Amazon SES SES-Beispiele mit AWS CLI - AWS Command Line Interface

Diese Dokumentation bezieht sich AWS CLI nur auf Version 1 von. Dokumentation zu Version 2 von finden Sie im Benutzerhandbuch für Version 2. AWS CLI

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Amazon SES SES-Beispiele mit AWS CLI

Die folgenden Codebeispiele zeigen Ihnen, wie Sie mithilfe von Amazon SES Aktionen ausführen und allgemeine Szenarien implementieren. AWS Command Line Interface

Aktionen sind Codeauszüge aus größeren Programmen und müssen im Kontext ausgeführt werden. Während Aktionen Ihnen zeigen, wie Sie einzelne Servicefunktionen aufrufen, können Sie Aktionen im Kontext der zugehörigen Szenarien und serviceübergreifenden Beispiele sehen.

Szenarien sind Codebeispiele, die Ihnen zeigen, wie Sie eine bestimmte Aufgabe ausführen können, indem Sie mehrere Funktionen innerhalb desselben Services aufrufen.

Jedes Beispiel enthält einen Link zu GitHub, wo Sie Anweisungen zur Einrichtung und Ausführung des Codes im Kontext finden.

Themen

Aktionen

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungdelete-identity.

AWS CLI

So löschen Sie eine Identität

Im folgenden Beispiel wird mit dem delete-identity-Befehl eine Identität aus der Liste der mit Amazon SES verifizierten Identitäten gelöscht:

aws ses delete-identity --identity user@example.com

Weitere Informationen zu verifizierten Identitäten finden Sie unter „Verifizieren von E-Mail-Adressen und Domänen in Amazon SES“ im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Email Service.

  • Einzelheiten zur API finden Sie DeleteIdentityin der AWS CLI Befehlsreferenz.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungget-identity-dkim-attributes.

AWS CLI

Um die Amazon SES Easy DKIM-Attribute für eine Liste von Identitäten abzurufen

Im folgenden Beispiel wird der get-identity-dkim-attributes Befehl verwendet, um die Amazon SES Easy DKIM-Attribute für eine Liste von Identitäten abzurufen:

aws ses get-identity-dkim-attributes --identities "example.com" "user@example.com"

Ausgabe:

{ "DkimAttributes": { "example.com": { "DkimTokens": [ "EXAMPLEjcs5xoyqytjsotsijas7236gr", "EXAMPLEjr76cvoc6mysspnioorxsn6ep", "EXAMPLEkbmkqkhlm2lyz77ppkulerm4k" ], "DkimEnabled": true, "DkimVerificationStatus": "Success" }, "user@example.com": { "DkimEnabled": false, "DkimVerificationStatus": "NotStarted" } } }

Wenn Sie diesen Befehl mit einer Identität aufrufen, die Sie noch nie zur Überprüfung eingereicht haben, wird diese Identität nicht in der Ausgabe angezeigt.

Weitere Informationen zu Easy DKIM finden Sie unter Easy DKIM in Amazon SES im Amazon Simple Email Service Developer Guide.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungget-identity-notification-attributes.

AWS CLI

Um die Amazon SES SES-Benachrichtigungsattribute für eine Liste von Identitäten abzurufen

Im folgenden Beispiel wird der get-identity-notification-attributes Befehl verwendet, um die Amazon SES SES-Benachrichtigungsattribute für eine Liste von Identitäten abzurufen:

aws ses get-identity-notification-attributes --identities "user1@example.com" "user2@example.com"

Ausgabe:

{ "NotificationAttributes": { "user1@example.com": { "ForwardingEnabled": false, "ComplaintTopic": "arn:aws:sns:us-east-1:EXAMPLE65304:MyTopic", "BounceTopic": "arn:aws:sns:us-east-1:EXAMPLE65304:MyTopic", "DeliveryTopic": "arn:aws:sns:us-east-1:EXAMPLE65304:MyTopic" }, "user2@example.com": { "ForwardingEnabled": true } } }

Dieser Befehl gibt den Status der Weiterleitung von E-Mail-Feedback und gegebenenfalls die Amazon-Ressourcennamen (ARNs) der Amazon SNS-Themen zurück, an die Bounce-, Beschwerde- und Lieferbenachrichtigungen gesendet werden.

Wenn Sie diesen Befehl mit einer Identität aufrufen, die Sie noch nie zur Überprüfung eingereicht haben, wird diese Identität nicht in der Ausgabe angezeigt.

Weitere Informationen zu Benachrichtigungen finden Sie unter Using Notifications with Amazon SES im Amazon Simple Email Service Developer Guide.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungget-identity-verification-attributes.

AWS CLI

So rufen Sie den Bestätigungsstatus von Amazon SES für eine Liste der Identitäten ab

Im folgenden Beispiel wird der get-identity-verification-attributes-Befehl verwendet, um den Amazon-SES-Bestätigungsstatus für eine Liste der Identitäten abzurufen:

aws ses get-identity-verification-attributes --identities "user1@example.com" "user2@example.com"

Ausgabe:

{ "VerificationAttributes": { "user1@example.com": { "VerificationStatus": "Success" }, "user2@example.com": { "VerificationStatus": "Pending" } } }

Wenn Sie diesen Befehl mit einer Identität aufrufen, die Sie noch nie zur Überprüfung eingereicht haben, wird diese Identität nicht in der Ausgabe angezeigt.

Weitere Informationen zu verifizierten Identitäten finden Sie unter „Verifizieren von E-Mail-Adressen und Domänen in Amazon SES“ im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Email Service.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungget-send-quota.

AWS CLI

So verwalten Sie Ihre Amazon-SES-Sendelimits

Im folgenden Beispiel wird der get-send-quota-Befehl verwendet, um Ihre Amazon-SES-Sendelimits zurückzugeben:

aws ses get-send-quota

Ausgabe:

{ "Max24HourSend": 200.0, "SentLast24Hours": 1.0, "MaxSendRate": 1.0 }

Max24 HourSend ist Ihr Sendekontingent, das ist die maximale Anzahl von E-Mails, die Sie in einem Zeitraum von 24 Stunden versenden können. Die Sendequote bezieht sich auf einen gleitenden Zeitraum. Wenn Sie versuchen eine, E-Mail zu senden, überprüft Amazon SES, wie viele E-Mails Sie in den letzten 24 Stunden gesendet haben. Solange die Gesamtzahl der von Ihnen gesendeten E-Mails unter Ihrer Quote liegt, wird Ihre Sendeanforderung akzeptiert und Ihre E-Mail versendet.

SentLast24 Stunden ist die Anzahl der E-Mails, die Sie in den letzten 24 Stunden gesendet haben.

MaxSendRate ist die maximale Anzahl von E-Mails, die Sie pro Sekunde versenden können.

Beachten Sie, dass Sendelimits auf der Anzahl der Empfänger, nicht der Anzahl der Nachrichten basieren. Beispielsweise zählt eine E-Mail mit 10 Empfängern bei Ihrem Sendekontingent als 10.

Weitere Informationen finden Sie unter „Verwalten Ihrer Amazon-SES-Sendelimits“ im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Email Service.

  • Einzelheiten zur API finden Sie GetSendQuotain der AWS CLI Befehlsreferenz.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungget-send-statistics.

AWS CLI

So rufen Sie Ihre Amazon SES SES-Versandstatistiken ab

Im folgenden Beispiel wird der get-send-statistics Befehl verwendet, um Ihre Amazon SES SES-Sendungsstatistiken zurückzugeben.

aws ses get-send-statistics

Ausgabe:

{ "SendDataPoints": [ { "Complaints": 0, "Timestamp": "2013-06-12T19:32:00Z", "DeliveryAttempts": 2, "Bounces": 0, "Rejects": 0 }, { "Complaints": 0, "Timestamp": "2013-06-12T00:47:00Z", "DeliveryAttempts": 1, "Bounces": 0, "Rejects": 0 } ] }

Das Ergebnis ist eine Liste von Datenpunkten, die die Sendeaktivitäten der letzten zwei Wochen repräsentieren. Jeder Datenpunkt in der Liste enthält Statistiken für ein 15-Minuten-Intervall.

In diesem Beispiel gibt es nur zwei Datenpunkte, da die einzigen E-Mails, die der Benutzer in den letzten zwei Wochen gesendet hat, innerhalb von zwei 15-Minuten-Intervallen fielen.

Weitere Informationen finden Sie unter Überwachung Ihrer Amazon SES SES-Nutzungsstatistiken im Amazon Simple Email Service Developer Guide.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendunglist-identities.

AWS CLI

Um alle Identitäten (E-Mail-Adressen und Domains) für ein bestimmtes AWS Konto aufzulisten

Im folgenden Beispiel wird der list-identities-Befehl verwendet, um alle Identitäten aufzulisten, die zur Überprüfung bei Amazon SES eingereicht wurden:

aws ses list-identities

Ausgabe:

{ "Identities": [ "user@example.com", "example.com" ] }

Die zurückgegebene Liste enthält alle Identitäten unabhängig vom Überprüfungsstatus (verifiziert, Überprüfung ausstehend, fehlgeschlagen usw.).

In diesem Beispiel werden E-Mail-Adressen und Domains zurückgegeben, weil wir den Parameter identity-type nicht angegeben haben.

Weitere Informationen zu verifizierten Identitäten finden Sie unter „Verifizieren von E-Mail-Adressen und Domains in Amazon SES“ im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Email Service.

  • Einzelheiten zur API finden Sie ListIdentitiesin der AWS CLI Befehlsreferenz.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungsend-email.

AWS CLI

So senden Sie eine formatierte E-Mail mit Amazon SES

Im folgenden Beispiel wird der send-email-Befehl verwendet, um eine formatierte E-Mail zu senden:

aws ses send-email --from sender@example.com --destination file://destination.json --message file://message.json

Ausgabe:

{ "MessageId": "EXAMPLEf3a5efcd1-51adec81-d2a4-4e3f-9fe2-5d85c1b23783-000000" }

Das Ziel und die Nachricht sind JSON-Datenstrukturen, die in JSON-Dateien im aktuellen Verzeichnis gespeichert sind. Es handelt sich dabei um die folgenden Dateien:

destination.json:

{ "ToAddresses": ["recipient1@example.com", "recipient2@example.com"], "CcAddresses": ["recipient3@example.com"], "BccAddresses": [] }

message.json:

{ "Subject": { "Data": "Test email sent using the AWS CLI", "Charset": "UTF-8" }, "Body": { "Text": { "Data": "This is the message body in text format.", "Charset": "UTF-8" }, "Html": { "Data": "This message body contains HTML formatting. It can, for example, contain links like this one: <a class=\"ulink\" href=\"http://docs.aws.amazon.com/ses/latest/DeveloperGuide\" target=\"_blank\">Amazon SES Developer Guide</a>.", "Charset": "UTF-8" } } }

Ersetzen Sie die Absender- und Empfänger-E-Mail-Adressen durch die Adressen, die Sie verwenden möchten. Beachten Sie, dass die E-Mail-Adresse des Absenders mit Amazon SES verifiziert werden muss. Bis Ihnen Produktionszugriff auf Amazon SES gewährt wird, müssen Sie auch die E-Mail-Adresse jedes Empfängers verifizieren, es sei denn, es handelt sich bei dem Empfänger um den Amazon-SES-Postfachsimulator. Weitere Informationen zu verifizierten Identitäten finden Sie unter „Verifizieren von E-Mail-Adressen und Domains in Amazon SES“ im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Email Service.

Die Nachrichten-ID in der Ausgabe gibt an, dass der Aufruf von send-email erfolgreich war.

Wenn Sie die E-Mail nicht erhalten, überprüfen Sie Ihr Junk-Postfach.

Weitere Informationen zum Senden formatierter E-Mails finden Sie unter „Senden formatierter E-Mails mit der Amazon-SES-API“ im Entwicklerhandbuch von Amazon Simple Email Service.

  • Einzelheiten zur API finden Sie SendEmailin der AWS CLI Befehlsreferenz.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungsend-raw-email.

AWS CLI

So senden Sie eine RAW-E-Mail mit Amazon SES

Im folgenden Beispiel wird der send-raw-email-Befehl verwendet, um eine E-Mail mit einem TXT-Anhang zu senden:

aws ses send-raw-email --raw-message file://message.json

Ausgabe:

{ "MessageId": "EXAMPLEf3f73d99b-c63fb06f-d263-41f8-a0fb-d0dc67d56c07-000000" }

Die RAW-Nachricht ist eine JSON-Datenstruktur, die in einer Datei mit dem Namen message.json im aktuellen Verzeichnis gespeichert ist. Sie enthält Folgendes:

{ "Data": "From: sender@example.com\nTo: recipient@example.com\nSubject: Test email sent using the AWS CLI (contains an attachment)\nMIME-Version: 1.0\nContent-type: Multipart/Mixed; boundary=\"NextPart\"\n\n--NextPart\nContent-Type: text/plain\n\nThis is the message body.\n\n--NextPart\nContent-Type: text/plain;\nContent-Disposition: attachment; filename=\"attachment.txt\"\n\nThis is the text in the attachment.\n\n--NextPart--" }

Wie Sie sehen, ist „Data“ eine lange Zeichenfolge, die den gesamten RAW-E-Mail-Inhalt im MIME-Format enthält, einschließlich eines Anhangs namens attachment.txt.

Ersetzen Sie sender@example.com und recipient@example.com durch die Adressen, die Sie verwenden möchten. Beachten Sie, dass die E-Mail-Adresse des Absenders mit Amazon SES verifiziert werden muss. Bis Ihnen Produktionszugriff auf Amazon SES gewährt wird, müssen Sie auch die E-Mail-Adresse des Empfängers verifizieren, es sei denn, es handelt sich bei dem Empfänger um den Amazon-SES-Postfachsimulator. Weitere Informationen zu verifizierten Identitäten finden Sie unter „Verifizieren von E-Mail-Adressen und Domains in Amazon SES“ im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Email Service.

Die Nachrichten-ID in der Ausgabe gibt an, dass der Aufruf von erfolgreich send-raw-email war.

Wenn Sie die E-Mail nicht erhalten, überprüfen Sie Ihr Junk-Postfach.

Weitere Informationen zum Senden von RAW-E-Mails finden Sie unter „Senden von RAW-E-Mails mit der Amazon-SES-API“ im Entwicklerhandbuch von Amazon Simple Email Service.

  • Einzelheiten zur API finden Sie SendRawEmailin der AWS CLI Befehlsreferenz.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungset-identity-dkim-enabled.

AWS CLI

So aktivieren oder deaktivieren Sie Easy DKIM für eine von Amazon SES verifizierte Identität

Im folgenden Beispiel wird der set-identity-dkim-enabled Befehl verwendet, um DKIM für eine verifizierte E-Mail-Adresse zu deaktivieren:

aws ses set-identity-dkim-enabled --identity user@example.com --no-dkim-enabled

Weitere Informationen zu Easy DKIM finden Sie unter Easy DKIM in Amazon SES im Amazon Simple Email Service Developer Guide.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungset-identity-feedback-forwarding-enabled.

AWS CLI

So aktivieren oder deaktivieren Sie die Feedback-Weiterleitung von Bounce- und Beschwerde-Mails für eine von Amazon SES verifizierte Identität

Im folgenden Beispiel wird der set-identity-feedback-forwarding-enabled Befehl verwendet, um einer verifizierten E-Mail-Adresse den Empfang von Benachrichtigungen über unberechtigte Anfragen und Beschwerden per E-Mail zu ermöglichen:

aws ses set-identity-feedback-forwarding-enabled --identity user@example.com --forwarding-enabled

Sie müssen Benachrichtigungen über Ablehnungen und Beschwerden entweder über Amazon SNS oder über die Feedback-Weiterleitung per E-Mail erhalten. Sie können die Weiterleitung von E-Mail-Feedback also nur deaktivieren, wenn Sie ein Amazon SNS SNS-Thema sowohl für Bounce- als auch für Beschwerdebenachrichtigungen auswählen.

Weitere Informationen zu Benachrichtigungen finden Sie unter Using Notifications with Amazon SES im Amazon Simple Email Service Developer Guide.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungset-identity-notification-topic.

AWS CLI

Um das Amazon SNS SNS-Thema festzulegen, zu dem Amazon SES Benachrichtigungen über Rücksendungen, Beschwerden und/oder Lieferungen für eine verifizierte Identität veröffentlicht

Im folgenden Beispiel wird der set-identity-notification-topic Befehl verwendet, um das Amazon SNS SNS-Thema anzugeben, an das eine verifizierte E-Mail-Adresse Bounce-Benachrichtigungen erhalten soll:

aws ses set-identity-notification-topic --identity user@example.com --notification-type Bounce --sns-topic arn:aws:sns:us-east-1:EXAMPLE65304:MyTopic

Weitere Informationen zu Benachrichtigungen finden Sie unter Using Notifications with Amazon SES im Amazon Simple Email Service Developer Guide.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungverify-domain-dkim.

AWS CLI

Um die DKIM-Token einer verifizierten Domain für die DKIM-Signatur mit Amazon SES zu generieren

Im folgenden Beispiel wird der verify-domain-dkim Befehl verwendet, um DKIM-Token für eine Domain zu generieren, die mit Amazon SES verifiziert wurde:

aws ses verify-domain-dkim --domain example.com

Ausgabe:

{ "DkimTokens": [ "EXAMPLEq76owjnks3lnluwg65scbemvw", "EXAMPLEi3dnsj67hstzaj673klariwx2", "EXAMPLEwfbtcukvimehexktmdtaz6naj" ] }

Um DKIM einzurichten, müssen Sie die zurückgegebenen DKIM-Token verwenden, um die DNS-Einstellungen Ihrer Domain mit CNAME-Einträgen zu aktualisieren, die auf öffentliche DKIM-Schlüssel verweisen, die von Amazon SES gehostet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Easy DKIM in Amazon SES im Amazon Simple Email Service Developer Guide.

  • Einzelheiten zur API finden Sie VerifyDomainDkimin der AWS CLI Befehlsreferenz.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungverify-domain-identity.

AWS CLI

So verifizieren Sie eine Domain mit Amazon SES

Im folgenden Beispiel wird der verify-domain-identity-Befehl verwendet, um eine Domain zu verifizieren:

aws ses verify-domain-identity --domain example.com

Ausgabe:

{ "VerificationToken": "eoEmxw+YaYhb3h3iVJHuXMJXqeu1q1/wwmvjuEXAMPLE" }

Um die Domain-Verifizierung abzuschließen, müssen Sie den DNS-Einstellungen Ihrer Domain einen TXT-Eintrag mit dem zurückgegebenen Bestätigungstoken hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter „Verifizieren von Domains in Amazon SES“ im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Email Service.

Das folgende Codebeispiel zeigt die Verwendungverify-email-identity.

AWS CLI

So fügen Sie eine E-Mail-Adresse mit Amazon SES hinzu und verifizieren sie

Im folgenden Beispiel wird der verify-email-identity-Befehl verwendet, um eine E-Mail-Adresse zu verifizieren:

aws ses verify-email-identity --email-address user@example.com

Bevor Sie E-Mails mit Amazon SES versenden können, müssen Sie die Adresse oder Domain verifizieren, von denen Sie die E-Mail senden, um zu beweisen, dass sie Ihnen gehören. Ist Sie noch keinen Produktionszugriff haben, müssen Sie außerdem alle E-Mail-Adresse verifizieren, an die Sie E-Mails senden, mit Ausnahme derer, die vom Amazon-SES-Postfachsimulator bereitgestellt werden.

Nach dem Anruf verify-email-identity erhält die E-Mail-Adresse eine Bestätigungs-E-Mail. Der Benutzer muss auf den Link in der E-Mail klicken, um den Verifizierungsvorgang abzuschließen.

Weitere Informationen finden Sie unter „Verifizieren von E-Mail-Adressen in Amazon SES“ im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Email Service.