Ereignisbenachrichtigung für Amazon SES einrichten - Amazon Simple Email Service

Ereignisbenachrichtigung für Amazon SES einrichten

Um E-Mails mit Amazon SES zu senden, müssen Sie ein System für die Verwaltung von Unzustellbarkeitsnachrichten und Beschwerden haben. Amazon SES kann Sie auf drei Arten über Unzustellbarkeits- und Beschwerdeereignisse informieren: durch Senden einer Benachrichtigungs-E-Mail, durch Benachrichtigung eines Amazon-SNS-Themas oder durch Veröffentlichung von Sendeereignissen. Dieser Abschnitt enthält Informationen über das Einrichten von Amazon SES zum Senden bestimmter Arten von Benachrichtigungen per E-Mail oder durch Benachrichtigen eines Amazon-SNS-Themas. Weitere Informationen zum Veröffentlichen von Sendeereignissen finden Sie unter Überwachen des E-Mail-Versands mithilfe der Amazon SES-Ereignisveröffentlichung.

Sie können Benachrichtigungen mithilfe der Amazon-SES-Konsole oder der Amazon-SES-API einrichten.

Wichtige Überlegungen

Es sind mehrere wichtige Punkte zu berücksichtigen, wenn Sie Amazon SES zum Senden von Benachrichtigungen einrichten:

  • E-Mail- und Amazon-SNS-Benachrichtigungen gelten für einzelne Identitäten (die verifizierten E-Mail-Adressen oder Domänen, die Sie zum Senden von E-Mails verwenden). Wenn Sie Benachrichtigungen für eine Identität aktivieren, sendet Amazon SES Benachrichtigungen nur für E-Mails, die von dieser Identität gesendet wurden, und nur in der AWS-Region, in der Sie Benachrichtigungen konfiguriert haben.

  • Sie müssen eine Methode für den Empfang von Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen aktivieren. Sie können Benachrichtigungen an die Domäne oder E-Mail-Adresse senden, die die unzustellbare E-Mail und Beschwerde generiert hat, oder an ein Amazon-SNS-Thema. Sie können auch Ereignisveröffentlichung verwenden, um Benachrichtigungen über mehrere verschiedene Arten von Ereignissen (einschließlich Unzustellbarkeiten, Beschwerden, Zustellungen usw.) an ein Amazon-SNS-Thema oder einen Kinesis Data Firehose-Stream zu senden.

    Wenn Sie keine dieser Methoden für den Empfang von Unzustellbarkeits- oder Beschwerdebenachrichtigungen einrichten, leitet Amazon SES Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen automatisch weiter an die „Return-Path“-Adresse (Antwortpfad bei Unzustellbarkeit) (oder die „Source“-Adresse (Quelle), wenn Sie keine "Return-Path"-Adresse angegeben haben) in der E-Mail, die das Unzustellbarkeits- und Beschwerdeereignis ausgelöst hat, selbst wenn Sie die Weiterleitung von E-Mail-Feedback deaktiviert haben.

    Wenn Sie die Weiterleitung von E-Mail-Feedback deaktivieren und Ereignisveröffentlichung aktivieren, müssen Sie den Konfigurationssatz, der die Ereignisveröffentlichungsregel enthält, auf alle E-Mails, die Sie senden, anwenden. In diesem Fall, wenn Sie den Konfigurationssatz nicht verwenden, leitet Amazon SES Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen automatisch weiter an die „Return-Path“-Adresse (Antwortpfad bei Unzustellbarkeit) oder die „Source“-Adresse (Quelle) in der E-Mail, die das Unzustellbarkeits- und Beschwerdeereignis ausgelöst hat.

  • Wenn Sie Amazon SES für das Senden von Unzustellbarkeits- und Beschwerdeereignissen mithilfe von mehr als einer Methode einrichten (z. B. durch das Senden von E-Mail-Benachrichtigungen und durch das Senden von Ereignissen), erhalten Sie möglicherweise mehr als eine Benachrichtigung für dasselbe Ereignis.