Amazon VPC-Endpunkte für Step Functions - AWS Step Functions

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Amazon VPC-Endpunkte für Step Functions

Wenn Sie Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC) zum Hosten Ihrer AWS Ressourcen verwenden, können Sie eine Verbindung zwischen Ihrer Amazon VPC und AWS Step Functions Workflows herstellen. Sie können diese Verbindung mit Ihren Step Functions Functions-Workflows verwenden, ohne das öffentliche Internet zu überqueren. Amazon VPC-Endpunkte werden von Standard-Workflows, Express-Workflows und synchronen Express-Workflows unterstützt.

Mit Amazon VPC können Sie AWS Ressourcen in einem benutzerdefinierten virtuellen Netzwerk starten. Mit einer VPC können Sie Netzwerkeinstellungen, wie IP-Adressbereich, Subnetze, Routing-Tabellen und Netzwerk-Gateways, steuern. Weitere Informationen zu VPCs finden Sie im Amazon-VPC-Benutzerhandbuch.

Um Ihre Amazon VPC mit Step Functions zu verbinden, müssen Sie zunächst einen VPC-Schnittstellen-Endpunkt definieren, über den Sie Ihre VPC mit anderen Services verbinden können. AWS Der Endpunkt bietet eine zuverlässige, skalierbare Konnektivität, ohne dass ein Internet-Gateway, eine NAT-Instance (Network Address Translation) oder eine VPN-Verbindung erforderlich ist. Weitere Informationen finden Sie unter Schnittstellen-VPC-Endpunkte (AWS PrivateLink) im Amazon-VPC-Benutzerhandbuch.

Erstellen des Endpunkts

Sie können einen AWS Step Functions Endpunkt in Ihrer VPC mit dem AWS Management Console, dem AWS Command Line Interface (AWS CLI), einem AWS SDK, der AWS Step Functions API oder AWS CloudFormation erstellen.

Informationen zum Erstellen und Konfigurieren eines Endpunkts über die Amazon-VPC-Konsole oder die AWS CLI finden Sie unter Creating an Interface Endpoint (Erstellen eines Schnittstellenendpunkts) im Amazon-VPC-Benutzerhandbuch.

Anmerkung

Wenn Sie einen Endpunkt erstellen, geben Sie Step Functions als den Service an, zu dem Ihre VPC eine Verbindung herstellen soll. In der Amazon VPC-Konsole variieren die Servicenamen je nach AWS Region. Wenn Sie beispielsweise USA Ost (Nord-Virginia) wählen, lautet der Service-Name für Standard-Workflows und Express-Workflows com.amazonaws.us-east-1.states und der Servicename für Synchronous Express Workflows ist com.amazonaws.us-east-1.sync-states.

Anmerkung

Es ist möglich, VPC-Endpunkte über Private DNS zu verwenden, ohne den Endpunkt im SDK zu überschreiben. Wenn Sie den Endpunkt im SDK für synchrone Express-Workflows jedoch überschreiben möchten, müssen Sie die Konfiguration auf setzen. DisableHostPrefixInjection true Beispiel (Java SDK V2):

SfnClient.builder() .endpointOverride(URI.create("https://vpce-{vpceId}.sync-states.us-east-1.vpce.amazonaws.com")) .overrideConfiguration(ClientOverrideConfiguration.builder() .advancedOptions(ImmutableMap.of(SdkAdvancedClientOption.DISABLE_HOST_PREFIX_INJECTION, true)) .build()) .build();

Informationen zum Erstellen und Konfigurieren eines Endpunkts mithilfe AWS CloudFormation von finden Sie in der Ressource AWS: :EC2: :VpcEndpoint im Benutzerhandbuch.AWS CloudFormation

Amazon VPC-Endpunktrichtlinien

Um den Konnektivitätszugriff auf Step Functions zu kontrollieren, können Sie beim Erstellen eines Amazon VPC-Endpunkts eine AWS Identity and Access Management (IAM-) Endpunktrichtlinie anhängen. Sie können komplexe IAM-Regeln erstellen, indem Sie mehrere Endpunktrichtlinien anhängen. Weitere Informationen finden Sie hier: