Abfragesyntaxreferenz für Resource Explorer suchen - AWS Ressourcen Explorer

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Abfragesyntaxreferenz für Resource Explorer suchen

AWS Ressourcen Explorer hilft Ihnen, einzelne AWS Ressourcen in Ihrem zu finden AWS-Konten. Um Ihnen zu helfen, die genauen Ressourcen zu finden, nach denen Sie suchen, akzeptiert Resource Explorer Suchabfragezeichenfolgen, die die in diesem Thema beschriebene Syntax unterstützen. Beispielabfragen, die zeigen, wie die hier beschriebenen Funktionen verwendet werden, finden Sie unter Beispiel für Resource Explorer-Suchanfragen.

Anmerkung

Derzeit werden Tags, die an AWS Identity and Access Management (IAM)-Ressourcen angefügt sind, wie Rollen oder Benutzer, nicht indiziert.

Funktionsweise von Abfragen im Resource Explorer

Suchabfragen verwenden immer eine Ansicht. Wenn Sie keine explizit angeben, verwendet Resource Explorer die Ansicht, die als Standard für die festgelegt ist AWS-Region , in der Sie arbeiten.

Ansichten bestimmen, welche Ressourcen Sie abfragen können. Sie können verschiedene Ansichten erstellen, die jeweils einen anderen Satz von Ressourcen zurückgeben.

Sie könnten beispielsweise eine Ansicht erstellen, die nur die Ressourcen enthält, die mit dem Schlüssel Environment und dem Wert gekennzeichnet sindProduction. Anschließend können Sie wählen, ob Sie nur Benutzern Zugriff auf diese Ansicht gewähren möchten, die einen geschäftlichen Grund haben, diese Ressourcen anzuzeigen. Auf eine separate Ansicht, die die Beta Umgebungsressourcen Alpha oder enthält, können verschiedene Benutzer zugreifen, die diese Ressourcen anzeigen müssen. Informationen zum Steuern, wer Zugriff auf welche Ansichten erhält, finden Sie unter Zugriff auf Resource Explorer-Ansichten für die Suche gewähren.

Syntax von Abfragezeichenfolgen

Dieser Abschnitt enthält Informationen zu grundlegenden Aspekten der Abfragesyntax, Filter und Filteroperatoren.

Grundlagen

Im Grunde genommen QueryString ist ein eine Reihe von Freiform-Textschlüsselwörtern, die implizit durch einen logischen OR Operator verbunden werden. Trennen Sie jedes Schlüsselwort von den anderen, indem Sie ein Leerzeichen verwenden, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

ec2 billing test gamma

Resource Explorer wertet diese Liste von Schlüsselwörtern als bedeutend aus:

ec2 OR billing OR test OR gamma

Resource Explorer sortiert die Ergebnisse nach Relevanz und gibt Ressourcen, die einer größeren Anzahl von Suchbegriffen entsprechen, eine höhere Präferenz. Ressourcen, die nicht mit einem oder mehreren der Begriffe übereinstimmen, werden nicht aus den Ergebnissen ausgeschlossen. Resource Explorer betrachtet sie jedoch als weniger relevant und überträgt sie in den Suchergebnissen weiter nach unten.

Wenn Sie eine leere Zeichenfolge für den QueryString Parameter angeben, gibt Ihre Abfrage die ersten 1 000 Ressourcen zurück, die über die für die Operation verwendete Ansicht verfügbar sind. Die maximale Anzahl von Ressourcen, die von einer Abfrage zurückgegeben werden können, beträgt 1 000.

Anmerkung

AWS behält sich das Recht vor, die Übereinstimmungslogik und die Relevanzalgorithmen für die Bewertung von Freiform-Textschlüsselwörtern zu aktualisieren, damit wir unseren Kunden die relevantesten Ergebnisse bieten können. Daher können sich die Ergebnisse, die für dieselben Abfragen mit Freiform-Textschlüsselwörtern zurückgegeben werden, im Laufe der Zeit ändern. Wenn Sie deterministischere Ergebnisse benötigen, empfehlen wir Ihnen, Filter zu verwenden. Die Logik des Filterabgleichs ändert sich im Laufe der Zeit nicht.

Filter

Sie können die Ergebnisse Ihrer Abfrage strenger einschränken, indem Sie Filter einschließen. Im Gegensatz zu Textschlüsselwörtern werden Filter in der Abfrage mit dem Operator AND ausgewertet. Betrachten Sie beispielsweise die folgende Abfrage, die aus zwei Freiform-Schlüsselwörtern und zwei Filtern besteht:

test instance service:EC2 region:us-west-2

Diese Abfrage wird wie folgt ausgewertet:

( test OR instance ) AND service:EC2 AND region:us-west-2

Filter werden immer mit logischen Operatoren UND ausgewertet. Wenn eine Ressource nicht mit dem Filter übereinstimmt, ist diese Ressource nicht in den Ergebnissen enthalten. Die Ergebnisse der Beispielabfrage enthalten alle Ressourcen, die Amazon EC2 zugeordnet sind und sich in der USA West (Oregon) befinden AWS-Region und denen in irgendeiner Weise mindestens eines der Schlüsselwörter zugeordnet ist.

Anmerkung

Aufgrund der impliziten können ANDSie erfolgreich nur einen Filter für ein Attribut verwenden, dem nur ein Wert mit der Ressource zugeordnet sein kann. Eine Ressource kann beispielsweise nur Teil eines sein AWS-Region. Daher gibt die folgende Abfrage keine Ergebnisse zurück.

region:us-east-1 region:us-west-1

Diese Einschränkung gilt nicht für die Filter für Attribute, die mehrere Werte gleichzeitig haben können, z. B. tag:tag.key:, und tag.value:.

In der folgenden Tabelle sind die verfügbaren Filternamen aufgeführt, die Sie in einer Resource-Explorer-Suchabfrage verwenden können.

Name des Filters Beschreibung und Beispiel

id:

Die Kennung einer einzelnen Ressource, ausgedrückt als Amazon-Ressourcenname (ARN).

id:arn:aws:license-manager:us-east-1:123456789012:license-configuration:lic-ecbd5574fd92cb0d312baea26EXAMPLE

accountid:

Das AWS-Konto , dem die Ressource gehört. Resource Explorer nimmt nur die Ressourcen in die Ergebnisse auf, die dem angegebenen Konto gehören.

accountid:123456789012

region:

Die AWS-Region , in der sich die Ressource befindet. Resource Explorer schließt in die Ergebnisse nur die Ressourcen ein, die sich im angegebenen befinden AWS-Region.

region:us-east-1

Anmerkung

Wenn Sie nur den Regionscode eingeben (ohne Filter, z. B. us-east-1), werden nicht die gleichen Ergebnisse wie zurückgegebenregion:us-east-1. Dieses Ergebnis liegt daran, dass als Freiform-Textschlüsselwort, das kein Filter ist, der Regionscode in seine einzelnen Teile unterteilt wird. Beispielsweise us-east-1 wird als us, eastund durchsucht1. Diese Aufschlüsselung der Komponenten tritt nicht auf, wenn Sie das region: Präfix verwenden.

region:global

Ein Sonderfall für den region: Filter, den Sie verwenden können, um Ressourcen zu finden, die keiner Person zugeordnet sind, AWS-Region aber als global gelten.

region:global

Anmerkung

Wenn Sie nur das Schlüsselwort eingeben, werden global nicht die gleichen Ergebnisse zurückgegeben wie , region:global da das Literalwort „global“ nicht an globale Ressourcen angefügt ist. Wenn Sie global als Schlüsselwort eingeben, werden nur die Ressourcen zurückgegeben, denen diese Literalzeichenfolge mit der Ressource verknüpft ist.

service:

Die AWS-Service , die dem Typ der Ressource zugeordnet ist. Resource Explorer nimmt nur die Ressourcen in die Ergebnisse auf, die vom angegebenen Service erstellt und verwaltet werden.

service:ec2

resourcetype:

Der Ressourcentyp in service:type Notation. Resource Explorer nimmt nur die Ressourcen des angegebenen Typs in die Ergebnisse auf.

resourcetype:ec2:instance

application:

Mit diesem Filter können Sie nach Ressourcen mit einem -awsApplicationTag-Schlüssel und einem Ressourcengruppenwert suchen. Sie können nach dem Anwendungsnamen oder dem ARN der Anwendungsressourcengruppe suchen.

application:MyApplicationName

arn:aws:resource-groups:us-east-1:123456789012:group/MyApplicationName

Anmerkung

Um diesen Filter verwenden zu können, muss Ihre Ansicht Zugriff auf das Markieren von Daten haben.

tag:

Ein Tag-Schlüssel/Wert-Paar, ausgedrückt als <key>=<value>. Resource Explorer nimmt nur die Ressourcen in die Ergebnisse auf, die ein Tag sowohl mit einem übereinstimmenden Schlüssel als auch mit dem angegebenen Wert haben.

tag:environment=production

tag:none

Ein Sonderfall des tag: Filters, mit dem Sie nach Ressourcen suchen können, denen keine vom Benutzer erstellten Tags angefügt sind.

Anmerkung

Ressourcen mit vom AWS Service erstellten Tags werden weiterhin in Ergebnissen für diesen Filter angezeigt.

tag.key:

Ein Tag-Schlüssel. Resource Explorer schließt in die Ergebnisse nur die Ressourcen ein, die ein Tag mit einem übereinstimmenden Schlüssel haben, unabhängig vom Wert.

tag.key:environment

tag.value:

Ein Tag-Wert. Resource Explorer nimmt in die Ergebnisse nur die Ressourcen auf, die ein Tag mit einem übereinstimmenden Wert haben, unabhängig vom Schlüsselnamen.

tag.value:production

Filteroperatoren

Sie können Ihre Schlüsselwörter und Filter ändern, indem Sie einen der in der folgenden Tabelle aufgeführten Operatoren als Teil der Zeichenfolge einschließen.

Operator Beschreibung und Beispiel

"multiple word phrase"

or

Bindestrich-Phrase

Umgeben Sie eine Wortphrase, die als einzelnes Schlüsselwort mit doppelten Anführungszeichen () behandelt werden soll" ". Resource Explorer enthält nur die Ressourcen, die der gesamten Phrase entsprechen, wobei alle Wörter zusammen und in der angegebenen Reihenfolge stehen.

Wenn Sie die doppelten Anführungszeichen nicht verwenden, unterteilt Resource Explorer den Ausdruck in seine Komponenten nach Leerzeichen oder Bindestrichen und fügt Ressourcen ein, die den einzelnen Komponenten entsprechen, auch wenn sie nicht zusammen oder in einer anderen Reihenfolge vorliegen. Anführungszeichen sollten etwa alles hinter dem Operator stehen.

"This matches only resources with the whole sentence."

This matches resources with any of the words.

"us-east-1" – stimmt nur mit Ressourcen überein, die genau dieser Region zugeordnet sind.

us-east-1 – entspricht jeder Ressource, die „us“ oder „east“ oder „1“ enthält.

-tag:"enviornment=production"

keyword*

Präfix-Platzhalterabgleich. Sie können ein Platzhalterzeichen (ein Sternchen *) nur am Ende der Zeichenfolge platzieren. Resource Explorer nimmt nur die Ressourcen mit Werten in die Ergebnisse auf, die mit dem Präfixtext vor dem beginnen*. Das folgende Beispiel entspricht allen AWS-Regionen , die mit beginnenus-east.

region:us-east*

Wichtig

Die einheitliche Suche fügt automatisch einen Platzhalterzeichenoperator (*) am Ende des ersten Schlüsselworts in die Zeichenfolge ein. Das bedeutet, dass einheitliche Suchergebnisse Ressourcen enthalten, die mit jeder Zeichenfolge übereinstimmen, die mit dem angegebenen Schlüsselwort beginnt.

Die vom Textfeld Abfrage auf der Seite Ressourcensuche in der Resource-Explorer-Konsole durchgeführte Suche hängt nicht automatisch ein Platzhalterzeichen an. Sie können einen * manuell nach einem beliebigen Begriff in die Suchzeichenfolge einfügen.

-keyword

Not -Operator. Sie können einen Bindestrich (-) am Anfang seines Schlüsselworts platzieren oder filtern, um die Suchergebnisse umzukehren. Resource Explorer schließt aus den Ergebnissen alle Ressourcen aus, die dem Schlüsselwort oder Filter entsprechen, der diesem Operator folgt. Im folgenden Beispiel werden alle Ressourcen, die dem Amazon EC2-Service zugeordnet sind, von den Ergebnissen ausgeschlossen.

-service:ec2

Wichtig

Wenn Sie den AWS CLI search -Befehl verwenden und Ihr --query-string Parameterwert den --Operator als erstes Zeichen enthält, müssen Sie den Parameternamen durch ein Gleichheitszeichen (=) von seinem Wert trennen, anstatt durch das übliche Leerzeichen. Wenn Sie das Leerzeichen verwenden, interpretiert die CLI die Zeichenfolge falsch. Die folgende Abfrage schlägt beispielsweise fehl.

aws resource-explorer-2 search --query-string "-tag:none region:us-east-1"

Die folgende korrigierte Abfragezeichenfolge mit einem , das das Leerzeichen = ersetzt, funktioniert wie erwartet.

aws resource-explorer-2 search --query-string="-tag:none region:us-east-1"

Wenn Sie die Reihenfolge der Filter in der Abfragezeichenfolge so ändern, dass nicht das erste Zeichen im Parameterwert - ist, können Sie das Standardraumzeichen verwenden. Die folgende Abfragezeichenfolge funktioniert.

aws resource-explorer-2 search --query-string "region:us-east-1 -tag:none"
\<special character>

Sie können Sonderzeichen mit Escape-Zeichen versehen, die genau wie gezeigt und nicht interpretiert werden müssen. Wenn Ihr Text eines der Sonderzeichen ( * " - : = \) enthält, müssen Sie diesem Zeichen einen umgekehrten Schrägstrich (\) voranstellen, um sicherzustellen, dass das Zeichen wörtlich genommen wird. Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie ein Freiform-Textschlüsselwort verwenden, das den Bindestrich (-) enthält ("my-key-word").

Um zu verhindern, dass Resource Explorer den Ausdruck an den Bindestrichen in drei separate Schlüsselwörter aufteilt, können Sie den gesamten Satz in doppelte Anführungszeichen setzen.

"my\-key\-word"

Um einen literalen Backslash einzufügen, fügen Sie zwei Backslash-Zeichen in einer Zeile ein. Der erste umgekehrte Schrägstrich wird als Escape interpretiert und der zweite umgekehrte Schrägstrich ist das einzufügende Literalzeichen.

"some_text\\some_more_text"

Anmerkung

Wenn die Ansicht die Tags enthält, die den Ressourcen zugeordnet sind, löst die Search Operation keine Validierungsfehler für Suchzeichenfolgen aus, da ein ungültiger Filter auch als Freiform-Textsuche interpretiert werden könnte. Obwohl beispielsweise wie ein Filter cat:blue aussieht, kann Resource Explorer ihn nicht als einen analysieren, da keiner der gültigen, definierten Filter cat: ist. Stattdessen interpretiert Resource Explorer die gesamte Zeichenfolge als Freiform-Suchzeichenfolge, damit sie mit Objekten wie einem Tag-Schlüsselnamen oder einem ARN übereinstimmen kann.

Die -Operation löst einen Validierungsfehler aus, wenn einer der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Die Ansicht enthält keine Informationen über Tags

  • Die Suchabfrage verwendet explizit einen Tag-Filter (tag.key:tag.value:, oder tag:)