Amazon-Redshift-Parametergruppen - Amazon Redshift

Amazon-Redshift-Parametergruppen

Overview

In Amazon Redshift verknüpfen Sie mit jedem von Ihnen erstellten Cluster eine Parametergruppe. Eine Parametergruppe ist eine Gruppe von Parametern, die für alle Datenbanken gelten, die Sie im Cluster erstellen. Diese Parameter konfigurieren Datenbankeinstellungen wie Abfrage-Timeout oder Datumsstil.

Über Parametergruppen

Jede Parametergruppe enthält verschiedene Parameter für die Konfiguration von Einstellungen für die Datenbank. Die Liste der verfügbaren Parameter hängt von der Parametergruppenfamilie ab, zu der die Parametergruppe gehört. Die Parametergruppenfamilie ist die Version der Amazon-Redshift-Engine, für die die Parameter in der Parametergruppe gelten. Das Namensformat für die Parametergruppenfamilie ist redshift-version, wobei Version die Engine-Version ist. Die aktuelle Version der Konfiguration ist z. B. redshift-1.0.

Amazon Redshift stellt eine Standard-Parametergruppe für jede Parametergruppenfamilie bereit. Die Standard-Parametergruppe enthält voreingestellte Werte für jeden ihrer Parameter und kann nicht verändert werden. Das Format der Standardparametergruppe ist default.parameter_group_family, wobei parameter_group_family die Version der Engine ist, zu der die Parametergruppe gehört. Beispielsweise hat die Standard-Parametergruppe für die Version redshift-1.0 die Bezeichnung default.redshift-1.0.

Anmerkung

Zurzeit ist redshift-1.0 die einzige Version der Amazon-Redshift-Engine. Daher ist default.redshift-1.0 die einzige Standard-Parametergruppe.

Wenn Sie von der Standard-Parametergruppe abweichende Parameterwerte verwenden müssen, müssen Sie eine benutzerdefinierte Parametergruppe erstellen und Ihrem Cluster zuweisen. Anfänglich sind die Parameterwerte in einer benutzerdefinierten Parametergruppe mit denen der Standard-Parametergruppe identisch. Die anfängliche source für alle Parameter ist engine-default, da die Werte von Amazon Redshift voreingestellt sind. Nach der Änderung eines Parameterwertes wechselt die source zu user, um anzuzeigen, dass der Wert gegenüber dem Standardwert geändert wurde.

Anmerkung

Die Amazon-Redshift-Konsole zeigt nicht die source jedes Parameters an. Sie müssen die Amazon Redshift API, die AWS CLI oder einen der AWS-SDKs verwenden, um die source anzuzeigen.

Für von Ihnen erstellte Parametergruppen können Sie Parameterwerte jederzeit ändern oder alle Parameterwerte auf ihre Standardwerte zurücksetzen. Sie können auch eine andere Parametergruppe mit einem Cluster verbinden. In einigen Fällen bearbeiten Sie Parameterwerte in einer Parametergruppe, die bereits mit einem Cluster verbunden ist, oder verbinden eine andere Parametergruppe mit einem Cluster. In diesen Fällen müssen Sie den Cluster neu starten, damit die aktualisierten Parameterwerte übernommen werden. Wenn der Cluster ausfällt und von Amazon Redshift neu gestartet wird, werden Ihre Änderungen zu diesem Zeitpunkt angewendet. Wenn der Cluster während der Wartung neu gestartet wird, werden die Änderungen nicht übernommen. Weitere Informationen finden Sie unter Dynamische und statische WLM-Eigenschaften.

Standard-Parameterwerte

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Standard-Parameterwerte auf einen Blick mit Links zu eingehenderen Informationen zu jedem Parameter. Dies sind die Standardwerte für die redshift-1.0-Parametergruppenfamilie.

Parametername Value Weitere Informationen

auto_analyze

true

auto_analyze im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift

datestyle

ISO, MDY

datestyle im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift

enable_case_sensitive_identifier

false

enable_case_sensitive_identifier im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift

enable_user_activity_logging

false

Datenbank-Prüfungsprotokollierung in dieser Anleitung

extra_float_digits

0

extra_float_digits im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift

max_concurrency_scaling_clusters

1

max_concurrency_scaling_clusters im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift

query_group

default

query_group im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift

require_ssl

false

Konfigurieren von Sicherheitsoptionen für Verbindungen in dieser Anleitung

search_path

$user, public

search_path im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift

statement_timeout

0

statement_timeout im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift

wlm_json_configuration

[{"auto_wlm":true}]

Workload-Management-Konfiguration in dieser Anleitung

use_fips_ssl

false

Aktivieren Sie den FIPS-konformen SSL-Modus nur, wenn Ihr System FIPS-konform sein muss.

Anmerkung

Der Parameter max_cursor_result_set_size ist veraltet. Weitere Informationen zur Größe des Cursor-Ergebnissatzes finden Sie unter Einschränkungen für Cursors im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift.

Sie können einen Parameter vorübergehend übergehen, indem Sie den Befehl SET in der Datenbank verwenden. Durch den Befehl SET wird der Parameter nur für die Dauer Ihrer aktuellen Sitzung übergangen. Zusätzlich zu den in der obigen Tabelle aufgeführten Parametern können Sie auch die Slot-Zahl vorübergehend anpassen, indem Sie wlm_query_slot_count in der Datenbank einstellen. Der Parameter wlm_query_slot_count steht nicht zur Konfiguration in Parametergruppen zur Verfügung. Weitere Informationen zur Anpassung der Slotzahl finden Sie unter wlm_query_slot_count im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift. Weitere Informationen zum vorübergehenden Überschreiben der anderen Parameter finden Sie unter Modifizieren der Serverkonfiguration im Datenbankentwicklerhandbuch zu Amazon Redshift.

Konfiguration von Parameterwerten mit der AWS CLI

Um Amazon-Redshift-Parameter mittels der AWS CLI zu konfigurieren, verwenden Sie den modify-cluster-parameter-group-Befehl für eine spezifische Parametergruppe. Sie geben die zu modifizierende Parametergruppe in a parameter-group-name. Sie verwenden den Parameter parameters (für den Befehl modify-cluster-parameter-group) zur Angabe von Name/Wert-Paaren für jeden Parameter, den Sie in der Parametergruppe modifizieren möchten.

Anmerkung

Beim Konfigurieren des Parameters wlm_json_configuration mittels der AWS CLI müssen einige besondere Punkte beachtet werden. Die Beispiele in diesem Abschnitt gelten für alle Parameter mit Ausnahme von wlm_json_configuration. Weitere Informationen zum Konfigurieren von wlm_json_configuration mittels der AWS CLI finden Sie unter Workload-Management-Konfiguration.

Nach der Modifizierung von Parameterwerten müssen Sie alle Cluster neu starten, die mit der modifizierten Parametergruppe verbunden sind. Der Clusterstatus zeigt applying für ParameterApplyStatus an, während die Werte angewendet werden, und dann pending-reboot, nachdem sie angewendet wurden. Nach dem Neustart beginnen die Datenbanken in Ihrem Cluster mit der Verwendung der neuen Parameterwerte. Weitere Informationen zum Neustarten von Clustern finden Sie unter Neustart eines Clusters.

Anmerkung

Der Parameter wlm_json_configuration enthält einige Eigenschaften, die dynamisch sind und nicht erfordern, dass sie verbundene Cluster neu starten, damit die Änderungen angewendet werden. Für weitere Informationen zu dynamischen und statischen Eigenschaften vgl. Dynamische und statische WLM-Eigenschaften.

Syntax

Die folgende Syntax illustriert die Verwendung des Befehls modify-cluster-parameter-group zur Konfiguration eines Parameters. Sie geben parameter_group_name und ersetzen parameter_name und parameter_value durch einen tatsächlichen zu ändernden Parameter und einen Wert für diesen Parameter. Wenn Sie mehr als einen Parameter gleichzeitig modifizieren möchten, trennen Sie jeden Parameter-/Wert-Satz vom nächsten durch einen Leerraum.

aws redshift modify-cluster-parameter-group --parameter-group-name parameter_group_name --parameters ParameterName=parameter_name,ParameterValue=parameter_value

Beispiel

Das folgende Beispiel illustriert die Konfiguration der Parameter statement_timeout und enable_user_activity_logging für die Parametergruppe myclusterparametergroup.

Anmerkung

Zur besseren Lesbarkeit wird das Beispiel auf mehreren Zeilen dargestellt, in der tatsächlichen AWS CLI ist dies jedoch nur eine Zeile.

aws redshift modify-cluster-parameter-group --parameter-group-name myclusterparametergroup --parameters ParameterName=statement_timeout,ParameterValue=20000 ParameterName=enable_user_activity_logging,ParameterValue=true

Sie können Parametergruppen über die Konsole verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwaltung von Parametergruppen mit der Konsole.