer verbunden ist, wird der Name des USB-Geräts im Dialogfeld angezeigt. Wird Ihr USB-Gerät nicht erkannt, wenden Sie sich an Ihren AppStream-2.0-Administrator, um Unterstützung zu erhalten.

  4. Ändern Sie neben dem Namen des USB-Geräts, das Sie für die Streaming-Sitzung freigeben möchten, die Option für Share (Freigeben).

    Das USB-Gerät ist jetzt für die Verwendung mit Ihren Streaming-Anwendungen bereit.

    Wichtig

    USB-Geräte können nicht gleichzeitig für lokale und Remote-Anwendungen verwendet werden. Wenn Sie also ein USB-Gerät für eine Streaming-Sitzung freigeben, können Sie es nicht zusammen mit Anwendungen auf Ihrem lokalen Computer verwenden. Zum Verwenden eines USB-Geräts auf dem lokalen Computer ändern Sie die Option für Share (Freigeben) neben dem Namen des USB-Geräts, das Sie lokal verwenden möchten. Dadurch wird die gemeinsame Nutzung mit der Streaming-Sitzung deaktiviert.

  5. Sie können außerdem veranlassen, dass die USB-Geräte automatisch eine Verbindung herstellen, wenn eine neue Streaming-Sitzung gestartet wird. Wählen Sie zu diesem Zweck die Option für das USB-Gerät, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll. Nachdem diese Option aktiviert wurde, wird die Verbindung zum USB-Gerät automatisch hergestellt, wenn die nächste Streaming-Sitzung gestartet wird.

Lokaler Dateizugriff

Mithilfe der AppStream-2.0-Dateiumleitung können Sie von Ihrer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 aus auf Dateien auf Ihrem lokalen Computer zugreifen. Öffnen Sie zur Verwendung der Dateiumleitung den AppStream-2.0-Client, stellen Sie eine Verbindung zu einer Streaming-Sitzung her und wählen Sie die Laufwerke und Ordner aus, die Sie freigeben möchten. Nachdem Sie ein lokales Laufwerk oder einen Ordner freigegeben haben, können Sie von Ihrer Streaming-Sitzung aus auf alle Dateien in dem freigegebenen Laufwerk oder Ordner zugreifen. Sie können die Freigabe lokaler Laufwerke und Ordner jederzeit beenden.

Wichtig

Sie müssen den AppStream-2.0-Client auf Ihrem lokalen Computer installiert haben, um die AppStream-2.0-Dateiumleitung nutzen zu können. Die Dateiumleitung ist nicht verfügbar, wenn Sie über einen Webbrowser eine Verbindung mit AppStream 2.0 herstellen.

So geben Sie lokale Laufwerke und Ordner frei
  1. Öffnen Sie den AppStream-2.0-Client und stellen Sie eine Verbindung mit einer Streaming-Sitzung her.

  2. Wählen Sie in Ihrer AppStream-2.0-Sitzung im oberen linken Bereich das Symbol Einstellungen, dann Lokale Ressourcen und schließlich Lokale Laufwerke und Ordner aus.

    Im Dialogfeld Share your local drives and folders (Lokale Laufwerke und Ordner freigeben) werden die Laufwerke und Ordner angezeigt, die Ihr Administrator Ihnen zum Freigeben zur Verfügung gestellt hat. Sie können alle oder spezifische Laufwerke und Ordner oder nur ein Laufwerk bzw. einen Ordner freigeben. Sie können auch Ihre eigenen Laufwerke und Ordner hinzufügen. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um Laufwerke und Ordner freizugeben:

    • Um alle lokalen Laufwerke und Ordner freizugeben, die im Dialogfeld Share your local drives and folders (Lokale Laufwerke und Ordner freigeben) angezeigt werden, wählen Sie Share All (Alle freigeben) aus. Um Ihre Änderungen auf zukünftige Streaming-Sitzungen anzuwenden, wählen Sie Save my configuration (Meine Konfiguration speichern) aus.

    • Um ein spezifisches lokales Laufwerk oder einen spezifischen Ordner freizugeben, wählen Sie das Laufwerk bzw. den Ordner aus, auf das bzw. den Sie zugreifen möchten, und klicken Sie auf Share (Freigeben), Save my configuration (Eigene Konfiguration speichern). Um ein weiteres lokales Laufwerk oder einen weiteren Ordner freizugeben, wiederholen Sie diese Schritte nach Bedarf.

    • Wenn das lokale Laufwerk oder der Ordner, das bzw. den Sie freigeben möchten, nicht angezeigt wird, können Sie es/ihn hinzufügen. Beispielsweise könnte Ihr Administrator Ihnen Ihr gesamtes lokales Laufwerk C zum Freigeben zur Verfügung stellen. Möglicherweise müssen Sie jedoch nur auf einen bestimmten Ordner auf diesem Laufwerk zugreifen. In diesem Fall können Sie den benötigten Ordner hinzufügen und nur diesen freigeben. Um einen Ordner auszuwählen, gehen Sie wie folgt vor:

      • Wählen Sie im Dialogfeld Share your local drives and folders (Lokale Laufwerke und Ordner freigeben) die Option Add Folder (Ordner hinzufügen) aus.

      • Navigieren Sie zu dem Ordner, den Sie freigeben möchten, und klicken Sie auf OK.

      • Der ausgewählte Ordner kann jetzt freigegeben werden. Wählen Sie den Ordner aus und klicken Sie auf Share (Freigeben), Save my configuration (Eigene Konfiguration speichern). Um ein weiteres lokales Laufwerk oder einen weiteren Ordner hinzuzufügen, wiederholen Sie diese Schritte nach Bedarf.

Führen Sie nach der Freigabe eines lokalen Laufwerks oder Ordners die folgenden Schritte aus, um von Ihrer Streaming-Sitzung aus auf Dateien in dem freigegebenen Laufwerk oder Ordner zuzugreifen.

So greifen Sie auf Dateien in einem freigegebenen lokalen Laufwerk oder Ordner zu
  1. Öffnen Sie den AppStream-2.0-Client und stellen Sie eine Verbindung mit einer Streaming-Sitzung her.

  2. Öffnen Sie in Ihrer AppStream-2.0-Sitzung die Anwendung, die Sie verwenden möchten.

  3. Wählen Sie in Ihrer Anwendungsschnittstelle File Open (Datei öffnen) aus und navigieren Sie zu der Datei, auf die Sie zugreifen möchten. Der folgende Screenshot zeigt, wie freigegebene lokale Laufwerke und Ordner im Durchsuchen-Dialogfeld in Notepad++ für Jane Doe angezeigt werden, wenn sie nach einer Datei sucht.

    Im Durchsuchen-Dialogfeld werden die entsprechenden Pfade für ihre freigegebenen Laufwerke und Ordner im roten Feld angezeigt. Die Pfade werden mit umgekehrten Schrägstrichen angezeigt, die durch Unterstriche ersetzt werden. Am Ende der Pfade werden jeweils der Name von Janes Computer, ExampleCorp-123456, und ein Laufwerksbuchstabe angezeigt.

  4. Wenn Sie die Arbeit mit der Datei abgeschlossen haben, speichern Sie diese mit dem Befehl File Save (Datei speichern) – oder mit File Save as (Datei speichern unter), wenn Sie sie an einem bestimmten Speicherort speichern möchten.

Wenn Sie die Freigabe eines lokalen Laufwerks oder Ordners beenden möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus.

So beenden Sie die Freigabe lokaler Laufwerke und Ordner
  1. Öffnen Sie den AppStream-2.0-Client und stellen Sie eine Verbindung mit einer Streaming-Sitzung her.

  2. Wählen Sie in Ihrer AppStream-2.0-Sitzung im oberen linken Bereich das Symbol Einstellungen, dann Lokale Ressourcen und schließlich Lokale Laufwerke und Ordner aus.

    Das Dialogfeld Share your local drives and folders (Lokale Laufwerke und Ordner freigeben) zeigt die Laufwerke und Ordner an, die Ihr Administrator Ihnen zur Freigabe zur Verfügung gestellt hat, sowie ggf. alle weiteren, die Sie hinzugefügt haben. Um die Freigabe einzelner oder mehrerer lokaler Laufwerke und Ordner zu beenden, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn Sie die Freigabe aller freigegebenen lokalen Laufwerke und Ordner beenden möchten, wählen Sie Unshare All (Freigabe für alle aufheben), Save my configuration (Eigene Konfiguration speichern).

    • Wenn Sie die Freigabe eines spezifischen freigegebenen lokalen Laufwerks oder Ordners beenden möchten, wählen Sie das Laufwerk bzw. den Ordner aus und klicken Sie auf Unshare (Freigabe aufheben), Save my configuration (Eigene Konfiguration speichern). Um die Freigabe eines weiteren lokalen Laufwerks oder Ordners zu beenden, wiederholen Sie diese Schritte nach Bedarf.

Sie können lokale Laufwerke und Ordner löschen, die Sie im Dialogfeld Share your local drives and folders (Lokale Laufwerke und Ordner freigeben) hinzugefügt haben. Sie können jedoch keine lokalen Laufwerke oder Ordner löschen, die Ihr Administrator Ihnen für die Freigabe zur Verfügung gestellt hat. Wenn Sie ein lokales Laufwerk bzw. einen Ordner bereits freigegeben haben, müssen Sie die Freigabe beenden, bevor Sie das Laufwerk bzw. den Ordner löschen können.

So löschen Sie lokale Laufwerke und Ordner
  1. Öffnen Sie den AppStream-2.0-Client und stellen Sie eine Verbindung mit einer Streaming-Sitzung her.

  2. Wählen Sie in Ihrer AppStream-2.0-Sitzung im oberen linken Bereich das Symbol Einstellungen, dann Lokale Ressourcen und schließlich Lokale Laufwerke und Ordner aus.

    Im Dialogfeld Share your local drives and folders (Lokale Laufwerke und Ordner freigeben) werden die Laufwerke und Ordner angezeigt, die Ihr Administrator Ihnen zum Freigeben zur Verfügung gestellt hat. Wenn Sie Laufwerke oder Ordner hinzugefügt haben, werden diese ebenfalls angezeigt.

  3. Wählen Sie das lokale Laufwerk bzw. den Ordner aus, das/den Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Delete (Löschen), Save my configuration (Eigene Konfiguration speichern.

Druckerumleitung

Mit der lokalen Druckerumleitung von AppStream 2.0 können Sie von Ihrer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 aus auf Drucker zugreifen, die mit Ihrem lokalen Computer verbunden sind. Auf diese Weise können Sie Druckaufträge aus Ihrer Streaming-Anwendung an einen lokalen Drucker oder an einen Netzwerkdrucker umleiten, den Sie zugeordnet haben.

Wichtig

Der AppStream-2.0-Client muss auf Ihrem lokalen Computer installiert sein, damit Sie die AppStream 2.0-Druckerumleitung nutzen können. Außerdem müssen Sie den Client verwenden, um eine Verbindung zu einer Streaming-Sitzung herzustellen. Die Dateiumleitung ist nicht verfügbar, wenn Sie über einen Webbrowser eine Verbindung mit AppStream 2.0 herstellen.

So leiten Sie einen Druckauftrag an einen lokalen Drucker um
  1. Öffnen Sie den AppStream-2.0-Client und stellen Sie eine Verbindung mit einer Streaming-Sitzung her.

  2. Wählen Sie in Ihrer Streaming-Anwendung Datei und dann Jetzt drucken aus.

  3. Wählen Sie im oberen rechten Bereich des AppStream-2.0-Sitzungsfensters die neue Benachrichtigung aus, die neben dem Benachrichtigungssymbol angezeigt wird.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Benachrichtigungen die Registerkarte Druckaufträge.

  5. Wählen Sie auf der Registerkarte Druckaufträge die Option Drucken aus.

  6. Das Dialogfeld Drucken für Ihre Streaming-Anwendung wird geöffnet.

  7. Im Dialogfeld Drucken wird eine Liste der verfügbaren lokalen Drucker angezeigt. Wählen Sie den lokalen Drucker aus, den Sie verwenden möchten, und fahren Sie anschließend mit dem Drucken fort.

Video- und Audiokonferenzen (Client für Windows)

AppStream-2.0-Audio-Video (AV) in Echtzeit leitet den Videoeingang Ihrer lokalen Webcam auf Streaming-Sitzungen in AppStream 2.0 um. Auf diese Weise können Sie Ihre lokalen Geräte für Video- und Audiokonferenzen innerhalb Ihrer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 verwenden.

So verwenden Sie eine lokale Webcam und ein Mikrofon in einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0
  1. Öffnen Sie den AppStream-2.0-Client und stellen Sie eine Verbindung mit einer Streaming-Sitzung her.

  2. Führen Sie in der AppStream-2.0-Symbolleiste oben links in Ihrem Sitzungsfenster einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn das Videosymbol von einer diagonalen Linie durchzogen ist (wie im folgenden Screenshot gezeigt), bedeutet dies, dass die AppStream-2.0-AV-Echtzeitfunktion zwar zur Verfügung steht, aber keine Webcams an Ihre Streaming-Sitzung angeschlossen sind. Wählen Sie das Videosymbol aus, über das Sie eine oder mehrere Webcams anhängen können.

    • Wenn das Videosymbol nicht von einer diagonalen Linie durchzogen ist (wie im folgenden Screenshot gezeigt), sind bereits eine oder mehrere Webcams an Ihre Streaming-Sitzung angeschlossen. Überspringen Sie diesen Schritt und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

    Anmerkung

    Wenn das Videosymbol nicht in der AppStream-2.0-Symbolleiste angezeigt wird, wenden Sie sich an Ihren AppStream-2.0-Administrator. Möglicherweise muss Ihr Administrator weitere Konfigurationsaufgaben ausführen, wie unter Audio-Video in Echtzeit (Client für Windows) beschrieben.

  3. Wählen Sie den Abwärtspfeil neben dem Videosymbol, um die Namen der Webcams anzuzeigen, die mit Ihrer Streaming-Sitzung verbunden sind. Wenn Sie über mehr als eine Webcam verfügen (beispielsweise eine USB-Webcam, die an Ihren Laptop angeschlossen ist, sowie eine integrierte Webcam), wird neben dem Namen der Webcam, die für Videokonferenzen innerhalb Ihrer Streaming-Sitzung ausgewählt wurde, ein Häkchen angezeigt.

  4. Starten Sie die gewünschte Videokonferenzanwendung, um die ausgewählte Webcam für Videokonferenzen innerhalb Ihrer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 zu verwenden. Wenn die Webcam aktiv ist (d. h. für Videokonferenzen innerhalb Ihrer Streaming-Sitzung verwendet wird), wird das Videosymbol rot angezeigt.

  5. Wählen Sie das Mikrofonsymbol aus, um das Mikrofon zu aktivieren.

Anmerkung

Wenn Sie mehr als eine Webcam haben und die Webcam ändern möchten, die Sie für das Streaming innerhalb einer AppStream-2.0-Sitzung verwenden, müssen Sie zuerst Ihre Webcams von der Sitzung trennen. Weitere Informationen finden Sie im nächsten Verfahren .

So ändern Sie die lokale Webcam, die in einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 verwendet werden soll
  1. Führen Sie innerhalb Ihrer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 in der AppStream-2.0-Symbolleiste oben links im Sitzungsfenster einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn das Videosymbol nicht von einer diagonalen Linie durchzogen ist (wie im folgenden Screenshot gezeigt), bedeutet dies, dass die AppStream-2.0-AV-Echtzeitfunktion verwendet werden kann und dass immer noch Webcams an Ihre Streaming-Sitzung angeschlossen sind. Wählen Sie das Videosymbol aus, um die Webcams zu trennen.

    • Wenn das Videosymbol von einer diagonalen Linie durchzogen ist (wie im folgenden Screenshot gezeigt), sind Ihre Webcams bereits von Ihrer Streaming-Sitzung getrennt. Überspringen Sie diesen Schritt und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

  2. Lassen Sie sich die Namen Ihrer Webcams anzeigen, indem Sie auf den Abwärtspfeil neben dem Videosymbol klicken. Wählen Sie dann den Namen der Webcam aus, die Sie verwenden möchten.

    Anmerkung

    Sie müssen den Namen der Webcam auswählen, die Sie verwenden möchten. Wenn Sie das Häkchen neben dem Namen der Webcam auswählen, die Sie verwenden möchten, ändert sich die Webcam nicht.

  3. Wählen Sie das Videosymbol aus, um die Webcams wieder mit Ihrer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 zu verbinden.

Grafik-Tablets

Grafik-Tablets, auch als Stift-Tablets bezeichnet, sind Eingabegeräte, auf denen Sie mit einem Stylus (Eingabestift) zeichnen können. Mit AppStream 2.0 können Sie ein Grafik-Tablet, z. B. ein Wacom-Grafik-Tablet, mit Ihrem lokalen Computer verbinden und das Tablet mit Ihren Streaming-Anwendungen verwenden.

Nachfolgend finden Sie Anforderungen und Überlegungen zur Verwendung von Grafik-Tablets mit Streaming-Anwendungen.

  • Sie müssen eine Verbindung zu AppStream 2.0 herstellen, indem Sie den AppStream-2.0-Client oder die Browser Google Chrome oder Mozilla Firefox verwenden, um diese Funktion zu nutzen.

  • Die Anwendungen, die Sie streamen, müssen die Windows Ink-Technologie unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter Stiftinteraktionen und Windows Ink in Windows-Apps.

  • Abhängig von den verwendeten Streaming-Anwendungen benötigt Ihr Grafik-Tablet möglicherweise eine USB-Umleitung, um erwartungsgemäß zu funktionieren. Dies liegt daran, dass einige Anwendungen, wie etwa GIMP, eine USB-Umleitung erfordern, um die Druckempfindlichkeit zu unterstützen. Wenn dies auf Ihre Streaming-Anwendungen zutrifft, müssen Sie eine Verbindung mit AppStream 2.0 über den AppStream-2.0-Client herstellen und das Grafik-Tablet für die Streaming-Sitzung freigeben.

  • Dieses Funktion wird auf Chromebooks nicht unterstützt.

Bevor Sie ein Grafik-Tablet während Ihren Anwendungs-Streaming-Sitzungen verwenden können, schließen Sie das Grafik-Tablet über USB an den lokalen Computer an, geben Sie das Gerät für AppStream 2.0 frei, wenn dies für die Erkennung der Druckempfindlichkeit erforderlich ist, und starten Sie dann eine Streaming-Sitzung in AppStream 2.0. Sie können den AppStream-2.0-Client oder einen unterstützten Webbrowser verwenden, um eine Streaming-Sitzung zu starten.

Relativer Maus-Offset

Standardmäßig überträgt AppStream 2.0 während einer Streaming-Sitzung Informationen über Mausbewegungen, indem es absolute Koordinaten verwendet und die Mausbewegungen lokal rendert. Bei grafikintensiven Anwendungen wie CAD/CAM-Software (Computer-Aided Design/Manufacturing) oder Videospielen verbessert sich die Mausleistung, wenn der relative Mausmodus aktiviert ist. Im relativen Mausmodus werden relative Koordinaten verwendet, die angeben, wie weit sich die Maus seit dem letzten Frame bewegt hat, und nicht die absoluten X-Y-Koordinatenwerte innerhalb eines Fensters oder Bildschirms. Wenn Sie den relativen Mausmodus aktivieren, rendert AppStream 2.0 die Mausbewegungen remote.

Sie können diese Funktion während einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 auf eine der folgenden Weisen aktivieren:

  • Drücken Sie Strg-Taste + Umschalttaste + F8

  • Wählen Sie Relative Mausposition [Strg + Umschalttaste + F8] aus dem Menü Einstellungen in der AppStream-2.0-Symbolleiste im oberen linken Bereich Ihres Streaming-Sitzungsfensters aus. Diese Methode funktioniert, wenn Sie den klassischen Modus oder die Desktop-Ansicht verwenden.

Protokollierung

Sie können die Diagnoseprotokollierung aktivieren, um die Fehlerbehebung eines Problems mit dem AppStream-2.0-Client zu erleichtern. Die Protokolldateien, die an AppStream 2.0 (AWS) gesendet werden, enthalten detaillierte Informationen über Ihr Gerät und die Verbindung zum AWS-Netzwerk. Sie können automatische Protokoll-Uploads aktivieren, damit diese Dateien automatisch an AppStream 2.0 (AWS) gesendet werden. Sie können Protokolldateien auch nach Bedarf hochladen, vor oder während einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0.

Automatische Protokollierung

Sie können die automatische Protokollierung aktivieren, wenn Sie den AppStream-2.0-Client installieren. Informationen zum Aktivieren der automatischen Protokollierung bei der Installation des AppStream-2.0-Clients finden Sie unter Schritt 5 in Aufstellen.

On-Demand-Protokollierung

Wenn während einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 ein Problem auftritt, können Sie Protokolldateien auch nach Bedarf senden. Wenn der AppStream-2.0-Client aufgrund eines Problems nicht mehr reagiert, werden Sie in einer Benachrichtigung aufgefordert, zu entscheiden, ob ein Fehlerbericht und die zugehörigen Protokolldateien an AppStream 2.0 (AWS) gesendet werden sollen.

In den folgenden Verfahren wird beschrieben, wie Protokolldateien vor der Anmeldung bei einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 und während einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0 gesendet werden.

So senden Sie Protokolldateien vor einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0
  1. Wählen Sie auf dem lokalen PC, auf dem der AppStream-2.0-Client installiert ist, unten links auf dem Bildschirm das Windows-Suchsymbol in der Taskleiste aus und geben Sie AppStream in das Suchfeld ein.

  2. Wählen Sie in den Suchergebnissen Amazon AppStream aus, um den AppStream-2.0-Client zu starten.

  3. Wählen Sie unten auf der AppStream-2.0-Anmeldeseite den Link Diagnoseprotokolle senden aus.

  4. Zur weiteren Verbindung mit AppStream 2.0 geben Sie, falls Ihr AppStream-2.0-Administrator Ihnen eine Webadresse (URL) für die Herstellung der Verbindung zu AppStream 2.0 für das Anwendungs-Streaming bereitgestellt hat, die URL ein und wählen Sie Verbinden aus.

So senden Sie Protokolldateien während einer Streaming-Sitzung in AppStream 2.0
  1. Wenn Sie noch nicht mit AppStream 2.0 verbunden sind und eine Anwendung streamen, verwenden Sie den AppStream-2.0-Client, um eine Streaming-Sitzung zu starten.

  2. Wählen Sie oben rechts im AppStream-2.0-Sitzungsfenster das Symbol Profile und dann Diagnoseprotokolle senden aus.

Fehlerbehebung

Wenn Probleme auftreten, wenn Sie den AppStream-2.0-Client für Windows verwenden, können Ihre AppStream-2.0-Client-ID und -Versionsnummer Ihrem Administrator bei der Fehlerbehebung helfen. In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie Sie die Client-ID und die Clientversionsnummer finden.

So finden Sie die AppStream-2.0-Client-ID

Die AppStream-2.0-Client-ID identifiziert Ihr Gerät eindeutig. Diese ID wird erstellt, wenn Sie den AppStream-2.0-Client für Windows installieren. Öffnen Sie den AppStream-2.0-Client, um Ihre Client-ID zu finden. Wählen Sie unten links auf der Client-Anmeldeseite den Link Client Optionen. Die Client-ID wird oben im Dialogfeld AppStream-2.0-Client-Optionen angezeigt. Sie können die Client-ID mit der Maus auswählen und dann mithilfe der Tastatur oder der Maus in die Zwischenablage kopieren.

So finden Sie die AppStream-2.0-Clientversionsnummer

AppStream 2.0 veröffentlicht regelmäßig neue Clientversionen, um Funktionen hinzuzufügen oder Probleme zu beheben. Öffnen Sie den AppStream-2.0-Client, um die Version des installierten AppStream-2.0-Clients zu finden. Wählen Sie unten auf der Client-Anmeldeseite den Link Über Amazon AppStream 2.0 aus. Die Clientversion wird unterhalb des Amazon-AppStream-2.0-Logos angezeigt.