Auto Scaling für Amazon EC2
Benutzerhandbuch

Skalieren der Größe Ihrer Auto Scaling-Gruppe

Skalierung ist die Möglichkeit, die Rechenkapazität Ihrer Anwendung zu erhöhen oder zu verringern. Die Skalierung beginnt mit einem Ereignis bzw. einer Skalierungsaktion, die eine Auto Scaling-Gruppe anweist, EC2-Instances entweder zu starten oder zu beenden.

Amazon EC2 Auto Scaling bietet zur bestmöglichen Erfüllung der Anforderungen Ihrer Anwendungen eine Reihe von Möglichkeiten, mit denen Sie die Skalierung anpassen können. Daher ist es wichtig, dass Sie die Anforderungen Ihrer Anwendung gut kennen. Beachten Sie folgende Überlegungen:

  • Welche Rolle soll Amazon EC2 Auto Scaling in der Architektur Ihrer Anwendung spielen? In der Regel wird das Auto Scaling als Möglichkeit zur Vergrößerung bzw. Reduzierung von Kapazität betrachtet, Sie können damit jedoch auch dafür sorgen, dass immer dieselbe Anzahl an Servern verwendet wird.

  • Welche Kosteneinschränkungen sind für Sie wichtig? Da Amazon EC2 Auto Scaling EC2-Instances verwendet, zahlen Sie nur für die Ressourcen, die Sie tatsächlich nutzen. Die Kenntnis Ihrer Kosteneinschränkungen hilft Ihnen bei der Entscheidung, wann und in welchem Ausmaß Sie Ihre Anwendungen skalieren möchten.

  • Welche Metriken sind für Ihre Anwendung wichtig? CloudWatch unterstützt eine Reihe verschiedener Metriken, die Sie mit Ihrer Auto Scaling-Gruppe verwenden können. Sie sollten diese Metriken prüfen und herausfinden, welche für Ihre Anwendung am wichtigsten sind.

Skalierungsoptionen

Amazon EC2 Auto Scaling bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Skalierung der Auto Scaling-Gruppe.

Fortlaufende Nutzung derselben Anzahl an Instances

Sie können die Auto Scaling-Gruppe so konfigurieren, dass immer eine minimale oder angegebene Zahl laufender Instances aufrechterhalten wird. Amazon EC2 Auto Scaling führt regelmäßige Zustandsprüfungen laufender Instances in einer Auto Scaling-Gruppe durch, um stets dieselbe Anzahl an Instances zu nutzen. Wenn Amazon EC2 Auto Scaling eine fehlerhafte Instance findet, wird die Instance beendet und eine neue gestartet. Weitere Informationen zum Konfigurieren einer Auto Scaling-Gruppe zur Nutzung derselben Anzahl an Instances finden Sie unter Nutzung derselben Anzahl an Instances in der Auto Scaling-Gruppe.

Manuelle Skalierung

Die manuelle Skalierung ist die einfachste Möglichkeit zur Skalierung Ihrer Ressourcen. Geben Sie nur die Änderung an der maximalen, der minimalen oder der gewünschten Kapazität Ihrer Auto Scaling-Gruppe an. Amazon EC2 Auto Scaling verwaltet das Erstellen oder Beenden von Instances zur Aufrechterhaltung der aktualisierten Kapazität. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelle Skalierung.

Skalierung nach Zeitplan

Manchmal wissen Sie genau, wann Sie die Anzahl der Instances in Ihrer Gruppe vergrößern oder verringern müssen, weil dieser Bedarf nach vorhersehbaren Mustern entsteht. Skalierung nach Zeitplan bedeutet, dass Skalierungsaktionen automatisch basierend auf Uhrzeit und Datum ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Geplante Skalierung für Amazon EC2 Auto Scaling.

Skalierung nach Bedarf

Skalierung nach Richtlinie ist eine fortgeschrittenere Möglichkeit zur Skalierung von Ressourcen, die Ihnen ermöglicht, Parameter zur Steuerung des Skalierungsprozesses zu definieren. Sie können zum Beispiel eine Richtlinie einrichten, die die Erweiterung Ihrer Flotte von EC2-Instances anfordert, wenn die durchschnittliche CPU-Nutzung 15 Minuten lang bei über 90 % liegt. Dies ist nützlich, wenn Sie als Reaktion auf sich ändernde Bedingungen skalieren möchten, aber nicht wissen, wann sich diese Bedingungen ändern. Sie können Amazon EC2 Auto Scaling so einrichten, dass es für Sie reagiert. Weitere Informationen finden Sie unter Dynamische Skalierung für Amazon EC2 Auto Scaling.

Mehrere Skalierungsrichtlinien

Einer Auto Scaling-Gruppe kann mehr als eine Skalierungsrichtlinie zugeordnet sein. Sie können Skalierungsrichtlinien manchmal kombinieren, um die Leistung einer Auto Scaling-Gruppe zu optimieren.

Wenn Sie sehen möchten, wie mehrere Richtlinien zusammenarbeiten, sollten Sie eine Anwendung auswählen, die mithilfe einer Auto Scaling-Gruppe und einer Amazon SQS-Warteschlange Anfragen an die EC2-Instances in dieser Gruppe sendet. Zwei Richtlinien steuern, wann die Auto Scaling-Gruppe eine horizontale Skalierung nach oben durchführt, um die optimale Leistung der Anwendung sicherzustellen. Eine Richtlinie verwendet die Amazon CloudWatch-Metrik CPUUtilization, um zu erkennen, wann eine Instance bei 90 % Kapazität liegt. Die andere verwendet eine benutzerdefinierte Metrik, um zu ermitteln, wann die SQS-Warteschlange durch zu viele Nachrichten überfordert wird. Weitere Informationen über die Skalierung basierend auf der Nachrichtengruppen-Aktivität in Ihrer SQS-Warteschlange finden Sie unter Skalieren auf Grundlage von Amazon SQS.

Ist einer Auto Scaling-Gruppe mehr als eine Richtlinie zugewiesen, besteht die Möglichkeit, dass beide Richtlinien es gleichzeitig anweisen, horizontal nach oben bzw. entsprechend nach unten zu skalieren. In unserem vorherigen Beispiel ist es möglich, dass eine EC2-Instance den CloudWatch-Alarm für die Metrik CPUUtilization zur gleichen Zeit auslöst, wie die SQS-Warteschlange den Alarm für die benutzerdefinierte Metrik auslöst.

In einer solchen Situation wählt Amazon EC2 Auto Scaling die Richtlinie mit der größten Auswirkung auf die Auto Scaling-Gruppe aus. Angenommen, die Richtlinie für die CPU-Auslastung startet eine Instance, während die Richtlinie für die SQS-Warteschlange zwei Instances startet. Sind die Kriterien zur horizontalen Skalierung nach oben für beide Richtlinien gleichzeitig erfüllt, gibt Amazon EC2 Auto Scaling der Richtlinie der SQS-Warteschlange den Vorrang, weil diese eine größere Auswirkung auf die Auto Scaling-Gruppe hat. Daher startet die Auto Scaling-Gruppe zwei Instances. Diese Priorität gilt auch dann, wenn die Richtlinien unterschiedliche Kriterien für die horizontale Skalierung nach oben verwenden. Startet eine Richtlinie beispielsweise drei Instances und eine andere erhöht die Kapazität um 25 Prozent, gibt Amazon EC2 Auto Scaling der Richtlinie den Vorrang, die zum gegebenen Zeitpunkt die größere Auswirkung auf die Gruppe hat.