RDS-for-Oracle-Instance-Klassen - Amazon Relational Database Service

RDS-for-Oracle-Instance-Klassen

Die Rechen- und Speicherkapazität von DB-Instances wird über deren Klasse festgelegt. Die benötigte DB-Instance-Klasse richtet sich nach Ihren Rechen- und Speicheranforderungen.

Unterstützte Oracle DB-Instance-Klassen

Die unterstützten Oracle DB-Instance-Klassen sind eine Teilmenge der RDS-DB-Instance-Klassen. Eine vollständige Liste der RDS-Instance-Klassen finden Sie unterDB-Instance-Klassenaus.

RDS for Oracle bietet auch Instance-Klassen an, die für Workloads optimiert sind, die zusätzlichen Speicher, Speicher und I/O pro vCPU benötigen. Diese Instance-Klassen verwenden die folgende Namenskonvention:

db.r5.instance_size.tpcthreads_per_core.memratio

Der folgende Code ist ein Beispiel für eine unterstützte Instance-Klasse:

db.r5.4xlarge.tpc2.mem2x

Die Komponenten des vorhergehenden Instance-Klassennamens lauten wie folgt:

  • db.r5.4xlarge— Der Name der Instance-Klasse.

  • tpc2— Die Threads pro Kern. Der Wert 2 bedeutet, dass Multithreading aktiviert ist. Wenn der Wert 1 ist, wird Hyperthreading deaktiviert.

  • mem2x— Das Verhältnis von zusätzlichem Speicher zum Standardspeicher für die Instance-Klasse. In diesem Beispiel stellt die Optimierung doppelt so viel Arbeitsspeicher bereit wie eine db.r5.4xlarge-Standard-Instance.

Die folgende Tabelle führt alle Instance-Klassen auf, die für Oracle Database unterstützt werden. Weitere Informationen zu den Speicherattributen der einzelnen Typen erhalten Sie unter Amazon-RDS-for-Oracle-Instance-Typen.

Oracle Edition Unterstützung von Oracle Database 19c und Oracle Database 12c Release 2 (12.2.0.1) Unterstützung für Oracle Database 12c Release 1 (12.1.0.2)

Enterprise Edition (EE)

Bring Your Own License (BYOL)

Standard-Instance-Klassen

db.m6i.large–db.m6i.32xlarge (nur 19c)

db.m5.large–db.m5.24xlarge

db.m4.large–db.m4.16xlarge

db.m5.large–db.m5.24xlarge

db.m4.large–db.m4.16xlarge

Arbeitsspeicheroptimierte Instance-Klassen

db.r6i.large–db.r6i.32xlarge (nur 19c)

db.r5.12xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.8xlarge.tpc2.mem3x

db.r5.6xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem3x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.2xlarge.tpc2.mem8x

db.r5.2xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.2xlarge.tpc1.mem2x

db.r5.xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.large.tpc1.mem2x

db.r5.large–db.r5.24xlarge

db.r5b.large–db.r5b.24xlarge

db.r4.large–db.r4.16xlarge

db.x1e.xlarge–db.x1e.32xlarge

db.x1.16xlarge–db.x1.32xlarge

db.z1d.large–db.z1d.12xlarge

db.r5.12xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.8xlarge.tpc2.mem3x

db.r5.6xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem3x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.2xlarge.tpc2.mem8x

db.r5.2xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.2xlarge.tpc1.mem2x

db.r5.xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.large.tpc1.mem2x

db.r5.large–db.r5.24xlarge

db.r5b.large–db.r5b.24xlarge

db.r4.large–db.r4.16xlarge

db.x1e.xlarge–db.x1e.32xlarge

db.x1.16xlarge–db.x1.32xlarge

db.z1d.large–db.z1d.12xlarge

Instance-Klassen mit Spitzenleistung

db.t3.small–db.t3.2xlarge

db.t3.micro–db.t3.2xlarge

Standard Edition 2 (SE2)

Bring Your Own License (BYOL)

Standard-Instance-Klassen

db.m6i.large–db.m6i.4xlarge (nur 19c)

db.m5.large–db.m5.4xlarge

db.m4.large–db.m4.4xlarge

db.m5.large–db.m5.4xlarge

db.m4.large–db.m4.4xlarge

Arbeitsspeicheroptimierte Instance-Klassen

db.r6i.large–db.r6i.4xlarge (nur 19c)

db.r5.4xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem3x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.2xlarge.tpc2.mem8x

db.r5.2xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.2xlarge.tpc1.mem2x

db.r5.xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.large.tpc1.mem2x

db.r5.large–db.r5.4xlarge

db.r5b.large–db.r5b.4xlarge

db.r4.large–db.r4.4xlarge

db.z1d.large–db.z1d.3xlarge

db.r5.4xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem3x

db.r5.4xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.2xlarge.tpc2.mem8x

db.r5.2xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.2xlarge.tpc1.mem2x

db.r5.xlarge.tpc2.mem4x

db.r5.xlarge.tpc2.mem2x

db.r5.large.tpc1.mem2x

db.r5.large–db.r5.4xlarge

db.r5b.large–db.r5b.4xlarge

db.r4.large–db.r4.4xlarge

db.z1d.large–db.z1d.3xlarge

Instance-Klassen mit Spitzenleistung

db.t3.small–db.t3.2xlarge

db.t3.micro–db.t3.2xlarge

Standard Edition 2 (SE2)

Lizenz enthalten

Standard-Instance-Klassen

db.m5.large–db.m5.4xlarge

db.m4.large–db.m4.4xlarge

db.m5.large–db.m5.4xlarge

db.m4.large–db.m4.4xlarge

Arbeitsspeicheroptimierte Instance-Klassen

db.r5.large–db.r5.4xlarge

db.r4.large–db.r4.4xlarge

db.r5.large–db.r5.4xlarge

db.r4.large–db.r4.4xlarge

Instance-Klassen mit Spitzenleistung

db.t3.small–db.t3.2xlarge

db.t3.micro–db.t3.2xlarge

Anmerkung

Wir empfehlen allen Kunden, die eine eigene Lizenz verwenden, in ihrer Lizenzvereinbarung nachzulesen, welche Konsequenzen die Außerbetriebnahme von Amazon RDS for Oracle hat. Weitere Informationen zur Rechenkapazität der DB-Instance-Klassen, die Amazon RDS for Oracle unterstützt, finden Sie unter DB-Instance-Klassen und Konfigurieren des Prozessors für eine DB-Instance-Klasse konfigurieren.

Anmerkung

Wenn Sie DB-Snapshots von DB-Instances haben, die veraltete DB-Instance-Klassen verwendet haben, können Sie beim Wiederherstellen des DB-Snapshots eine DB-Instance-Klasse auswählen, die nicht veraltet ist. Weitere Informationen finden Sie unter Wiederherstellen aus einem DB--Snapshot.

Veraltete DB-Instance-Klassen für Oracle

Im Folgenden finden Sie die DB-Instance-Klassen, die für Amazon RDS for Oracle veraltet sind:

  • db.m1, db.m2, db.m3

  • db.t1, db.t2

  • db.r1, db.r2, db.r3

Diese DB-Instance-Klassen wurden durch bessere DB-Instance-Klassen ersetzt, die allgemein und zu geringeren Kosten verfügbar sind. Amazon RDS for Oracle skaliert für Oracle automatisch DB-Instances in DB-Instance-Klassen, die nicht veraltet sind.

Wenn Sie DB-Instances haben, die veraltete DB-Instance-Klassen verwenden, ändert Amazon RDS jede Instance automatisch so, dass eine vergleichbare und nicht außer Betrieb genommene DB-Instance-Klasse verwendet wird. Sie können die DB-Instance-Klasse für eine DB-Instance selbst ändern, indem Sie die DB-Instance ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern einer Amazon RDS-DB-Instance.

Wenn Sie DB-Snapshots von DB-Instances haben, die veraltete DB-Instance-Klassen verwendet haben, können Sie beim Wiederherstellen des DB-Snapshots eine DB-Instance-Klasse auswählen, die nicht veraltet ist. Weitere Informationen finden Sie unter Wiederherstellen aus einem DB--Snapshot.