Protokollieren von Amazon EventBridge API-Aufrufen mit AWS CloudTrail - Amazon EventBridge

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Protokollieren von Amazon EventBridge API-Aufrufen mit AWS CloudTrail

Amazon EventBridge ist in integriert, einem ServiceAWS CloudTrail, der die Aktionen eines Benutzers, einer Rolle oder eines aufzeichnet AWS-Service. CloudTrail erfasst alle API-Aufrufe für EventBridge als Ereignisse. Zu den erfassten Aufrufen gehören Aufrufe von der EventBridge Konsole und Codeaufrufe der EventBridge API-Operationen. Anhand der von CloudTrailgesammelten Informationen können Sie die an gestellte Anfrage EventBridge, die IP-Adresse, von der die Anfrage gestellt wurde, den Zeitpunkt der Anfrage und zusätzliche Details bestimmen.

Jeder Ereignis- oder Protokolleintrag enthält Informationen zu dem Benutzer, der die Anforderung generiert hat. Die Identitätsinformationen unterstützen Sie bei der Ermittlung der folgenden Punkte:

  • Ob die Anfrage mit Anmeldeinformationen des Root-Benutzers oder des Benutzers gestellt wurde.

  • Ob die Anforderung im Namen eines IAM-Identity-Center-Benutzers gestellt wurde.

  • Gibt an, ob die Anforderung mit temporären Sicherheitsanmeldeinformationen für eine Rolle oder einen Verbundbenutzer gesendet wurde.

  • Ob die Anforderung aus einem anderen AWS-Service gesendet wurde.

CloudTrail ist in Ihrem aktiv AWS-Konto , wenn Sie das Konto erstellen und automatisch Zugriff auf den CloudTrail Ereignisverlauf haben. Der CloudTrail Ereignisverlauf bietet eine anzeigbare, durchsuchbare, herunterladbare und unveränderliche Aufzeichnung der aufgezeichneten Verwaltungsereignisse der letzten 90 Tage in einem AWS-Region. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit dem CloudTrail Ereignisverlauf im AWS CloudTrail -Benutzerhandbuch. Für die Anzeige des Ereignisverlaufs fallen keine CloudTrail Gebühren an.

Erstellen Sie für eine fortlaufende Aufzeichnung der Ereignisse in den AWS-Konto letzten 90 Tagen einen Trail oder einen CloudTrail Lake-Ereignisdatenspeicher.

CloudTrail Trails

Ein Trail ermöglicht CloudTrail die Bereitstellung von Protokolldateien an einen Amazon S3-Bucket. Alle Trails, die mit der erstellt wurden, AWS Management Console sind multiregional. Sie können einen Trail für eine einzelne Region oder für mehrere Regionen erstellen, indem Sie die verwenden AWS CLI. Das Erstellen eines multiregionalen Trails wird empfohlen, da Sie Aktivitäten in allen AWS-Regionen in Ihrem Konto erfassen. Wenn Sie einen Trail für eine einzelne Region erstellen, können Sie nur die Ereignisse anzeigen, die im des Trails protokolliert wurden AWS-Region. Weitere Informationen zu Trails finden Sie unter Erstellen eines Trails für Ihr AWS-Konto und Erstellen eines Trails für eine Organisation im AWS CloudTrail -Benutzerhandbuch.

Sie können eine Kopie Ihrer laufenden Verwaltungsereignisse in Ihrem Amazon S3-Bucket kostenlos von bereitstellen, CloudTrail indem Sie einen Trail erstellen. Es fallen jedoch Amazon S3-Speichergebühren an. Weitere Informationen zu CloudTrail Preisen finden Sie unter -AWS CloudTrail Preise. Informationen zu Amazon-S3-Preisen finden Sie unter Amazon S3-Preise.

CloudTrail Lake-Ereignisdatenspeicher

Mit CloudTrail Lake können Sie SQL-basierte Abfragen für Ihre Ereignisse ausführen. CloudTrail Lake konvertiert vorhandene Ereignisse im zeilenbasierten JSON-Format in das Apache-ORC-Format. ORC ist ein spaltenförmiges Speicherformat, das für den schnellen Abruf von Daten optimiert ist. Die Ereignisse werden in Ereignisdatenspeichern zusammengefasst, bei denen es sich um unveränderliche Sammlungen von Ereignissen handelt, die auf Kriterien basieren, die Sie mit Hilfe von erweiterten Ereignisselektoren auswählen. Die Selektoren, die Sie auf einen Ereignisdatenspeicher anwenden, steuern, welche Ereignisse bestehen bleiben und für Sie zur Abfrage verfügbar sind. Weitere Informationen zu CloudTrail Lake finden Sie unter Arbeiten mit AWS CloudTrail Lake im AWS CloudTrail -Benutzerhandbuch.

CloudTrail Für Lake-Ereignisdatenspeicher und Abfragen fallen Kosten an. Beim Erstellen eines Ereignisdatenspeichers wählen Sie die Preisoption aus, die für den Ereignisdatenspeicher genutzt werden soll. Die Preisoption bestimmt die Kosten für die Erfassung und Speicherung von Ereignissen sowie die standardmäßige und maximale Aufbewahrungsdauer für den Ereignisdatenspeicher. Weitere Informationen zu CloudTrail Preisen finden Sie unter -AWS CloudTrail Preise.

EventBridge -Datenereignisse in CloudTrail

Datenereignisse liefern Informationen über die Ressourcenoperationen, die auf oder in einer Ressource ausgeführt werden (z. B. Lesen oder Schreiben in ein Amazon-S3-Objekt). Sie werden auch als Vorgänge auf Datenebene bezeichnet. Datenereignisse sind oft Aktivitäten mit hohem Volume. Standardmäßig protokolliert CloudTrail keine Datenereignisse. Der CloudTrail Ereignisverlauf zeichnet keine Datenereignisse auf.

Für Datenereignisse werden zusätzliche Gebühren fällig. Weitere Informationen zu CloudTrail Preisen finden Sie unter -AWS CloudTrail Preise.

Sie können Datenereignisse für die EventBridge Ressourcentypen mithilfe der - CloudTrail Konsole AWS CLI oder API CloudTrail -Operationen protokollieren. Weitere Informationen zum Protokollieren von Datenereignissen finden Sie unter Protokollieren von Datenereignissen mit der AWS Management Console und Protokollieren von Datenereignissen mit der AWS Command Line Interface im AWS CloudTrail -Benutzerhandbuch.

In der folgenden Tabelle sind die EventBridge Ressourcentypen aufgeführt, für die Sie Datenereignisse protokollieren können. In der Spalte Datenereignistyp (Konsole) wird der Wert angezeigt, der aus der Liste Datenereignistyp in der CloudTrail Konsole ausgewählt werden kann. Die Spalte resources.type value zeigt den resources.type Wert an, den Sie bei der Konfiguration erweiterter Ereignisselektoren mit der AWS CLI oder CloudTrail APIs angeben würden. Die Spalte Daten-APIs, die in protokolliert CloudTrail wurden, zeigt die API-Aufrufe an, die CloudTrail für den -Ressourcentyp protokolliert wurden.

Typ des Datenereignisses (Konsole) resources.type-Wert Daten-APIs, die bei protokolliert wurden CloudTrail
Event Bus AWS::Events::EventBus
Event-Bus-Regel AWS::Events::Rule
Pipe AWS::Pipes::Pipe

Sie können erweiterte Ereignisselektoren so konfigurieren, dass sie nach den resources.ARN Feldern eventName, und filternreadOnly, um nur die Ereignisse zu protokollieren, die für Sie wichtig sind. Weitere Informationen zu diesen Feldern finden Sie unter AdvancedFieldSelector in der APIAWS CloudTrail -Referenz zu .

EventBridge -Verwaltungsereignisse in CloudTrail

Verwaltungsereignisse liefern Informationen zu Verwaltungsvorgängen, die für Ressourcen in Ihrem ausgeführt werden AWS-Konto. Sie werden auch als Vorgänge auf Steuerebene bezeichnet. CloudTrail Protokolliert standardmäßig Verwaltungsereignisse.

Amazon EventBridge protokolliert alle Operationen auf EventBridge Steuerebene als Verwaltungsereignisse. Eine Liste der Operationen auf Amazon EventBridge Steuerebene, die in EventBridge protokolliert CloudTrail, finden Sie in der APIAmazon EventBridge -Referenz zu .

EventBridge -Ereignisbeispiele

Ein Ereignis stellt eine einzelne Anforderung aus einer beliebigen Quelle dar und enthält Informationen über die angeforderte API-Operation, das Datum und die Uhrzeit der Operation, die Anforderungsparameter usw. CloudTrail Protokolldateien sind kein geordnetes Stacktrace der öffentlichen API-Aufrufe, sodass Ereignisse nicht in einer bestimmten Reihenfolge angezeigt werden.

Das folgende Beispiel zeigt ein CloudTrail Ereignis, das die PutRule Operation demonstriert.

{ "eventVersion":"1.03", "userIdentity":{ "type":"Root", "principalId":"123456789012", "arn":"arn:aws:iam::123456789012:root", "accountId":"123456789012", "accessKeyId":"AKIAIOSFODNN7EXAMPLE", "sessionContext":{ "attributes":{ "mfaAuthenticated":"false", "creationDate":"2015-11-17T23:56:15Z" } } }, "eventTime":"2015-11-18T00:11:28Z", "eventSource":"events.amazonaws.com", "eventName":"PutRule", "awsRegion":"us-east-1", "sourceIPAddress":"AWS Internal", "userAgent":"AWS CloudWatch Console", "requestParameters":{ "description":"", "name":"cttest2", "state":"ENABLED", "eventPattern":"{\"source\":[\"aws.ec2\"],\"detail-type\":[\"EC2 Instance State-change Notification\"]}", "scheduleExpression":"" }, "responseElements":{ "ruleArn":"arn:aws:events:us-east-1:123456789012:rule/cttest2" }, "requestID":"e9caf887-8d88-11e5-a331-3332aa445952", "eventID":"49d14f36-6450-44a5-a501-b0fdcdfaeb98", "eventType":"AwsApiCall", "apiVersion":"2015-10-07", "recipientAccountId":"123456789012" }

Weitere Informationen zu CloudTrail Datensatzinhalten finden Sie unter CloudTrail Datensatzinhalte im AWS CloudTrail -Benutzerhandbuch.

CloudTrail -Protokolleinträge für von EventBridge Pipes durchgeführte Aktionen

EventBridge Pipes übernimmt die bereitgestellte IAM-Rolle beim Lesen von Ereignissen aus Quellen, beim Aufrufen von Anreicherungen oder beim Aufrufen von Zielen. Für CloudTrail Einträge im Zusammenhang mit Aktionen in Ihrem Konto für alle Anreicherungen, Ziele und Amazon SQS, Kinesis- und DynamoDB-Quellen enthalten die invokedBy Felder sourceIPAddress und pipes.amazonaws.com.

CloudTrail Beispielprotokolleintrag für alle Anreicherungen, Ziele und Amazon SQS, Kinesis- und DynamoDB-Quellen

{ "eventVersion": "1.08", "userIdentity": { "type": "AssumedRole", "principalId": "...", "arn": "arn:aws:sts::111222333444:assumed-role/...", "accountId": "111222333444", "accessKeyId": "...", "sessionContext": { "sessionIssuer": { "type": "Role", "principalId": "...", "arn": "...", "accountId": "111222333444", "userName": "userName" }, "webIdFederationData": {}, "attributes": { "creationDate": "2022-09-22T21:41:15Z", "mfaAuthenticated": "false" } }, "invokedBy": "pipes.amazonaws.com" }, "eventTime": ",,,", "eventName": "...", "awsRegion": "us-west-2", "sourceIPAddress": "pipes.amazonaws.com", "userAgent": "pipes.amazonaws.com", "requestParameters": { ... }, "responseElements": null, "requestID": "...", "eventID": "...", "readOnly": true, "eventType": "AwsApiCall", "managementEvent": true, "recipientAccountId": "...", "eventCategory": "Management" }

Für alle anderen Quellen hat das -sourceIPAddressFeld der CloudTrail Protokolleinträge eine dynamische IP-Adresse und sollte nicht für Integrationen oder Ereigniskategorisierung verwendet werden. Außerdem enthalten diese Einträge das invokedBy-Feld nicht.

CloudTrail Beispielprotokolleintrag für alle anderen Quellen

{ "eventVersion": "1.08", "userIdentity": { ... }, "eventTime": ",,,", "eventName": "...", "awsRegion": "us-west-2", "sourceIPAddress": "127.0.0.1", "userAgent": "Python-httplib2/0.8 (gzip)", }