Verwenden von Amazon Aurora Global Databases - Amazon Aurora

Verwenden von Amazon Aurora Global Databases

Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung der Funktion Amazon Aurora Global Database, die zur Erstellung der globalen Aurora-Datenbanken verwendet wird. Jede globale Aurora-Datenbank erstreckt sich über mehrere AWS-Regionen und ermöglicht globales Lesen mit geringer Latenz sowie eine Notfallwiederherstellung nach Ausfällen in einer AWS-Region.

Übersicht über globale Aurora-Datenbanken

Eine globale Aurora-Datenbank besteht aus einer primären AWS-Region, in der Ihre Daten verwaltet werden, und bis zu fünf schreibgeschützten, sekundären AWS-Regionen. Aurora repliziert Daten in die sekundären AWS-Regionen mit einer typischen Latenzzeit von unter einer Sekunde. Schreibvorgänge erfolgen direkt auf die primäre DB-Instance in der primären AWS-Region.

Eine globale Aurora-Datenbank verwendet zum Replizieren Ihrer Daten eine dedizierte Infrastruktur, sodass Datenbankressourcen für Anwendungs-Workloads verfügbar bleiben. Anwendungen mit weltweiter Ausdehnung können Lese-Instances in den sekundären AWS-Regionen für Lesevorgänge mit geringer Latenz nutzen. In manchen unwahrscheinlichen Fällen kann sich die Leistung Ihrer Datenbank in einer AWS-Region verschlechtern oder die Datenbank isoliert werden. In diesem Fall können Sie mit einer globalen Datenbank eine der sekundären AWS-Regionen so hochstufen, dass sie vollständige Lese-Schreib-Workloads in weniger als einer Minute bewältigt.

Der Aurora-Cluster in der primären AWS-Region, in der Ihre Daten verwaltet werden, führt sowohl Lese- als auch Schreibvorgänge durch. Die Cluster in den sekundären Regionen ermöglichen Lesevorgänge mit niedriger Latenz. Sie können die sekundären Cluster unabhängig aufwärts skalieren, indem Sie eine oder mehrere DB-Instances (Aurora-Replicas) hinzufügen, um schreibgeschützte Workloads zu verarbeiten. Für die Notfallwiederherstellung können Sie einen sekundären Cluster aus der globalen Aurora-Datenbank entfernen und ihn hochstufen, um vollständige Lese- und Schreibvorgänge zu ermöglichen.

Nur der primäre Cluster führt Schreibvorgänge aus. Clients, die Schreibvorgänge ausführen, stellen eine Verbindung mit dem DB-Cluster-Endpunkt des primären Clusters her.

Vorteile globaler Aurora-Datenbanken

Mit den globalen Aurora-Datenbanken profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  • Sekundäre Cluster ermöglichen eine Skalierung von Lesevorgängen, die weit über die Kapazität eines einzelnen Aurora-Clusters hinausgehen.

    Ein sekundärer Cluster verfügt über keine primäre DB-Schreiber-Instance. Diese Funktionalität bedeutet, dass er bis zu 16 schreibgeschützte Aurora-Replikat-Instances haben kann, statt auf 15 für einen einzelnen Aurora-Cluster begrenzt zu sein.

  • Die von einer globalen Aurora-Datenbank ausgeführte Replikation führt zu geringen Leistungseinbußen auf dem primären DB-Cluster. Die Ressourcen der DB-Instances werden ausschließlich für Lese- und Schreib-Workloads von Anwendungen genutzt.

  • Änderungen werden zwischen AWS-Regionen mit einer minimalen Verzögerungszeit repliziert (i. d. R. weniger als 1 Sekunde).

  • Die sekundären Cluster ermöglichen ein schnelles Failover für die Notfallwiederherstellung. In der Regel können Sie einen sekundären Cluster hochstufen und in weniger als einer Minute für Schreibvorgänge bereitstellen.

  • Bei Anwendungen in entfernten AWS-Regionen tritt eine geringere Abfragelatenz auf, wenn Lesevorgänge auf einem sekundären Cluster ausgeführt werden.

Einschränkungen globaler Aurora-Datenbanken

Für globale Aurora-Datenbanken gelten aktuell die folgenden Einschränkungen:

  • Sie können globale Aurora-Datenbanken mit den folgenden Aurora-Versionen verwenden:

    • Aurora MySQL aus. Für Aurora MySQL mit MySQL 5.6-Kompatibilität können Sie Version 5.6.10a oder Version 1.22 oder höher verwenden. Für Aurora MySQL mit MySQL 5.7-Kompatibilität können Sie Version 2.07 oder höher verwenden.

    • Aurora PostgreSQL mit PostgreSQL-Kompatibilität für Versionen 10.11, 10.12, 11.7 und höher.

  • Sie haben die Wahl zwischen der Verwendung von db.r4- oder db.r5-Instance-Klassen für eine globale Aurora-Datenbank. Sie können keine db.t2- oder db.t3-Instance-Klassen verwenden.

  • Globale Aurora-Datenbanken sind in den folgenden AWS-Regionen verfügbar:

    • USA Ost (Nord-Virginia)

    • USA Ost (Ohio)

    • USA West (Nordkalifornien)

    • USA West (Oregon)

    • Europa (Irland)

    • Europa (London)

    • Europa (Paris)

    • Europa (Frankfurt)

    • Asien-Pazifik (Mumbai)

    • Asien-Pazifik (Singapur)

    • Asien-Pazifik (Sydney)

    • Asien-Pazifik (Tokio)

    • Asien-Pazifik (Seoul)

    • Kanada (Zentral)

  • Ein sekundärer Cluster muss sich in einer anderen AWS-Region als der primäre Cluster befinden.

  • Um Ihre globalen Datenbank-Cluster zu aktualisieren, müssen Sie die sekundären Cluster vor dem primären Cluster aktualisieren. Weitere Informationen zum Aktualisieren finden Sie unter Datenbank-Upgrades und Patches für Amazon Aurora MySQL oder Aktualisieren einer PostgreSQL-DB-Engine für Aurora PostgreSQL.

  • Sie können einen Database Activity Stream nur auf dem primären Cluster starten, nicht auf sekundären Clustern. Hinweise zu Datenbankaktivitäts-Streams finden Sie unter Verwenden von Datenbankaktivitäts-Streams mit Amazon Aurora.

Die folgenden Funktionen werden für globale Aurora-Datenbanken nicht unterstützt: