Neustarten einer DB-Instance - Amazon Relational Database Service

Die vorliegende Übersetzung wurde maschinell erstellt. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Neustarten einer DB-Instance

Sie können den Datenbankservice auf Ihrer RDS-DB-Instance in einer einzigen Operation stoppen und starten, die als Neustart bezeichnet wird.

Anwendungsfälle für den Neustart einer DB-Instance

In der Regel starten Sie Ihre DB-Instance aus Wartungsgründen neu, damit Ihre Änderungen wirksam werden. Die folgenden Anwendungsfälle sind üblich:

  • Zuordnen einer neuen DB-Parametergruppe – Wenn Sie einer DB-Instance eine neue DB-Parametergruppe zuordnen, wendet RDS die geänderten statischen und dynamischen Parameter erst an, nachdem die DB-Instance neu gestartet wurde. Wenn Sie jedoch dynamische Parameter in der DB-Parametergruppe ändern, nachdem Sie sie der DB-Instance zugeordnet haben, werden diese Änderungen sofort und ohne Neustart angewendet. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Parametergruppen.

  • Anwenden einer Änderung auf einen statischen Parameter in einer vorhandenen DB-Parametergruppe – Wenn Sie einen statischen Parameter ändern und die DB-Parametergruppe speichern, ändert sich der Status der DB-Instances, die dieser Parametergruppe in der Konsole zugeordnet sind, in pending-reboot . Die Parameteränderung wird erst wirksam, nachdem die zugehörigen DB-Instances neu gestartet wurden. Wenn Sie einen dynamischen Parameter in einer vorhandenen Parametergruppe ändern, wird die Änderung standardmäßig sofort wirksam, ohne dass ein Neustart erforderlich ist.

    Anmerkung

    Der Status „Ausstehend-Neustart“ führt während des nächsten Wartungsfensters nicht zu einem automatischen Neustart. Um die neuesten Parameteränderungen auf Ihre DB-Instance anzuwenden, starten Sie die DB-Instance manuell neu. Weitere Informationen zu Parametergruppen finden Sie unter Arbeiten mit Parametergruppen.

  • Testen eines Multi-AZ-Failovers – Ihre Teststrategie für einen Multi-AZ-DB-Cluster kann einen Neustart Ihrer primären DB-Instance beinhalten, um ein Failover auf eine andere AZ zu initiieren.

  • Fehlerbehebung – Es können Leistungs- oder andere Betriebsprobleme auftreten, die einen Neustart erfordern. Beispielsweise reagiert Ihre DB-Instance möglicherweise nicht.

So funktioniert der Neustart einer DB-Instance

Wenn Amazon RDS Ihre DB-Instance neu startet, führt es die folgenden sequenziellen Aufgaben aus:

  1. Stoppt den Datenbankservice auf Ihrer DB-Instance

  2. Startet den Datenbankservice auf Ihrer DB-Instance

Der Neustartvorgang führt zu einem kurzen Ausfall. Während dieses Ausfalls wird der Status der DB-Instance neu gestartet. Ein Ausfall tritt sowohl bei einer Single-AZ-Bereitstellung als auch bei einer Multi-AZ-Bereitstellung von DB-Instances auf, selbst wenn Sie mit einem Failover neu starten.

So funktioniert der Neustart einer DB-Instance in einer Multi-AZ-Bereitstellung

Wenn sich die Amazon-RDS-DB-Instance in einer Multi-AZ-Bereitstellung befindet, können Sie mit einem Failover neu starten. Diese Operation ist nützlich, um einen Ausfall einer DB-Instance zu simulieren oder Operationen nach einem Failover in der ursprünglichen Availability Zone wiederherzustellen.

Während des Neustarts mit Failover geht Amazon RDS wie folgt vor:

  • Unterbricht die Datenbank abrupt. Die DB-Instance und ihre Client-Sitzungen haben möglicherweise keine Zeit, um ordnungsgemäß herunterzufahren.

    Warnung

    Um die Möglichkeit eines Datenverlusts auszuschließen, empfehlen wir, Transaktionen auf Ihrer DB-Instance anzuhalten, bevor Sie mit einem Failover neu starten.

  • Wechselt automatisch zu einem Standby-Replikat in einer anderen AZ. Die AZ-Änderung spiegelt sich möglicherweise nicht in der AWS Management Consoleund in Aufrufen der AWS CLI und der RDS-API für mehrere Minuten wider.

  • Aktualisiert den DNS-Datensatz für die DB-Instance so, dass er auf die Standby-DB-Instance verweist. Als Ergebnis müssen Sie alle bestehenden Verbindungen zu Ihrer DB-Instance bereinigen und neu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration und Verwaltung einer Multi-AZ-Bereitstellung.

  • Erstellt ein Amazon RDS-Ereignis nach dem Neustart.

Auf RDS für Microsoft SQL Server startet das Failover nur die primäre DB-Instance neu. Nach dem Failover wird die primäre DB-Instance zur neuen sekundären DB-Instance. Die Parameter werden für Multi-AZ-Instances möglicherweise nicht aktualisiert. Für einen Neustart ohne Failover starten sowohl die primäre als auch die sekundäre DB-Instance neu. Die Parameter werden nach dem Neustart aktualisiert. Wenn die DB-Instance nicht reagiert, empfehlen wir einen Neustart ohne Failover.

Überlegungen beim Neustart einer DB-Instance

Berücksichtigen Sie Folgendes, bevor Sie Ihre Instance neu starten:

  • Bei einer DB-Instance mit Lesereplikaten können Sie die Quell-DB-Instance und ihre Lesereplikate unabhängig voneinander neu starten. Nach Abschluss eines Neustarts wird die Replikation automatisch fortgesetzt.

  • Die Neustartzeit hängt vom Wiederherstellungsprozess nach einem Absturz, der Datenbankaktivität zum Zeitpunkt des Neustarts und dem Verhalten Ihrer spezifischen DB-Engine ab. Um die Neustartzeit zu verkürzen, empfehlen wir Ihnen, die Datenbankaktivität während des Neustarts so weit wie möglich zu reduzieren. Diese Technik reduziert die Rollback-Aktivität für Transaktionen während der Übertragung.

Voraussetzungen für den Neustart einer DB-Instance

Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Ihre DB-Instance muss sich im Status available befinden. Ihre Datenbank kann aus verschiedenen Gründen nicht verfügbar sein, z. B. aus einem laufenden Backup, einer zuvor angeforderten Änderung oder einem Wartungsfenstervorgang.

  • Wenn Sie ein Failover für eine andere AZ erzwingen, muss Ihre DB-Instance für Multi-AZ konfiguriert sein.

  • Wenn Sie ein Failover für eine andere AZ erzwingen, empfehlen wir, zuerst Transaktionen auf Ihrer DB-Instance zu stoppen, um möglichen Datenverlust zu verhindern.

Neustarten einer DB-Instance grundlegende Schritte

Sie können Ihre DB-Instance mithilfe der AWS Management Console AWS CLI, der oder der RDS-API neu starten.

Neustarten einer DB-Instance
  1. Melden Sie sich bei der an AWS Management Console und öffnen Sie die Amazon-RDS-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/rds/.

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Databases (Datenbanken) und dann die DB-Instance aus, die Sie neu starten möchten.

  3. Wählen Sie unter Aktionen die Option Neustart aus.

    Die Seite DB-Instance neu starten wird angezeigt.

  4. (Optional) Wählen Sie Reboot with failover? (Neustart mit Failover?) aus, um ein Failover von einer AZ zu einer anderen zu erzwingen.

  5. Wählen Sie Neustart aus, um Ihrer DB-Instance neu zu starten.

    Alternativ können Sie Cancel (Abbrechen) aufrufen.

Um eine DB-Instance mithilfe der neu zu starten AWS CLI, rufen Sie den Befehl aufreboot-db-instance.

Beispiel Einfacher Neustart

Für Linux, macOSoder Unix:

aws rds reboot-db-instance \ --db-instance-identifier mydbinstance

Windows:

aws rds reboot-db-instance ^ --db-instance-identifier mydbinstance
Beispiel Neustart mit Failover

Verwenden Sie den --force-failover Parameter , um ein Failover von einer AZ zur anderen in einem Multi-AZ-DB-Cluster zu erzwingen.

Für Linux, macOSoder Unix:

aws rds reboot-db-instance \ --db-instance-identifier mydbinstance \ --force-failover

Windows:

aws rds reboot-db-instance ^ --db-instance-identifier mydbinstance ^ --force-failover

Um eine DB-Instance mithilfe der Amazon RDS-API neu zu starten, rufen Sie den Vorgang RebootDBInstance auf.