Bereitstellen einer herkömmlichen ASP.NET-Anwendung in Elastic Beanstalk - AWS-Toolkit for Visual Studio

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Bereitstellen einer herkömmlichen ASP.NET-Anwendung in Elastic Beanstalk

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie SieVeröffentlichen in Elastic Beanstalk-Assistenten, der Teil des Toolkit for Visual Studio ist, zum Bereitstellen einer Anwendung über Elastic Beanstalk. Als Übung können Sie eine Instance von einem in Visual Studio integrierten Webanwendungs-Starterprojekt oder Ihr eigenes Projekt verwenden.

Anmerkung

Der Assistent unterstützt auch die Bereitstellung von ASP.NET Core-Anwendungen. Weitere Informationen zu ASP.NET-Core finden Sie imAWS-BereitstellungstoolGuide und das aktualisierteBereitstellen inAWS.

Anmerkung

Bevor Sie den Publish to Elastic Beanstalk (Für Elastic Beanstalk bereitstellen)-Assistenten verwenden können, müssen Sie Web Deploy herunterladen und installieren. Der Assistent nutzt Web Deploy, um Internet Information Services (IIS)-Webservern Webanwendungen und Websites bereitzustellen.

So erstellen Sie ein Beispiel-Webanwendungs-Starterprojekt

  1. Wählen Sie im File (Datei)-Menü von Visual Studio New (Neu) aus und dann Project.

  2. Erweitern Sie in der Navigationsbereich des Dialogfelds New Project (Neues Projekt) die Option Installed (Installiert), erweitern Sie Templates (Vorlagen) und Visual C#, und wählen Sie dann Web aus.

  3. Wählen Sie aus der Liste der Web-Projektvorlagen eine Vorlage, in deren Beschreibung die Wörter Web und Application enthalten sind. Wählen Sie für dieses Beispiel ASP.NET Web Forms Application (ASP.NET Web Forms-Anwendung) aus.

  4. Geben Sie im Feld Name die Zeichenfolge AEBWebAppDemo ein.

  5. Geben Sie im Feld Location (Speicherort) den Pfad zu einem Projektmappenordner auf Ihrem Entwicklungscomputer ein oder klicken Sie auf Browse (Durchsuchen), um einen Projektordner auszuwählen. Klicken Sie anschließend auf Select Folder (Ordner auswählen).

  6. Bestätigen Sie die Auswahl des Felds Create directory for solution (Verzeichnis für Lösung erstellen). Prüfen Sie, ob in der Dropdown-Liste Solution (Lösung) die Option Create new solution (Neue Lösung erstellen) ausgewählt ist und klicken Sie dann auf OK. Visual Studio erstellt, basierend auf der ASP.NET-Web Forms Application-Projektvorlage, eine Projektmappe und ein Projekt. Anschließend zeigt Visual Studio den Projektmappen-Explorer an, in dem die neue Lösung und das Projekt zu sehen sind.

So stellen Sie mit dem "Publish to Elastic Beanstalk"-Assistenten eine Anwendung bereit

  1. Öffnen Sie im Solution Explorer das Kontext- (Rechtsklick-) Menü fürAEBWebAppDemo-Projektordner für das Projekt, das Sie im vorherigen Abschnitt erstellt haben, oder öffnen Sie das Kontextmenü für den Projektordner für Ihre eigene Anwendung und wählenPublish to (Zu &CW; veröffentlichen)AWSElastic Beanstalkaus.

    Der Publish to Elastic Beanstalk (Veröffentlichen zu Elastic Beanstalk)-Assistent wird angezeigt.

  2. In :-ProfilausFür die Bereitstellung zu verwendendes KontoprofilwählenAWSkontoprofil, das Sie für die Bereitstellung verwenden möchten.

    Optional, wenn Sie eineAWSKonto, das Sie verwenden möchten, aber noch kein Konto erstellt habenAWS-Kontoprofil dafür können Sie die Schaltfläche mit dem Plussymbol (+), um eine hinzuzufügenAWSkontoprofil.

  3. AusRegiondie Region aus, für die Elastic Beanstalk die Anwendung bereitstellen soll.

  4. In Deployment Target (Bereitstellungsziel) können Sie entweder Create a new application environment (Neue Anwendungsumgebung erstellen) wählen, um eine Anwendung zum ersten Mal bereitzustellen, oder Redeploy to an existing environment (Für eine bestehende Umgebung erneut bereitstellen), um eine bereits verwendete Anwendung erneut bereitzustellen. (Die vorherigen Bereitstellungen können entweder mit dem Assistenten ausgeführt worden sein oder mit dem veralteten Standalone-Bereitstellungstool.) Wenn Sie Redeploy to an existing environment (Für eine bestehende Umgebung erneut bereitstellen) wählen, kann es zu Verzögerungen kommen, während der Assistent Informationen aus früheren Bereitstellungen abruft, die aktuell ausgeführt werden.

    Anmerkung

    Für die Option Redeploy to an existing environment (Für eine bestehende Umgebung erneut bereitstellen) wählen Sie aus der Liste eine Umgebung aus und klicken auf Next (Weiter). Der Assistent bringt Sie dann direkt zur Seite Application Options (Anwendungsoptionen). Wenn Sie zu dieser Route gehen möchten, befolgen Sie direkt die Anweisungen weiter unten in diesem Abschnitt, in denen die Verwendung der Seite Application Options (Anwendungsoptionen beschrieben wird.

  5. Wählen Sie Next (Weiter).

  6. Auf der Seite Application Environment (Anwendungsumgebung), im Bereich Application (Anwendung), finden Sie in der Dropdown-Liste Name Standardnamensvorschläge für die Anwendung. Sie können den Standardnamen ändern, indem Sie aus der Dropdown-Liste einen anderen Namen auswählen.

  7. In derUmgebung-Bereich, in derNameeinen Namen für die Elastic-Beanstalk-Umgebung ein. In diesem Zusammenhang ist der BegriffUmweltbezieht sich auf die Elastic-Beanstalk-Infrastrukturbestimmungen für Ihre Anwendung. Möglicherweise wurde bereits ein Standardname in dieser Dropdown-Liste vorgeschlagen. Wenn nicht bereits ein Standard-Name vorgeschlagen wurde, können Sie einen eingeben oder aus der Dropdown-Liste auswählen, falls weitere Namen verfügbar sind. Der Umgebungsname darf nicht länger als 23 Zeichen sein.

  8. Im Bereich URL wird im Feld eine Standard-Subdomäne von .elasticbeanstalk.com als URL für Ihre Webanwendung vorgeschlagen. Sie können die Standard-Subdomäne ändern, indem Sie einen neuen Subdomänen-Namen eingeben.

  9. Wählen Sie Check Availability (Verfügbarkeit prüfen), um sicherzustellen, dass die URL für Ihre Webanwendung nicht bereits verwendet wird.

  10. Wenn die URL für Ihre Webanwendung verwendet werden kann, wählen Sie Next (Weiter).

  1. Auf derAWSOptionenangezeigtenAmazon EC2 StartkonfigurationausContainertypeinen Amazon Machine Image-Typ (AMI) aus, der für Ihre Anwendung verwendet werden soll.

  2. In derInstance-Typden zu verwendenden Amazon EC2 Instance-Typ an. Für dieses Beispiel empfehlen wir, Micro zu verwenden. Dadurch werden die Kosten für die Ausführung der Instance minimiert. Weitere Informationen zu den Kosten in Amazon EC2 finden Sie imEC2 — Preiseangezeigten.

  3. In derSchlüsselpaarein Amazon EC2 Instance-Schlüsselpaar für die Anmeldung bei der Instance aus, die für Ihre Anwendung genutzt werden soll.

  4. Optional können Sie im Feld Use custom AMI (Angepasstes AMI verwenden) ein benutzerdefiniertes AMI festlegen, mit dem das in der Drop-down-Liste Container type angegebene AMI überschrieben wird. Weitere Informationen zur Erstellung eines benutzerdefinierten AMI finden Sie unterVerwenden von benutzerdefinierten AMIsimAWSElastic Beanstalk-EntwicklerhandbuchundErstellen eines AMI aus einer EC2 Instanceaus.

  5. Wenn Sie Ihre Instances in einer VPC starten möchten, können Sie hierfür das Feld Use a VPC (Eine VPC verwenden) wählen.

  6. Wenn Sie eine einzelne Amazon EC2 Instance starten und dann Ihre Anwendung darin bereitstellen möchten, wählen SieSingle-Instance-Umgebungaus.

    Wenn Sie dieses Feld auswählen, erstellt Elastic Beanstalk zwar eine Auto Scaling Scaling-Gruppe, konfiguriert diese jedoch nicht. Wenn Sie die Auto Scaling Scaling-Gruppe später konfigurieren möchten, können Sie dies mithilfe derAWS Management Consoleaus.

  7. Wenn Sie die Bedingungen, unter denen Ihre Anwendung in den Instances bereitgestellt wird, kontrollieren möchten, wählen Sie das Feld Enable Rolling Deployments (Roling-Bereitstellungen aktivieren) aus. Sie können dieses Feld nur auswählen, wenn das Feld Single instance environment (Einzel-Instance-Umgebung) deaktiviert ist.

  8. Wenn Ihre AnwendungAWS-Diensten wie Amazon S3 und DynamoDB können Sie am besten eine IAM-Rolle verwenden, um die Anmeldeinformationen bereitzustellen. In der„Deploy Applicationkönnen Sie entweder eine vorhandene IAM-Rolle wählen oder eine erstellen, die der Assistent dann für das Starten Ihrer Umgebung verwendet. Applications using the AWS SDK for .NETverwendet automatisch die von dieser IAM-Rolle bereitgestellten Anmeldeinformationen, wenn eineAWSService.

  9. Wenn Ihre Anwendung auf eine Amazon RDS-Datenbank zugreift, finden Sie in der Dropdown-Liste imRelationaler Datenbankzugriffdie Felder neben einer Amazon RDS-Sicherheitsgruppe aus, die der Assistent dann aktualisiert, sodass Ihre Amazon EC2 Instances auf die Datenbank zugreifen können.

  10. Wählen Sie Next (Weiter).

    • Wenn Sie Use a VPC (Eine VPC verwenden) ausgewählt haben, wird die Seite VPC Options (VPC-Optionen) angezeigt.

    • Wenn Sie Enable Rolling Deployments (Rolling-Bereitstellungen aktivieren) ausgewählt haben, aber Use a VPC (VPC verwenden) deaktiviert ist, wird die Seite Rolling Deployments (Rolling-Bereitstellungen) angezeigt. Gehen Sie direkt zu den Anweisungen weiter unten in diesem Abschnitt, in denen die Verwendung der Seite Rolling Deployments (Rolling-Bereitstellungen) beschrieben wird.

    • Wenn Sie Use a VPC (Eine VPC verwenden) oder Enable Rolling Deployments (Rolling-Bereitstellungen aktivieren) nicht ausgewählt haben, wird die Seite Application Options (Anwendungsoptionen) angezeigt. Gehen Sie direkt zu den Anweisungen weiter unten in diesem Abschnitt, in denen die Verwendung der Seite Application Options (Anwendungsoptionen) beschrieben wird.

  11. Wenn Sie Use a VPC (Eine VPC verwenden) ausgewählt haben, geben Sie auf der Seite VPC Options (VPC-Optionen) die erforderlichen Informationen an, um Ihre Anwendung in einer VPC zu starten.

    Die VPC muss bereits erstellt worden sein. Wenn Sie die VPC im Toolkit for Visual Studio erstellt haben, füllt das Toolkit for Visual Studio diese Seite für Sie mit Daten. Wenn Sie die VPC imAWS-Managementkonsolegeben Sie die Informationen zu Ihrer VPC auf dieser Seite ein.

Wichtige Überlegungen für die Bereitstellung in einer VPC

  • Ihre VPC muss über mindestens ein öffentliches und ein privates Subnetz verfügen.

  • Geben Sie in der Dropdown-Liste ELB Subnet das öffentliche Subnetz an. Das Toolkit for Visual Studio stellt den Elastic Load Balancing Load Balancer für Ihre Anwendung auf dem öffentlichen Subnetz zur Verfügung. Das öffentliche Subnetz ist mit einer Routing-Tabelle verknüpft, die über einen Eingang verfügt, der auf ein Internet-Gateway verweist. Sie können ein Internet-Gateway daran erkennen, dass seine ID mit igw- (z. B.: igw-83cddaex) beginnt. Öffentliche Subnetze, die Sie mit dem Toolkit for Visual Studio erstellen, können an ihren Tagwerten als öffentlich identifiziert werden.

  • Geben Sie in der Dropdown-Liste Instances Subnet das private Subnetz an. Das Toolkit for Visual Studio stellt die Amazon EC2 EC2-Instances für Ihre Anwendung auf dem privaten Subnetz zur Verfügung.

  • Die Amazon EC2 EC2-Instances für Ihre Anwendung kommunizieren aus dem privaten Subnetz mit dem Internet. Diese Kommunikation läuft über eine Amazon EC2 EC2-Instance im öffentlichen Subnetz ab, die Netzwerkadressen (Network Address Translation, NAT) übersetzt. Um diese Kommunikation zu ermöglichen, benötigen Sie eine VPC-Sicherheitsgruppe, die zulässt, dass Datenverkehr vom privaten Subnetz zur NAT-Instance fließt. Geben Sie diese VPC-Sicherheitsgruppe in der Dropdown-Liste Security Group an.

Weitere Informationen zur Bereitstellung einer Elastic Beanstalk-Anwendung für eine VPC finden Sie imAWSElastic Beanstalk-Entwicklerhandbuchaus.

  1. Nachdem Sie alle Informationen auf der Seite VPC Options (VPC-Optionen) eingegeben haben, wählen Sie Next (Weiter).

    • Wenn Sie Enable Rolling Deployments (Rolling-Bereitstellungen aktivieren) ausgewählt haben, wird die Seite Rolling Deployments (Rolling-Bereitstellungen) angezeigt.

    • Wenn Sie Enable Rolling Deployments (Rolling-Bereitstellungen aktivieren) nicht ausgewählt haben, ist die Seite Application Options (Anwendungsoptionen) zu sehen. Gehen Sie direkt zu den Anweisungen weiter unten in diesem Abschnitt, in denen die Verwendung der Seite Application Options (Anwendungsoptionen) beschrieben wird.

  2. Wenn Sie Enable Rolling Deployments (Rolling-Bereitstellungen aktivieren) ausgewählt haben, geben Sie auf der Seite Rolling Deployments (Rolling-Bereitstellungen) Informationen zur Art und Weise ein, wie neue Versionen Ihrer Anwendungen in den Instances in einer lastverteilten Umgebung bereitgestellt werden. Wenn beispielsweise vier Instances in Ihrer Umgebung vorhanden sind und Sie den Instance-Typ ändern möchten, können Sie die Umgebung so konfigurieren, dass zwei Instances gleichzeitig geändert werden. So stellen Sie sicher, dass die Anwendung weiterhin ausgeführt wird, während die Änderungen vorgenommen werden.

  3. Wählen Sie im Bereich Application Versions eine Option aus, mit der die Bereitstellungen entweder nach einem Prozentsatz oder nach der Anzahl an gleichzeitigen Instances gesteuert werden. Geben Sie den gewünschten Prozentsatz bzw. die gewünschte Zahl an.

  4. Optional können Sie auch im Bereich Environment Configuration das Feld auswählen, wenn Sie die Anzahl an Instances festlegen möchten, die während Bereitstellungen weiter ausgeführt werden. Wenn Sie dieses Feld auswählen, legen Sie entweder die maximale Anzahl an Instances fest, die gleichzeitig geändert werden sollen, oder die Mindestanzahl an Instances, die gleichzeitig weiter ausgeführt werden sollen, oder beides.

  5. Wählen Sie Next (Weiter).

  6. Geben Sie auf der Seite Application Options (Anwendungsoptionen) Informationen zum Build, den Internet Information Services (IIS) und den Anwendungseinstellungen an.

  7. Wählen Sie im Bereich Build and IIS Deployment Settings (Build- und IIS-Bereitstellungseinstellungen) aus der Dropdown-Liste Project build configuration (Projekt-Buildkonfiguration) die Ziel-Buildkonfiguration aus. Wenn der Assistent diese findet, wird Release (Version) angezeigt. Andernfalls erscheint die aktive Konfiguration in dieser Box.

  8. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste App pool (App-Pool) die Version des für Ihre Anwendung erforderlichen .NET Framework aus. Die richtige .NET Framework-Version sollte bereits angezeigt werden.

  9. Wenn Sie eine 32-Bit-Anwendung haben, wählen Sie das Feld Enable 32-bit application (32-Bit-Anwendungen aktivieren).

  10. Geben Sie im Feld App path (App-Pfad) den Pfad an, den IIS für die Bereitstellung der Anwendung verwenden soll. Standardmäßig ist Default Web Site/ angegeben, wobei es sich in der Regel um den Pfad c:\inetpub\wwwroot handelt. Wenn Sie einen anderen Pfad als Default Web Site/ angeben, platziert der Assistent eine Umleitung im Pfad Default Web Site/, die auf den von Ihnen angegebenen Pfad verweist.

  11. In derAnwendungseinstellungen-Bereich, in derHealth check URL (URL für Zustandsprüfung)eine URL ein, die Elastic Beanstalk dann prüft und so feststellt, ob Ihre Webanwendung noch reaktionsfähig ist. Diese URL hängt von der Root-Server-URL ab. Die Root-Server-URL ist standardmäßig festgelegt. Wenn die komplette URL beispielsweise example.com/site-is-up.html lautet, würden Sie Folgendes eingeben: /site-is-up.html.

  12. Im Bereich für Key (Schlüssel) und Value können Sie alle Schlüssel- und Wertepaare festlegen, die Sie der Web.config-Datei Ihrer Anwendung hinzufügen möchten.

    Anmerkung

    Obwohl nicht empfohlen, können Sie den Bereich fürSchlüsselundValue, um zu spezifizierenAWSAnmeldeinformationen, unter denen Ihre Anwendung ausgeführt werden soll. Wir empfehlen stattdessen das Festlegen einer IAM-Rolle inIdentity and Access Management drop-down list on the AWSOptionenangezeigten. Wenn Sie jedoch verwenden müssenAWS-Anmeldeinformationen statt einer IAM-Rolle, um Ihre Anwendung auszuführen,SchlüsselReihe, wählenAWSAccessKeyaus. Geben Sie in der Zeile Value (Wert) den Zugriffsschlüssel ein. Wiederholen Sie diese Schritte fürAWSSecretKeyaus.

  13. Wählen Sie Next (Weiter).

  14. Prüfen Sie auf der Seite Review (Prüfen) die Optionen, die Sie konfiguriert haben, und wählen Sie das Feld Open environment status window when wizard closes (Umgebungsstatusfenster beim Schließen des Assistenten öffnen) aus.

  15. Wenn alles richtig ist, klicken Sie auf Deploy (Bereitstellen).

    Anmerkung

    Wenn Sie die Anwendung bereitstellen, werden im aktiven Konto Gebühren fürAWS-Ressourcen, die von der Anwendung verwendet werden

    In der Statusleiste von Visual Studio und im Fenster Output (Ausgabe) werden Informationen über die Bereitstellung angezeigt. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Wenn die Bereitstellung abgeschlossen ist, wird im Fenster Output (Ausgabe) eine Bestätigung angezeigt.

  16. Löschen Sie die Bereitstellung unterAWSExplorer, erweitern Sie dasElastic Beanstalköffnen Sie das Kontextmenü (rechte Maustaste) für den Unterknoten für die Bereitstellung, und wählen Sie dannLöschenaus. Das Löschen kann einige Minuten dauern.